Home » Weiße magie » Die dunklen Wächter der Santa Lucia Range

Die dunklen Wächter der Santa Lucia Range

Darcie verbringt ihre Freizeit damit, Kaninchenlöcher zu erforschen und gelegentlich aufzuschreiben, was sie findet.

In den Santa Lucia Mountains in Kalifornien spricht die lokale Legende von mysteriösen dunklen Gestalten, die entlang der Gipfel stehen, oft an Orten, zu denen normale Menschen nicht klettern können, und scheinbar ins Nichts starren. Ihnen wurde der Name der Dunklen Wächter gegeben.

Die Wächter entdecken

Die Dark Watchers wurden in der gesamten Santa Lucia Range in Kalifornien gesehen, meistens in der Dämmerung oder im Morgengrauen. Sie werden normalerweise als zwei bis drei Meter groß beschrieben, obwohl einige, die behaupten, sie gesehen zu haben, sie als „kleine Leute“ beschrieben haben, was den meisten Sichtungen widerspricht.

Die Dark Watchers sind menschlich oder zumindest humanoid. Sie stehen völlig regungslos da, während sie auf das Meer blicken, scheinen lange schwarze Umhänge und breitkrempige schwarze Hüte zu tragen und werden gelegentlich mit einem Stock oder einem Stock gesichtet. Es wurde nie beobachtet, dass sie Gesichtszüge haben, aber das liegt vielleicht daran, dass niemand in der Lage war, genau genug hinzuschauen. Jeder, der versucht, so nah heranzukommen, hat festgestellt, dass die Figuren einfach verschwinden und keine Fußabdrücke oder andere Beweise hinterlassen, dass sie jemals da waren.

Der Legende nach gibt es auch noch einige weitere Voraussetzungen für die Dark Watchers, um sich Wanderern in den Bergen bekannt zu machen. Wer Waffen trägt oder wetterfeste Kleidung trägt, schreckt sie aus irgendeinem Grund ab. Sie ziehen es vor, sich nur Wanderern zu zeigen, die „altmodischere Kleidung“ tragen, so der paranormale Ermittler Jason Offutt.

Lesen Sie auch:  Du bist keine Option. Du bist meine Priorität.

Es gibt eine oft wiederholte Geschichte eines Einheimischen, der irgendwann in den 1960er Jahren in den Bergen wanderte. Er sah die Dunklen Wächter und hatte irgendwie genug Zeit, genau das zu studieren und zu verarbeiten, was er sah. Er rief ein paar Mitwanderern zu, um sie auf die Anwesenheit dieser mysteriösen Gestalten aufmerksam zu machen, aber als er sich wieder dorthin umdrehte, wo die Gestalten gestanden hatten, waren sie verschwunden. Natürlich ist die Geschichte vage und es gibt nichts, was darauf hindeutet, dass diese Begegnung stattfand, aber sie scheint die Erfahrung anderer widerzuspiegeln, die behaupteten, die Dark Watchers gesehen zu haben.

Wo kommst du her?

Wenn eine Person online oder in Büchern, die kalifornische Geistergeschichten sammeln, nach Informationen über die Dark Watchers suchen würde, würde sie wahrscheinlich in den allermeisten Quellen mehr oder weniger dieselbe kurze Beschreibung finden. Brian Dunning von Skeptoid Das ist ihm auch aufgefallen, und er glaubt, dass die Autoren dieser Beschreibungen seit Jahren einfach dieselbe Geschichte kopieren. Dunning weist auf drei Quellen hin, aus denen die Geschichte stammen könnte – eine John-Steinbeck-Kurzgeschichte mit dem Titel „Flight“, ein Gedicht von Robinson Jeffers mit dem Titel „Such Counsels You Gave to Me“ und eine „unspezifische Behauptung“, dass die Geschichten der Dark Watchers entstand mit Geschichten aus dem Stamm der Chumash-Indianer.

Logischerweise sind die Geschichten der Dark Watchers wahrscheinlich älter als Steinbecks und Jeffers’ Beiträge zur Legende. Was die Behauptungen über den Ursprung von Chumash angeht, scheint es keine Gültigkeit zu geben. Die maßgeblichste Ressource zum Glauben an Chumash, ein Buch von Thomas Blackburn mit dem Titel Dezemberkind: Ein Buch mit mündlichen Erzählungen von Chumash, erwähnt nicht die Dunklen Wächter oder irgendetwas, das sehr ähnlich ist. Die wahrscheinlichere Erklärung dafür, warum die Dark Watchers mit dem Stamm der Chumash in Verbindung gebracht wurden, ist, dass die Behauptung, die Ursprünge der amerikanischen Ureinwohner zu behaupten, dazu neigt, Legenden „legitimierter“ klingen zu lassen.

Lesen Sie auch:  Seamus Mullens Avocado-Grünkohl-Protein-Smoothie

Thomas Steinbeck, Sohn von John Steinbeck, arbeitete mit dem Künstler Benjamin Brode an einem Buch mit dem Titel Auf der Suche nach den dunklen Wächtern, Chronik der Geschichte der Legende und Aufzeichnung von Interviews mit Einheimischen, die behaupten, ihnen begegnet zu sein. In diesem Buch behaupten Steinbeck und Brode, dass der Begriff ursprünglich von den Römern geprägt wurde und dass Dark Watchers ursprünglich für physische Kreaturen gehalten wurden, die die Form von Schutztieren oder anderen übernatürlichen Wesen annahmen, verglichen mit Kreaturen wie Feen oder Geistern .

Einige Variationen der Legende behaupten auch, dass die Geschichten von frühen spanischen Siedlern stammen, die die Figuren nannten Los Vigilantes Oscuros.

Leider gibt es keine andere Möglichkeit, die tatsächlichen Ursprünge der Geschichten der Dark Watchers zu bestimmen, als dass die Einheimischen vor 1937 über sie Bescheid wussten, bevor Jeffers Gedicht veröffentlicht wurde.

Erklärungen

Viele Erklärungen für die Dunklen Wächter wurden vorgeschlagen. Eine verbreitete Theorie ist, dass es sich um Illusionen oder Halluzinationen handelt, die durch Erschöpfungs- oder Isolationsgefühle beim Wandern verursacht werden. Eine andere Theorie macht Infraschall, niederfrequente Geräusche, verantwortlich, von denen vermutet wird, dass sie bei Menschen, die sie hören, Angstgefühle auslösen. Als mögliche natürliche Erklärung für die mysteriösen Sichtungen wurde auch das Brocken-Gespenst vorgeschlagen, eine optische Täuschung, die einen vergrößerten Schatten auf Wolken oder Nebel werfen kann.

Eine weniger natürliche Erklärung für die Dunklen Wächter verbindet sie mit Berichten über Schattenmenschen aufgrund ihrer ähnlichen körperlichen Erscheinung, insbesondere dem berüchtigten „Hutmann“, der oft von Schlaflähmungspatienten gesehen wird. Es wurde jedoch auch festgestellt, dass die Geschichten der Dark Watchers wahrscheinlich älter sind als Berichte über den Hutmann, und angesichts der Lokalisierung der Dark Watchers-Geschichten sind sie wahrscheinlich nicht wirklich verwandt.

Lesen Sie auch:  /profile/halli-bourne/

Viele Zeugen und Einheimische glauben, dass die Dunklen Wächter Geister sind, obwohl umstritten ist, welche Art von Geist sie sind. Manche sagen, sie bringen Unglück. Andere behaupten, sie seien eher wohlwollende Geister, wahrscheinlich aufgrund der Tatsache, dass es keine Berichte über gewalttätige Begegnungen gab. Andere behaupten jedoch, dass die Dark Watchers physische Manifestationen des Sensenmanns sind.

Was sollen wir also von den Geschichten der Dunklen Wächter halten? Alles in allem gibt es nicht viel zu erzählen, außer Zeugengeschichten. Aber die lokalen Gläubigen der Dark Watchers und andere äußere Zeugen sind fest von ihrer Existenz überzeugt.

© 2018 Darcie Nadel