Home » Weiße magie » Der Seelenstern und die Erde, die Chakren, von denen nur wenige wissen

Der Seelenstern und die Erde, die Chakren, von denen nur wenige wissen

Beide Chakren befinden sich im Aurafeld, außerhalb des physischen Körpers.

Foto: Simon Rae/Unsplash

Die meisten Menschen, die mit den Chakren vertraut sind, wissen, dass es 7 Hauptchakren gibt: das Wurzel-, Sakral-, Solarplexus-, Herz-, Hals-, drittes Auge- und Scheitelchakra. Obwohl sie die Elementare sind, Es gibt zwei andere, die ebenso wichtig sind, aber nur wenige kennen: das Seelenstern-Chakra und das Erdstern-Chakra.

Diese Energiezentren helfen uns, uns stärker mit himmlischen Aspekten bzw. Mutter Natur verbunden zu fühlen, und die gute Nachricht ist, dass sie, wie die 7 bekanntesten, ausgeglichen und gestärkt werden können.

Seelensternchakra

Das Seelensternchakra befindet sich nicht im Körper, sondern im Aurafeld. Es befindet sich etwa 6 Zoll über dem Kopfwie auf der Website Astrology Answers beschrieben, und seine Farbe variiert je nachdem, was in unserem Geist fließt.

Dieses Energiezentrum verbindet unsere Seele mit der des Universums, steht für das höhere „Ich“ oder der Teil von uns, der innerhalb und außerhalb des physischen Körpers existiert. Hier konzentrieren sich metaphysische Themen wie vergangene Leben und Karma.

Das Seelenstern-Chakra hilft uns auf spirituellen Reisen und ermöglicht es uns, unseren Geist, Körper und unsere Seele für göttliche Konzepte zu öffnen.

Wie man das Seelenstern-Chakra ausbalanciert

Laut Astrology Answers, Meditation und Kristall- oder Quarzheilung sind zwei der häufigsten Methoden, um dieses Energiezentrum auszugleichen.Er stellte jedoch klar, dass einer der wichtigsten Faktoren darin besteht, zuerst sicherzustellen, dass die anderen Chakren ordnungsgemäß funktionieren, hauptsächlich das Kronenchakra.

Das Ziel der Meditation als Seelenstern-Ausgleichsmethode ist es, sich mit unserem Geist zu verbinden, daher ist es wichtig, unsere Absicht festzulegen, bevor wir mit der Sitzung beginnen. Für Kristalle wird empfohlen, Kyanit, Selenit, Lepidolith, einen klaren Quarz oder Phenazit zu verwenden. Welche auch immer Sie wählen, halten Sie sie in Ihrer linken Hand und schütteln Sie sie während der Meditation sanft.

Lesen Sie auch:  155 motivierende Schwimmzitate, die für Furore sorgen

Erdstern-Chakra

Dieses Energiezentrum befindet sich aber auch nicht im Körper 12 Fuß unter uns. Es ist derjenige, der uns mit der Erde verbindet oder uns mit der Erde verwurzelt. Es ist wie ein Anker für die restlichen Chakren des Körpers und hilft uns, das Gleichgewicht zu halten.

Wenn das Erdchakra ausgeglichen ist Wir fühlen uns stabiler, sicherer und ein Gefühl von Frieden erfüllt uns. Es hilft uns auch, eine tiefere Verbindung mit der positiven Energie der Erde und des Universums zu haben und die Negativität, die in uns ist, zu beseitigen. Menschen, die dieses Chakra entwickelt haben, fühlen sich stärker mit der Natur verbunden und staunen über die Majestät des Planeten.

Wie man das Erdchakra ausbalanciert

Wie beim Seelenchakra müssen wir, um das Erdchakra auszugleichen, sicherstellen, dass die anderen 7 richtig funktionieren. Eine lustige Methode ist Barfuß in der Natur laufen und unter freiem Himmel meditieren. Auch Quarze wie Onyx, Schwarzer Turmalin, Roter Jaspis oder Obsidian können helfen.

Es könnte Sie interessieren: Wo sind die 7 Chakren des Planeten Erde?