Home » Weiße magie » Bodhi Tree präsentiert: Timothy Leary

Bodhi Tree präsentiert: Timothy Leary

Der metaphysische Buchladen Bodhi Tree für spirituell Suchende wurde 1970 in LA gegründet und galt vielen als Geburtsort der modernen Bewegung für einen bewussten Lebensstil. Einige der bekanntesten Autoren, Musiker, Künstler, Visionäre und Weisheitslehrer der Welt stöberten und lehrten in dem ikonischen Laden. Bodhi Tree expandiert Anfang 2016 mit einer Online-Präsenz.

Zur Feier einer laufenden Partnerschaft mit Wanderlust können Sie Ihr Bewusstsein mit diesem kostenlosen Bodhi Tree Mini-Reader-Download und kostenlosen Audiogesprächen mit Bodhi Tree-Sprechern, darunter einem mit Terence McKenna, weiter erforschen und erweitern.

In den 1960er Jahren gab es in den Vereinigten Staaten keine Yogaschulen und keine Yogalehrer. Wer Yoga studieren wollte, musste nach Indien gehen. Es gab auch keine Naturkostläden. Wer gesunde, unverarbeitete Lebensmittel essen wollte, musste sie selbst anbauen. Bewusstseinserweiterung war das, wonach alle suchten, von den Feldern von Woodstock bis zu den Hallen der Harvard University, und Bewusstseinserweiterung hatte einen Vorboten: den rebellischen Psychologen Timothy Leary, der einst von Präsident Richard Nixon als „der gefährlichste Mann Amerikas“ bezeichnet wurde.

Es war der perfekte Sturm für die USA, um eine massive Bewusstseinsrevolution zu durchlaufen, eine Revolution, die zu der Welt führte, die wir heute kennen. Es wurde durch einen Widerstand gegen die stagnierenden Werte der 1950er Jahre verursacht, in denen von jedem erwartet wurde, dass er die Spur von College, Abschluss, festem Job, 2,5 Kindern, einem weißen Lattenzaun und schließlich so sterben würde, wie er lebte: im Halbschlaf . Noch mehr wurde es durch die Bürgerrechtsbewegung und starke Antikriegsstimmungen verursacht, als der Entwurf begann, junge Amerikaner zum Kampf nach Korea und Vietnam zu schicken. Die Jugend rebellierte gegen das drakonische System.

Einschalten. Einschalten. Aussteigen.

Leary war Psychologe an der Harvard University mit einem Ziel: Veränderungen im menschlichen Verhalten zu bewirken. Er hatte bei vielen seiner Versuche und Experimente gesehen, dass die traditionellen psychologischen Modelle nur begrenzten Erfolg brachten. Er suchte nach echtem Wachstum, echter Transzendenz, echter Heilung. Als sich also die Gelegenheit ergab, Psilocybin auszuprobieren, ergriff er sie und war für immer von dem, was er erlebte, verändert. Er begann, seine Umgebung zu ermutigen und zu beeinflussen, „Autorität in Frage zu stellen“. Sein am häufigsten wiederholter Slogan wurde „Turn on, tun in, drop out“.

Kürzlich traf ich mich mit Zach, dem Sohn von Timothy Leary. Er und ich haben uns vor über 20 Jahren auf einer Konferenz an der UCLA kennengelernt, auf der Tim vorhin gesprochen hat, und wir haben hier und da in Los Angeles zusammen rumgehangen – zwei seltsame Kinder, die sich für Bewusstseinserweiterung interessieren und Veranstaltungen mit einem Publikum voller Menschen besuchen, die meistens drei Jahrzehnte älter sind als wir. Wir wurden Freunde und teilten Bücher und Musik-Playlists. (Zach machte mich auf den Romanautor William Gibson aufmerksam, und das erste Mal, dass ich die Smashing Pumpkins hörte, war in seinem Wohnzimmer in Hollywood.)

Meine letzte Erinnerung an meinen Besuch bei Timothy Leary vor seinem Tod war, dass ich an einem sonnigen Tag seine Einfahrt hinaufging und ihn im Rollstuhl sah, umgeben von Mittzwanzigern, die zusammen Basketball spielten. Er war einer der lebendigsten Menschen, die ich je getroffen habe. „Du bist nur so jung wie das letzte Mal, als du deine Meinung geändert hast“, sagte Tim. Er war in das Lächerliche verliebt, und sein Geist ließ nie nach, nicht einmal an der Schwelle des Todes.

„Sie müssen verstehen, dass er nicht im Alter der Kinder war, die er unterrichtete – er war im Alter ihrer Eltern“, erinnert sich Zach. „Er war in einer Autoritätsposition und er war sehr überzeugend.“

In den frühen 1960er Jahren waren LSD und andere Entheogene noch nicht illegal. Sogar die CIA testete die Wirksamkeit dieser Substanzen. Als Universitätsprofessor könnten Sie sich um ein Stipendium bewerben, eine Forschungsstudie erstellen und riesige Mengen an psychoaktiven Substanzen für kontrollierte Experimente erhalten. Das hat Leary getan. Er wurde schließlich gefeuert.

Unaufhaltsamer Wandel

Unabhängig davon begann eine neue Ära zu leben: The Grateful Dead begannen ihre erste Tournee durch die Vereinigten Staaten, und die Beatles reisten nach Indien, um Yoga und Meditation zu studieren. John Lennon schrieb sogar den Song „Come Together“ für Timothy Leary, der ein Wahlkampfslogan sein sollte, als Leary sich entschied, für das Amt des Gouverneurs von Kalifornien zu kandidieren. Zur gleichen Zeit ließen Hippies LSD fallen und predigten, „Liebe statt Krieg zu machen“, um die verkalkte Denkweise eines ganzen Establishments zu verändern, das darauf aus ist, von Krieg und Zerstörung zu profitieren.

Learys „gefährliche“ Ideen wurden schnell zum Aushängeschild einer sozialen Revolution, und er wurde zur Zielscheibe von Regierungsbehörden. Er wurde wegen Besitzes einer kleinen Menge Marihuana festgenommen und ins Gefängnis geworfen. Ironischerweise hatte Leary während seiner Zeit in Harvard den Test verfasst, der dazu diente, die psychische Gesundheit von Gefängnisinsassen zu bestimmen. Er bestand seine eigene Prüfung mit Bravour und wurde als Gärtner eingesetzt, wo er aus dem Gefängnis fliehen und ein wartendes Auto und ein Flugticket nach Algerien und dann in die Schweiz treffen konnte. Die CIA holte ihn in Afghanistan ein, und er wurde wieder festgenommen und für weitere zwei Jahre eingesperrt.

Nachdem er ausgestiegen war, zog er in den Laurel Canyon und setzte seine Schriften und Lehren als „Stand-up-Philosoph“ fort. Er war sich sicher, dass die Wissenschaft kurz davor stand, das menschliche Gehirn zu kartieren, und dass dies die Welt verändern würde. Er hatte recht, obwohl er es nicht mehr erlebte.

„Tim war einer der leidenschaftlichsten Menschen, die Sie je getroffen haben. Er hatte eine unglaubliche Arbeitsmoral“, sagte Zach. „Er hat mir den Mut eingeflößt, deine Leidenschaft im Leben zu finden und mit dem Kopf voran einzutauchen.“

Zach erinnert sich an seinen Vater als Futuristen, Forscher und Höhlenforscher des Bewusstseins. „Was Tim und Richard Alpert (Ram Dass), Terence McKenna und William S. Boroughs auszeichnete, war, dass sie die psychedelische Erfahrung in Laiensprache übersetzen konnten. Sie konnten über die Interdimensionalität des Bewusstseins auf eine Weise sprechen, die sogar gewöhnliche Menschen verstehen konnten“, sagte Zach. “Das ist wirklich schwer zu tun.”

Da ich wusste, dass Leary es liebte, mit Rockstars, Filmstars, Wissenschaftlern und Befürwortern des Bewusstseins abzuhängen, fragte ich Zach, mit wem er befreundet wäre, wenn er heute noch leben würde. „Ed Snowden, auf jeden Fall. Elon Musk. Er wäre von Miley Cyrus begeistert. Tim liebte die Künstler, die Menschen ermutigten, Autoritäten in Frage zu stellen.“

Sein berühmtester Aufruf, Autorität in Frage zu stellen, hat seitdem Generationen inspiriert:

Gib es zu. Du bist nicht wie sie. Du bist nicht einmal in der Nähe. Sie können sich gelegentlich als einer von ihnen verkleiden, die gleichen geistlosen Fernsehsendungen ansehen wie sie, vielleicht sogar manchmal das gleiche Fast Food essen. Aber es scheint, dass Sie sich umso mehr wie ein Außenseiter fühlen, je mehr Sie versuchen, sich anzupassen, wenn Sie den „normalen Menschen“ dabei zusehen, wie sie ihrer automatischen Existenz nachgehen. Jedes Mal, wenn Sie Club-Passwörter wie „Schönen Tag noch“ und „Heute ist das Wetter schlecht, was?“ sagen, sehnen Sie sich innerlich danach, verbotene Dinge zu sagen, wie „Sag mir etwas, das dich zum Weinen bringt“ oder „Was denkst du, ist ein Déjà-vu zum?”. Sehen Sie es ein, Sie wollen sogar mit dem Mädchen im Aufzug sprechen. Aber was ist, wenn das Mädchen im Fahrstuhl (und der kahlköpfige Mann, der bei der Arbeit an Ihrer Kabine vorbeigeht) dasselbe denken? Wer weiß, was Sie lernen könnten, wenn Sie ein Gespräch mit einem Fremden riskieren? Jeder trägt ein Puzzleteil in sich. Niemand tritt zufällig in Ihr Leben. Vertraue deinen Instinkten. Mach das Unerwartete. Finden Sie die anderen.

Um mehr zu erfahren, sehen Sie sich diesen Vortrag von Tim mit Terence McKenna im Jahr 1991 an und laden Sie Ihren kostenlosen Bodhi-Baum-Reader hier herunter. Klicken Sie hier, um zu hören, wie Terence McKenna im Bodhi Tree Bookstore über True Hallucinations spricht.

Kaia Van Zandt ist die Autorin von In die Asche geschrieben, ein esoterischer Roman über den Brandstifter der Großen Bibliothek von Alexandria, Ägypten. Sie ist derzeit die Marketinggöttin für den Bodhi-Baum, leitet Yoga-Retreats in Europa und Ausflüge zu wilden Delfinen auf den Bahamas. Ihr geliebter Schreib-Mentor ist der Bestsellerautor/Humorist Tom Robbins.