Home » Weiße magie » Amerikas berüchtigtste Heimsuchungen in Irrenanstalten

Amerikas berüchtigtste Heimsuchungen in Irrenanstalten

Ich liebe alles Paranormale! Also wirf mir ein paar gute paranormale Geschichten in den Weg und ich werde dir ein Leben lang folgen!

Spukte Irrenanstalten

Tod, Krankheit und Tragödie prägen seit langem die Geschichte der amerikanischen Irrenanstalten. Ab dem späten 18. Jahrhundert fegten Gebäude, die kriminelle und Geisteskranke beherbergten, wie eine Pest über das Land. Nun ist die Brutalität dieser Institutionen der Geschichte so gut wie verloren gegangen. Folter und Missbrauch flossen fast ungehindert und die Zeit muss noch die Vielzahl des Grauens auslöschen, die über jede überlebende Seele gebracht wurde. Machen Sie eine Reise in die Welt der Anstalten, sehen Sie, warum sie es sind einige der gruseligsten Orte der Welt, und begleite mich auf einen Roadtrip ins Übernatürliche.

The Ridges – Athen, Ohio

Fakten

The Ridges, auch bekannt als Athens Mental Health Center, befindet sich in Athen, Ohio. Ursprünglich als Athener Asyl für kriminelle Geisteskranke bezeichnet, öffnete diese riesige Institution erstmals am 9. Januar 1874, vor 135 Jahren, ihre Türen. Der Staat und die Bundesregierung hatten über 1.000 Hektar Land von den Coates gekauft, einer Familie, deren Farm zuvor das Land bewohnt hatte Einrichtung, die einem Haus gleicht. Asyle waren zu dieser Zeit meistens eine Fassade von psychischem Missbrauch und Folter. Das Ridges war das erste seiner Art, eine Anstalt, in der Blutungen, Erfrierungen und Tritte gegen den Kopf nicht als Mittel angesehen wurden, die Krankheit aus dem Gehirn zu „schocken“. Die weniger gestörten Patienten wurden näher am Zentrum untergebracht, wo sich die Verwaltungsbüros und die Mitarbeiterwohnungen befanden. Die gewalttätigen Patienten wurden am anderen Ende der Flügel untergebracht, weg von den Arbeiterwohnungen und bequemen Aus- und Eingängen. Das Gebäude beherbergte über 200 Patienten, bis es Anfang des 20. Jahrhunderts überfüllt war. Die Patientenzahl stieg dann auf knapp 2.000 Patienten in einem Gebäude mit nur 544 Zimmern. Die zunehmende Popularität führte zu einem Rückgang der Patientenbehandlung. Die Ridges waren einst einzigartig in ihren mentalen Praktiken und verfielen den Bräuchen der alten Zeit. Schließlich kehrten The Ridges zur feindlichen Patientenversorgung zurück, einschließlich körperlicher Misshandlung, Wasseraufbereitung, Schocktherapie und Lobotomien.

1993 hat das Athener Asyl für kriminelle Geisteskranke seine letzten Patienten rausgeholt und seine Türen endgültig geschlossen. Alle Patienten außer einem.

Spuk

Am 1. Dezember 1978 verschwand eine Patientin namens Margaret Schilling von einer der aktiven Stationen. Am 12. Januar 1979, 42 Tage später, fand man ihren leblosen Körper im verlassenen obersten Stockwerk der Station N. 20. Die damals verlassene und jahrelang geschlossene Station wurde für kranke, infektiöse Patienten genutzt. Als die Frauen verschwanden, wurde eine Durchsuchung durchgeführt, aber anscheinend war die einzige Etage, die nicht kontrolliert wurde, die Station Nr. 20. Als ein Hausmeister ihre Leiche leblos, kalt und unbekleidet fand, war sie seit mehreren Wochen tot. Die offizielle Todesursache war Herzversagen, aber warum bleibt immer noch ein Rätsel. Auf dem Boden, auf dem sie starb, ist noch ein Fleck in Form einer menschlichen Figur zu sehen. Es wird gesagt, dass man ihren Geist aus dem Fenster des Zimmers sehen kann, in dem sie ihre letzten Momente verbrachte. Die Leute sagten auch, körperlose Frauenstimmen, Lichter, Schattenmenschen und das Quietschen von Bahre zu hören.

Danvers State Irrenanstalt – Danvers, Massachusetts

Tatsache

Das Danvers State Lunatic Asylum ist wahrscheinlich einer der am meisten heimgesuchten und faszinierendsten Orte der Welt. Hoch oben auf dem Hawthorne Hill mit Blick auf die malerische Landschaft thront ein unverständlich massives Bauwerk. Angezogen die “Hexenburg auf dem Hügel”. Das Danvers State Lunatic Asylum wurde 1878 gebaut, kostete nur 1,5 Millionen Dollar und galt als architektonisches Meisterwerk. Die Anstalt befindet sich in der Stadt Danvers, Massachusetts, von der viele Menschen nicht wissen, dass sie früher als Salem Village bekannt war. Salem Village war der erste tatsächliche Ort der Hexenprozesse von 1692 in Salem. Unbemerkt von einigen haben die Hexenprozesse nicht Start in Salem, aber in Salem Village, oder das heutige Danvers in einer Kirche in der Center Street. Die Prozesse wurden später in ein größeres Gebäude in Salem verlegt, als die Hysterie grassierte und zuschauende Zuschauer die Kirche bevölkerten. Bezeichnenderweise lebte der fanatischste Richter der Hexenprozesse, Johnathan Hawthorne, in einem Haus, das sein Vater 1646 auf der Spitze des Hügels gebaut hatte, genau an der Stelle, an der sich heute die Anstalt befindet, daher der Name “Witches Castle”. . Es wurde auch spekuliert, dass John Proctor und 4 weitere Angeklagte 1692 auf dem Gallows Hill aufgehängt wurden, dem Grundstück, auf dem Danvers gebaut wurde. Unheimlich? Mit Sicherheit.

Danvers war der Inbegriff einer sich ständig wandelnden Gesundheitsversorgung um die Jahrhundertwende und seine humane Behandlung der Patienten brachte ihm einen hervorragenden Ruf ein. Aber wie so viele andere seiner Zeit fiel es den steigenden Kosten, dem Mangel an staatlicher Finanzierung, dem Personalmangel und der Überbevölkerung zum Opfer. Sein verschlechterter physischer Zustand war ein Höllenloch, das mit dem eines deutschen Todeslagers verglichen wurde. Eine einst humane Einrichtung war Mitte des Jahrhunderts dunkel geworden.

Danvers beherbergte zwischen 1940 und 1950 über 2.600 psychisch kranke Patienten in einem Gebäude, das nur für 600 Personen ausgelegt war. Aufgrund der Überfüllung war es auf medizinische Eingriffe angewiesen, die in berüchtigten Anstalten dieser Zeit üblich waren – Schockbehandlung, Hydrotherapie, Insulinschocktherapie, Psychochirurgie und Lobotomien (die frontale Lobotomie soll hier perfektioniert werden), um die aufkeimende Volkszählung unter Kontrolle zu halten. Die Patienten wurden hager und gespenstisch und verbrachten oft die meiste Zeit allein und in Einzelhaft in einem Raum, der nicht größer als ein kleines Badezimmer war. “Schlecht bekleidet und manchmal nackt wurden diese Legionen verlorener Seelen ziellos auf den Stationen auf und ab gelaufen, auf den schmutzigen Zementböden liegend oder mit dem Kopf in der Hand an den pockennarbigen Wänden sitzend gezeigt” (Deutsch 1948, 41, 49). Es war so schlimm, dass ein lebloser Patient tagelang unbemerkt blieb.

1992 schloss das Danvers State Lunatic Asylum endgültig seine Türen. Die restlichen Patienten wurden entsprechend in andere Einrichtungen untergebracht und das Schloss abgesperrt. 14 Jahre vergingen, als das Gebäude verlassen war, dann wurde das Anwesen im Jahr 2005 gekauft und Teile des einst grandioseren Krankenhauses wurden abgerissen. Obwohl immer noch erkennbar, besteht Danvers State heute aus Wohnungen und obwohl der Teil der ursprünglichen Struktur beibehalten wurde, ist die Vorahnung, die einst von diesem großen Palast emanzipiert hatte, verschwunden.

Spuk

Bei einer so trivialen Geschichte ist es kein Wunder, dass Danvers als einer der gruseligsten Orte der Welt bezeichnet wurde. Obwohl in Wohnungen umgewandelt, bleiben die Verlockung und die Legenden von Danvers erhalten. Menschen haben von flackernden Lichtern, Ganzkörper-Erscheinungen, dem Hören unsichtbarer Schritte und Türen, die sich von selbst öffnen und schließen, berichtet. Ob es sich bei den Geistern um Restenergie handelt, die in die Atmosphäre dieses unheimlichen Ortes eingebrannt ist, oder ob sie intelligent sind, entscheiden Sie!

ByBerry Mental Hospital- Philadelphia, Pennsylvania

Fakten

Das Byberry Mental Hospital liegt am Stadtrand von Philadelphia, Pennsylvania. Byberry wurde erstmals 1906 erbaut und öffnete 1907 seine Türen für seinen ersten Patienten. Es begann seine bescheidenen Anfänge als Arbeitsfarm für psychisch Kranke, aber zwischen 1910 und 1920 wurde der Bau einer großen Anstalt begonnen und abgeschlossen. Als Mitte der 1930er Jahre die Popularität von Asylsuchenden im ganzen Land zunahm, wuchs die Bevölkerung von Byberrys schnell und mit ihr kamen Geschichten über Patientenmissbrauch und Vernachlässigung. Unzureichende Geldmittel ließen die Anstalt verfallen und die Patienten landeten unbekleidet, verhungerten und schliefen in mit Abwasser gefüllten Fluren. Viele Patienten mussten zusammengekauert in heruntergekommenen, schmuddeligen Räumen ohne Sozialisation oder Aufsicht leben. Jeder Albtraum einer psychiatrischen Anstalt, den Sie sich vorstellen können, wurde wahr. “Gepolsterte Zellen, Fixiervorrichtungen, Einzelhaft, Schläge durch brutale Wärter und gewalttätige Insassen, Lobotomien und Elektroschocks” waren nur einige der schrecklichen Behandlungsmethoden. Byberry wurde als “Haus des Schreckens” bekannt, als Mord, Selbstmord und Brutalität regierten.

Schließlich waren die staatlichen Behörden 1990 gezwungen, die Türen von Byberry zu schließen, nachdem eine gründliche Untersuchung die abscheulichen Lebensbedingungen in den Mauern von Byberrys bekannt gemacht hatte. Doch seine dunkle Geschichte ging weiter und ist bis heute erhalten geblieben. Die verfallenen Gebäude, in denen einst Hunderte von Geisteskranken untergebracht waren, und die unterirdischen Tunnel, die sie verbanden, standen leer und vergessen. Bis jetzt.

Spuk

Es gibt eine Vielzahl von Horrorgeschichten rund um Byberry. Nachdem es geschlossen wurde, wurde es ein Magnet für alle möglichen unerwünschten Besucher – Diebe, Landstreicher, Gangs, satanische Kulte und möglicherweise ehemalige Häftlinge, die auf der Suche nach einer Unterkunft waren (weniger psychisch kranke Patienten wurden nach der Schließung von Byberry auf die Straße geworfen). Die kilometerlangen Katakomben unter der verlassenen Anstalt haben auch zu einigen sehr gruseligen Geschichten geführt. Eine unheimlich beängstigende urbane Legende betrifft einen ehemaligen psychisch gewalttätigen Patienten, der Berichten zufolge immer noch im Tunnel darunter lauert, sich auf der Lauer versteckt und ein großes Messer schwingt, um jedem ahnungslosen Entdecker, der seinen Weg kreuzen sollte, die Kehle aufzuschlitzen. In dem baufälligen Gebäude soll auch eine Bande satanischer Okkultisten Zuflucht gesucht haben. Die satanischen Rituale, die hier stattfinden sollen, haben möglicherweise eine Tür zur Hölle innerhalb dieser Mauern geöffnet, da von Knurren und körperlichen Beulen und Kratzern berichtet wurde auf der Lauer.

Waverly Hills Sanatorium – Kentucky

Ja, ich habe beschlossen, das Beste zum Schluss aufzuheben. Willkommen in Waverly Hills. WAAHAHAH…(ok ich höre auf hehehe).

Fakten

In Louisville, Kentucky, thront hoch auf einem massiven Hügel das Waverly Hill Sanatorium. Diese herrschende Festung des Untergangs in ihrem verfallenden Zustand erweckte ein unheimliches Gefühl auf die Stadt unten. Die Atmosphäre, die Waverly umgibt, erzeugt ein Gefühl der Vorahnung und wird durch eine gruselige Geschichte weiter verdunkelt.

Das Waverly Hills Sanatorium wurde 1924 gebaut, um ein bestehendes Krankenhaus aus dem Jahr 1910 zu ersetzen, das aufgrund der schnellen Ausbreitung einer pestartigen Krankheit, der Tuberkulose, überbevölkert war. Obwohl Waverly Hills als das fortschrittlichste Tuberkulose-Sanatorium des Landes galt, starben immer noch Hunderte von Erwachsenen und Kindern auf dem Höhepunkt der Epidemie. Letztlich traten die Todesfälle aufgrund des Mangels an Medikamenten auf. Eine Heilung der Tuberkulose sollte erst 1940 erfolgen, und obwohl Behandlungen durchgeführt wurden, um den Zustand des Patienten zu lindern, waren sie meistens genauso schrecklich wie die Krankheit selbst und die meisten Patienten überlebten nicht.

In den späten 1930er Jahren kam es zu einem Rückgang der Tuberkulose und 1943 wurde ein Heilmittel für die Krankheit weltweit verfügbar gemacht. Die Patienten wurden entsprechend behandelt und bei Gesunden entlassen. Dann im Jahr 1946, nachdem die Tuberkulose unter Kontrolle war, wurde Waverly Hills geschlossen. Doch das war noch nicht das Ende der Geschichte, es wurde später 1961 als Woodhaven Geriatrics Sanatorium wiedereröffnet. Während dieser Zeit gab es viele Geschichten über Misshandlungen von Patienten und ungewöhnliche Experimente. 1982 wurde Waverly auf unbestimmte Zeit geschlossen. Heute steht es verlassen, von der Zeit verwüstet.

Spuk

Mit 64.000 Toten auf dem Buckel ist es kein Wunder, dass Waverly Hills als eines der am meisten heimgesuchten Asyle des Landes gilt. Als ob der Tod nicht genug wäre, um einen Spuk auszulösen, wurde auch spekuliert, dass satanische Rituale in seinen Mauern stattgefunden haben. Schattenmenschen lauern in seinen Korridoren, begleitet von körperlosen Stimmen und zuschlagenden Türen. Hier sind ein paar bekannte Vorkommnisse bei Waverly:

Haupteingang. Eine ältere Frau sieht man oft in Spektralform, die um Hilfe schreit und mit gefesselten Handgelenken und Knöcheln blutet.
Der dritte Stock. Es heißt, je nachdem, wer spricht, im dritten Stock spukt entweder ein geisterhafter kleiner Junge (Robert) oder ein Mädchen (Mary). Oft berichten Leute, dass sie diese gespenstische Erscheinung gesehen haben, die mit einem Ball spielt; andere haben nur gehört, wie der Ball auf der…