Home » Weiße magie » 9 Spirituelle Symbolik & Bedeutung von Hunden (Totem + Omen)

9 Spirituelle Symbolik & Bedeutung von Hunden (Totem + Omen)

Wenn Sie ein Hundeliebhaber sind und glauben, dass „Hunde“ und „bedingungslose Liebhaber“ Synonyme sind, dann verstehen wir Sie! Es gibt viele Dinge, die man von einem Hund lernen kann. Schließlich sind sie unsere besten Freunde, nicht wahr?

In diesem Beitrag tauchen wir tief in die spirituelle Symbolik und Bedeutung von Hunden ein. Wir werden auch diskutieren, wofür verschiedene Religionen und Ureinwohner aus verschiedenen Teilen der Welt Hunde symbolisieren. Und schließlich werden wir mehr über Hundetotems und Omen erfahren. Lass uns anfangen!

Was symbolisieren Hunde?

Es ist eine offensichtliche und weithin bekannte Tatsache, dass Hunde Liebe symbolisieren. Es gibt jedoch viele Dinge, die ein Hund neben der Liebe symbolisiert. Lassen Sie uns einen Blick auf diese Bedeutungen werfen, eine nach der anderen, sollen wir?

1. Ausdauer

Hunde haben die Angewohnheit, bis zur Erschöpfung zu arbeiten. Sie sind hartnäckig bei allem, was sie tun. Selbst wenn sie ihren Lieben folgen, tun sie dies beharrlich und wedeln mit ihren winzigen Schwänzen.

Außerdem bedeutet das Adjektiv „hartnäckig“ in einem englischen Wörterbuch, Hartnäckigkeit zu zeigen. Es kommt nicht alle Tage vor, dass ein Adjektiv nach einem Tier benannt wird.

Wenn Sie sich also mit Ihrem Krafttier Hund verbunden fühlen, bedeutet dies, dass Sie durchhalten müssen, egal was Sie erreichen möchten.

2. Treue und Vertrauen

Die meisten Menschen glauben heutzutage, dass Hunde ihnen treuer sind als ihre eigenen Artgenossen. Hunde sind in der Tat charmant treu. Sie bleiben ihrem Herrn treu und verrichten ihre Arbeit fleißig und gewissenhaft, ohne Misstrauen zuzulassen.

An Punkten im Leben, an denen Sie das Gefühl haben, dass Menschen um Sie herum nicht vertrauenswürdig sind und möglicherweise versuchen, Sie zu betrügen oder auszunutzen, könnten Sie mit diesem Aspekt des Hundetotems in Resonanz treten.

3. Kindliche Essenz

Wenn Sie sich jemals wie ein Elternteil Ihres Hundes gefühlt haben und von seiner Verspieltheit überwältigt waren, dann willkommen im Club!

Hunde sind unglaublich verspielt. Wenn ihr Herrchen einen Ball oder ein Spielzeug fängt und begeistert ihren Namen ruft, um ein Hundespiel zu spielen, rennen sie Ihnen eifrig hinterher, egal was sie tun.

Und wann immer sie spielen, stecken sie ihr Herzblut ins Spiel, es sei denn und bis sie müde sind und einen Moment brauchen, um zu Atem zu kommen. Was ein Hund also symbolisiert, ist solch eine kindliche Essenz, und sie lehren uns, uns zu entspannen, hin und wieder einen Moment der Freude zu haben und Lebenslust zu haben.

4. Familie

Die meisten Eckzähne, einschließlich Hunde, sind dafür bekannt, dass sie ihre familiären Bedürfnisse und Teamarbeit priorisieren. Deshalb finden sie es leicht, sich in menschlichen Haushalten anzupassen. Die Beziehung wird von ganzem Herzen erwidert.

Menschen sehen ihre Hunde auch als ihre Familienmitglieder und überschütten sie mit Zuneigung und achten auf ihre Bedürfnisse und Wünsche. Hunde werden also für Einheit und Familie symbolisiert. Sie erinnern uns daran, dass die Beziehungen, die wir aufbauen, die größten Geschenke sind und wie wir sie schätzen sollten.

5. Kameradschaft

Hunde sind in der Tat unsere Freunde. Sie verlangen nicht viel dafür und wollen dich nur lieben und mit dir spielen. Seien es traurige oder glückliche Zeiten; wir lieben es, Zeit mit unseren schwanzwedelnden Freunden zu verbringen; wir sprechen sogar manchmal mit ihnen, nicht wahr?

Unsere Beziehung zu Hunden ist also ein perfektes Beispiel für eine echte Freundschaft, eine echte Kameradschaft. Keine Vorurteile, viel Zuneigung, gute Zeit, absolute Authentizität und in schweren Zeiten immer an deiner Seite – die Beziehung ist wirklich episch.

Hunde werden also für eine solche Kameradschaft symbolisiert, und sie erinnern uns daran, eine ähnliche Gleichung mit unseren Freunden zu haben. Es bedeutet, dass wir aufhören sollten, unsere Freundlichen zu beurteilen, sie mit Zuneigung überschütten und sie umarmen sollten, nicht nur die guten Seiten von ihnen, sondern auch die traurigen Seiten.

6. Sicherung

Hunde werden auch zum Schutz symbolisiert. Obwohl sie die meiste Zeit süß und verspielt sind, können sie plötzlich aggressiv und feindselig werden, wenn sie bemerken, dass ihrem geliebten Menschen Schaden zugefügt wird.

Viele Schutzhunderassen und Rettungshunderassen haben den alleinigen Zweck der Sicherung. Eine Rasse namens Viehwächterrasse wurde mit dem einzigen Zweck gezüchtet, Vieh vor ihrem Raubtier zu schützen.

Wenn Sie mit solchen beschützenden Hunderassen mitschwingen, bedeutet das, dass Sie jemand sind, der sich um die Menschen um Sie herum kümmert. Es erinnert uns daran, in Zeiten der Gefahr unserem Bauchgefühl zu vertrauen und schnell unsere Schutzeigenschaften zu aktivieren, um unsere Lieben zu schützen.

7. Bedingungslose Liebe

Es ist bekannt, dass Hunde ein großes Herz haben, ein Herz voller Liebe und Mitgefühl. Sie stellen keine großen Ansprüche, sind aber immer für Herrchen und Familie da. Sie begrüßen ihre Bekannten mit schnellen aufgeregten Atemzügen und wedelnden Schwänzen.

Selbst wenn Menschen sie im Stich lassen, haben diese kleinen Tiere ein riesiges Herz, um zu vergeben und in Sekundenbruchteilen wieder liebevoll und fürsorglich zu sein. Hunde erinnern uns also daran, unser Herz mehr für andere zu öffnen, zu vergeben und zu lieben.

8. Empfindlichkeit

Hunde haben unglaubliche Sinne. Sie riechen etwas aus großer Entfernung und hören Geräusche und Bewegungen, die der Mensch nicht wahrnimmt. Darüber hinaus wird angenommen, dass sie die Tageszeiten bestimmen, indem sie die Veränderung des Geruchs der Umgebungsluft erfassen.

Und wie Hunde zum Aufspüren von Drogen und Gerüchen an einem Tatort eingesetzt werden, ist Ihnen doch bekannt, oder?

Es wird auch angenommen, dass Hunde soziale Signale hervorragend verstehen können. Es gibt ein weit verbreitetes Sprichwort, dass Hunde die Angst von Menschen spüren können, und deshalb muss man mutig handeln, wenn ein streunender Hund in der Nähe ist.

Außerdem verstehen Hunde, wenn sich ihre Herrchen niedergeschlagen oder glücklich fühlen und handeln entsprechend. Hunde erinnern uns also daran, die subtilen Dinge wahrzunehmen und unserem anfänglichen Bauchgefühl in Bezug auf jemanden oder etwas zu vertrauen. Sie erinnern uns daran, unsere Wahrnehmung zu erweitern und viel tiefer zu sehen als das, was an der Oberfläche ist.

9. Göttliche Boten

Hunde werden auch als göttliche Boten symbolisiert. Engel haben keinen physischen Körper und können die Form jedes beliebigen Wesens annehmen. Daher wird oft angenommen, dass sie die Form von Hunden annehmen und Botschaften an Menschen übermitteln.

Auch wenn Ihr Hund gestorben ist und Sie ihn oft im Traum sehen, achten Sie genauer auf Details, da Engel möglicherweise versuchen, Sie durch Träume als Ihr liebevolles verstorbenes Haustier zu kommunizieren.

Indianische Hundesymbolik

Mythologien und Folklore der amerikanischen Ureinwohner stellen Hunde in einem wunderschönen Licht dar. Sie werden von den amerikanischen Ureinwohnern für bedingungslose Liebe, Loyalität und Schutz symbolisiert.

Es wurde angenommen, dass Hunde jedem Stamm gehörten und als Jagdbegleiter, Wächter und Führer für Menschen galten.

Es gibt auch einen weit verbreiteten Glauben unter den Eingeborenen, dass der große Geist zu ihnen wie zu Tieren gesprochen hat und sie daher mit Respekt und Liebe als Brüder und Schwestern behandelt werden müssen.

Wer also Hunde misshandelte, sollte den Legenden nach mit Sicherheit sein schlimmstes Schicksal erleiden, während diejenigen, die sie respektierten und schätzten, mit Glück belohnt wurden.

Keltische Hundesymbolik

Die alten Kelten symbolisierten Hunde für ihre Jagdfähigkeiten. Das ist der Grund, warum Hunde als Begleiter vieler keltischer Götter, Göttinnen und Helden dargestellt werden. Es wird auch angenommen, dass Hunde den Geist in der Unterwelt beschützen und ihn in sein neues Leben begleiten.

Kelten verbanden Hunde auch mit Glück und Heilung. Sie symbolisierten auch Hunde als Wächterfiguren. Außerdem war es eine der höchsten Ehrungen, die ein Krieger im alten Kelten erhalten konnte, mit einem Hund verglichen zu werden.

Östliche Hundesymbolik

Während Chinesen Hunde für Fleisch züchten, symbolisieren sie sie auch als Wahrsager des Glücks. In vielen chinesischen Folklore kann man Hunde binden, die mit Tapferkeit und Treue in Verbindung gebracht werden.

Auch Japaner betrachten Hunde als Glücksbringer. Sie assoziieren sie außerdem mit Hingabe und Fleiß. Japaner glauben, dass Hunde ihre Schreine bewachen und verhindern, dass böse Geister eindringen.

Ebenso ist der Pungsan-Hund, symbolisiert für seine Reinheit und Loyalität, das nationale Symbol Nordkoreas.

In Nepal werden Hunde mit dem Gott des Todes in Verbindung gebracht, ‘Yamaraj’. Es wird angenommen, dass Hunde eine wesentliche Rolle bei der Beurteilung der guten Taten und Sünden der Seelen im Jenseits spielen, und daher werden sie jedes Jahr während des Festes verehrt Kukur Tihar.

Afrikanische Hundesymbolik

Im Gegensatz zur landläufigen Vorstellung werden Hunde in der afrikanischen Literatur als teuflische Kreaturen dargestellt. Sie werden oft mit Dunkelheit und Tod in Verbindung gebracht.

Im alten Ägypten galten Hunde und Menschen als eng miteinander verbunden, und Hunde folgten sogar ihren Herren zu ihren Gräbern, was eine lebenslange Kameradschaft symbolisierte.

Biblische Symbolik des Hundes

Die Bibel lobt Hunde nicht wie der Rest der Welt. Es erwähnt Hunde als wilde und unreine Tiere und wird mit Negativität in Verbindung gebracht. Die Bibel symbolisiert jedoch Hunde für Mitgefühl und Heilung, da ein Hund dargestellt wird, um die Wunden eines armen Mannes namens Lazarus zu lecken.

Hundesymbolik im Buddhismus

Buddhisten glauben, dass trotz der Unterschiede zwischen Menschen und Hunden, wenn tote Hunde mit respektvollen Bestattungsriten, Segnungen und Gebeten versorgt werden, sie die Fähigkeit haben, als eine höhere Lebensform wiedergeboren zu werden.

Krafttier Hund: Positive Eigenschaften

Ein Krafttier Hund zu haben erhöht deine Fähigkeit zu lieben und zu vergeben. Sie werden für diejenigen da sein, die dringend Hilfe brauchen. Sie werden auch diejenigen, die Sie lieben, sehr beschützen und sich bemühen, ihre Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

Ebenso sind Sie scharfsinnig und sensibel für die Emotionen anderer. Du liebst es, alle um dich herum glücklich zu machen, indem du Freundlichkeit und Fröhlichkeit verbreitest.

Krafttier Hund: Negative Eigenschaften

Da Hunde freundliche und liebevolle Tiere sind, besitzen Sie auch die gleichen Eigenschaften, wenn Sie ein Krafttier Hund haben. Während dies einige der schönen Eigenschaften sind, die Sie besitzen sollten, könnten Sie aufgrund dieser weichen Eigenschaften manchmal von Opportunisten ausgenutzt werden.

Ein weiterer Nachteil eines Hundekrafttiers ist, dass Sie sich oft überanstrengen. Sie sind mit Leib und Seele bei allem, was Sie tun, und arbeiten hartnäckig. Es wird Ihnen also schwer fallen, sich Zeit für Entspannung und Spaß zu nehmen.

Und wenn Sie sich die Zeit nehmen und sich für eine Weile entspannen, fühlen Sie sich müde und faul, aufzustehen und die Arbeit fortzusetzen. Kurz gesagt, Sie werden es schwer haben, eine gesunde Work-Life-Balance aufrechtzuerhalten.

Wann sollten Sie Ihr Hundekrafttier anrufen?

Wenn Ihr Geist sich niedergeschlagen fühlt, wird es Ihnen sehr nützen, Ihren Hundegeist zu beschwören. Wenn Sie sich einsam fühlen und dringend Gesellschaft brauchen, ist dies möglicherweise der richtige Zeitpunkt in Ihrem Leben, um ein Hundekrafttier anzurufen.

Hunde erinnern Sie daran, dass da draußen jemand für Sie da ist, und Sie müssen Ihre Hoffnungen hoch halten, wenn Sie sich im Moment nach Liebe und Aufmerksamkeit sehnen.

Wenn Sie sich matt fühlen und Ihre Lebenslust verloren haben, kann die Beschwörung Ihres Krafttiers Hund Ihnen ebenfalls helfen, die Verspieltheit und Freude in Ihnen wiederzubeleben.

Sie erinnern Sie daran, sich zu entspannen und einen Moment Spaß zu haben. Sie helfen Ihnen dabei, Ihre Work-Life-Balance zu wahren, und lassen Sie erkennen, dass es manchmal in Ordnung ist, sich selbst etwas zu gönnen.

Hundetotem oder Geistertier

Diese Underdog-Totems sind beschützerisch, respektvoll, großzügig und loyal. Sie widmen sich ihren Freunden und ihrer Familie und entfernen sich nie von ihrem engen Kreis. Sie freuen sich über die Erfolge anderer. Sie glauben an den Glauben, an Freundschaft, Spiritualität und an sich selbst.

Wenn Sie ein Hundetotem haben, können Sie gleichzeitig die Absichten der Menschen durchschauen und spüren, ob jemand negative Energie an Sie und Ihre Lieben weitergibt. Sie haben ein schützendes Auge und sind vorsichtig, wenn Probleme oder Negativität auf Sie zukommen.

Hunde-Omen

Die Begegnung mit einem weißen Hund gilt als Omen für Glück und Glück, während eine Begegnung mit einem schwarzen Hund mit Bösem und Tod verbunden ist.

Ebenso ist ein Rettungshund ein Omen der Hoffnung für die Zukunft, und die Begegnung mit einem Arbeitshund symbolisiert eine Richtungsänderung Ihres Lebenszwecks. Eine Jagdhund-Begegnung warnt Sie, dass Sie möglicherweise etwas Exotisches in Ihrem Leben tun müssen und nicht dem Trend folgen müssen.

Zusammenfassung

Sind Sie heute auf Ihrem Weg einem weißen Hund begegnet? Oder fühlst du dich, ob ein Hund dein Seelentier ist? Oder ist Ihre Liebe zu Hunden so groß, dass Sie planen, sie auf Ihren Körper tätowieren zu lassen?

Was auch immer Ihr Grund ist, mehr über Hundesymbolik, Totems und Omen zu recherchieren, mit diesem …