Home » Weiße magie » Das Leben und der mysteriöse Tod von D. Scott Rogo

Das Leben und der mysteriöse Tod von D. Scott Rogo

KT Dunn stammt aus dem Mittleren Westen und hat ein lebenslanges Interesse an Geschichte und Mysterien.

Wer war D. Scott Rogo?

Obwohl D. Scott Rogo von 1967 bis zu seinem Tod im Jahr 1990 insgesamt 30 Bücher zu paranormalen Themen verfasst oder mitverfasst hat, sind viele dieser Bücher im Laufe der Jahre vergriffen und schwer zu finden. Er galt als führende Autorität auf dem Gebiet der Parapsychologie. Er hatte viele Artikel geschrieben und an der John F. Kennedy University zu diesem Thema Vorlesungen gehalten.

Rogos Arbeit wurde in einer Reihe von Fachzeitschriften veröffentlicht, darunter die Zeitschrift der Gesellschaft für Psychische Forschung und das Internationale Zeitschrift für Parapsychologie. 1973 war er Gastwissenschaftler bei der Psychical Research Foundation in Durham, North Carolina. Er war beratender Redakteur für Schicksal Zeitschrift, in der er eine regelmäßige Kolumne schrieb. Er arbeitete mit einem anderen bekannten Autor, Raymond Bayless, zusammen, um zu schreiben Anrufe von den Toten (siehe unten).

Frühen Lebensjahren

Douglas Scott Rogo wurde am 1. Februar 1950 geboren und verbrachte sein ganzes Leben im kalifornischen San Fernando Valley. Er starb im August 1990 im Alter von 40 Jahren. Als Absolvent der California State University in Northridge war er Musiker, der auch Musikpsychologie studierte. Scott behauptete, als Kind eine außerkörperliche Erfahrung gemacht zu haben, die sein lebenslanges Interesse am Paranormalen weckte.

Noch während seines 19-jährigen Studiums an der California State University veröffentlichte er sein erstes Buch mit dem Titel NAD: Eine Studie über ungewöhnliche Erfahrungen aus der Anderswelt. NAD in Sanskrit bezieht sich auf jenseitige Klänge oder Musik. Dieses Buch wurde später von Anomalist Books als zweibändiges Werk mit dem Titel Paranormale Musikerlebnisse.

Als ernsthafter Schüler des Paranormalen interessierte Scott Rogo die Aufdeckung von Betrug im Feld. Er räumte die Möglichkeit ein, dass einige psychische Erfahrungen eher psychologischen als übernatürlichen Ursprungs waren. Sein Freund und Co-Autor Raymond Bayless sagte: “Er hat nur wissenschaftliche Methoden verwendet, um festzustellen, was die Phänomene verursacht hat.”

Schreiben und recherchieren

Zusammen mit dem Parapsychologen Raymond Bayless veröffentlichte Scott Rogo Anrufe von den Toten (Prentice-Hall, 1979), eine Studie zu diesem speziellen Phänomen, die persönliche Berichte von Personen einschloss, die vorgeben, solche Anrufe erhalten zu haben. Einige der zitierten Fälle wurden von anderen Forschern gesammelt, andere wurden Bayless und Rogo in selbst durchgeführten Interviews gemeldet.

Einer dieser Fälle stammt aus Der PMacht des Geistes (1975) von der Autorin Susy Smith. Ein Ehepaar aus Arizona namens Bonnie und CE MacConnell hatte einen Anruf beschrieben, den sie eines Abends von einer älteren Freundin erhielten, die sie „Enid Johlson“ nannten, die sie seit einiger Zeit nicht mehr gesehen hatten. Enid sprach mit beiden MacConnells und gab während des Gesprächs an, dass sie jetzt in einem nahegelegenen Pflegeheim wohne. Mrs. MacConnell äußerte den Wunsch, sie zu besuchen und ihr zu ihrem Geburtstag eine Flasche ihres Lieblingsbrandys zu bringen, worauf Enid antwortete: “Ich werde es jetzt nicht brauchen.”

Einige Tage nach diesem Telefonat kontaktierte Mrs. MacConnell das Pflegeheim und bat um ein Gespräch mit Enid. Ihr wurde mitgeteilt, dass Enid am Sonntagmorgen gestorben sei, obwohl sie erst am Sonntagabend mit ihr gesprochen hatten. Anscheinend haben die MacConnells eine notariell beglaubigte Erklärung vorgelegt, die diesen Vorfall bestätigt.

Ein anderer Fall betraf einen Arzt aus Los Angeles, Dr. John Medved. 1977 kontaktierte er die Society for Psychic Research in Beverly Hills und wurde mit seiner Geschichte an Raymond Bayless verwiesen. Er behauptete, dass er nach dem Tod seiner Mutter im Jahr 1974 einen Anruf erhalten habe, bei dem eine Frauenstimme wiederholt seinen Namen „Johnny“ rief. Obwohl er ihre Stimme erkannte, fragte er: „Wer ist das?“ Sie antwortete: „Deine Mutter“, und das Gespräch endete. Ein Freund von Dr. Medved war zum Zeitpunkt dieses Anrufs anwesend und bestätigte die Geschichte später in einem Interview mit Raymond Bayless.

Neben Telefonanrufen von Toten untersuchten Scott Rogos verschiedene Schriften außerkörperliche Erfahrungen, Reinkarnation, ESP, Wunder, Besuche von Erscheinungen und mehr.

In Leben nach dem Tod: Argumente für das Überleben des leiblichen Todes (The Aquarian Press, 1986) war einer der Fälle, die Rogo diskutierte, der von Teresita Basa. Teresita, eine Atemtherapeutin am Edgewater Hospital in Chicago, kommunizierte nach ihrem Tod offenbar mit einer Kollegin und identifizierte ihren eigenen Mörder, der später wegen ihres Mordes im Jahr 1977 verurteilt wurde.

Einige Monate nachdem Teresita ermordet in ihrer Wohnung aufgefunden wurde, behauptete eine Frau namens Remy Chua, die im Krankenhaus mit dem Opfer gearbeitet hatte, in Trance Nachrichten von Teresita erhalten zu haben. Diese Nachrichten sagten ihr, dass ein anderer Kollege namens Allan Showery Teresita getötet, mehrere ihrer Schmuckstücke gestohlen und sie seiner Freundin gegeben hatte.

All dies erwies sich schließlich als wahr; jedoch tauchten Fragen über die Wahrhaftigkeit von Frau Chua auf. Anscheinend hatte sie der Polizei gegenüber ursprünglich nicht zugegeben, dass sie Teresita und Showery so gut kannte wie sie selbst, was darauf hindeuten könnte, dass sie die Informationen auf andere Weise erhalten hatte, und es wurde spekuliert, dass sie möglicherweise Angst vor Vergeltungsmaßnahmen hatte, wenn sie es jemandem erzählt hätte darüber. Trotzdem fragte sich Rogo, warum Mrs. Chua nicht einfach eine anonyme Anzeige bei der Polizei erstattet hätte. Außerdem stellte er fest, dass sie unerklärlicherweise zu der Zeit, als die Trance-Episoden begannen, Persönlichkeitsveränderungen erlebt hatte, so dass sie von ihrem Job im Krankenhaus entlassen wurde.

Zeugenaussagen über Teresitas geistige Mitteilungen wurden im Prozess gegen Allan Showery zugelassen. Showery gestand zunächst den Mord, versuchte aber, sein Plädoyer vor Gericht zu ändern, das in einem Fehlprozess endete. Er wurde nach einem zweiten Verfahren zu 14 Jahren Gefängnis verurteilt, verbüßte jedoch weniger als 5 Jahre, bevor er freigelassen wurde.

Nachdrucke von Büchern von D. Scott Rogo

Etwa 15 Jahre nach Rogos Tod wurden mehrere seiner Bücher mit Genehmigung seines Nachlasses zum Nachdruck ausgewählt, acht Titel von Anomalist Books in den Jahren 2005 und 2006 und ein weiterer im Jahr 2008 von Simon & Schuster.

TitelHerausgeber/Jahr

Wunder

Anomalist/2005

Paranormal Music Experiences Vol 1: A Casebook of Otherworldly Music

Anomalist/2005

Paranormale Musikerlebnisse Vol. 2: Eine psychische Studie über die Musik der Sphären

Anomalist/2005

Auf der Suche nach dem Unbekannten

Anomalist/2005

Auf den Spuren des Poltergeistes

Anomalist/2005

Unsere psychischen Potenziale

Anomalist/2005

Die Suche nach Gestern

Anomalist/2005

Das verwunschene Universum

Anomalist/2006

Den Körper verlassen

Simon & Schuster/2008

Radiosendung mit D. Scott Rogo

Am 31. Oktober 1986 wurde eine Halloween-Sendung der Radioshow Hour 25 aus Los Angeles mit Moderator Harlan Ellison ausgestrahlt. Ellisons Gäste waren Scott Rogo, der an die Realität psychischer Erfahrungen glaubt, und David Alexander, Zauberer und Verleger, ein bekennender Skeptiker . Im Video unten wird D. Scott Rogo ungefähr um 15:43 Uhr in die Diskussion eingeführt.

Rogos ungelöster Mord

Über Scott Rogos letzte Tage auf der Erde ist wenig öffentlich bekannt. Am Dienstagmorgen, dem 14. August 1990, hatte er bis Mittag bei einer AIDS-Hotline gearbeitet. An diesem Nachmittag soll sein Nachbar gesehen haben, wie er seine Gartensprinkler gestartet hat. Am Donnerstagnachmittag, dem 16. August, wurde Rogo tot in seinem Haus in Northridge aufgefunden, wo er allein lebte und arbeitete. Der Nachbar hatte sich an die Polizei gewandt, weil er glaubte, Rogos Rasensprenger seien seit Dienstag während einer Wasserknappheit ununterbrochen in Betrieb und er habe sich Sorgen gemacht, dass etwas nicht stimmte.

Als die Polizei das Haus durch eine offene Tür betrat, fanden sie Scott erstochen auf dem Boden seiner Höhle. Er war des Inhalts seiner Brieftasche und einiger anderer Gegenstände beraubt worden, die später von seinen Eltern als vermisst identifiziert wurden, aber ansonsten schien das Haus relativ ungestört zu sein. Zu den Beweisen am Tatort gehörten blutige Fingerabdrücke an einer Wand.

Berichten zufolge hatte ein örtlicher Barkeeper Scott in den letzten zwei Tagen zweimal mit einem männlichen Begleiter in der In Touch Bar erkannt, aber denen, die ihn kannten, schien es untypisch, dass er seine Gartensprinkler die ganze Zeit angelassen hätte, um in eine Bar zu gehen , insbesondere wenn der Wasserverbrauch eingeschränkt war.

Keine Motive oder Verdächtige

Ein anderes Motiv als Raub war nicht ohne weiteres ersichtlich, Verdächtige waren rar und Zeugen waren nicht bekannt. Es war ein ruhiges, gehobenes Viertel, und Scott Rogo neigte dazu, für sich zu bleiben. Ein Nachbar von Scotts namens George Foster wurde mit den Worten zitiert: “Er arbeitete in seinem Haus und war Schriftsteller, und ich wusste, dass ich ihn begrüßen musste.” Foster gab auch an, dass er sich des Themas von Rogos Büchern nicht bewusst war.

Interessanterweise wurde Scotts Mord am 18. August 1990 von Michael Connelly abgedeckt, der heute als Autor des Bestsellers bekannt ist Bosch Serie, als er als angestellter Autor für die Los Angeles Zeiten.

Nachwirkungen

Schließlich wurde ein 29-jähriger Mann namens John Battista, ein Bekannter von Scott, festgenommen und des Mordes angeklagt. Nach zwei Prozessen, von denen der erste zu einem Fehlprozess führte, wurde Battista 1992 des Verbrechens für schuldig befunden. Die Verurteilung wurde jedoch 1996 im Berufungsverfahren aufgehoben. Offenbar stimmten die Fingerabdrücke nicht überein, keine anderen Beweise am Tatort ließen Battista . implizieren , und seit dieser Zeit haben sich keine weiteren wichtigen Hinweise ergeben.

Was wirklich passierte?

Wer hat Scott Rogo getötet und warum? War es ein schiefgelaufener Raubüberfall oder nur ein Streit, der eskalierte? Es scheint mir unwahrscheinlich, dass der Mord vorsätzlich war, und die Logik sagt mir, dass es zweifellos um Geld ging. Scott war anscheinend dafür bekannt, dass er sich ein wenig zu schnell mit Menschen anfreundete, und vielleicht war er zu großzügig und neigte nicht dazu, vorsichtig genug zu sein. Dachte jemand, er schulde ihnen Geld, oder sind sie nur gekommen, um es zu nehmen? Obwohl einige Dinge in seiner Wohnung fehlten, darunter auch der Inhalt seiner Brieftasche, blieben wertvollere Gegenstände wie Bücher und Manuskripte zurück. Diese Dinge hätten jedoch nicht ohne weiteres in Bargeld umgewandelt werden können. Könnte diese Person einfach verzweifelt nach Geld gesucht haben, vielleicht um Drogen zu kaufen?

Natürlich haben sich damals eine Reihe von Hellsehern in der Angelegenheit beteiligt, und mindestens einer von ihnen, Armand Marcotte, war bekannt dafür, bei anderen Fällen mit der Polizei zusammengearbeitet zu haben. Irgendwann behauptete Marcotte, eine Nachricht von Scott erhalten zu haben, in der es hieß, dass zwei Männer, einer von ihnen anscheinend Scotts Freund John Battista, zu seiner Tür gekommen waren. Marcotte sagte, die Männer suchten Arbeit und versuchten, Scott unter Druck zu setzen, ihnen mehr Geld zu zahlen, als er angeboten hatte. Angeblich kam es zu einem Streit und der andere Mann stach tödlich auf Scott ein. Dann versuchte Battista, Beweise loszuwerden, hinterließ jedoch versehentlich einen Fingerabdruck auf einem Glas, den die Polizei nicht finden konnte.

Die Parallelen dieser Geschichte mit dem Fall Teresita Basa sind traurig ironisch, aber der vielversprechendste Bericht über die Kommunikation nach dem Tod mit Scott erwies sich schließlich als unbegründet, als Battistas Verurteilung aufgehoben wurde. Oder tat es? Laut den Autoren Jeffrey Mishlove, Katherine Ramsland und anderen Quellen wurde John Battista aufgrund einer staatsanwaltschaftlichen Formalität aus dem Gefängnis entlassen. Und wenn die Zwei-Mann-Theorie stimmt, könnte der blutige Abdruck, der in dem Haus gefunden wurde und sich nicht als Battistas herausstellte, von seinem Komplizen gehört haben. Vielleicht war der Fall also doch gelöst. Eines ist jedoch sicher. Die Person, die D. Scott Rogo getötet hat, falls diese Person noch lebt, ist irgendwo da draußen und wartet darauf, gefunden zu werden.

Internetquellen

Th9Dave. 2013, 24. Januar. Paranormale Untersuchungen mit D. Scott Rogo [Audio file]. Von YouTube abgerufen. Der Anomalist, Die Odyssee eines Psychologen:
Ich suche D. Scott Rogo. Psychologie heute, Mord an einem Ghostwriter.

Dieser Inhalt ist genau und nach bestem Wissen des Autors…