Home » Weiße magie » Die Geister von Haunted Berry Pomeroy Castle

Die Geister von Haunted Berry Pomeroy Castle

Als Schriftstellerin aus Nordengland schreibt Ann gerne über das Unerklärliche und Paranormale sowie über historische Verbrechen und Mysterien.

Versteckt in einem bewaldeten Tal von Devon, könnte Berry Pomeroy die Inspiration für hundert Märchenschlösser sein. Heute ist es eine romantische Ruine, deren Wände von Intrigen und Mysterien widerhallen. Es wird von Künstlern und Schriftstellern gleichermaßen geliebt und ist geschichtsträchtig. Innerhalb der ursprünglichen Burgmauern steht das verlassene elisabethanische Haus der Familien Pomeroy und Seymour. Es sollte das beeindruckendste Herrenhaus seiner Zeit sein und wurde zusammen mit dem verfallenen Schloss, das es umgibt, dem Verfall überlassen. Heute pilgern Tausende, um diese schöne Stätte zu besuchen. Manche werden von seiner Geschichte angezogen, andere von seiner Architektur. Aber viele werden aus einem anderen Grund gezeichnet. Berry Pomeroy hat den Ruf, das am meisten frequentierte Schloss Englands zu sein.

Eine kurze Geschichte von Berry Pomeroy Castle

Erbaut von der einflussreichen Familie Devon, den Pomeroys, wurden das Schloss und das spätere Haus 1547 an die Familie Seymour verkauft. Das Haus und das Land sind seither im Besitz dieser Familie, mit Ausnahme einer kurzen Zeit, in der es verwirkt wurde zur Krone. Die Seymours waren berühmt für ihren tiefgreifenden Einfluss auf die Politik von Tudor England. Jane Seymour wurde die dritte Frau von Heinrich VIII. und die Mutter seines einzigen überlebenden männlichen Erben. Nachdem sie die Royalisten während des englischen Bürgerkriegs unterstützt hatte, waren die Kassen der Familie erschöpft. Als das Schloss Ende des 17. Jahrhunderts durch einen Blitzeinschlag beschädigt wurde, verließ die Familie das teure Schloss und zog woanders hin. Berry Pomeroy lag die nächsten hundert Jahre in Trümmern, verlassen und ungeliebt. Im 19. Jahrhundert wurde es von romantischen Dichtern und Künstlern wiederentdeckt. Da sie die Schönheit der Gebäude und der umliegenden Wälder mit anderen teilen wollten, weckte ihre Arbeit ein Wiederaufleben des Interesses an der Burg und ihrer Geschichte.

Geisterhafte Bewohner

Es war vielleicht unvermeidlich, dass Berry Pomeroy Castle Geschichten von Spuk und gespenstischen Bewohnern anziehen würde. Es ist atemberaubend, sich Berry Pomeroy während des Tages zu nähern. Die ersten Blicke fallen durch einen Schleier von Bäumen, die den Weg zum Schloss verdecken. Stellen Sie sich vor, Sie sehen dieses beeindruckende Gebäude, während der Tag in die Nacht übergeht. Die Burg, die sich bei Vollmond abzeichnet oder in eine schattige Dämmerung übergeht, muss spektakulär sein. Da im Laufe der Jahre immer mehr Menschen das Schloss besuchten, haben sich die Geschichten über übernatürliche Ereignisse vervielfacht. Einige behaupten, Phantome gesehen zu haben, die sich im Gebäude bewegten, andere haben seltsame Geräusche gehört oder wurden von Panik und Übelkeit überwältigt. Kein Wunder also, dass Berry Pomeroy heute Anspruch auf den Titel von Englands am meisten heimgesuchtem Schloss erhebt. Wer sind diese gespenstischen Gespenster, die nach Einbruch der Dunkelheit durch die Burgmauern pirschen und Besucher und Einheimische gleichermaßen erschrecken? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Lesen Sie auch:  Witchy Candles Archives - -

Nur einige der gespenstischen Sichtungen, die bei Berry Pomeroy gemeldet wurden

Das Kind Isabella

Es wird angenommen, dass der Geist des Kindes Isabella die Küchen von Berry Pomeroy Castle besucht. Sie wird auf etwa neun Jahre geschätzt und soll die uneheliche Tochter eines Pomeroy-Adligen und eines Dieners sein. Als sie eines Abends die Küche betrat, sah sie, wie ihre Mutter von einer Gruppe von Adligen angegriffen wurde. In einem verzweifelten Versuch, ihre Mutter zu retten, griff das Kind ein. Die Geschichte besagt, dass sowohl sie als auch ihre Mutter bei dem Angriff starben. Die Anwesenheit des Kindes ist seither in den Küchen zu spüren und soll starke Angst auslösen. Das kleine Mädchen sucht verzweifelt Hilfe für ihre Mutter und soll freundlichen Besuchern nach Hause gefolgt sein.

Die weiße Dame

Die Weiße Dame ist einer der berühmtesten Geister von Berry Pomeroy Castle. Sie soll die Kerker und den St. Margaret’s Tower heimsuchen. Gerüchten zufolge der Geist von Lady Margaret Pomeroy, die von ihrer älteren Schwester eingesperrt wurde, weil sie hübscher war, verbrachte sie viele Jahre damit, in den dreckigen Kerkern unter der Burg zu schmachten. Schließlich verhungerte die unglückliche Margaret. Diejenigen, die dem Geist der Weißen Dame begegnen oder ihre Anwesenheit spüren, werden von einem Gefühl des Bösen und der Böswilligkeit erfasst. Ihre Anwesenheit ist vor allem auf den schmalen Stufen zu spüren, die zu ihrem Verlies führen. Diejenigen, die sie spüren, fühlen ihr Vorbeistreichen, während sie an ihnen vorbei und die Treppe hinaufgeht.

Die blaue Dame

Die Blue Lady soll eine Tochter der Familie Pomeroy sein. Das arme Mädchen wurde zu einer inzestuösen Beziehung zu ihrem Vater gezwungen. Bei der Geburt tötete sie das unschuldige Kind, indem sie es erwürgte. Vielleicht wollte sie das Kind vor einem Schicksal wie ihrem retten. Was auch immer die Wahrheit ist, sie wandert jetzt durch das Schloss einer Nacht. Die Blaue Dame wird hauptsächlich von Männern bezeugt. In einen langen blauen Umhang gekleidet ruft sie um Hilfe. Diejenigen, die auf sie reagieren, werden in die gefährlichsten Teile des Schlosses gelockt, wo sie versucht, sie in den Tod zu treiben. In einer Nacht des Jahres leuchtet in der Nähe des St. Margaret’s Tower ein blaues Licht. Könnte es die Blaue Dame sein, die den Tod ihres toten Kindes markiert? Rund um den Turm ist das Heulen eines Babys zu hören. Interessanterweise ist der Turm der Heiligen Margarethe von Antiochia, der Schutzpatronin der Schwangerschaft, gewidmet. Die Blaue Dame wurde von einem angesehenen Arzt bezeugt, der gerufen wurde, um die Frau eines Burgverwalters zu besuchen. Als der Arzt fragte, wer die Dame im blauen Umhang sei, wurde der Haushofmeister blass. Er wusste sofort, dass der Arzt eine Erscheinung miterlebt hatte. Obwohl ihm versichert wurde, dass seine Frau am Leben bleiben sollte, bestand der Haushofmeister darauf, dass das Erscheinen der Blauen Dame ein Vorbote des Todes sei. Später in der Nacht wurde ihm Recht gegeben, als seine Frau starb.

Pomeroys Sprung

Wie viele Burgen in England wurde die Burg Berry Pomeroy belagert. Es wird gemunkelt, dass sich zwei Pomeroy-Brüder verhungern und sich der Niederlage das Leben genommen haben, anstatt in feindliche Hände zu geraten. Die beiden jungen Brüder trugen volle Rüstungen und ritten auf ihren Pferden bis zur Spitze der Burgmauern. Zusammen mit ihren Pferden sprangen sie in den Tod. Seit dieser Zeit ist der Bereich der Burg, in dem sie fielen, als Pomeroys Sprung bekannt. Besucher dieser Gegend behaupten, Schreie und Schläge sowie das erbärmliche Wiehern sterbender Pferde gehört zu haben.

Der lächelnde Kavalier

Der lächelnde Kavalier ist auf der Fahrbahn außerhalb der Burgmauern zu sehen, gekleidet in Kavalierskleidung. Er hat langes schwarzes Haar, das zu den Locken des Tages arrangiert ist, und trägt einen großen, buschigen Schnurrbart. Der Kavalier ist Zeuge, der nicht ebenerdig geht, sondern dort, wo früher der alte Weg zur Burg war. Wenn er einem ahnungslosen Publikum begegnet, ist er dafür bekannt, zu lächeln und ihnen zu sagen, dass er auf dem Weg zum Pub ist.

Andere geisterhafte Besucher

Als ob die Liste der Gespenster, die Berry Pomeroy Castle heimsuchen, nicht lang genug wäre. Besucher und Bewohner des Schlosses haben berichtet, viele weitere gesehen zu haben. Diese Liste enthält;

Der Gardist Der Gardist ist auf den Wällen der Burg stehend gesehen worden. Er trägt die Kleidung eines mittelalterlichen Gardisten und trägt eine Laterne. Zeugen, die sich fasziniert vom Licht an ihn gewandt haben, behaupten, er habe sie bedrohlich angegrinst, bevor er sich in Luft auflöste. Andere behaupten, seine Schritte auf der Burgmauer gehört zu haben, während er seine einsame Wache hält.
Der alte Gärtner Der Gärtner wurde von früheren Bewohnern des Hauses gesehen, die in den Gärten arbeiteten. Als eine überraschte Bewohnerin sah, wie er das Gras vor dem Haus mähte, schickte sie ihr Kind los, um zu fragen, wie es auf das Grundstück gekommen sei. Als das Kind die von der Mutter angegebene Stelle erreicht hatte, war der Gärtner verschwunden.
Die Hunde In der Großen Halle von Berry Pomeroy wurde mehrmals ein großer Hund gesehen. Der Hund sieht nicht gespenstisch aus und bei vielen Gelegenheiten haben die Leute versucht, ihn zu streicheln, nur um festzustellen, dass er keine Substanz hat. Ein anderer weniger freundlicher Hund pirscht über das Gelände. Wenn sich Fremde nähern, knurrt und knurrt er, bevor er verblasst.
Der Stockträger Die Cane Bearer ist eine junge Frau, die in Lumpen gekleidet ist. Sie hält einen Haufen Stöcke, aus denen Körbe hergestellt werden. Die junge Frau macht keinen Lärm, aber sie ist dafür bekannt, Leute mit ihren Stöcken zu stoßen, wenn sie gegen sie vorgeht. Wie das Kind Isabella ist auch der Stockträger dafür bekannt, ahnungslosen Mitgliedern der öffentlichen Haushalte zu folgen.

Ob Sie an Geister glauben oder nicht, Berry Pomeroy Castle ist einen Besuch wert, wenn Sie in Devon sind. Noch immer im Besitz der Familie Seymour, wird es heute von English Heritage verwaltet, die jedes Jahr Tausende von Besuchern begrüßen. Für diejenigen, die an Geister glauben, bereiten Sie sich auf die Erfahrung Ihres Lebens vor, während Sie in die Fußstapfen von Dutzenden von Menschen wandeln, die diese wunderschöne alte Ruine gelebt, gestorben und möglicherweise immer noch heimgesucht haben.

Machen Sie eine Flugbesichtigung von Berry Pomeroy Castle

Geist1973 am 27.11.2019:

Berry Pomeroy Castle ist ein sehr gespenstischer Ort. Bitte besuchen Sie die Facebook-Seite für die Seite Berry Pomeroy Castle Ghosts and Spirits. Viele Geisterfotos und die Erfahrungen der Leute. Würde gerne von jedem hören, der eine Erfahrung im Berry Pomeroy Castle gemacht hat.

Bryan am 25. Januar 2018:

Ausflug!