Home » Weiße magie » Betanken Sie Ihren Körper, um Ihre Praxis zu befeuern

Betanken Sie Ihren Körper, um Ihre Praxis zu befeuern

Was Sie essen, ist eine wichtige Zutat für eine leckere Yoga-Praxis. Hier sind ein paar Ernährungstipps, die Ihnen helfen, Ihr Yoga zu stärken.

Beginnen Sie Ihren Tag richtig mit Yoga

Deine Morgenmahlzeit wirkt sich nicht nur positiv auf deine Wachheit und Lebhaftigkeit den ganzen Tag aus, sondern kann auch die Qualität deiner Yogapraxis bestimmen, egal wann du auf deine Matte gehst.

Laut Sharon Feanny, einer führenden Yogalehrerin in Jamaika, die Ernährungs- und Entgiftungsprogramme mit hoher Vitalität anbietet, „geben Lebensmittel mit hoher Vitalität Energie, anstatt sie zu verbrauchen, also gibt ein Superfood-Frühstück den Ton für einen energiegeladenen Tag an.“

Sharons neueste Frühstücksbesessenheit – Vanille-Kakao-Kokos-Chiasamen-Frühstückspudding – ist vollgepackt mit Superfoods für geistige und körperliche Ausdauer. Hier ist ihr Rezept:

Füllen Sie ein 16-Unzen-Einmachglas mit 1/2 Tasse Chiasamen. Fügen Sie 1 Tasse Mandelmilch, 1 EL Honig oder Ahornsirup und 1/4 TL Zimt und 1 TL reine Vanille hinzu. Rühren Sie alles zusammen und lagern Sie es abgedeckt über Nacht oder mindestens 2 Stunden in Ihrem Kühlschrank, damit die Chiasamen einweichen können. Vor dem Servieren gut umrühren und etwas Wasser oder Kokoswasser hinzufügen, falls es zu dickflüssig ist. Mit 2 EL rohen Kakaonibs, 2 EL Kokosraspeln und Früchten und Nüssen nach Wahl toppen Alles zusammenrühren und genießen! Der Pudding kann 4–5 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden und eignet sich hervorragend zum Frühstück oder als süßer Nachtisch.

Sobald Ihre morgendlichen Superfoods drin sind, schlägt Sharon vor, sich für den Rest des Tages an organische, unverarbeitete, frische Lebensmittel zu halten und das Mittagessen idealerweise zur schwersten Mahlzeit zu machen.

Snacks vor und nach der Yoga-Praxis

Snacks können unsere Helden sein und uns vor lethargischen, unkonzentrierten Yoga-Praktiken bewahren. Manchmal ist ein gesunder Snack vor dem Yoga genau das, was wir für eine starke Praxis brauchen, während ein Snack nach dem Yoga genau das Richtige ist, um unserem Körper und Geist dabei zu helfen, die Vorteile unserer Praxis vollständig zu verdauen.

Die in New York ansässige Ernährungsexpertin Arielle Haspel von BeWellwithArielle.com, die in gesunden Kochshows auf Glamour.com und Healthination.com mitspielt, gesunde Rezepte kreiert und Kochkurse und Firmen-Wellness-Events veranstaltet, empfiehlt hochwertige High-Carb-Low-Protein-Produkte Snacks vor dem Unterricht und proteinreiche Low-Carb-Snacks nach dem Unterricht.

Unverarbeitete Kohlenhydrate werden vor dem Training langsam in den Blutkreislauf abgegeben und helfen dabei, anhaltende Energie und mentale Konzentration zu schaffen, während sie Hungerattacken abwehren. ​Obwohl Kohlenhydrate auch dabei helfen, die Muskeln nach dem Yoga zu reparieren, sind hochwertige Proteine ​​optimal für den Aufbau und die Reparatur von Muskelfasern und zur Linderung von Muskelkater.

Wenn Sie morgens als erstes üben, wird etwas Leichtes, wie eine Tasse Tee, ein Stück Obst oder grüner Saft, das Sie etwa 20 Minuten vorher konsumieren, Ihr Inneres gerade genug stärken, um Ihre Übung anzutreiben, die von gefolgt werden kann ein schwereres Frühstück.

Wenn Ihre Yoga-Praxis am Nachmittag oder Abend stattfindet, empfiehlt Arielle, mindestens 45 Minuten vorher Snacks zu sich zu nehmen, damit Ihr Körper ausreichend Zeit hat, sich zu assimilieren, bevor Sie beginnen, sich zu bewegen und zu beugen. Arielles kohlenhydratreiche, proteinarme Pre-Yoga-Snack-Vorschläge beinhalten:

Ein brauner Reiskuchen mit Mandelbutter und einem Spritzer Honig; Ein Apfel mit ein paar Cashewnüssen; Haferflocken mit Mandelmilch, Zimt und Chiasamen; Ein Smoothie aus Mandelmilch, Kokoswasser, Beeren, Spirulina; und ein Riegel aus Datteln und Nüssen.

Arielle empfiehlt außerdem, nach dem Training 30–45 Minuten mit einem Snack oder einer leichten Mahlzeit zu warten, um Ihrem Verdauungssystem Zeit zu geben, sich zu beruhigen. Einige ihrer High-Protein-Low-Carb-Post-Yoga-Vorschläge beinhalten:

Ein brauner Reiskuchen mit 2 Eiern aus Weidehaltung, Kokosnussöl und einer Prise Meersalz; Studentenfutter aus Kürbiskernen, Mandeln und Walnüssen; Ein Smoothie aus Mandelmilch, Kokoswasser, Mandelbutter, Datteln, rohem Kakaopulver, Hanfsamen oder Hanfprotein; Ein Riegel aus Samen und Nüssen oder braunem Reisprotein, Hanfprotein oder Erbsenprotein.

Bonus: Essen für Festivals

Es ist Festivalsaison – und während Sie vielleicht umgehauen werden, kann Ihr Körper während dieser langen, heißen Tage in der Sonne leiden. Cassandra Bodzak, eine in New York ansässige zertifizierte ganzheitliche Gesundheitstrainerin, die sich auf Ernährung, Meditation und Lifestyle-Medien und -Beratung spezialisiert hat, besucht regelmäßig das Wanderlust Festival und kann die einzigartigen Ernährungsbedürfnisse bestätigen, die für ein optimales Festivalerlebnis erforderlich sind.

„Wanderlust ist ein energetischer Wirbel, perfekt für Durchbrüche. Wenn Sie sich richtig stärken, sind Sie für eine spirituelle Erfahrung gerüstet“, bemerkt Cassandra. Sie erklärt, dass der Wanderlust-Plan mit aufeinanderfolgendem Yoga und anderen körperlichen Aktivitäten, gepaart mit fesselnden, seelenaufwühlenden Festival-Vibes, eine große Aufmerksamkeit für gutes Essen und Selbstfürsorge erfordert, um das Gleichgewicht zu halten .

Um sicherzustellen, dass sie bei Wanderlust von ihrer besten Seite ist, sagt Cassandra, dass sie jeden Festivaltag mit einem soliden Frühstück für nachhaltige Energie beginnt. Das Frühstück kann zum Beispiel hausgemachtes Müsli mit frischen Beeren und Mandelmilch oder Avocado-Toast mit Rührei sein.

Wenn sie während des Festivals unterwegs ist, sagt sie, dass sie ständig Wasser trinkt, um hydratisiert zu bleiben, und auch viele nährstoffreiche, kaltgepresste Säfte hat, um satt zu bleiben, ohne beschwert zu werden. Cassandra trägt Nüsse, Früchte und Riegel zum Knabbern mit sich herum, wann immer ihr Körper danach verlangt. Sie isst einen herzhaften Salat zum Mittagessen und gönnt sich ein großes Abendessen, das gesunde Kohlenhydrate, Eiweiß und Fette enthält, um sich am Ende langer, manchmal körperlich anstrengender Festivaltage vollständig zu erholen.

Kinisha Correia ist freiberufliche Autorin und Bloggerin. Sie ist Autorin für eine Reihe von Publikationen und regelmäßig Kolumnistin für die Miami Herald, wobei lokale Initiativen hervorgehoben werden, die sich auf den Aufbau sozialer Wohlfahrt in jeder Hinsicht konzentrieren. Ihr Blog „Prana Writes“ stellt Menschen und Projekte rund um den Globus vor, die Veränderungen herbeiführen und aufmunternde Arbeit in den Bereichen Yoga, Wellness, Öko-Leben, Kunst, bewusstes Reisen und ethische Mode leisten. Kinisha schreibt Yoga die Veränderung ihres Lebens zu und widmet viel Arbeit dem Teilen der positiven Einstellung des Yoga.