Home » Weiße magie » Cougar Bedeutung, Symbolik & Krafttier [+ Mountain Lion & Puma]

Cougar Bedeutung, Symbolik & Krafttier [+ Mountain Lion & Puma]

Die Bedeutung und Symbolik des Pumas umfasst Schutz, Beweglichkeit, Anpassungsfähigkeit, Geheimhaltung, Schönheit und Reichtum. Der Puma (auch als Berglöwe, Puma oder Panther bezeichnet) ist in Amerika beheimatet, mit einem Verbreitungsgebiet, das sich vom Yukon in Kanada bis nach Feuerland in Argentinien erstreckt. Infolgedessen sind diese Wildkatzen Themen in der Mythologie der Kulturen in ganz Amerika.

In diesem Beitrag erfährst du etwas über die Symbolik und Bedeutung des Pumas, das Krafttier des Pumas und die Mythologie des Pumas. Dieser Beitrag wird auch die Symbolik und Mythologie des Berglöwen, Panthers und Pumas (die alternativen Namen für Puma) enthalten, und ich kann die Wörter in diesem Beitrag austauschbar verwenden.

Was symbolisiert ein Puma?

Schutz Beweglichkeit Anpassungsfähigkeit Geheimhaltung Schönheit Vermögen

Etymologie der Namen für Cougar

Bevor wir beginnen, dachte ich, ich würde einige der Bedeutungen hinter den vielen Namen erwähnen, die dieser gelbbraunen Katze gegeben wurden.

Sind Pumas Panther?
Während Pumas, Berglöwen und Pumas manchmal als Panther bezeichnet werden, ist das Wort „Panther“ ein allgemeiner Begriff, der verwendet werden kann, um Leoparden, Jaguare, Pumas, Pumas, Berglöwen, Tiger und Löwen zu beschreiben. Das Wort „Panther“ stammt aus dem Lateinischen und bedeutet so viel wie „Fang eines Jägers“.

Was bedeutet das Wort Puma?
Das Wort „Puma“ leitet sich höchstwahrscheinlich von indigenen südamerikanischen Wörtern für Puma ab, wie sie von französischen und portugiesischen Entdeckern im 18. Jahrhundert interpretiert wurden. Zu diesen Wörtern gehören beispielsweise cuçuarana, Suuarana (was kombiniert suasuwas Hirsch bedeutet, und Ranawas falsch bedeutet.)

Das Wort „Puma“ leitet sich vom Inka-Begriff für „mächtig“ ab Kay Pascha, was frei übersetzt „diese Welt“ oder „Welt der Lebenden“ bedeutet. (Auf die Mythologie der Inka-Berglöwen gehen wir weiter unten ein.) Pumas werden auch „Katamounts“ genannt, was „Katze der Berge“ bedeutet.

Detaillierte Cougar-Symbole und Bedeutungen

Hier sind Details zu Puma-Symbolen und Bedeutungen und was sie in Ihrem Leben bedeuten könnten:

Schutz

Berglöwen sind äußerst schützende Kreaturen. Wenn männliche Berglöwen um ein Revier kämpfen, geht es oft um den Tod. Sogar Pumajunge sind wild. Tatsächlich sagen Wildbiologen, dass sie fast unmöglich zu zähmen sind. Darüber hinaus schützt eine Berglöwenmutter ihre Babys besonders.

Vielleicht haben Sie das virale Video von Kyle Burgess gesehen, dem Wanderer, der in Utah mit einer Berglöwenmutter zusammengestoßen ist. Ganz am Anfang seines Videos sieht man ein Pumajunges, das aus dem Gestrüpp kommt und sich dann wieder versteckt. Was auf Anhieb schwieriger zu erkennen ist, ist die auf der Straße getarnte Berglöwenmutter. In diesem Video können Sie sehen, wie stark beschützend Pumas sind:

Als Archetyp für Beschützerinstinkt erinnert uns der Puma daran, dass wir niemals passiv werden sollten, wenn es darum geht, diejenigen zu schützen, die wir lieben und die uns lieb und teuer sind. Dies kann bedeuten, unsere Familie und Freunde zu schützen, oder es kann sich auf unsere Gemeinschaften und Kollegen erstrecken. Es kann auch bedeuten, die Natur oder andere Anliegen zu schützen, die uns wichtig sind. Darüber hinaus kann sich Schutz auf unsere Gesundheit, unsere kreativen Ideen und unser Zuhause erstrecken.

Das Krafttier Puma erinnert dich daran, hartnäckig zu sein, wenn es darum geht, die und das zu schützen, die dir wichtig sind.

Berglöwen-Symbolik: Beweglichkeit

Der Berg ist der Wanderer, Trailrunner und Kletterer des Tierreichs. Sie können problemlos steile Felswände erklimmen, bis zu 5,5 Meter hoch springen und Distanzen von 12 Metern überspringen.

Aus diesen Gründen ist der Puma ein Symbol für Agilität. Sie erinnern uns daran, schnell auf den Beinen zu sein – sowohl im wörtlichen als auch im übertragenen Sinne. Anstatt starr zu sein, sollten wir danach streben, geistig und körperlich flexibel zu sein. Das bedeutet nicht, schwach zu sein – der Puma ist alles andere als schwach. Es bedeutet, bereit zu sein, sich auf alles zu stürzen, was auf uns zukommt – ob Herausforderungen oder Chancen.

Anpassungsfähigkeit

Der Puma kann in einer Vielzahl von Umgebungen leben, von trockenen Wüsten über Wälder bis hin zu Hochgebirgen. Und während ihre Hauptnahrung Hirsche, Elche und andere Huftiere sind, frisst der Puma auch kleine Tiere wie Kaninchen und Mäuse sowie Insekten. Obwohl der Puma nicht so alles fressend ist wie der Bär, zeigt er eine beeindruckende Anpassungsfähigkeit.

Somit ist das Krafttier Puma ein hilfreiches Symbol, das uns daran erinnert, wie wichtig es ist, bereit zu sein, sich anzupassen und neue Dinge auszuprobieren. Veränderung ist unvermeidlich und sich der Veränderung zu widersetzen kann schlimmer sein, als sie anzunehmen. Der Puma passt sich an, um zu überleben und zu gedeihen, und Sie können das auch.

Geheimhaltung

Ein weiblicher Berglöwe „reibt die Wange“, um seinen Duft auf einem Baumstamm für einen männlichen Löwen zu hinterlassen, der ein paar Tage später auftaucht. Verdugo Mountains mit den Skylines von Glendale und Los Angeles im Hintergrund. Bild: US National Park Service.

Die amerikanischen Ureinwohner sagen, dass der Berglöwe in Mokassins läuft, die niemand hören kann. Wie der Tiger und der Alligator ist der Puma ein Raubtier aus dem Hinterhalt. Sie verfolgen ihre Beute lautlos und warten auf den perfekten Zeitpunkt für einen Angriff.

Der Puma ist auch ein Symbol für die Kunst der Tarnung. Puma-Jungtiere haben Schutzflecken in ihren Höhlen. Wenn der Berglöwe jedoch erwachsen wird, hilft sein gelbbraunes Fell, ihn auf Felsen und anderen Landschaften zu tarnen, damit er erfolgreicher Jäger ist.

Als Symbol der Geheimhaltung erinnert der Puma daran, wie wichtig Geduld und Diskretion sind. Schließlich leben wir in einer Gesellschaft, die aufmerksamkeitsstarkes Verhalten wertschätzt. Der Puma erinnert uns an den Vorteil von Privatsphäre und Diskretion.

Geschäftsleute wissen, wie wichtig es ist, im Stealth-Modus zu agieren, bevor sie mit einem Produkt oder einer Idee auf den Markt gehen. Aus dem gleichen Grund wissen kreative Menschen, dass sie ihre Ideen unter Verschluss halten müssen, bis sie bereit für die Show sind.

Das Krafttier Puma erinnert Sie daran, dass der beste Ansatz Geduld und Selbstbeherrschung sein kann, auch wenn Sie sich vielleicht stürzen möchten.

Schönheit

Bekannt für ihre Wildheit, ist der Puma auch schön. Mit ihren goldgrünen Augen und ihrem gelbbraunen Fell verzaubern und erschrecken sie uns gleichzeitig. Doch ihre Schönheit hört nicht damit auf, wie sie aussehen; es liegt auch daran, wie sie sich bewegen. Der Puma manövriert in seiner Umgebung mit Beweglichkeit, Kraft, Anmut/

Als Symbol für Schönheit erinnert uns der Puma daran, dass Schönheit über das Äußerliche hinausgeht. Es hängt auch davon ab, wie wir uns bewegen, wie wir uns verhalten und welche Maßnahmen wir ergreifen.

Vermögen

In Südamerika glauben die Quechua, dass der Anblick eines Pumas ein positives Omen ist, das Glück bringen wird. So assoziieren die Quechua den Puma mit Reichtum.

Im Norden lernten die amerikanischen Ureinwohner von Berglöwen gute Jagdgebiete kennen. Sie sagen auch, dass sie Jagdfähigkeiten vom Puma gelernt haben.

Daher ist der Berglöwe für die indigenen Völker Amerikas ein Symbol für Reichtum und Wohlstand.

Popkultur-Puma: Ältere Frauen, die mit jüngeren Männern ausgehen

In der Populärkultur symbolisiert der Begriff Cougar auch eine Frau, die mit einem jüngeren Mann ausgeht. Einige sagen, dass der Begriff aus Kanada stammt, um Frauen in Bars zu beschreiben, die „auf der Suche“ waren, um einen Partner zu finden.

Während der Begriff ursprünglich als abwertend gedacht war, hat seine weite Verwendung in der Populärkultur die beabsichtigte Beleidigung bis zu einem gewissen Grad gemildert, aber nicht viel. Tatsächlich ist die Art und Weise, wie der Begriff verwendet wird, sowohl Frauen als auch Berglöwen gegenüber respektlos – genauso wie jeden Mann, der mit einer jüngeren Frau ausgeht, einen „Sugar Daddy“ zu nennen. Vielleicht sind wir uns alle einig, dass zwei Erwachsene in einer einvernehmlichen Beziehung ihre Angelegenheit sind und wir nicht versuchen müssen, sie mit Beschimpfungen zu beleidigen oder zu verletzen?

Puma- und Berglöwen-Mythologie

Native American Cougar Bedeutungen

Während jeder Stamm der amerikanischen Ureinwohner seine eigenen Überzeugungen und Traditionen hat, verehren und fürchten die meisten Stämme im Allgemeinen den Berglöwen. Einige Stämme haben jedoch eine negativere Sichtweise, während andere eine positivere haben. Zum Beispiel glaubten die Apachen, dass das Knurren eines Pumas ein böses Omen und ein Vorbote des Todes sei. Sie brachten den Puma auch mit Hexerei in Verbindung.

Die amerikanischen Ureinwohner, die an der Ostküste der USA von Ohio bis Florida lebten, erzählten Geschichten von einem Unterwasserpanther, der Wasserwege bewachte. Die Kreatur basierte höchstwahrscheinlich auf einem Alligator oder Krokodil, aber es ist bezeichnend, dass die Stämme sie als wilden Panther beschrieben.

Seminole und Shawnee

Während die Seminolen vom Unterwasserpanther sprachen, sahen sie zusammen mit dem Shawnee den Puma als ein mächtiges Medizintier, das Glück bei der Jagd brachte.

Tatsächlich verwendeten viele Stämme Teile des Berglöwen, einschließlich ihres Fells, für verschiedene spirituelle Zeremonien.

Schoschon

Für das Volk der Shoshone ist der Puma ein heiliges Tier, zusammen mit Rotluchs, Wolf und Fuchs. In der Shoshone-Tradition dürfen diese Tiere niemals gejagt werden.

Laut Legenden der Shoshone fiel einst ein sehr gewalttätiger und blutrünstiger Stamm in ihr Territorium ein. Also suchten die Shoshone die Hilfe ihres Medizinmannes. Während einer Visionssuche sprach der Medizinmann mit dem Puma, der ihm sagte, dass er, das Krafttier Wolf, der Fuchsgeist und der Rotluchs die Shoshone-Leute auf dem Gelände beschützen würden, wenn sie sich schworen, sie niemals zu jagen. So wurde ein Pakt zwischen den Shoshone und diesen Krafttieren geschlossen.

Pueblo-Menschen

Bildnis eines Berglöwen, geschaffen von den alten Mogollanern der USA, 1300 – 1400 n. Chr. Südwesten. Bild: Art Institute of Chicago.

Für die Pueblo-Stämme des Südwestens ist der Berglöwe einer von sechs Richtungswächtern:

Der Berglöwe ist der Beschützer des Nordens. Der Bär ist der Beschützer des Westens. Der Wolf ist der Wächter des Ostens. Der Dachs beschützt den Süden. Der Maulwurf ist der Wächter der inneren Erde. Der Adler ist der Beschützer des Himmels.

Toho Geistführer

Die Zuni-, Mohave- und Hopi-Stämme erzählen Geschichten von einem Schutzgeist namens Toho, der die Form eines Berglöwen (oder Rotluchs) annimmt. Toho bietet Schutz und viel Glück bei der Jagd.

Navajo

Die Navajo erzählen Geschichten von der sich verändernden Frau, die eine Fruchtbarkeitsgöttin und Beschützerin der Menschen ist. Die sich verändernde Frau sagte den Navajo, dass Puma einer der Beschützer der Menschen sein würde.

Es ist bekannt, dass Pumas einen Teil ihrer Beute Bären, Wölfen und sogar Alligatoren überlassen. Die Navajo glaubten, sie würden auch einen Teil ihrer Beute den Menschen zum Fressen überlassen.

Hopi Mountain Lion Bedeutungen

Hopi Toho Berglöwe Kachina, Honolulu Museum of Art. Foto: Hiart.

Für die Hopi ist der Puma ein mächtiges und heiliges Wesen. Die Hopi betrachten den Berglöwen als den stärksten und furchtlosesten Jäger sowie als Beschützer des Stammes.

Puma-Clans

Die meisten Indianerstämme basieren auf einem Clansystem, einer Gemeinschaftsorganisation, die in der mütterlichen Familienlinie verwurzelt ist. Jeder Clan ist mit einem bestimmten Tier verbunden, darunter Kolibri-Clans, Bären-Clans, Fuchs-Clans, Wolf-Clans und andere. Das Clantier dient als Wächter und besonderer Beschützer der Clanmitglieder. Zu den indianischen Stämmen mit Puma-Clans gehören die Chippewa, Creek, Chickasaw, Caddo, Shawnee, Osage und Pueblo.

Puma in der Inka-Mythologie

Goldener Tiwanaku-Anhänger des Inka-Gottes Viracocha, Bolivien. Bild: Tony Hisgett.

Für die alten Völker der Anden, einschließlich der Inkas, war der Puma oder Puma ein Begleiter ihrer Schöpfergottheit Viracocha. Als Schöpfer des Universums, der Sonne, des Mondes und der Sterne, beaufsichtigte Viracocha die drei Welten der Götter, der Lebenden und der Toten.

Viracocha wird manchmal mit drei Wächtertieren dargestellt: einem Kondor, einem Puma und einer Schlange. Die Inkas glaubten, dass der Kondor mit den Göttern in der Oberwelt und der Mittelwelt, der Welt der Menschen, kommunizierte. In der Zwischenzeit repräsentierte der Puma oder Puma die Welt der Menschen, die die Inkas nannten Kay Paschaoder die Welt der Lebenden. Schließlich war die Schlange oder Schlange der Wächter der Unterwelt oder der Welt der Toten.

Die Inkas betrachteten den Puma auch als Tor zwischen den Welten. Sie sahen das Sternbild Zwillinge als zwei Pumas am Himmel. Tatsächlich nennen sie es die Konstellation Puma Yunta. Außerdem sagten sie, dass Sonnen- oder Mondfinsternisse bedeuten, dass einer der Pumas…