Home » Weiße magie » Die Kräuter der Toten

Die Kräuter der Toten

Hexen, Magier und Alchemisten, wir haben schon immer eine Vorliebe für Kräutermagie, und sie wussten – und tun es immer noch – dass Teile der Schöpfung in jedem lebenden und nicht lebenden Ding „kristallisiert“ sind. Sie wussten, dass jedes Kraut, Harz, jede Blume, Pflanze oder jeder Baum eine andere und unverwechselbare Qualität besitzt, die für alle magischen Unternehmungen verwendet werden kann. Magie ist die Kunst, diese natürliche Kraft zu erkennen und anzuzapfen, um sie für unseren Zweck zu nutzen. Natürlich gibt es Kräuter, die verwendet werden, um die Toten zu kontaktieren oder zu Reinigungszwecken. Dies sind die Kräuter der Toten.

Die Kräuter der Toten

Im Laufe der Jahrhunderte wurden viele Pflanzen den Verstorbenen zugeschrieben, da sie entweder magische Fähigkeiten enthielten, um einer Hexe / einem Magier zu helfen, sich auf die Unterwelt einzustimmen, oder sie bemerkten, dass sie in Friedhöfen und einer heiligen Nekropole wuchsen, oder sogar Göttern der Unterwelt zugeschrieben wurden Hades, Persephone oder Anubis oder natürlich helfen Sie uns, die Wunden eines tragischen Verlustes zu heilen. Diese Kräuter sind sowohl in östlichen als auch in westlichen Kulturen und Religionen heilig und werden in diesem Artikel vorgestellt. Das sind… die Kräuter der Toten.

Baldrian: Es wurde auch Friedhofsstaub genannt. Dieses Kraut war schon immer berühmt für seine Fähigkeit, einen zu beruhigen und ihm/ihr sogar zu helfen, wie die Toten zu schlafen.

Zypresse: Dieser prächtige Baum wächst normalerweise auf Friedhöfen und Nekropolen. Es wurde angenommen, dass Hermes, der Gesandte der Götter und derjenige, der den Geistern hilft, die Welten zu durchqueren, diesen Baum segnete, um seinen geliebten Kyparissos zu ehren.

Königskerze: Eine wertvolle Zutat für Samhain-Rituale und Zeremonien für die Toten. Wurde verwendet, um den toten Körper zu „reinigen“ und ihn für etwas Heiliges und Göttliches vorzubereiten.

Alraune: Die Wurzel der Hexen wird wegen ihrer magischen Fähigkeit verwendet, die Seele (sowie den Körper) vor bösartigen Energien und Wesenheiten zu schützen. Es wird häufig in Samhain-Ritualen verwendet. Sehen Sie hier mehr über Mandrake! ***GIFTIG***

Minze: Dieses duftende Kraut hat viele magische Eigenschaften (darunter erotische!!!), aber es kann auch verwendet werden, um unsere Wunden nach einem tragischen Verlust zu heilen.

Wermut: Ein sehr starkes Kraut, das uns hilft, unsere Wunden zu heilen, uns aber auch die „Sicht“ verleiht und mit den Toten interagieren kann.

Patschuli: Auch bekannt als die Friedhofsdreck weil es irdisch ist, riecht es nach nasser Erde. Patchouli ist bekannt für seine magischen Eigenschaften, um die Erdenergie zu erhöhen und uns dabei zu helfen, unsere magischen Kräfte zu erden. Es wurde oft in Zeremonien verwendet, bei denen Geister im Spiel waren.

>

Spikenard: Geruch nach Patschuli. In der Antike war Spikenard so kostbar wie Gold. Narden wurden ausgiebig in Ritualen für die kürzlich Verstorbenen verwendet und wurden Osiris und dem heiligen Phönix zugeschrieben.

Lorbeer: In Verbindung mit Apollo kann dieses Kraut uns helfen, die Energien zu modifizieren und unsere Stimmung zu erhöhen, während es uns hilft, unsere emotionalen Narben zu heilen. Es hilft uns auch, eine Verbindung mit der Geisterwelt herzustellen.

Myrrhe: Dieses kostbare Harz hat die einzigartige Fähigkeit, unsere spirituelle Schwingung zu erhöhen, und deshalb wurde es seit der Antike verwendet, um die Toten zu salben, um ihnen zu helfen, die Unterwelt zu durchqueren, während sie von erleuchteten Geistern begleitet wurden. Als Jesus Christus für tot gehalten wurde, kam Maria Magdalena zu seinem Grab, um seinen Körper mit Myrrhe zu salben, nur um einen Engel zu finden. Myrrhe war auch Isis heilig, mit der sie ihren ermordeten Ehemann Osiris salbte.

Zimt: Dieses duftende Kraut wurde von den Ägyptern verwendet, um die Mumien zu salben und ihnen zu helfen, Unsterblichkeit zu erlangen. Zimt wird Anubis und Osiris zugeschrieben, hat aber auch starke Feuerqualitäten.

Weihrauch: Dieses berühmte Harz wurde auch verwendet – und es wird immer noch häufig in christlichen Ritualen verwendet – um den Geistern zu helfen, ihren Weg zum Licht zu finden. Weihrauch wurde auch in Dead Pyres verwendet.

Birke: Dieser heilige Baum wurde Cerridwen für seine magische Fähigkeit zugeschrieben, bei der Wiedergeburt zu helfen. Birke hatte diese einfache und eifrige Fähigkeit, durch Waldbrände beschädigte Gebiete wieder zu bevölkern, was ihre magischen Kräfte für die Wiedergeburt bedeutet. Wünsche und Segen für die Toten können auf eine Birkenrinde geschrieben und dann zusammen mit der Leiche verbrannt oder sogar begraben werden.

Stechpalme: Die roten Beeren von Holly (ein Symbol der männlichen Kraft, das ewig brennende Feuer), die im Herzen des Winters leuchten, symbolisieren, dass das ewige Leben und die Hoffnung alles ertragen können, sogar den Tod! Holly fungiert als Schutzschild gegen die Dunklen Künste.

Lotus: Diese magische Blume, die aus den dunklen und schmutzigen Sümpfen blüht, ist ein universelles Symbol der Reinkarnation und dafür, dass wir ewige Seelen sind, die von einer göttlichen Quelle abstammen. Wir strahlen Weisheit und Liebe aus, selbst wenn wir tot sind.