Home » Weiße magie » 11 Lughnasadh-Zitate, die Sie zu diesem Lammas inspirieren

11 Lughnasadh-Zitate, die Sie zu diesem Lammas inspirieren

Lassen Sie sich von diesen 11 Zitaten über Lughnasadh inspirieren: das erste Erntefest des Jahres.

Seliger Lughnasadh!

Lughnasadh, auch bekannt als Lammas und am 1. August begangen, ist ein Fest der ersten Früchte und Körner. In der Antike war es eine Zeit, die harte Arbeit der Pflege des Landes zu beenden, um die Süße und den Unterhalt der Ernte zu feiern.

Heute können wir Beobachten Sie Lughnasadh, indem Sie unsere Erfolge anerkennen, Projekte bewusst zum Abschluss bringen und sich für all die süßen und nahrhaften Aspekte unseres Lebens bedanken.

Hier sind 11 Zitate über Lammas zum Funken Ihre Inspiration und erwecken Sie zu der einzigartigen Magie dieser mächtigen Zeit.

1. „Lughnasadh ist die Zeit der ersten Ernte, in der die Pflanzen des Frühlings verdorren und ihre Früchte oder Samen fallen lassen, damit wir sie verwenden und zukünftige Ernten sicherstellen können. Magischerweise verliert der Gott auch seine Kraft, wenn die Sonne jeden Tag weiter im Süden aufgeht und die Nächte länger werden. Im Laufe des Sommers erinnern sich die Wiccans an ihre Wärme und Fülle in der Nahrung, die wir essen. Jede Mahlzeit ist ein Akt der Abstimmung mit der Natur, und wir werden daran erinnert, dass nichts im Universum konstant ist. “

~ Scott Cunningham in Wicca: Ein Leitfaden für den Einzelpraktiker

2. „Lughnasadh stammt ursprünglich aus Irland und hat seinen Namen von der keltischen Gottheit Lugh (ausgesprochen LOO). In der heutigen Zeit wird Lugh oft als Sonnengottheit und Erntegott angesehen, aber ursprünglich scheint er als Gott des Menschen verstanden worden zu sein Geschicklichkeit, Könige und ein Schutzpatron der Helden. Lugh war König der Tuatha de Danaan , einer Rasse göttlicher Wesen, deren Name „Volk der Göttin Danu“ bedeutet. '”

~ Melanie Marquis in Lughnasadh: Rituale, Rezepte und Überlieferungen für Lammas

Lesen Sie auch:  Neumond in der Waage: Gleichgewicht ist ein Mythos - Jennifer Racioppi

)

3. „Lughnasa bedeutet‚ die Ehe von Lugh '. Die Feier hat eine enorme romantische Komponente. Lugh die Sonne und die Erdmutter erneuern jedes Jahr während des Vollmonds im August ihr Eheversprechen und laden alle ein, sich zu versammeln und mit ihnen zu schwelgen. Lughnasa feiert die Vollendung ihrer heiligen Beziehung. Es geht dem Frühlingsfest von Beltane, das die Geburt der hellen Hälfte des keltischen Jahres symbolisiert, um genau neun Monate voraus. Es ist keine Beeinträchtigung zu sagen, dass dies das Sprichwort ist, dass die Sonnengottheit die Erde heiratet. “

~ Judika Illes in The Element Encyclopedia of Witchcraft: Das komplette AZ für die gesamte magische Welt

4. „Lughnasadh ist eine Zeit wunderbarer Fülle. Die Gärten sind mit Obst und Gemüse und Kräutern gefüllt. Das Wetter ist zu dieser Jahreszeit sehr heiß, und all dieser Sonnenschein fließt in die Ernte. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um sorgfältig zu überlegen, welche Projekte und Ziele Sie benötigen, um mit der Ernte zu beginnen, wenn überall Kopfgeld vorhanden ist. Welche Talente müssen Sie einsetzen? Die natürliche Energie des Überflusses ist hier und überall um uns herum in Lughnasadh. Alles, was Sie tun müssen, ist bereit zu sein, darauf zuzugreifen. “

~ Ellen Dugan in Seasons of Witchery: Celebrating the Sabbate mit der Gartenhexe

5. „Lammas ist eine Zeit der Fülle des Lebens und eine Feier der reichhaltigen und reichlich vorhandenen Mumma-Erde. Die Hauptthemen von Lammas sind es, der Göttin für ihre reiche Ernte großen Dank, hohe Fünfer und tiefe Bögen zu geben und Ihre Hoffnungen und Absichten für das zu äußern, was Sie

möchten ernten, opfern oder verwandeln. ”

~ Lisa Lister in Witch : Entfesselt. Ungezähmt. Nicht entschuldigend.

6. „Lughnasadh, benannt nach dem keltischen Sonnengott Lugh, ist ein vierteljährlicher Tag und der erste von drei Erntefeiertagen, der den Beginn der Erntezeit markiert. Der Tag wird mit Festen, Spielen und Liedern gefeiert. Es ist, wenn wir in der bevorstehenden Dunkelheit auf energetischer Ebene willkommen heißen. Unsere Stimmung ändert sich und bereitet sich auf den Herbst vor: Auf diese Weise kommt etwas Böses! “

Lesen Sie auch:  8 inspirierende Zitate über die Praxis des Friedens, innen und außen – Fernweh

~ Gabriela Herstik in Inner Witch: A Modern Anleitung zum alten Handwerk

7. „Okkultisten ziehen Parallelen zwischen dem keltischen Lachen und dem römischen Merkur, da beide Götter sind, die sich in allen Künsten auskennen – insbesondere in Magie. Lughnassadh wurde treffend benannt, weil es für die Landbevölkerung Europas eine Flut großer natürlicher Magie war. Die Erde, ihre Mutter, versorgte sie wieder mit Obst und Getreide, damit sie leben konnten. Sie sahen zu, wie Samen sprossen, knospen, blättern und dann blühen. Für den alten Verstand – und für uns heute noch – war dies eine Leistung von erstaunlicher natürlicher Magie. “

~ Timothy Roderick in Wicca: Ein Jahr und ein Tag: 366 Tage spiritueller Praxis im Handwerk der Weisen

8. „Es gibt mehrere Legenden über den europäischen‚ heiligen König 'oder ‚göttlichen König', die mit diesem Feiertag verbunden sind. Die Grundidee ist, dass “der König und das Land eins sind”. Der König ist der Vertreter des Volkes und des Gottes, und das Land ist die Göttin. In Beltane schließen sie sich zusammen, um die Früchte der Ernte zu erschaffen, und in Lammas stirbt der König / Gott, um das Volk zu ernähren und den Kreislauf der Wiedergeburt zu beginnen. “

~ Thea Sabin in Wicca für Anfänger: Grundlagen der Philosophie und Praxis

9. „Indianer feiern Anfang August als Getreidefest zu Ehren der Maisgroßmutter und nannten es das Festival des grünen Mais. Die alten Römer ehrten auch ihre Getreidegöttin Ceres bei ihrem jährlichen August Ceresalia. Die Geburt der ägyptischen Sonnengöttin Isis wurde in der Nähe dieses Sabbats in Nordafrika gefeiert, ebenso wie ein römisches Fest zu Ehren von Vulcan, dem Gott der Schmiede und Hüter seines Feuers. Im alten Phönizien ehrte dieser Sabbat den Getreidegott Dagon, und ein wesentlicher Teil der Ernte wurde ihm geopfert. “

Lesen Sie auch:  Liebe tut nicht weh, Erwartungen tun es.

~ Edain McCoy in The Sabbats: Der Ansatz einer Hexe, die alten Wege zu leben

10. „Im August führt das heiße, feuchte Wetter, das das Land in einen warmen Dunst taucht, zu einem langsameren Tempo, sodass die Pflanzen und Tiere (einschließlich wir Menschen) Zeit haben, den jährlichen Wachstumszyklus abzuschließen. Rosen mögen verblassen, aber Lavendel und Kamille sind in ihrer Pracht. Gewitter lindern die lodernden Temperaturen und erhöhen die Energie, die die wachsenden Pflanzen weiter nährt. Wenn immer möglich, nutzen Sie diese Energie. Rituale, die während eines Sturms durchgeführt werden, können kraftvolle Erfahrungen sein. “

~ Sandra Kynes in einem Jahr des Rituals: Sabbate und Esbats für Solitäre und Covens

11. „Mais, Weizen und andere Getreidearten werden normalerweise in der Umgebung von Lughnassadh geerntet. In den Agrarkulturen war dies die Zeit, sich auf die bevorstehenden kargen Wintermonate vorzubereiten. Unsere Vorfahren haben im Spätsommer Getreide, Obst- und Gemüsekonserven geschnitten, gemahlen und gelagert sowie Wein und Bier gebraut. Das alte englische Lied 'John Barleycorn Must Die' beschreibt das saisonale Ritual, Getreide in Bier umzuwandeln. “

~ Skye Alexander im modernen Leitfaden zur Hexerei: Ihr vollständiger Leitfaden zu Hexen, Covens und Zaubersprüchen

Hat dieser Beitrag neue Lammas-Rituale oder Bastelideen inspiriert? Oder haben Sie etwas über Lughnasadh gelernt, das Sie vorher nicht kannten? Bitte teilen Sie in den Kommentaren unten!

Diese 5 kleinen Möglichkeiten, Lughnasadh und diese Lughnasadh-Bestätigung für Gesundheit, Wohlstand und Kreativität zu feiern, mögen Sie vielleicht auch.

Verbunden