Home » Weiße magie » Busting des Wicca-Mythos: 5 häufigste Missverständnisse, die Christen über Wicca haben

Busting des Wicca-Mythos: 5 häufigste Missverständnisse, die Christen über Wicca haben

Als 25-jährige Wicca nutzt Sage gerne ihren Hintergrund als Schriftstellerin und Lehrerin, um Menschen dabei zu helfen, diesen neoPaganischen Pfad kennenzulernen.

Christen und Wiccans – Wir können miteinander auskommen, wenn wir wollen

Ich habe bemerkt, dass es viele Christen gibt, die ein paar Dinge glauben über Wicca, die einfach falsch sind. Die gleichen Dinge – diese Dinge scheinen unter Christen ein Missverständnis zu sein, von dem ich glaube, dass Sie gewöhnlich voneinander hören.

Lassen Sie mich vorweg sagen: Ich versuche nicht, Ihre christlichen Überzeugungen zu bestreiten . Ich respektiere auf jeden Fall Ihr Recht, Wicca nicht zuzustimmen. Ich versuche nur, Fehlinformationen zu korrigieren. So wie ich das sehe, möchte jeder intelligente Mensch gut informiert sein, wenn er eine Meinung zu etwas hat. Stimmen Sie nicht mit uns überein, wenn Sie so wollen, aber stimmen Sie nicht mit dem überein, was wir tatsächlich glauben .

Und wenn Sie beabsichtigen, zu einem Wicca zu predigen, würden Sie es tun Haben Sie ein viel stärkeres Argument, wenn Sie unsere tatsächlichen Überzeugungen klarstellen. Wie würden Sie erwarten, dass ein Wicca darauf vertraut, dass Sie wissen, wovon Sie sprechen, wenn Sie uns Dinge über unsere Religion erzählen, von denen wir wissen, dass sie falsch sind?

Auch wenn wir nicht einverstanden sind

Christen und Heiden können friedlich zusammenleben.

Wicca ist:

– eine moderne Religion

Alter hat keinen Einfluss auf die Gültigkeit der Religion

– eine theistische Religion

der Fokus unserer Religion sind unsere Götter; Wir haben den aufrichtigsten Glauben an unsere Götter, wie Sie an Ihre.

– eine moralische Religion

Wiccans streben nach Frieden, Harmonie und verletzen andere (Menschen oder Dinge) nicht.

– eine heidnische Religion

Wir glauben an heidnische Götter und teilen keine abrahamitischen Überzeugungen oder Schriften.

Mythos Nr. 1. “Wiccans verehren den Teufel / die Dämonen.”

Die Fakten

: Etwas anzubeten ist eine absichtliche Handlung; nichts, was man aus Versehen tun kann. Wiccans glauben nicht wirklich an Satan oder an Dämonen. Sie sind einfach nicht Teil unserer Theologie. Wicca ist keine abrahamitische Religion; Wir verstehen, dass Sie glauben, dass Ihre Schriften das Wort Gottes sind. Nichts für ungut, aber wir tun es nicht (wenn wir es tun würden, wären wir jüdisch oder christlich oder so, oder?).

Wir verehren einfach keine Dinge, von denen wir glauben, dass sie es sind imaginär.

Ich habe einige Christen sagen hören, dass Wiccans von Satan, Dämonen usw. getäuscht werden. Ich kann diese Meinung akzeptieren. Ich stimme nicht zu; Ich vertraue meinen Göttern so, wie du deinem Gott vertraust. Aber zu sagen, dass wir Dinge verehren, die wir einfach nicht verehren oder an die wir glauben, verbreitet falsche Informationen.

Wir kennen Ihre Überzeugungen

Wiccans glauben jedoch anders.

Erfahren Sie mehr darüber, was Wiccan's Believe

Umfrage – Tell Me …

Mythos Nr. 2. “Wiccans verehren die Schöpfung, nicht den Schöpfer.”

Die Fakten

: Eigentlich verehren wir unsere Götter auf die gleiche Weise du verehrst deinen Gott.

Denk so darüber nach: du liest die Bibel. Sie glauben an das, was es sagt, und die Worte haben für Sie eine große Bedeutung. Sie glauben jedoch nicht, dass das Papier Ihr Gott ist. Sie erkennen, dass hinter den gedruckten Seiten eine größere Kraft steckt.

Gleiches Prinzip wie bei Wiccans; Wir respektieren die Natur. Aber es sind unsere Götter, die wir verehren, nicht Steine ​​und Blätter.

Die Natur ist großartig

Aber wir sind uns bewusst, dass es kein Gott ist. Wir verehren es, wir verehren die Natur nicht; Wir verehren unsere Götter.

Mythos Nr. 3: „Bei Wicca dreht sich alles um Hexerei, Magie und Berufung auf Geister. ”

Die Fakten

: Sie sind erlaubt, aber sie sind kein integraler Bestandteil von Wicca.

Wir verstehen, dass Sie denken, okkulte Praktiken seien gegen Gott; das glauben wir einfach nicht. Wir glauben nicht, dass Gott gesagt hat, dass Magie, Hexerei oder Spiritualismus böse sind. Wir glauben, dass wir solche Praktiken mit dem Segen unserer Götter verfolgen dürfen (natürlich im Rahmen unserer religiösen Überzeugungen und Ethik).

Das Herz von Wicca ist nein anders als das Herz des Christentums – es geht um unsere Götter und darum, nach unseren Grundsätzen zu leben.

Magie ist ein Teil der Natur in unserem Glauben

Wicca konzentriert sich jedoch nicht auf Magie.

Mythos Nr. 4: „Wiccans haben keine Moral; Sie glauben, dass alles geht.

Die Fakten: Wicca ist eine Religion der persönlichen Verantwortung. Von uns wird erwartet, dass wir die Konsequenzen von Handlungen berücksichtigen und uns selbst zur Rechenschaft ziehen. Wir glauben daran, unnötigen Schaden zu vermeiden – für andere und uns selbst.

Im Gegensatz zum Christentum sind wir eine Religion des moralischen Relativismus. Im Laufe der Geschichte sehen wir, dass sich die Moral von Kultur zu Kultur, von Ära zu Ära verschiebt. Moralischer Relativismus ist jedoch nicht gleichbedeutend mit amoralisch.

Wir glauben daran, den gesunden Menschenverstand zu verwenden, auf Ihr Gewissen zu hören und kulturelle Sitten und vereinbarte soziale Richtlinien zu befolgen, z. B. Gesetze zu befolgen und zu respektieren die Rechte anderer. Wicca legt die Last für alles, was wir tun, direkt auf unsere eigenen Schultern – wir haben keinen Retter, keine Freikarten. Wir glauben, dass natürliche Konsequenzen über das Gesetz von Ursache und Wirkung in das Universum eingebaut werden, so dass wir uns der Musik für alles stellen müssen, was wir falsch machen. Dem entgeht nichts.

Wiccans sind Menschen und manchmal treffen Menschen schlechte Entscheidungen oder machen Fehler oder tun absichtlich schreckliche Dinge. Aber dies ist in Wicca genauso verpönt wie in jeder anderen Religion.

Wicca-Moral ist komplex

Wicca-Moral fehlt jedoch nicht.

Mythos Nr. 5: „Ich bin Christ, aber manchmal mache ich Wicca.“

Die Fakten: Höchstwahrscheinlich ist das, was Sie tun, nicht Wicca. Wenn Sie sogar den Begriff “do Wicca” verwenden, verstehen Sie wahrscheinlich nicht, was Wicca eigentlich ist. Zu sagen, dass du Wicca machst, ist nicht sinnvoller als zu sagen, dass du Judentum tust oder Christentum tust.

Wicca ist nichts, was du tust. , das bist du . Es ist eine ganze Religion; und es ist keine christliche Religion. Die wichtigsten Grundsätze von Wicca und Christentum widersprechen sich bis zu dem Punkt, an dem es unmöglich wäre, so unterschiedliche Dinge gleichzeitig zu glauben . Während diese alle oft Teil von Wicca sind, sind sie auch Teil fast jeder anderen Religion. Wenn Sie unsere Götter nicht verehren und nach unseren Grundsätzen, Ethik und Praktiken leben, ist nichts, was Sie tun, besonders spezifisch für Wicca.

Was Sie höchstwahrscheinlich tun, ist christliche Hexerei oder ein christlicher Naturliebhaber zu sein oder ein Christ, der Einflüsse von Wicca (und höchstwahrscheinlich auch von anderen Quellen) erhalten hat.

Wiccans und Christen müssen nicht zustimmen, und wahrscheinlich werde es niemals tun. Wir sollten uns jedoch um Klarheit, Ehrlichkeit, Genauigkeit und Verständnis bemühen. Es gibt keinen Grund, warum wir nicht koexistieren können.

In Witchcrafft versuchen

ist nicht Wicca

Umfrage – Sag es mir, Christen …

Bildnachweis:

Alle hier verwendeten Bilder sind gemeinfrei und bei Pixabay zu finden.

Erfahren Sie mehr darüber:

Wicca für Anfänger: Kostenlose Online-Wicca-Lektionen

© 2013 Mackenzie Sage Wright

Ps am 19. Januar 2019:

Ps, weil ich auf dem Weg bin, einen Namen für mich selbst zu suchen. Ich finde es leicht zu verstehen wicca, weil wir sehr ähnlich sind b Elfen, Gedanken und sogar Erfahrungen. Selbst Rituale. Hinduismus stammt zwar aus mehr als 5000 Jahren, hat aber schöne Lehren. Wicca ist schön, weil es nicht oberflächlich ist.

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 01. November 2016:

hi Leilani; Wie ich in dem Artikel sagte: “Wir glauben, dass wir solche Praktiken mit dem Segen unserer Götter verfolgen dürfen (natürlich im Rahmen unserer religiösen Überzeugungen und Ethik).” Es ist also sicherlich nichts Falsches an Ihren Gefühlen oder Ihren Erfahrungen.

Aber auch wie gesagt, darum geht es in unserer Religion einfach nicht im Wesentlichen. In unserer Religion geht es letztendlich um unsere Beziehung zu unseren Göttern und darum, wie wir unser Leben leben. Wenn ein Wicca an Geister glaubt, mit Geistern in Kontakt treten möchte usw., darf er dies nach unseren Überzeugungen tun. das heißt aber nicht, dass dies ausdrücklich Teil unserer religiösen Doktrin ist.

Wir dürfen auch stricken; Das bedeutet nicht, dass jeder Wicca das Stricken stört.

Hoffe, das hilft! ~ Salbei

leilani am 01. November 2016:

Ich habe das geliebt, aber es gibt einige Dinge, die mir noch unklar sind. Ich denke, der erste wäre über die Geister, die ich neu in diesem Bereich bin, aber jeder Wicca, den ich getroffen habe, glaubt an Geister, die ich persönlich gespürt habe. Wenn Ghost und solche nicht real sind, was habe ich dann gefühlt?

Devin

am 9. März 2016:

Hoffentlich hilft das meinem Freund, die Dinge zu erklären. Danke für den tollen Hub 🙂

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 14. August 2013:

Danke für deine Kommentare, farbenfroher. Ich mag es. Ich denke, zum größten Teil können Menschen mit religiösen Unterschieden miteinander auskommen. Ich mag Dennis Pragers se timente: das ziel sollte keine einigung sein (das wird nie passieren). Es sollte Klarheit sein. Schätzen Sie es!

Susie Lehto

aus Minnesota am 14. August 2013:

Einer von Meine bewunderten Chiropraktiker sagten einmal: “Welchen Weg die Menschen auch wählen, es ist in Ordnung, solange wir alle am Ende an unserem gewünschten Ziel landen.” Das hat für mich nur Sinn gemacht und ist eine Aussage “leben und leben lassen”.

Ich bin ein Christ, der versucht, meine Straßenseite sauber zu halten, und oh, das ist es ist eine Einbahnstraße, übrigens.

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 06. August 2013:

Danke DzyMsLizzy; Ich denke, viele Nichtchristen können sich auf ähnliche Formen dieser Fragen beziehen. Natürlich nicht alle Christen, aber das sind die häufigsten, die ich finde. Schätzen Sie Ihre Kommentare!

Liz Elias aus Oakley, CA am 05. August 2013:

Ausgezeichnete Punkte, alle. Gut gemacht, Hub.

Persönlich bin ich Atheist, und ich sehe ähnliche Argumente darüber, was Atheisten “glauben”, wie die allgegenwärtige “Satananbetung”, die viele Christen zu sein scheinen Ich möchte mich auf alle nicht-christlichen, nicht-Mainstream-Religionen oder -Praktiken beziehen. Das ist so albern wie zu sagen, dass Wiccans Satan verehren – Sie können nichts anbeten, woran Sie nicht glauben. Ich glaube sicherlich auch nicht an Satan, Teufel oder Dämonen – ich finde, dass diese Dinge Ausreden oder Ausrutscher für die eigene Fähigkeit der Menschheit zu Fehlverhalten und Bösem sind.

Meine “Überzeugungen und Praktiken “laufen nach dem Vorbild der älteren heidnischen und indianischen Prä-Wicca und des einfachen Respekts vor Natur und Tieren, und der Grundsatz, an dem ich festhalte, ist einer, von dem ich glaube, dass er aus der Antike stammt.

Abgestimmt, nützlich und interessant!

Mackenzie Sage Wright (Autor)

am 05. August , 2013:

Fpherj48, ich kann dir nicht genug für deine freundlichen Worte danken, das ist ein ziemliches Kompliment. Ich bin froh, dass Sie meinen Hub informativ fanden, vielen Dank für Ihre Stimme!

Suzie

aus Carson City am 05. August 2013:

Nun, Salbei … Sie haben hier sicherlich hervorragende Arbeit geleistet, indem Sie die Fakten über Wicca erklärt und die Mythen zerstreut haben. Ich begrüße Sie für Ihren gut geschriebenen Hub … leicht zu lesen und zu verstehen und geschmackvoll gemacht.

Sie haben mir Informationen gegeben, die ich nicht wirklich gekannt oder gar gedacht hatte. “Organisierte Religionen” jeglicher Art und / oder Name oder Titel interessieren mich nicht. Ich bin zu dem natürlichen und realistischen “Bewusstsein” gekommen, dass wir einfach und wahrhaftig auf diese Welt kommen, mit allem, was wir brauchen, um zu leben, zu lieben und zu gedeihen, in unserer Menschlichkeit vollkommen intakt ist.

Ich schätze Ihren Hub und freue mich darauf, mehr zu lesen … UP +++

Joey

am 22. Mai 2013:

Ich habe auch die ganze “do Wicca” -Phraseologie unter Christen bemerkt, die eher verwirrend ist. Ich mag die Art und Weise, wie Sie es erklären. Ich werde es sicher wiederverwenden, wenn ich das nächste Mal im wirklichen Leben höre.

Ein weiteres Missverständnis, das mir sehr aufgefallen ist, ist das Unverständnis dass Wicca und Hexerei verschieden sind. Zum Beispiel bin ich eine Hexe, aber ich bin kein Wicca. Ich habe mehrere Wicca-Freunde, die sich nicht als Hexen identifizieren. Die Leute scheinen dieses Konzept einfach nicht zu verstehen, dass das eine eine Praxis und das andere ein Glaube ist.

Mackenzie Sage Wright (Autor)

am 06. Februar 2013:

Danke Snurre; Ich freue mich über Ihren Kommentar. Ja, ich habe die Bibel aus jüdischer und aus verschiedenen christlichen Perspektiven studiert und weiß, was Sie damit meinen, dass viele Leute Dinge in die Interpretationen einlesen, die einfach nicht da sind. Einige der konservativeren christlichen Ansichten der Bibel, wenn es um Hölle und Dämonen geht, stammen mehr von John Milton als von der Bibel selbst. Meine Lieblingsbücher über Wicca sind die, die ich hier von Amazon vorstelle. Wenn Sie sie nicht bei Amazon erhalten können, notieren Sie sich einfach die Namen und schauen Sie in Ihren örtlichen Buchhandlungen nach. Sie sind wirklich erstklassig für Informationen. Schätzen Sie den Kommentar!

Snurre

am 06. Februar 2013:

Dies ist eine enorme Artikel. Ich bin kein Wicca, aber weder ein Christ noch so etwas. Ich glaube, ich teile einige Wicca-Überzeugungen (nach dem, was ich gelesen habe). Ich kann sagen, dass die Leute mir oft ähnliche Fragen stellen und versuchen, mir ihre Ansichten über Dämonen aufzuzwingen. Ich hatte es satt zu erklären, dass es keine Dämonen in der Bibel gibt, keine Hölle und nichts dergleichen. Der einzige Ort im Jenseits, der im Alten Testament sehr kurz erwähnt wird (das Neue Testament zählt nicht, da es von Griechen geschrieben und überschrieben wurde), ist Sheol – ein Ort der Schatten, der dem Hades ähnlich ist. Schlechte Nachrichten, auch kein Paradies.

Könnten Sie einige Bücher über Wicca empfehlen? Danke!

Mackenzie Sage Wright (Autor)

am 26. Januar 2013:

Danke Sie Catherine. Nach ein oder zwei Jahrzehnten bemerken Sie ein Muster in den Fragen. Scheint häufig auf diese wenigen zurückzuführen zu sein. Ich freue mich über Ihren Kommentar.

Catherine Peed

aus Ohio am 25. Januar 2013:

Dies ist ein wirklich cooler Artikel! Ich habe nicht einmal die Hälfte dieser Dinge in Betracht gezogen, die Christen über Wicca glauben. Ich hoffe, dass mehr Leute dies lesen, um zu verstehen, was Wicca ist und was nicht.

Gesegnet sei,

Catherine

)

Mackenzie Sage Wright (Autor)

am 07. Januar 2013:

Danke, Rasta. Gute Fragen, ich kann sie hier kurz beantworten, aber vielleicht komme ich bald zu Artikeln, um sie näher zu erläutern:

– Die Götter von Wicca sind die heidnischen Götter und Göttinnen verschiedener Kulturen . Im Allgemeinen fühlt sich ein Wicca in den Dienst eines Schutzgottes und / oder einer Göttin berufen.

– Es gibt keine offizielle Doktrin über ein Leben nach dem Tod in Wicca. Die meisten glauben an die Reinkarnation, aber es ist keine Voraussetzung und einige glauben, dass es kein Leben nach dem Tod gibt. Wicca ist mehr besorgt darüber, wie wir unser Leben leben.

– Wicca hat eigentlich nichts mit Geistern zu tun. Wiccans können Spiritualismus betreiben, wenn sie wollen, aber es ist kein wesentlicher Bestandteil unseres Glaubens, etwas mit Geistern zu tun zu haben (oder an sie zu glauben). Aber wir haben nicht die Weltanschauung, dass sich das Universum in einem Kampf zwischen den Kräften des Guten gegen das Böse befindet.

Ich schätze die Denkanstöße, da ich sicher bin, dass diese zu ihren eigenen werden Artikel schließlich.

Mackenzie Sage Wright (Autor )

am 07. Januar 2013:

Danke Johndnathan. Ich weiß es zu schätzen.

Marvin Parke aus Jamaika am 02. Januar 2013:

I. Ich weiß nur, was ich im Fernsehen gesehen habe. Daher wusste ich bereits, dass ich falsch informiert werden würde. Sehr nett von Ihnen, einige der Missverständnisse anzusprechen. Wer ist der Gott der Wiccans? Was passiert mit ihren Seelen, wenn sie sterben? Gibt es gute / schlechte Geister in der Religion oder sind die Geister neutral? Dies sind die Fragen, die ich stelle, wenn ich mit einer neuen Religion konfrontiert werde, die mir nicht bewusst ist. Vielen Dank.

John D Nathan

aus Dallas, Texas. USA am 02. Januar 2013:

Ausgezeichneter Artikel. Hoffentlich hilft dies dabei, einige Dinge über Wicca zu klären.