Home » Weiße magie » Das erste Auto aus recyceltem Kunststoff ist fast da

Das erste Auto aus recyceltem Kunststoff ist fast da

Studenten der Technischen Universität Eindhoven in den Niederlanden haben das bisher umweltfreundlichste Auto der Welt entwickelt: Luca, ein leichtes Elektroauto aus recycelten und erneuerbaren Materialien. Der PR-Manager von TU/Ecomotive, Matthijs van Wijk, sagt, das Unternehmen zeige der Welt, dass „Abfall eine wertvolle Ressource sein kann, die noch verwendet werden kann“.

Das Chassis von Luca besteht sowohl aus nachwachsenden als auch aus recycelten Materialien. Recycelte Kunststoffe aus Polyethylenterephthalat (PET) und Polypropylen (PP) werden zwischen Flachsschichten eingebettet, wodurch ein starkes und widerstandsfähiges Material entsteht.

Flachsfasern werden aus der Flachs- oder Leinsamenpflanze gewonnen, die eine erneuerbare Ressource ist, die ohne zusätzliche Bewässerung und mit wenig bis keinen Pestiziden angebaut werden kann. Auch Flachs lässt sich ohne Chemie problemlos zu Werkstoffen verarbeiten und ist damit vom Rohmaterial bis zum verarbeiteten Material umweltfreundlich.

Das Fahrgestell des Autos wird aus einem Verbundstoff hergestellt, der aus PET- und PP-Kunststoff besteht, der aus dem Ozean und Flachs gewonnen wurde. Bild: TU/Ecomotive.

Der im Fahrzeug verwendete PET- und PP-Kunststoff wird aus dem Ozean zurückgewonnen, wo die Plastikverschmutzung jedes Jahr Hunderttausende von Meerestieren tötet. Die Verschmutzung der Meere durch Plastik ist eine der am schnellsten wachsenden Umweltkrisen, mit denen wir derzeit konfrontiert sind.

Darüber hinaus arbeiten die Designer mit dem israelischen Startup UBQ zusammen, um einen Körper zu entwerfen, der aus einem Material geformt ist, das aus Haushaltsabfällen und recyceltem Polypropylen hergestellt wird. Der Rahmen des Autos wird aus recyceltem Aluminium hergestellt, was es leicht und umweltfreundlich macht.

Der Zweisitzer wird von sechs Batteriepaketen angetrieben, die bei verbesserter Batterietechnologie leicht ausgetauscht werden können, was die potenzielle Lebensdauer des energieeffizienten Fahrzeugs erhöht. Die Räder des Autos werden Motoren haben, die eine Gesamtleistung von 15 KW haben. Das Designteam von Luca hofft, einen Batterie-zu-Rad-Wirkungsgrad von 92 % zu erreichen.

Lucas Fahrerlebnis soll komfortabel sein: Die beiden Sitze des Autos werden für den Besitzer und den Beifahrer seiner Wahl maßgeschneidert.

Das Armaturenbrett des Autos wird ebenfalls ein hochmodernes Design haben. Die Allgegenwart von Smartphones hat den Bedarf an teuren, platzraubenden Unterhaltungs- und Navigationshilfen eliminiert. Stattdessen wird es eine Halterung für ein Telefon geben, während wichtige Informationen wie die Fahrzeuggeschwindigkeit direkt auf der Windschutzscheibe angezeigt werden.

Das Designteam von Luca hofft, einen endgültigen Prototyp fertig zu haben, der rechtzeitig für die für diesen Sommer geplanten Werbeveranstaltungen auf die Straße kommt. Erfahren Sie mehr unter TU/Ecomotive.