Home » Weiße magie » Atheist – Die Hexerei

Atheist – Die Hexerei

Die atheistische Philosophie besagt, dass es keine Götter gibt. Das Wort kommt aus dem Griechischen und bedeutet einfach gottlos.

  • von a- „ohne“ (siehe a- (3) ) + theos “ein Gott” nach dem Online Etymology Dectionary
  • Aus dem französischen Athéiste (athée + -iste), aus dem lateinischen atheos, aus dem Altgriechischen ἄθεος (átheos, „gottlos, ohne Gott“), aus ἀ- (a-, „ohne“) + θεός (theós, „Gott“). nach Wiktionary

Im antiken Griechenland bezog sich der Vorwurf des Atheismus oft auf eine Ablehnung Gottes ( s) vom Staat anerkannt. Der „erste Atheist“ war Diagoras von Methos, der im 5. Jahrhundert v. Chr. Die eleusinischen Mysterien enthüllte und verleumdete. Theodorus von Cyrene soll im 6. v. Chr. Ein Buch geschrieben haben, in dem er seine atheistischen Ansichten darlegte, aber wir haben keine Kopien, um dies zu bestätigen. Euhemerus wurde Atheist genannt, als er schrieb, dass Götter in den 200er Jahren v. Chr. Vergötterte Helden alter, nicht ewiger Wesen waren, obwohl er die Existenz von Göttern nie wirklich leugnete. Die Epikurier in den 300er Jahren v. Chr. Waren Materialisten und galten als Atheisten, obwohl sie auch die Existenz von Göttern nicht leugneten, aber glaubten, dass ihre Anbetung sinnlos war, weil sie sich nicht um Menschen kümmerten, wie der Epikurier Lucretius in seiner Arbeit über die Natur aus dem 1. Jahrhundert erklärte of Things.

Der Begriff wird in der englischen Sprache seit etwa 500 Jahren verwendet und bezieht sich auf den Glauben, dass Gott nicht existiert, oder genauer gesagt auf die Ablehnung eines Glaubens an Gott. besonders im christlichen Kontext.

In der modernen Sprache bedeutet der Begriff Atheismus weiterhin die Ablehnung der Vorstellung, dass Gott (e) existieren, aber es gibt große Unterschiede in den individuellen atheistischen Überzeugungen.

Einige Atheisten glauben sehr stark, streng und vehement, dass es nicht nur keine Götter gibt, sondern dass überhaupt nichts existiert, was nicht quantitativ gemessen werden kann. Einige von ihnen sind Aktivisten und andere sogar Missionare; Verbreitung des Wortes durch Broschüren und verbale Angriffe auf „Aberglauben“ und sogar gelegentliche Werbetafeln. Die meisten Heiden sind von irgendetwas entfernt Evangelischem sehr abgeschreckt, und dies kann unsere Meinung über die Gruppe als Ganzes beeinflussen. Wie bei jeder Gruppe ist die offensive Minderheit jedoch genau das. Die Minderheit und die meisten Atheisten sind vollkommen freundliche und intelligente Menschen, die nicht daran interessiert sind, ihre Religion oder deren Mangel im geringsten zu verbreiten, und vielleicht sogar für eine liebenswürdige und vielleicht sogar bereit sind Aufklärung der philosophischen Debatte.

Es gibt atheistische Heiden. Diese mögen den pantheistischen Glauben vertreten, dass es eine vereinigende Energie gibt, die alle Dinge durchdringt und vielleicht sogar heilig und heilig ist, aber da diese Energie kein unabhängiges Bewusstsein hat, kann sie im traditionellen Sinne nicht richtig als Gott bezeichnet werden. In diesem Glauben kann es eine Akzeptanz der Existenz von Geistwesen geben, die mehr oder weniger wohlwollend oder mehr oder weniger mächtig sind als andere, aber diese würden nicht als Götter betrachtet.

Humanistische Heiden Nehmen Sie eine menschenzentrierte Sichtweise ein, erkennen Sie das menschliche Bedürfnis nach Ritualen und Gemeinschaft, das durch Spiritualität erfüllt wird, und verstehen Sie die Götter als Symbole für Aspekte des menschlichen Geistes, während Sie ihr ethisches System auf die menschliche Erfahrung und den Platz der Menschheit in der größeren Gemeinschaft der Menschen konzentrieren Erde, anstatt im Dienst oder dem Willen eines Gottes oder von Göttern.

Es gibt viele atheistische Hexen und andere magische Benutzer, die auch keinen Anspruch auf irgendeine Art von Heidentum erheben. Magie ist die Nutzung natürlicher Energien, die unabhängig von religiösen Dogmen existieren, einschließlich des Glaubens an Götter. Einige atheistische Magieanwender haben eine eher „Quantenaussicht“. zu erkennen, dass es viele Dinge gibt, die wir nicht verstehen, und zu akzeptieren, dass die Wissenschaft nicht alles geklärt hat, während sie immer noch Magie als einen Weg betrachtet, sich mit Dingen auseinanderzusetzen, die nicht verstanden werden können.

Links zu weiteren Informationen

  • Heidnische Atheisten, ja, wir existieren bei HumanisticPaganism.com
  • Atheist Pagan Group bei AtheistNexus
  • Pagan Atheism; Eine persönliche Sichtweise
  • Mit den Göttern als atheistischer Heide sprechen

Fußnoten