Home » Weiße magie » Die wahre Kraft des Gebets

Die wahre Kraft des Gebets

Sage ist seit 14 Jahren ein professioneller Schriftsteller und seit 25 Jahren ein Wicca. Ihre religiösen Ideen und Erfahrungen inspirieren sie oft zum Schreiben.

Warum ich bete

Ich hatte ein paar Wochen – die meiste Zeit im Krankenhaus verbracht. Ich fühle mich wie in einer verlorenen Episode von House.

Während dieser unglaublich beängstigenden, unglaublich schwierigen Zeit fiel ich auf meinen Glauben zurück, wie ich es normalerweise in schwierigen Zeiten tue. Normalerweise bete ich jeden Tag mindestens ein paar Mal … in dieser Zeit habe ich wahrscheinlich ein paar Mal pro Stunde gebetet.

Als ich nach Hause kam, dachte ich wirklich über Gebete nach. Die Leute haben mich herausgefordert, weil ich glaube, dass Gebete Macht haben – sie haben auf Studien hingewiesen, die besagen, dass Gebete „unwirksam“ sind und keinen Unterschied machen. Sogar Christen haben mich herausgefordert, weil ich nicht Christ bin, und sie haben mir gesagt, dass meine Gebete zwecklos sind, weil sie nicht auf den christlichen Gott gerichtet sind.

Das sind Dinge, die ich immer abgeschüttelt habe. Aber nach den letzten Wochen kann ich ehrlich argumentieren, dass Gebete mächtiger sind als ich dachte – und ja, dazu gehören auch Wicca-Gebete an heidnische Götter.

Macht des Gebets

Gesundheitsnotfall

Wiccans werden natürlich auch krank.

Es begann an einem normalen Tag …

Montag, der 19. August war mein Geburtstag, nur anstatt meinen Mann zu feiern, schleppte mich in die Notaufnahme.

Seit Monaten fühlte ich mich heruntergekommen und müde – keine Überraschung. Ich habe dieses Jahr viel gearbeitet , und mein Mann hatte Probleme, eine feste Anstellung zu finden, seit sein regulärer Job Massenentlassungen hatte. Zwischen 70 Stunden Arbeitswoche, Homeschooling und wir beide versuchen, mit dem Haus Schritt zu halten. Es war überhaupt keine Überraschung, dass ich monatelang müde war.

Aber im Juli hatte ich einen anhaltenden, trockenen Husten entwickelt. Nach ein paar Wochen folgte Atemnot. Dann Herzklopfen. Dann extreme Müdigkeit … wie schwer aus dem Bett zu kommen oder meine Augen länger als ein paar Stunden offen zu halten. Es ging bergab.

Ich habe im August versucht, einen Arzttermin zu bekommen, konnte aber nicht – die Jobwechsel meines Mannes haben kürzlich zu Versicherungswechseln geführt, ich habe meinen Hausarzt verloren und war es auch Probleme beim Finden eines anderen.

Nach einem besonders schlechten Wochenende zog er mich an diesem Montagmorgen zum Treten und Schreien.

Es ist schlimmer als ich dachte- – Sie haben mich zugelassen!

Mist, Ich denke. Habe ich eine Lungenentzündung beim Gehen oder so?

Ich hasse Krankenhäuser

Hallo! Du hast Krebs

Irgendwann stürmt ein Arzt in mein Zimmer, redet schnell und sieht aus, als wäre er in Eile – er sah aus wie mein Mann, wenn er zurückläuft Um seine Schlüssel zu finden, erzähl mir etwas, das er vergessen hat und rennt dann wieder raus – aber er spricht von Krebs.

“Non-Hodgekiins Lymphom, sieht aus wie … wahrscheinlich behandelbar … nach einer Chemotherapie können Menschen jahrelang in Remission leben … “

Er rast mit seinem Vortrag voran, aber er hat mich vor einiger Zeit verloren. Ich bin immer noch auf dem Weg und stolpere über das Wort 'Lymphom'.

Ich sitze im Bett. “Wollen Sie damit sagen … ich habe Krebs?”

Der Arzt verlangsamt sich und zieht sich ein wenig zurück, spricht aber immer noch in einem gehetzten, ungezwungenen Ton: “Es sieht so aus, deine Brust ist voller geschwollener Lymphknoten …” Er macht weiter, aber ich verliere ihn wieder.

Seine Worte überfluten mich wie Eiswasser. Mein Geist wird taub. Ich glaube, mein Mann hat irgendwann meine Hand gepackt, aber ich habe es nicht bemerkt, bis ich anfing zu husten und versuchte, meinen Mund zu bedecken.

Es kam darauf an, weitere Tests zu benötigen. Mein Mann war in Ablehnung ( nein, er sagte mehr Tests, lass uns nicht die Waffe springen. Es geht dir wahrscheinlich gut ). Schließlich muss er gehen und ich bin allein, außer meinem schnarchenden Mitbewohner.

Eine dunkle Nacht der Seele

Die schlimmste Nacht meines Lebens

Ich habe diese Nacht im Krankenhaus verbracht. Ich konnte nicht essen Es war dunkel. Es war kalt. Es war mein Geburtstag – warum habe ich meine Geburtstage immer abgebürstet und ignoriert? – Und ich hatte wahrscheinlich Krebs. Vielleicht war es schlecht. Vielleicht lag ich im Sterben.

Um ehrlich zu sein, dachte ich die meiste Zeit an … Songtexte. Ja – insbesondere Beatles Songs. Ich möchte deine Hand halten. Taschenbuchschreiber. Lucy im Himmel mit Diamanten.

Wenn ich die Texte in meinem Kopf immer und immer wieder sagte, musste ich an nichts anderes denken. Aber gelegentlich schlichen sich flüchtige Gedanken ein. Fragmentierte Gedanken in Form von Fragen gingen durch und gingen so schnell wie sie kamen, wie das Beschleunigen von Autos auf einer einsamen Autobahn : Lymphom? Bühne 1? Lungenkrebs? Chemotherapie. Werde ich jemals die Familien-Sammelalben für sie fertigstellen? Stufe 2? Erinnerst du dich, wie Papa auf der Couch verschwendet hat? Mein Onkel wird lebend von Krebs verzehrt? Stufe 3? Gut genug Versicherung? Auf die Kinder aufpassen? Ich denke, ich werde mein Buch der Schatten meiner Tochter überlassen. Stufe 4? Tötet das meine Mutter? Wie wird er sie alleine großziehen? Lebensqualität? Überleben?



Und ab und zu betete ich:

Meine liebe Göttin und Gott, du warst bei mir … war für mich da – so lange und durch so viel. Ich weiß, dass der Tod ein natürlicher Teil des Lebenszyklus ist, und ich fürchte nicht, was auf der anderen Seite ist. Aber ich bin nicht bereit zu gehen … Ich bin nicht bereit, meine Familie zu verlassen. Sie brauchen mich immer noch. Und ich liebe dieses Leben mit ihnen. Bitte helfen Sie mir dabei. Hilf mir, die Kraft zu finden, alles zu ertragen, was kommen wird, tröste mich und tröste sie, damit wir keine Zeit an dunklen, negativen Orten verschwenden. Wenn es meine Zeit ist zu gehen, werde ich das akzeptieren, aber wenn ich eine Chance habe, gib mir bitte deine Kraft zu kämpfen!

Die Vorteile des Gebets

Von einem Gebet leben

Die meisten Tests, die ich brauchte, wurden gesichert – das Krankenhaus war anscheinend ungewöhnlich beschäftigt und etwas unterbesetzt, inmitten einiger Hauptwechsel von öffentlich zu privat.

Ich saß da, konnte nicht essen, döste ein und aus. Weitere Songtexte. Weitere Sorgen und verrückte Gedanken unterbrechen.

Viele, viele weitere Gebete.

Mein Mann kommt herein, immer noch in Ablehnung. Verleugnung ist sein größter Abwehrmechanismus – wenn sich schlechte Dinge zusammenbrauen, ignoriert er sie, bis sie dampfend heiß auf ihn fallen. Er ist sehr bemüht, auch in Ablehnung zu bleiben, kann ich sagen. Er ist sehr ruhig.

Ein Kaplan kommt – versucht mit mir zu sprechen, will wissen, wie es mir geht, wenn ich beten will.

“Ich möchte beten. Ich bin allerdings Wicca. Ich bin mir nicht sicher, ob du mit mir beten willst.”

“Was ist ein 'Wicca'?”

“Eine heidnische Religion … ich verehre eine Göttin und Gott.”

“Wir können immer noch beten, wenn Sie möchten …”

Ich seufze erleichtert. Sie versucht zu verstehen und zuvorkommend zu sein. “Danke, ja, das würde mir wirklich gefallen …”

Wir drei nehmen die Hände. Sie beginnt:

“Lieber Jesus …”

Meine Hand und Haltung fallen. “Danke, aber egal. Ich habe dir gesagt, ich bin heidnisch. Ich bin kein Christ, ich glaube nicht an Jesus … zu Jesus zu beten wird mir nicht helfen, es ist nicht das, was ich brauche.”

“Es tut mir leid, das ist in Ordnung … wir müssen nicht zu Jesus beten.” (sie versucht es erneut), “Lieber Vater, Gott im Himmel …”

Seufz. Ich ließ sie fortfahren, ignorierte den Teil “Vater Gott im Himmel” und dachte stattdessen: Meine liebe große Göttin und Gott …

Ansonsten macht sie ein besonders schönes, tröstliches Gebet. Endet mit einem “…. in deinem Namen, Vater Gott, Amen.”

“Und Mutter Göttin, so sei es”, beende ich.

Sie sieht für eine Sekunde verwirrt oder nervös aus, setzt sich aber wieder zusammen. Na ja – ich schätze die Mühe, aber es war nicht das, was ich brauchte.

Sie geht … mein Mann und ich nehmen die Hände und beten zu unseren Noch mehr Götter.

Meine Kinder rufen mich an – sie sagen mir, dass sie für mich beten. Ich sage ihnen, sie sollen auch für sich und für einander beten.

“Wenn ich hart genug bete, werden die Götter dich dann besser machen?” mein 12 jähriger fragt.

“Irgendwie, Schatz”, sage ich. “Es wird mich nicht krank machen; es wird uns helfen, damit umzugehen, egal wie schlimm es ist.”

Ich brauchte Haus

Bild: Wikimedia Commons / Nelson Santos

Dr. House anrufen

Danach kamen die Höhen und Tiefen, die mir das Gefühl gaben, bei House zu sein. Mehr als einmal in meiner benommenen Betäubung träumte ich, es gäbe Kameras hinter dem Vorhang und die Überwachungskameras des Krankenhauses würden dies tatsächlich live übertragen.


Ich warte darauf, dass Wilson hereinkommt oder meine Chemo-Optionen bespricht. Oder Chase, um hereinzukommen, damit ich eine kleine Augenweide bekomme.

Vielleicht kommt Foreman herein und sagt mir, dass ich Sarkoidose habe, ich scherze mit mir selbst.


Wenn Sie ein House-Fan sind, wissen Sie wahrscheinlich, dass es ein Insider-Witz aus der Show ist. In jeder einzelnen Episode schlägt jemand die Diagnose einer Sarkoidose vor. Es ist ein Trinkspiel. Dr. House selbst erwiderte sogar, was zu einem beliebten Schlagwort für die Show wurde: “Es ist keine Sarkoidose es ist niemals Sarkoidose!”



Also habe ich viel gewartet, und als ich zu einem Test einsteigen konnte, habe ich würde.

Sie begannen mich auf eine Sache nach der anderen zu überprüfen. Es wurde viel herumgeworfen.

Lungenembolie? … (mir heißes Zeug injizieren, das mir das Gefühl gibt, ich hätte selbst gepinkelt). Nein, keine Lungenembolie.

Karzinogen oder Melanom, das sich auf die Lymphknoten ausbreitet? Möglicherweise.

Planen wir einen chirurgischen Eingriff, den sie in einer Million Jahren nicht aussprechen konnte, um es herauszufinden.

Ich habe einen bösen Rücken und Bauchschmerzen – oh nein! Neue Symptome! Ich habe eine Nacht lang Qualen.

Große Aktivität – es stellte sich heraus, dass ich eine böse Harnwegsinfektion hatte, die auf meine Nieren ging, wahrscheinlich aufgrund von Stress und weil ich nicht richtig gegessen / getrunken habe und Die Göttin weiß, welche Art von Keimen in meinem Zimmer herumkriechen. Ein wenig Antibiotikum klärt es auf.

Jetzt, wo wir o hatten Ihre kleine Handlung in der Mitte der Show, große Diagnose.

Ein Arzt kommt herein und sagt, es sei möglicherweise Sarkoidose.

Ich lachte und verspottete einen Schuss. Ich sagte: “Es ist nie Sarkoidose.”

Er sah verwirrt aus.

“Siehst du nicht House?” Ich fragte.

Er lachte höflich und dachte wahrscheinlich, ich sei verrückt. Aber er sah ungefähr 15 Jahre alt aus, also durfte er vielleicht nicht lange genug aufbleiben, um die Show zu sehen, wenn sie lief.

Surgery Sucks

In die Dunkelheit…

Also mache ich am Freitag diesen großen chirurgischen Eingriff und habe das Glück, diesen großen Perückenchirurgen zu bekommen, der wie der Chirurg ist, den alle anderen Ärzte operieren wollen, wenn sie krank sind. Der Operationssaal hüpft – alle sind da außer dem Chirurgen, und sie sind bei ihrer Arbeit ziemlich munter, während sie mich herumrollen, mich festschnallen und meine Kleider ausziehen und male mich mit Jod.

Ich liege da … aber ich bin nicht da. Ich bin in meinem heiligen Heiligtum – dem Tempel, den ich vor mehr als 20 Jahren im Detail geschaffen habe. Es ist der Ort, an dem ich mir vorstelle, wie ich gehe, wenn ich mit meinen Göttern sprechen muss, wenn ich sie in Meditation verehre oder sie um Führung suche.

Muttergöttin, Vatergott. Ich weiß, dass sie sagten, es gäbe Risiken. Bitte wache über mich. Bitte führen Sie ihre Hände und helfen Sie ihnen, klar zu denken. Ich bin noch nicht bereit, diese Welt zu verlassen. Wenn meine Zeit kommt, werde ich mich vorbereiten, aber bitte … gib mir Zeit, mich vorzubereiten, bevor du mich zu dir nach Hause bringst, um mich von dieser Inkarnation auszuruhen.

Tu es nicht für mich … tu es für meinen Mann, meine Kinder, meine Mutter … sie können mich nicht so verlieren. Sie brauchen mich zurück; Wenn ich gehen muss, haben sie Dinge, die sie sagen müssen, und Dinge, die sie hören müssen. Ich muss helfen, sie vorzubereiten.

Aber wenn ich noch nicht gehen muss, sei bitte bei mir und bringe meinen Körper mit Ausdauer, um all dies zu überstehen, damit ich mein Leben fortsetzen kann.



Sie sind da … in meinem Heiligtum, mit mir und halten mich fest. Ich stütze mich auf sie – sie sind so stark und unterstützend. Sie trösten mich und flüstern beruhigende Worte in meine Seele.

Bleib bei mir Ich frage sie.

Natürlich sagen sie.



Der Anästhesist hängt über mir. “Bist du bereit zu gehen?” fragt er.

“Ich bin schon gegangen”, sage ich ihm.

Er legt etwas über mein Gesicht und dann bin ich es wirklich für eine Weile gegangen … in diese Glückseligkeit und Dunkelheit, wo es keinen Schmerz und keine Sorge gibt, und ich bin eins mit meinen Göttern und dem Universum, und ich weiß, dass ich, egal was – lebe oder sterbe – bin wird in Ordnung sein.

Lobe die Götter!

Ich habe mit Gebeten überlebt.

Pixabay

Das Finale … und Roll Credits

Ich wache Stunden später in der Genesung auf. Ich verbringe ein paar Tage auf der Intensivstation. Die Operation verlief sehr gut – keine der möglichen Komplikationen trat auf. Es ist alles glatt und ich habe eine 2-Zoll-Narbe an der Basis meines Halses als Andenken.

Ich habe mich diese Woche auch verbessert – meine Herzklopfen haben aufgehört. Ich bin viel ausgeruhter. Mein Blutsauerstoffgehalt ist gestiegen. Möglicherweise kann ich in ein paar Tagen sogar nach Hause gehen.

Der Arzt kommt mit den endgültigen Ergebnissen des Verfahrens herein.

“Es ist kein Krebs.”

(Cue den Chor der Engel, die Loblieder in meinem Kopf singen)

Ich bringe ihn dazu zu sagen es wieder. Ich frage es auf drei oder vier weitere Arten, nur um sicherzugehen … Kein Lymphom? (Nein). Keine Karzinogene? (Nicht dass wir finden könnten). Ich habe keinen Krebs. (Du hast keinen Krebs). Keine Chemo? (Nicht notwendig).

“Also, was ist das?”

Es ist Sarkoidose.

Ich werfe meine Arme im Sieg! Schließlich, Dr. House … es ist Sarkoidose!

In all den Jahren, in denen ich House beobachtet habe, hätte ich nie gedacht, dass ich es sein würde vor Freude hüpfen, um zu erfahren, dass ich Sarkoidose habe.

Sarkoidose ist behandelbar und selten tödlich!

) Nachdem der Arzt gegangen ist, bin ich erleichtert und dankbar für das Leben, und es strömen weiterhin Gebete aus mir heraus:

Große Göttin und Gott … danke du, danke. Dein Segen im Leben ist reichlich vorhanden und ich werde sie niemals als selbstverständlich betrachten. Dies ist eine Lektion, die ich gut lernen werde. Ich kann dir nicht genug für deine Unterstützung danken, ich habe das Gefühl, dass du die ganze Zeit an meinem Bett warst. Ich kann Ihnen nicht genug dafür danken, dass Sie meine Familie und ihre Stimmung zusammengehalten haben. Ich kann Ihnen nicht dafür danken, dass das Wort “Krebs” meine 85-jährige Mutter nicht getötet hat. Ich kann dir nicht sagen, wie dankbar ich für die Kraft bin, die du mir gegeben hast, um mich durchzubringen.

Also denke ich Gebete haben Krebs gestoppt?

Nein, eigentlich. Ich nicht. Ich glaube nicht, dass Gebete den Lauf der Natur verändern. Ich glaube nicht, dass sie einen Unterschied zwischen Leben und Tod machen. Ich glaube nicht, dass die Götter Himmel und Erde bewegen, weil Sie sie freundlich gebeten haben, Ihr Leben zu verlängern. Wenn du krank bist, bist du krank. Wenn es deine Zeit ist, ist es das.

Aber zu sagen, dass Gebete nicht helfen, nur weil sie ein biologisches Ergebnis nicht ändern, verfehlt den Punkt des Gebets völlig.

Die wahre Kraft des Gebets ist, dass sie mich und meine Familie dazu gebracht haben – es gab mir die Dinge, die ich – emotional – brauchte, um mit den Schwierigkeiten umzugehen, mit denen wir konfrontiert waren. Ich weiß nicht, ob ich ohne diese Unterstützung hätte durchkommen können. Was auch immer ich brauchte – Kraft, Trost, Liebe, Mitgefühl, Zuneigung, Führung, Energie, Entschlossenheit, Geduld – Ich konnte es jeden Moment durch Gebet von meinen Göttern beziehen . Sie haben einen Unterschied gemacht – einen großen Unterschied für mich. Es war wie eine Lebensader, und ich klammerte mich daran.

Jetzt bin ich zu Hause, bereit, mich der Sarkoidose zu stellen und sie zu besiegen, und entschlossen, nie wieder einen Geburtstag unbemerkt zu lassen.

© 2013 Mackenzie Sage Wright

Brent am 08. Dezember 2014:

Bitte betet um Heilung für meinen Bruder Victor Faulkner. Bei ihm wurde Hirntumor diagnostiziert und er braucht ein Wunder. Am wichtigsten ist, dass er Gebet für seine Erlösung braucht. Vielen Dank, Deborah Thomas

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 23. Juli 2014:

Vielen Dank, dass Sie immer etwas erkunden. Es tut mir so leid, wie lange ich gebraucht habe, um zu antworten, da ich krank war. Aber ich schätze Ihre Kommentare und Ihre freundlichen Worte. Ich bin froh, dass du etwas über meine Geschichte gefunden hast, das dir gefallen hat. Es war eine ziemlich anstrengende Zeit.

Ruby Jean Richert aus Süd-Illinois am 27. Juni 2014:

Dies ist so ein schönes Stück. Ich war so froh zu lesen, dass Sie krebsfrei waren. Ich wurde hier von d geführt. Williams Hub heute. Vielen Dank für das Teilen Ihrer Geschichte.

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 18. Dezember 2013:

Danke Crafty – ich weiß, es ist scheiße, oder? Du fühlst dich schuldig, dann sagst du dir, dass es nichts gibt, wofür du dich schuldig fühlen kannst, und du tust dein Bestes, du gehst mit guten / schlechten Tagen hin und her. Es bringt Sie dazu, langsamer zu werden, auf sich selbst aufzupassen und Ihnen zu helfen, diese guten Tage umso mehr zu schätzen. Ich bin froh, dass dir die Geschichte gefallen hat – danke für den Kommentar!

CraftytotheCore am 18. Dezember 2013:

Vielen Dank, dass Sie Ihre Geschichte hier geteilt haben. Ich habe seit zwei Jahren ähnliche Symptome. Die erste Runde war Asthma. Die zweite, Schilddrüsenerkrankung. Vor kurzem Gallenblasenerkrankung. Ich hatte mehrere Operationen. Das einzige, was mir in Ihrem Hub hier aufgefallen ist, habe ich auch persönlich durchgemacht. Und das war die Tatsache, dass ich auch Kinder habe. Es ist wirklich scheiße, wenn wir Mütter von diesen unglaublich frustrierenden Krankheiten geplagt werden und eine Familie haben, um die wir uns zu Hause kümmern müssen. Ich bin so froh, dass du gesund geworden bist!

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 08. September 2013:

Danke Jackie Lynnley, solche Dinge sind definitiv ein Weckruf, um dich daran zu erinnern, keine Zeit zu verschwenden und Dinge für selbstverständlich zu halten. Ich habe ziemlich tief über meine Prioritäten nachgedacht. Ich habe einen tiefen Respekt und eine tiefe Wertschätzung für das Leben im Allgemeinen sowie für die Menschen, die ich glücklicherweise in meinem Leben habe, ganz zu schweigen von meinen Göttern. Dies hat nur dazu beigetragen, diese Wertschätzung zu erhöhen. Vielen Dank für Ihren Kommentar.

~ Salbei

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 08. September 2013:

Danke DzyMsLizzy;

Ich denke, es ist zu erwarten dass Atheisten und Theisten unterschiedliche Ansichten darüber haben, wohin Gebete gehen oder welche (wenn überhaupt) Interaktion involviert ist. Ich erwarte oder möchte nicht einmal versuchen, Atheisten davon zu überzeugen, dass Götter real sind, und Atheisten werden mich nicht davon überzeugen, dass meine Götter nicht existieren. Aber ich habe Argumente gehört, die im Wesentlichen sagen: “Für eine Heilung zu beten bringt nicht für alle eine Heilung, daher ist das Beten unwirksam.” Diese Erfahrung hat für mich erneut bestätigt, dass Gebet nicht nutzlos ist, sondern einfach nicht das Äquivalent eines Star Trek-Replikators oder eines Flaschengeistes. Während einige es vielleicht nicht brauchen, ist es für andere von uns sehr notwendig und sehr nützlich.

Ich schätze Ihre Kommentare und danke Ihnen für Ihre freundlichen Wünsche.

~ Salbei

Jackie Lynnley aus dem schönen Süden am 08. September , 2013:

Klingt so, als hättest du eine zweite Chance und das ist wunderbar, vielleicht mit viel Zeit, um den richtigen Weg zu suchen, bevor es zu spät ist. Klingt nach einer sehr schrecklichen Erfahrung, alleine zu gehen. Ich bin sicher, ich konnte es nicht tun.

Liz Elias aus Oakley, CA am 07. September 2013:

Eine sehr interessante Einstellung zu diesem Thema. Ich bin auch kein Christ, und ich folge einem Weg, der mehr meiner eigenen Erfindung entspricht, und bevorzuge es, die Natur in all ihrer Schönheit zu schätzen und freundlich zu allen Tieren zu sein und sie dabei zu belassen.

Aber während ich mehr im Einklang mit den heidnischen Wegen und dem Sprichwort “Tu, was du willst, nein, schadet euch niemandem” und den alten indianischen Methoden der Wertschätzung der Natur bin, betrachte ich mich wirklich als Atheisten.

Vor vielen, vielen Jahren folgte ich einem christlichen Weg und stellte fest, dass ich beim Beten normalerweise genau das Gegenteil von dem bekam, wofür ich betete, also hörte ich mit dem Üben auf. Wenn jemand fragt: “Bitte bete für mich …”, denke ich: “Du willst nicht, dass ich das mache …”

Ich bin gekommen die Schlussfolgerung, dass das Gebet nichts ist, was sich an einen Gott / Götter / Göttinnen richtet, sondern eher ein Mittel, um seine Gedanken auf ein gewünschtes Ergebnis zu konzentrieren … wie Meditation oder den „Tritt in die Hose“, den eine Tarot-Lesung Ihnen geben kann eine neue Sichtweise auf eine Situation bieten. Vielleicht ist das Gebet – aber ich entscheide mich, diesen Begriff nicht zu verwenden. Wenn jemand um Gebete bittet, lautet meine Antwort normalerweise: “Gute Wünsche und heilende Schwingungen auf Ihrem Weg.”

Ich freue mich sehr zu erfahren, dass Sie ein positives Ergebnis hatten und keinen Krebs hatten . Das war sicherlich eine große Erleichterung für euch alle. Ein heller Segen für Sie, dass Sie eine so intensive persönliche Erfahrung geteilt haben.

Gewählt, interessant und schön.

Mackenzie Sage Wright (Autor) am 07. September 2013:

Danke Jerry.

Danke MycMoonlight, ich schätze die Kommentare und die heilenden Gedanken.

MysticMoonlight am 07. September 2013:

Sende dir heilende Gedanken auf deinem Weg zur Genesung. Dieser Hub ist sehr mächtig, schön und wunderbar geschrieben. Vielen Dank, dass Sie diese Erfahrung mit uns allen teilen. Ich denke auch, dass das Gebet uns allen hilft, durch das zu kommen, was das Leben auf uns wirft, und dieser Hub ist ein erstaunliches Zeugnis dafür. Gute Besserung.

Jerry W Hulse aus Kingsport, Tennessee am 7. September , 2013:

Schön

Lesen Sie auch:  7 Schritte zur Maximierung Ihres Potenzials