Home » Weiße magie » Die fünf gruseligsten Orte in Buffalo, New York

Die fünf gruseligsten Orte in Buffalo, New York

Ich habe mehr Hobbys, als Sie sich vorstellen können, und ich arbeite sogar Vollzeit!

Ich glaube an Spooks, ich tue es, ich tue es!

Buffalo, NY, ist eine Geisterstadt. Die Seneca Nation betrachtet diesen Teil von New York als das westliche Tor zur Geistigen Welt, und Buffalo ist mittendrin. Spiritualismus überschwemmt die Gegend und der Glaube ist hoch im Kurs; auch paranormale Aktivität. Viele der Häuser und Gebäude in Buffalo sind 100 bis 150 Jahre alt, so dass es nicht ungewöhnlich ist, Geister in Räumen und durchstreifenden Hallen zu entdecken.

Einige private Hausbesitzer teilen ihr Haus gerne mit einem Anwohner, andere sind darüber nicht so glücklich. In öffentlichen Gebäuden gibt es auch einen angemessenen Anteil an Geistern, und örtliche paranormale Gruppen werden oft gerufen, um seltsame Sichtungen und Ereignisse zu untersuchen. Als Mitglied eines paranormalen Teams war ich auf vielen dieser Geisterjagden und war überrascht von unseren Erkenntnissen: der Geist eines Fabrikarbeiters, der immer noch jeden Tag zu seiner Schicht kommt, obwohl die Fabrik jetzt ein Museum ist; der Matrose, der weiß, dass er tot ist, aber seinen Posten nicht verlässt, obwohl das Schiff längst außer Dienst gestellt ist; die Geisterkinder, die Streiche spielen und auf dem Schoß der Besucher eines ehemaligen Bestattungsunternehmens sitzen; Geister, die sich in geheimen Verstecken der Underground Railroad kauern und darauf warten, nach Kanada zu gehen, um der Sklaverei zu entkommen.

Buffalo ist eine verwunschene Stadt, aber die meisten Spuks finden nicht auf dem berühmten Forest Lawn Cemetery der Stadt statt. Kommen Sie mit mir und entdecken Sie fünf Orte, an denen die Geister gerne paranormalen Spaß in der Queen City verbreiten.

Die 5 am meisten heimgesuchten Orte in Buffalo, NY

5. Das Lancaster Opera House
4. Sheas Performing Arts Center
3. HH Richardson Building, auch bekannt als Buffalo State Asylum for the Insane
2. Buffalo Naval and Military Park
1. Eiseninselmuseum

Treffpunkt Nummer 5: Das Lancaster Opera House

Ort: Central Avenue, Lancaster, NY

Arten von paranormaler Aktivität:

Unsichtbare Kräfte, die Menschen anstarren Lichter, die sich selbst ein- und ausschalten Erscheinungen (eine Dame in einem Kleid aus den 1920er Jahren und Soldaten des Zweiten Weltkriegs) Körperlose Echos, Schritte und Geräusche

So können Sie es erleben:

Besuchen Sie den Ort, um ein Theaterstück zu sehen. Sie veranstalten gelegentlich spezielle Geisterveranstaltungen.

Der fünfthäufigste Ort in Buffalo befindet sich im Vorort Lancaster. Das Lancaster Opera House wurde 1897 als Multifunktionshalle und Regierungsgebäude erbaut. Es ist eine der wenigen Rathaus-Opernhaus-Kombinationen des Landes, die noch als solche funktioniert, aber es passiert viel mehr, als der durchschnittliche Besucher denkt.

Während der letzten 115 Jahre diente das Lancaster Opera House vielen anderen Zwecken als einem Ort der Unterhaltung und dem Sitz der lokalen Regierung. Die Halle diente in den 1930er Jahren der Verteilung von Lebensmitteln und Kleidung an Bedürftige und diente während des Zweiten Weltkriegs als Stützpunkt zum Falten von Fallschirmen. Irgendwann verfiel es, wurde aber später zu seinem ursprünglichen Glanz restauriert und am 20. September 1981 wiedereröffnet. Seitdem ist es ein Zentrum für darstellende Kunst und ein Gemeindezentrum. Hinter den Kulissen und nach Einbruch der Dunkelheit passieren jedoch seltsame Dinge.

Lesen Sie auch:  25 Euphorie-Zitate, die Sie in die Dramaserie entführen

Leute, die am Opernhaus vorbeigehen, blicken zu den Fenstern und schwören, dass jemand sie ansieht; Lichter schalten sich selbst ein und aus; eine Frau in einem lavendelfarbenen Kleid aus den 1920er Jahren wurde auf dem Balkon stehend gesichtet, die auf die darunter liegende Bühne blickt; eine unsichtbare Einheit folgt Mitarbeitern im Gebäude, insbesondere wenn sie nachts abschließen; Stimmen hallen von der Bühne, wenn niemand im Zuschauerraum ist; Männer in Uniformen des Zweiten Weltkriegs wurden gesehen, wie sie durch das Auditorium gingen; und Schauspieler haben Stunden vor dem Eintreffen des Publikums Schritte über ihren Kellerumkleidekabinen gehört.

Obwohl beängstigend, schreckt keines dieser Ereignisse die Menschen ab. Schließlich ist dies alles nur ein Teil der Erfahrung des Lancaster Opera House.

Treffpunkt Nummer 4: Sheas Performing Arts Center

Ort: Main St. Buffalo, NY

Arten von paranormaler Aktivität:

Der Besitzer, Micheal Shea, grüßt angeblich einige Gäste beim Betreten und fragt: “Ist es nicht wunderbar?” Lichter werden manipuliert. Thespians hören musikalische Hinweise, Schritte und Gelächter, wenn es keine geben sollte.

So können Sie es erleben:

Der am vierthäufigsten frequentierte Ort in Buffalo ist ein weiteres Theater, die Hauptattraktion von Buffalos Theaterviertel im Herzen der Stadt. Shea’s Performing Arts Center ist das großartigste Theater der Stadt und das letzte seiner Art aus der Zeit der Varieté-Shows und großen Kinos. Es wurde 1926 erbaut und wurde einer Kombination aus spanischen und französischen Barock- und Rokokostilen nachempfunden. Das Interieur wurde von Louis Comfort Tiffany entworfen, einem Designer und Künstler, der für seine berühmten Lampen bekannt ist. Das Preisattribut des Theaters ist die Mighty Wurlitzer Orgel, eine von nur fünf weltweit, die von der Wurlitzer Company of North Tonawanda gebaut wurden. Aber bei aller Schönheit und Einzigartigkeit passiert im Theater etwas Seltsames.

Shea’s war das Haupttheater in der von Michael Shea gegründeten Theaterkette. 1948 wurden sie Teil der Löw-Kinokette. Downtown Buffalo begann in den 1960er Jahren einen langen Niedergang, ebenso wie das Theater. Durch Mammutbemühungen der Friends of the Buffalo Theatre wurde die Restaurierung von Shea fortgesetzt, obwohl die Originalität beibehalten wurde. Es beherbergt jetzt Tourneefirmen von Broadway-Shows, Konzerten und Filmen.

Shea’s ist ein beliebtes und beliebtes Theater für Büffel, sowohl lebend als auch tot. Die häufigste Geschichte des Paranormalen ist die eines gut gekleideten Herrn mit großem Schnurrbart, der im Balkonbereich auf Gäste trifft. Er kommentiert: “Ist es nicht wunderbar?” und als die Gäste auf das darunterliegende Stockwerk blicken, verschwindet er. Viele glauben, dass dies der Geist von Michael Shea ist. Diejenigen, die die Erscheinung gesehen haben, bestätigen seine Identität, indem sie auf sein Porträt zeigen, das an der Wand im ersten Stock hängt.

Es gab auch andere Fälle von spiritueller Aktivität: Das Personal hat Schritte in der Lobby und im Theater gehört, bevor es für Aufführungen geöffnet wurde; Beleuchtungsteams haben sich über Manipulationen an ihrer Ausrüstung beschwert; Gelächter und Gespräche schweben vom leeren Balkon ins Erdgeschoss; Frauen fühlen sich in der Damenlounge beobachtet; und Schauspieler, die sich in ihren Umkleidekabinen vorbereiten, haben ihre musikalischen Hinweise gehört, lange bevor das Orchester eintrifft.

Lesen Sie auch:  Die Studio Fix Fluid Foundation von MAC ist so kamerabereit wie nie zuvor

Spukt Michael Shea in seinem Theater? Spuken seine Freunde mit ihm herum, lachen und reden zwischen den Akten? Verweilen Schauspieler aus längst vergangenen Zeiten noch, warten darauf, auf die Bühne zu treten und ihre Performance zu beginnen? Nur die Geister kennen die Antworten.

Haunt Nummer 3: HH Richardson Building, auch bekannt als Buffalo State Asylum for the Insane

Ort: Elmwood Ave, Buffalo, NY

Arten von paranormaler Aktivität:

Schmerzensschreie und Schreckensschreie zu jeder Tages- und Nachtzeit Schattenhafte Gestalten lauern überwältigendes Gefühl der Angst Sichtbare Kugeln unerklärlichen Lichts

So können Sie es erleben:

Der dritthäufigste Ort in Buffalo ist das HH Richardson Building, der aktuelle Name für das Buffalo State Asylum for the Insane, wo Einheimische und Besucher gleichermaßen Dinge gesehen und gehört haben, die sie an ihrem eigenen Verstand in Frage stellen.

Der Architekt Henry Hobson Richardson entwarf das Krankenhaus aus Sandstein und Backstein im Jahr 1870. Richardsons Pläne bestanden aus insgesamt elf Gebäuden, einem zentralen Verwaltungsturm und fünf Stationen, die alle durch kurze zweistöckige Tunnel verbunden waren. Es beherbergte bis Mitte der 1970er Jahre psychiatrische Patienten. Die Praktiken der 1920er bis 1940er Jahre beinhalteten einige grausame Behandlungen, die als Heilmittel gedacht waren.

Die Anstalt ist im National Register of Historic Places eingetragen und wurde 1986 zum National Historic Landmark erklärt. Von anderen Architekten verehrt, war sie Gegenstand einer langfristigen Erhaltungskampagne. Drei Pavillons an der Ostseite wurden in den 1970er Jahren abgerissen, um moderneren Gebäuden des heutigen Buffalo Psychiatric Center Platz zu machen. Die anderen Gebäude wurden in einen gefährlichen Zustand verfallen.

Das Gebäude wird derzeit teilweise saniert. Ein Zaun umgibt jetzt den Umfang des Komplexes und alle ebenerdigen Eingänge wurden versiegelt oder eingezäunt. Dies dient zum Schutz vor Vandalen. Ein Friedensoffizier ist jederzeit im Einsatz, um regelmäßige Patrouillen in der Umgebung durchzuführen und Kriminalität abzuschrecken. Lokale Freiwillige halten Scheinwerfer auf den zentralen Türmen, die nachts für eine dramatische Beleuchtung sorgen. Trotzdem gibt es Einbrecher auf dem Grundstück, die nicht zu sehen sind und nicht gehen können.

Seit das Gebäude in den 1970er Jahren aufgegeben wurde, haben Zeugen viele Behauptungen aufgestellt, die die Nackenhaare hochtreiben. Passanten haben Tag und Nacht Schmerzens- und Schreckensschreie aus dem Gebäude gehört. Schattenmenschen wurden gesehen, wie sie auf dem Gelände herumschleichen oder an Fenstern vorbeigingen.

Eine Geschichte handelt von einem Fotografen, der beauftragt wurde, das Gebäude von innen und außen zu filmen. Er entdeckte Betten, Rollstühle und alte medizinische Geräte, die sich noch darin befanden. Beim Fotografieren dieser Objekte überkam ihn ein Gefühl der Angst. Er beobachtete mehrere Anomalien und fing sie auf Film ein. Etwas geschah, das ihn dazu brachte, das Gebäude zu verlassen, um nie wieder zurückzukehren. Niemand weiß genau, was passiert ist.

Lesen Sie auch:  Der Unterschied zwischen billigen und teuren Haarbürsten

Während der Buffalo Preservation Week ist das Richardson-Gebäude für Führungen geöffnet. Empfindliche Besucher haben Angst, Unbehagen und Panik erfahren. Manche haben in den Korridoren Geflüster gehört und Schatten durch die Räume huschen sehen. Fotos von festen und transparenten Kugeln, die in der Luft schweben, wurden auf Websites veröffentlicht.

Das HH Richardson-Gebäude mit seinen schlossähnlichen Türmen und dem gotischen Äußeren ragt weit über den benachbarten Campus des Buffalo State College und das Buffalo Psychiatric Center auf, das sich das Gelände des Gebäudes teilt. In seinen Sälen und Räumen bleiben die Geister derer, die von ihrem eigenen Verstand verraten wurden. Sie warten möglicherweise darauf, dass Sie sich ihnen anschließen.

Treffpunkt Nummer 2: Buffalo Naval and Military Park

Ort: Canalside, Buffalo, NY

Arten von paranormaler Aktivität:

Die Sullivans: Es wurden Sichtungen von George, einem der fünf Brüder, die den Namensgeber des Schiffes sind, gemeldet. Klopfende Geräusche, ein unbeaufsichtigt gackerndes Funkgerät, Flüstern und Klopfen waren an Bord des Schiffes zu hören.
Der Croaker: Ein wütender, an den Haaren ziehender, schwebender, im Nacken atmender Geist soll das Schiff bewohnen.
Der kleine Felsen: Auf diesem Schiff wurde von sich bewegenden Schatten, einem sich selbst anschaltenden Waschbecken, geflüsterten Gesprächen, dem Gefühl beobachtet zu werden, körperlosen Schritten und Erscheinungen berichtet.

So können Sie es erleben:

Unten an der Uferpromenade von Buffalo erheben sich die grauen Masten eines Zerstörers aus dem Zweiten Weltkrieg und eines Lenkwaffenkreuzers in den blauen Himmel. Alles wirkt ruhig und in Ordnung, da diese Schiffe, die jetzt zusammen mit einem U-Boot permanent ausgestellt sind, Besucher an Bord willkommen heißen, die sich für die Geschichte der US-Marine interessieren. Aber das Aussehen täuscht. Seit der Gründung des Parks sind auf diesen Schiffen unerklärliche Dinge passiert. Touristen und Besatzungsmitglieder glauben fest daran, dass die Schiffe heimgesucht werden.

Die USS Die Sullivans ist ein Zerstörer aus dem Zweiten Weltkrieg, der nach den fünf Sullivan-Brüdern benannt ist, die in der Schlacht auf den Salomonen ihr Leben verloren. Obwohl die Sullivan-Brüder nie auf diesem Schiff gedient haben, gibt es viele, die behaupten, dass Bruder George durch seine Decks geht. Eine paranormale Untersuchung hat mysteriöse Lichter im vorderen Anlegeraum enthüllt, Klopfgeräusche, die im Funkraum beginnen und in der Offiziersmesse enden, und Flüstern und Klopfen im ganzen Schiff. Spukt der Geist von George Sullivan in diesem nach seinen Brüdern benannten Schiff? Sucht er sie? Wenn ja, redet er nicht.

Die USS Croaker U-Boot wurde im Zweiten Weltkrieg auf den pazifischen Kriegsschauplatz geschickt, um gegen Japans…