Home » Weiße magie » Bigfoot-Angriffe! Greift Bigfoot jemals Menschen an?

Bigfoot-Angriffe! Greift Bigfoot jemals Menschen an?

Mit Interesse an Wissenschaft und Natur erforscht der Autor Themen aus einer einzigartigen und manchmal kontroversen Perspektive.

Wir stellen uns Bigfoot als den sanften Riesen des Waldes vor, den schüchternen und zurückgezogenen Menschenaffen, der es vorzieht, Konfrontationen mit Menschen zu vermeiden. Bigfoot mag ein wenig beängstigend sein, aber wir gehen davon aus, dass er nicht gefährlich ist.

Sicher, er kann den gelegentlichen Camper belästigen oder einen oder zwei Steine ​​​​nach einem unachtsamen Wanderer werfen, aber er hat wahrscheinlich seine Gründe.

Die Wälder sind Bigfoots Domäne, und wie jedes andere Tier oder auch Mensch hat er ein Interesse daran, seinen Rasen zu schützen.

Einige von uns mögen Bigfoot auf primitiver Ebene fürchten, andere suchen ihn aktiv auf, aber nur wenige Leute betreten den Wald, nachdem sie gerade von einem freundlichen Parkranger Anweisungen erhalten haben, wie sie vermeiden können, von Bigfoot gefressen zu werden. Es passiert einfach nicht.

Richtig?

Wie sich herausstellt, gibt es sicherlich anekdotische Beweise dafür, dass Bigfoot Menschen gegenüber aggressiv agiert und gelegentlich sogar angreift. Betrachten Sie diesen Artikel als Denkanstoß (Wortspiel beabsichtigt) für das nächste Mal, wenn Sie im Wald spazieren gehen.

Viele von uns halten Bigfoot für einen großen Vegetarier, wie den Berggorilla oder den Großen Panda, aber die verfügbare Vielfalt an ganzjähriger Pflanzenwelt in den meisten Gebieten, die als Sasquatch-Lebensraum gelten, unterstützt dies nicht ganz. Die meisten Forscher glauben, dass Bigfoot ein Allesfresser ist, und einige glauben, dass er Wild in der Größe von Hirschen oder Elchen besiegen kann.

Damit Bigfoot einen Elch irgendwie überwinden und bezwingen kann, müsste er sicherlich eine aggressive Seite haben. Sogar Weißwedelhirsche sind große, mächtige Kreaturen, und Bigfoot würde die Fähigkeiten eines Raubtiers benötigen, um sie zu fangen.

Ein weiteres beeindruckendes Raubtier, von dem bekannt ist, dass es den pazifischen Nordwesten verfolgt, fällt mir ein: Der Berglöwe.

Berglöwen sind große Tiere, aber nur einen Bruchteil der Größe eines Sasquatch. Trotzdem können sie leicht einen Weißwedelhirsch erlegen.

Obwohl selten, treten Angriffe von Berglöwen auch auf Menschen mit verheerender Effizienz auf. Auch Braunbären sind große Allesfresser, um die der Mensch einen großen Bogen machen sollte.

Dies wirft eine erschreckende Frage auf: Wenn Bigfoot tatsächlich Hirsche und große Säugetiere ernährt und andere große Raubtiere, die große Säugetiere jagen, gelegentlich Menschen als Beute angreifen, würde Bigfoot dann Menschen aus dem gleichen Grund angreifen?

Die Idee, dass Bigfoot Menschen jagt, ist ziemlich weit hergeholt, und es gibt kaum anekdotische Beweise dafür, dass dies geschieht. Aber es gibt einen Grund, warum Bigfoot Menschen gegenüber aggressiv sein könnte, und es könnte sein, dass Konflikte in Zukunft häufiger auftreten werden.

Berichten zufolge scheint es eine starke Möglichkeit zu geben, dass Bigfoot zumindest in einigen Fällen sehr territorial sein könnte. Eine andere zweibeinige Kreatur in ihrem Lebensraum kann als Bedrohung angesehen und, wenn sie nicht direkt angegriffen wird, zumindest gewarnt werden.

Es gibt Berichte über Sasquatches, die Steine ​​oder Stöcke werfen und sogar kleine Bäume umwerfen, um Menschen zu verscheuchen. Normalerweise bekommen die Leute den Hinweis und verlassen die Gegend, aber was würde passieren, wenn sie es nicht täten?

Lesen Sie auch:  Quiz: Sind wir intellektuell kompatibel?

Wenn Bigfoot wirklich daran interessiert ist, sein Revier zu schützen, wenn er das größte und schlimmste Lebewesen im Wald ist, könnte er dann gelegentlich einen Menschen angreifen, um seine Dominanz zu behaupten? Silberrückengorillas sind dafür bekannt, unvorsichtige Forscher anzugreifen, und sogar Schimpansen können gegenüber Menschen extrem aggressiv sein.

Warum nicht Bigfoot? Werden diese Begegnungen zunehmen, wenn die Wälder schwinden und Menschen weiter in das Bigfoot-Territorium vordringen?

Dieser Artikel soll Sie zum Nachdenken anregen. Wir hören nie von den Amokläufen von Bigfoot in den Nachrichten, aber es kursieren Geschichten, in denen Bigfoot angeblich Menschen angegriffen hat. Bitte denken Sie daran, dass dies nur Geschichten sind, und Bigfoot ist unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist.

Im Jahr 1902 wurde in Chesterfield, Ohio, eine Gruppe von Eisläufern von einem haarigen, 2,40 Meter großen Monster angegriffen, das einen Holzstock trug. Es ist nicht bekannt, wie die Leute entkamen, da Bigfoot sowohl für sein Skaten als auch für seine Fähigkeiten im Umgang mit Pucks bekannt ist. In Thompsons Flat, Oregon, soll im 19. Jahrhundert ein Bigfoot die Einwohner der Stadt verschreckt haben. Ein Mann blieb und wurde später tot aufgefunden, da er offenbar mit einem großen Stein geschlagen worden war. Im Jahr 1924 erschoss eine Gruppe von Bergleuten in der Nähe von Mount St. Helens, Washington, einen Bigfoot, nur um in der folgenden Nacht von seinen Kumpels unerbittlich mit Steinen und Schutt in ihrer Hütte anzugreifen. Anscheinend, Beef Jerky oder nicht, mit Sasquatch gibt es wirklich nichts zu tun. Ebenfalls 1924 behauptet ein Kanadier namens Albert Ostman, er sei von Bigfoot entführt und zur Familie der Kreatur zurückgebracht worden. Nach sechs Tagen feuerte er sein Gewehr in die Luft und entkam. Warum er sechs Tage gewartet hat, ist unklar. Teddy Roosevelt selbst (Sie wissen schon, der Präsident) kannte Berichten zufolge einen Mann, der behauptete, sein Fallenpartner sei irgendwo tief im Wald von einem Bigfoot getötet worden. Es mag eine große Geschichte gewesen sein, aber Teddy hat es anscheinend geglaubt. Teddy Roosevelts Bigfoot-Geschichte ist eine der faszinierendsten Anekdoten der Bigfoot-Überlieferung. In den 1970er Jahren soll ein Bigfoot einen kalifornischen Campingplatz aufgerissen und mehrere Menschen getötet haben. Dies wurde von den Behörden verschwiegen, bis die Geschichte Anfang der 1990er Jahre in einem Newsletter veröffentlicht wurde.

Müssen wir uns wirklich Sorgen machen?

Offensichtlich reichen die obigen Geschichten von völlig lächerlich bis glaubwürdig, aber zugegebenermaßen unwahrscheinlich. Einige mögen große Geschichten sein, die vor Jahrzehnten ausgebrütet und mit der Zeit interessanter geworden sind.

Oder dies könnten reale Ereignisse mit vernünftigeren Erklärungen sein als ein marodierender Bigfoot. Bärenangriffe, Waldunfälle, Lagerfeuergeschichten und ab und zu ein bisschen Mondschein helfen bei der Erklärung solcher Geschichten.

Wir müssen uns auch fragen, wie viele Bigfoot-Begegnungen im Laufe der Jahre nicht dokumentiert wurden, insbesondere in der Zeit, als Nordamerika eine unerforschte Wildnis war.

Wenn Sie an Bigfoot glauben, besteht die Möglichkeit, dass die Kreatur aggressiver ist, als wir denken, und da der Mensch weiterhin in seinen natürlichen Lebensraum eindringt, könnten gewalttätige Begegnungen häufiger werden.

Lesen Sie auch:  Ankündigung: Haiku-Tag! – Fernweh

Es ist zwar unwahrscheinlich, dass Bigfoot Menschen als Nahrungsquelle ausbeuten würde, aber es ist durchaus denkbar, dass er sich von Zeit zu Zeit dazu entschließt, sein Gewicht herumzuwerfen. Wie ein Elchbulle hat Bigfoot es vielleicht nicht auf uns abgesehen, aber wenn wir ihm in die Quere kommen, bitten wir vielleicht um Ärger.

Zweifellos gibt es in den Wäldern mehr Bigfoot-Forscher als je zuvor, und während wir weiterhin die Kreatur bevölkern, müssen wir glauben, dass unter den richtigen Umständen Menschen zum Ziel werden könnten. Menschen haben Bigfoot in Pennsylvania, Ohio, Florida, Maryland und den meisten anderen überfüllten östlichen Bundesstaaten entdeckt.

Andere große Raubtiere des Waldes – Braunbären, Pumas, Wölfe und sogar Schwarzbären – nutzen unsere Dummheit gelegentlich aus. Wilde Tiere wie Elche, Elche und sogar Hirsche können für den Menschen eine große Gefahr darstellen, wenn wir ihnen auf die falsche Seite geraten. Könnte Bigfoot genauso gefährlich sein?

Wenn Sie das nächste Mal im Wald spazieren gehen, gehen Sie leicht vor und bringen Sie Ihr Bigfoot-Abwehrmittel mit!

Probe am 16. Februar 2020:

Haha..ich begegnete 1978 einem Bigfoot., bräunliche Farbe, sehr sehr breite Schultern, goldbraune haselnussbraune Augen, menschenähnliche Züge. Langhaarig,

Sehr dick in der Größe, ca. 3 bis 12 Fuß … sehr erschreckend wenige Meter von mir entfernt, was nah war und es stand da und starrte mich an und ich stand erschrocken und erschrocken da … und es drehte sich und war schnell weg ..

Keith am 15. April 2019:

Wenn Sie ein wenig recherchieren, stoßen Sie auf Geschichten von verschiedenen Indianerstämmen. In diesen Geschichten griffen große, behaarte Männer die Indianer an und in einigen aßen sie sie. Die Indianer jagten sie und töteten diese haarigen Männer und verbrannten die Leichen. Ich würde sagen, Bigfoot ist sehr intelligent und hat gelernt, was passiert, wenn sie einen von uns töten. Natürlich sind sie neugierig. Wir stellen die größte Bedrohung für sie dar. Sie bleiben meistens verborgen, wenn man sich also zeigt, gibt es einen Grund. Ich stelle mir vor, es ist zu sehen, was Sie tun werden. Wo eine ist, ist normalerweise eine andere, also gibt es für die, die Sie sehen, mindestens eine, die Sie nicht sehen. Die Frage ist also, ob sie den Menschen angreifen würden. Sie haben. Tun sie es jetzt? Nur wenn sie sicher sind, dass sie damit klarkommen, vermute ich. Unter den richtigen Bedingungen wird der Mensch den Menschen verzehren, warum also nicht ein hungernder Bigfoot?

Todd am 12. November 2018:

Sie sind. Oppertunist, sie wissen, ob Sie allein sind. Sie sind aggressiv. Sie mögen den Menschen nicht. Sie machen auch nicht viele Fehler, wenn sie einen Menschen nehmen. Sie wissen aus der Vergangenheit, dass wir den Wald niederbrennen würden, um unseren eigenen zu finden. Sie sind gefährliche Tiere.

Kacey am 01.07.2018:

Meine Familie hatte in den 90er Jahren auf der Farm meiner Familie einige Probleme mit Sasquatch. Sie wirken neugieriger als alles andere. Sie griffen nie an, versuchten nur, von der Scheune aus auf das Haus zu spähen, und kamen einmal auf die hintere Veranda.

Paul am 29. Juni 2018:

Lesen Sie auch:  Engel Nummer 333 und die Triade des göttlichen Gleichgewichts

Bigfoot ist eine wilde Kreatur und greift wie jede Kreatur an, wenn sie in die Enge getrieben oder provoziert wird

daleAR am 11. Oktober 2017:

Ich weiß, dass Bigfoot echt ist, ich hatte ein paar Begegnungen. Ich glaube, Bigfoot würde uns nicht als Nahrungsquelle sehen. Ich glaube nicht, dass Bigfoot nicht kannibalisch sein würde und uns Menschen nicht als Nahrungsquelle, sondern als nahen Verwandten betrachten und Konflikte vermeiden würde, es sei denn, wir dringen in die Bigfoot-Sicherheitszone ein. Wie Menschen kann es Bigfoot geben, der ein psychisches Problem hat, das dazu führt, ein menschliches Opfer aus Neugier zu entführen. Wie Menschen, die wilde Lebewesen nur aus Neugier fangen und einsperren. Darf uns nicht schaden. Würden wir nicht einen jungen juvenilen Bigfoot einfangen und einsperren, wenn wir die Chance hätten? Ein instabiler Bigfoot. GEFÄHRLICH.

MAUSIZU am 28.08.2017:

Erstaunlicher Artikel! Genau wie Megalodon hat Bigfoot enorme Mengen an Wäldern, in denen sie sich verstecken können. Wenn Menschen die Bäume und den Lebensraum zerstören, ist es nicht so schwer vorstellbar, dass ein Bigfoot seinen Lebensraum verteidigt.

brandon am 03.08.2015:

Gestern Abend (3. August 2015) 2:30. BIN Ich bin von Knallgeräuschen in meinem Hinterhof aufgewacht. Ich schaute durch mein Schlafzimmerfenster und sah dann zwei leuchtende grüne Augen, die mich anstarrten. Ich habe meinen Freund aufgeweckt. Als mein Freund aufwachte, war es weg.

wds2653 am 12. April 2015:

Bin der Überzeugung, dass sie wissen, dass sie uns meiden…

delan wardle am 20.11.2014:

Sein falscher Bigfoot ist nicht echt

cryptid (Autor) aus den USA am 20.02.2014:

Das ist ziemlich interessant, Marie.

Marie Flint aus Jacksonville, FL USA am 18. Februar 2014:

In meinen spirituellen Studien habe ich erfahren, dass Bigfoot oder Sasquatch von den Wissenschaftlern von Atlantis für Sklavenarbeit geschaffen wurde. Sie haben im Allgemeinen Angst vor Menschen und versuchen, uns auszuweichen. Genetisch gehen sie aus und werden irgendwann aussterben.

Butch am 13. August 2013:

Ich liebe all diese Geschichten.

cryptid (Autor) aus den USA am 25.09.2012:

Danke Lone Ranger! Freut mich, dass dir der Artikel gefallen hat und danke für deine “Insider”-Perspektive! 🙂

Einsamer Ranger am 25.09.2012:

Eine sehr unterhaltsame Lektüre und ziemlich humorvoll zu booten!!!

Als ehemaliger Forest Ranger bin ich davon überzeugt, dass es die Sasquatch gibt und es ist durchaus möglich (wenn nicht wahrscheinlich), dass sich “Bigfoot” hin und wieder ein paar Campern und Wanderern bedient.

Viele Wanderer, Camper, Drifter und Tramper werden jedes Jahr vermisst … also wer weiß … vielleicht sind die Aussichten auf eine leichte Mahlzeit zu groß, als dass ein Sasquatch widerstehen könnte.

cryptid (Autor) aus den USA am 18. August 2012:

Könnte ein großer Teil davon sein, Larry! Tatsächlich denke ich, dass es gerade angesichts der bevorstehenden Wahlen nur eine Frage der Zeit ist, bis die Obama-Regierung auf den Teppich gerufen wird, um die Wahrheit über die Bigfoot-Angriffe zu verbreiten.

Larry Fields aus Nordkalifornien am 17. August 2012:

Ein Teil der Bildunterschrift unter Ihrem Foto lautet:

“Was sagen uns die Behörden nicht über Bigfoot-Angriffe?”

Ist das der wahre Grund, warum unsere Regierung in Bezug auf Wikileaks so paranoid ist? 🙂 Abgestimmt und interessant.