Home » Weiße magie » Atmen Sie Ihren Weg in Ihren besten Lauf – Fernweh

Atmen Sie Ihren Weg in Ihren besten Lauf – Fernweh

Balance ist die Einheit zwischen unserem Geist und Körper. Unser Körper reagiert auf die Art und Weise, wie sich unser Geist fühlt. Es ist die Art und Weise, wie unser Körper uns sagt, dass etwas nicht stimmt; etwas ist nicht in Ordnung. Das Problem ist, dass die meisten von uns auf ihren Verstand hören und der Körper darunter leidet.

Es ist einer dieser Morgen für mich. Mein Verstand versucht mir zu sagen, dass ich die Schlummertaste drücken, im Bett bleiben und mich ausruhen soll. Dies, nachdem ich in der Nacht zuvor gerade gut sieben Stunden geschlafen hatte. In diesen Momenten neige ich dazu, das genaue Gegenteil davon zu tun, wie mein Verstand versucht, mir den Morgen zu beschreiben. Das ist der Moment, in dem mir klar wird, dass ich aus dem Bett aufstehen und anfangen muss, mich durch meinen Tag zu bewegen – „bewegen“ ist hier ein Schlüsselwort.

Mein Geist hat den Tag mit dem Versuch begonnen, mich von meinem Körper zu trennen. Als erstes auf der Tagesordnung steht also die Beschäftigung mit der Praxis, die Einheit und inneren Frieden kultiviert. Ich beginne mit meinem Atem. Atmung (oder Pranayama im Yoga) ist das Werkzeug, das die Körper-Geist-Verbindung „anspannt“. Bei jeder Aufgabe vertiefe ich mein Einatmen und verlängere mein Ausatmen und entwickle einen schönen gleichmäßigen Atemrhythmus. Das Tempo meines Atems ist genauso wichtig wie die Länge und Tiefe.

An diesem besonderen Morgen beginne ich meinen Tag mit einem Lauf. Ich beginne mit einem standardmäßigen atembasierten Aufwärmen. Ich konzentriere mich weiterhin auf die Länge, Tiefe und das Tempo meines Ein- und Ausatmens, während ich mit dem Zwerchfell durch die Nase atme. Der Atem ist mein natürlicher Ofen, der meinen Körper von innen heraus aufheizt und frischen Sauerstoff zu meinem Herzen und meiner Lunge schickt. Nur ich bin es, das Geräusch meines Atems, meine Füße auf dem Boden und die schneebedeckten Berge in der Ferne.

Der Beginn meines Laufs gibt den Ton für meine Erfahrung an. Mein Geist ist mit systemischen Atemsequenzen an Bord und der Körper profitiert davon. Meine Herzfrequenz bleibt in gesunden Bereichen, bis ich bewusst mehr von ihr verlange. Und wenn ich mehr verlange, achte ich immer darauf, ihm das zurückzugeben, was es von der zusätzlichen Nachfrage benötigt, während ich mein autonomes Nervensystem systematisch zurücksetze.

Mein Warm-up heute beinhaltete:

Die ersten fünf Minuten mit einem gleichmäßigen nasalen Ein- und Ausatmen. Die zweiten fünf Minuten mit einem nasalen Einatmen, während ich bis 6 zähle, und einem nasalen Ausatmen, während ich bis 12 zähle. Ich bewege mich in einen 4-teiligen Atemzug und halte den Atem am oberen Ende des Einatmens an und an der Basis des Ausatmens. Heute habe ich mit Zählungen von 5, 6 und 7 gespielt, mit mehreren Runden integrierter Atemzüge dazwischen.

An der Basis beginne ich meinen Bergaufstieg mit Kraftatmung, um mein Blut mit Sauerstoff zu sättigen. Der Rückgang beinhaltete eine abwechselnde Nasenlochatmung, um meine Herzfrequenz zurückzusetzen und mich wieder auf ein gleichmäßiges Tempo einzupendeln. Wenn ich im Fleisch meines Laufs bin, ist meine Herzfrequenz niedrig, mein Geist ist ruhig, mein Körper bewegt sich mühelos und ich genieße den Segen, der dieser Moment ist. Ich bin immer wieder erstaunt über das Wunder, das unser Körper ist.

Kein Training wäre komplett ohne ein paar Yoga-Übungen, die sich kreuzen, um die an meinem Lauf beteiligten Muskelgruppen auszugleichen und zu ergänzen. Das Beste sparen wir uns zum Schluss auf – Savasana! Ich liege 8 bis 10 Minuten lang in einer erholsamen Position, damit mein Körper alles integrieren kann, was ich ihm heute Morgen abverlangt habe.

Wenn ich mich jetzt auf den Weg zur Arbeit mache, ist mein Geist klar und ungestört. Es ist bei mir an Bord, anstatt gegen mich und meinen Körper zu arbeiten. Wir sind ein vereintes Team, das in Übereinstimmung mit meinen wahrsten Wünschen lebt.

Wow und verblüffen Sie sich mit der Kraft des Atems, egal welche Form Ihrer Übung Sie haben. Die Yoga-Atmung ist die Grundlage der Bewegung in den Asanas, und das Gleiche gilt für traditionelle Übungen und Trainings. Keine Form der richtigen Bewegung kann ohne Ihren Atem existieren.

Foto mit freundlicher Genehmigung von Flickr-Benutzer thomashawk.

Ed Harrold ist ein inspirierender Anführer, Coach und Pädagoge. Eds Beherrschung der Wissenschaft des Atems hat ihn dazu geführt, achtsame, bewusste Atempraktiken für Fitness, Gewichtsverlust, Stressabbau und allgemeine Gesundheit und Wohlbefinden anzuwenden. Ed nutzt transformatives Coaching, um Unternehmen, Sportler und Einzelpersonen in Strategien für bewusstes Atmen und Achtsamkeit aufzuklären.

Erleben Sie Eds MindBodyAthlete™, Transformational Coaching und Transformationsprogramme im The Aspen Club.