Home » Weiße magie » Die Ursprünge des Maibaum-Tanzes

Die Ursprünge des Maibaum-Tanzes

Der Maibaum-Tanz ist ein Frühlingsritual, das den Westeuropäern seit langem bekannt ist. Normalerweise wird es am 1. Mai (1. Mai) durchgeführt und Band als Symbol für einen Baum. Die Maibaumtradition wird seit Generationen in Ländern wie Deutschland und England praktiziert und geht auf die Tänze zurück, die alte Menschen in der Hoffnung, eine große Ernte zu ernten, um tatsächliche Bäume herum gemacht haben.

Der Tanz wird heute noch praktiziert und hat eine besondere Bedeutung für Heiden, einschließlich Wiccans, die sich bemüht haben, an denselben Bräuchen teilzunehmen, die ihre Vorfahren getan haben. Aber sowohl neue als auch alte Menschen in der Tradition wissen es möglicherweise nicht Die komplizierten Wurzeln dieses einfachen Rituals. Die Geschichte des Maibaum-Tanzes zeigt, dass eine Vielzahl von Ereignissen den Brauch hervorgebracht hat.

A. Tradition in Deutschland, Großbritannien und Rom

Historiker haben vorgeschlagen, dass der Maibaum-Tanz aus Deutschland stammt und mit freundlicher Genehmigung der Invasionskräfte auf die britischen Inseln gereist ist. In Großbritannien wurde der Tanz Teil eines Fruchtbarkeitsrituals, das in einigen Gebieten jedes Frühjahr abgehalten wurde. Im Mittelalter hatten die meisten Dörfer eine jährliche Maibaumfeier. In ländlichen Gebieten wurde der Maibaum normalerweise auf dem Dorfplatz errichtet, aber einige Orte, darunter einige Stadtviertel in London, hatten einen permanenten Maibaum, der das ganze Jahr über wach blieb.

Das Ritual war jedoch auch im alten Rom beliebt. Der verstorbene Oxford-Professor und Anthropologe EO James erörtert in seinem Artikel “Der Einfluss der Folklore auf die Religionsgeschichte” von 1962 die Verbindung des Maibaums zu römischen Traditionen. James schlägt vor, dass Bäume von ihren Blättern und Gliedmaßen befreit und dann im Rahmen der römischen Frühlingsfeier mit Girlanden aus Efeu, Weinreben und Blumen geschmückt wurden. Dies könnte Teil des Festivals von Floralia gewesen sein, das am 28. April begann. Andere Theorien besagen, dass die Bäume oder Stangen als Hommage an das mythologische Paar Attis und Cybele in Veilchen gehüllt waren.

Lesen Sie auch:  8 Möglichkeiten, weiterzumachen, nachdem man betrogen wurde

Der puritanische Effekt auf den Maibaum

Auf den britischen Inseln fand die Maibaumfeier normalerweise am Morgen nach Beltane statt, einer Feier zur Begrüßung des Frühlings, die ein großes Lagerfeuer beinhaltete. Wenn Paare den Maibaum-Tanz aufführten, kamen sie normalerweise nach einer Nacht des Liebesspiels von den Feldern gestolpert, mit durcheinandergebrachten Kleidern und Stroh im Haar. Dies führte dazu, dass Puritaner des 17. Jahrhunderts die Verwendung des Maibaums zur Feier missbilligten. Immerhin war es ein riesiges phallisches Symbol mitten auf dem Dorfplatz.

Der Maibaum in den Vereinigten Staaten

Als sich die Briten in den USA niederließen, brachten sie die Maibaumtradition mit. In Plymouth, Massachusetts, errichtete ein Mann namens Thomas Morton 1627 einen riesigen Maibaum auf seinem Feld, braute eine Menge herzhaften Met und lud Dorfmädchen ein, mit ihm herumzutollen. Seine Nachbarn waren entsetzt, und Plymouths Anführer Myles Standish selbst kam, um die sündigen Festlichkeiten zu beenden. Morton teilte später das freche Lied, das seine Maibaum-Feier begleitete, einschließlich der Zeilen

“Trink und sei fröhlich, fröhlich, fröhlich, Jungs,
Lassen Sie Ihre ganze Freude an Hymens Freuden sein.

Siehe Hymen, jetzt ist der Tag gekommen,
über den fröhlichen Maibaum ein Zimmer nehmen.

Machen Sie grüne Garlons, bringen Sie Flaschen heraus,

und süßen Nektar frei füllen.

Decken Sie Ihren Kopf auf und fürchten Sie keinen Schaden,

für hier ist guter Alkohol, um es warm zu halten.

Dann trinke und sei fröhlich, fröhlich, fröhlich, Jungs,
Lass all deine Freude an Hymens Freuden sein. “

Eine Wiederbelebung der Traditi am

In England und In den USA gelang es den Puritanern, die Maibaumfeier für ungefähr zwei Jahrhunderte zu unterdrücken. Aber im späten 19. Jahrhundert gewann der Brauch wieder an Popularität, als sich das britische Volk für die ländlichen Traditionen seines Landes interessierte. Diesmal erschienen die Pole im Rahmen der Feierlichkeiten zum Ersten Mai der Kirche, zu denen auch das Tanzen gehörte, die jedoch strukturierter waren als die wilden Maibaumtänze der vergangenen Jahrhunderte. Der heute praktizierte Maibaum-Tanz hängt wahrscheinlich mit der Wiederbelebung des Tanzes im 19. Jahrhundert zusammen und nicht mit der alten Version des Brauchs.

Der heidnische Ansatz

Heutzutage beinhalten viele Heiden einen Maibaum-Tanz im Rahmen ihrer Beltane-Feierlichkeiten. Den meisten fehlt der Platz für einen vollwertigen Maibaum, aber sie schaffen es trotzdem, den Tanz in ihre Feierlichkeiten einzubeziehen. Sie verwenden die Fruchtbarkeitssymbolik des Maibaums, indem sie eine kleine Tischversion herstellen, die auf ihrem Beltane-Altar angebracht ist, und tanzen dann in der Nähe.