Home » Weiße magie » Ein Anfängerleitfaden zum Lesen von Tarotkarten – –

Ein Anfängerleitfaden zum Lesen von Tarotkarten – –

Tarotkarten sind eine von vielen Formen der Wahrsagerei – die Praxis, Wissen über die Zukunft oder das Unbekannte zu suchen. Der Begriff für das Tarotlesen ist Taromancy und es gibt Hunderte von verschiedenen Arten von Tarotkarten. Von den beliebtesten Rider-Waite-Karten bis hin zu spezialisierteren Tarot of Orishas ist es einfach, ein Deck zu finden, mit dem Sie sich verbinden können.

Tarot-Kartenleser verwenden Karten, um Sie durch mögliche Ergebnisse zukünftiger Ereignisse zu führen. Das Ziel eines Lesers ist es, so viele Informationen bereitzustellen, dass Sie dann fundierte Entscheidungen treffen können, um Ihr Leben erfolgreich zu meistern. Die Zukunft kann sich immer ändern und deshalb ist es wichtig zu verstehen, dass dies Richtlinien für Sie sind, keine absoluten.

Jeder kann ein Tarotkartenleser werden. Mit Übung und Vertrauen in unsere eigene Intuition werden Sie in der Lage sein, sich selbst und anderen zu helfen, ihr wahres Potenzial auszuschöpfen.

Hier sind einfache Schritte zum Lesen von Tarotkarten. Sie können an sich selbst oder mit einer anderen Person üben.

Schritt 1: Entspannen Sie sich

Der beste Weg, um eine Tarotkartensitzung zu beginnen, besteht darin, sich zu entspannen und den Geist zu beruhigen. Erlaube deinem Körper, weich zu werden, während du dich darauf konzentrierst, tief durch deinen Bauch zu atmen. Lassen Sie alle Spannungen oder Beschwerden verschwinden. An diesem Punkt können Sie sich, wenn Sie dazu geneigt sind, mit Ihren Geistführern, Vorfahren und Engeln verbinden. Bitten Sie sie, Ihnen bei der Auswahl der Karte zu helfen, die Ihnen am meisten dient.

Schritt 2: Löschen Sie Ihr Tarot-Deck

Ihre Karten absorbieren Energien von jedem, der sie berührt hat, daher ist es wichtig für Sie, sie von allen Restenergien zu “befreien”. Dazu gibt es zwei Möglichkeiten. Sie können das Deck auch in der linken Hand halten und mit der rechten dreimal darauf klopfen, um die Energie zu löschen. Das Deck ans Herz zu halten und das Deck von warmweißem Licht umgeben zu visualisieren, ist eine weitere beliebte Methode.

Schritt 3: Stellen Sie Ihre Frage

Nachdem Sie das Deck geräumt haben, halten Sie Ihr Deck in beiden Händen und stellen Sie Ihre Frage leise oder laut. Seien Sie so konkret wie möglich. Wenn Sie keine spezielle Frage haben, können Sie fragen: “Was muss ich jetzt wissen?” Wenn Sie Ihre Frage stellen, stellen Sie sich das Kartenspiel vor, das von Ihren Worten umgeben ist.

Schritt 4: Mischen und schneiden Sie das Deck

An diesem Punkt sollten Sie Ihr Deck mischen, während Sie die Frage wiederholen. Sie hören auf zu schlurfen, wenn Sie intuitiv das Gefühl haben, fertig zu sein. Dies ist ein sehr wichtiger Schritt. Lassen Sie sich von Ihrem inneren Geist leiten, um zu wissen, wann Sie genug gemischt haben.

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Deck zu schneiden. Sie können den Stapel vor sich auf den Tisch legen, den Stapel mit der linken Hand abschneiden und neben den anderen Kartenstapel legen. Sie sollten jetzt zwei Kartenstapel haben. Wählen Sie nun eine Karte aus, die oben auf dem rechten Stapel liegt. Sie können den Stapel auch mit der linken Hand abschneiden und dann den anderen Stapel oben auf die gerade abgeschnittenen Karten legen. Wenn Sie dies tun, wählen Sie einfach die erste Karte dieses Decks.

HINWEIS: Manche Leute fächern die Karten gerne auf oder verteilen die Karten vor sich und wählen die Karte, die nach ihnen verlangt. Es liegt ganz bei Ihnen, welche Methode Sie verwenden. Wenn Sie Ihrer Intuition vertrauen, werden Sie nichts falsch machen.

Schritte 5: Lesen der Karte

Die meisten Tarotkartendecks werden mit einem Buch geliefert, in dem erklärt wird, was jede Karte bedeutet. Wenn Sie dies auf jeden Fall als Leitfaden verwenden möchten, fahren Sie fort. Manche Leute glauben, dass das Lesen dieses Handbuchs Ihre Intuition trüben kann. Die Idee von Tarotkarten ist, dass entweder Geister oder ihre eigene innere Stimme den Leser bei seiner Analyse leiten. Auch das Ziehen derselben Karte während verschiedener Lesungen kann sehr unterschiedliche Analysen heraufbeschwören.

Nachdem Sie die Karte umgedreht haben, möchten Sie Ihre ersten Gedanken notieren. DAS ist Ihre Intuition. Schreiben Sie also gleich Ihre ersten Eindrücke auf. Dazu gehört auch, wie Sie sich fühlen. Fühlen Sie sich beim Anblick der Karte ruhig oder wurden Sie ängstlich? Nehmen Sie alle körperlichen Empfindungen wahr, während Sie die Karte betrachten.

Hier sind einige andere Dinge, die Sie bei der Karte beachten sollten:

Welche Farben sind auf der Karte auffällig? Fällt eine Farbe stärker auf als die anderen? Fehlt Farbe? Wie sieht die Figur/das Tier auf Ihrer Karte aus? Schaut es dich direkt an oder scheut es dich? Wie steht es? Wie hält es etwas? Hat dieser Charakter zu kämpfen oder ist er im Frieden? Wenn Sie ein Gespräch mit diesem Charakter führen würden, was würde es Ihnen sagen? Sehen Sie irgendwelche Symbole und/oder Formen auf der Karte? Gibt es versteckte Bedeutungen?

Nachdem Sie sich einen Eindruck von der Karte gemacht haben, schreiben Sie sie auf oder sagen Sie sie laut zu der Person, der Sie vorlesen. Seien Sie so genau wie möglich und vertrauen Sie immer Ihrer ersten Lektüre.

HINWEIS: Wenn Sie eine umgedrehte Karte auswählen, machen Sie sich keine Sorgen. Das hat keine negativen Konnotationen. Es bedeutet einfach, dass Sie vielleicht an dem arbeiten müssen, was die Karte zu sagen hat.

Schritt 6: Schließen der Tarot-Lesung

Halten Sie Ihr Deck nach Ihrer Lektüre in Ihren Händen fest in der Hand und danken Sie ihm im Stillen für all die Einsichten und Anleitungen, die es Ihnen heute gebracht hat.

Original Products Botanica bietet in unserem Shop eine große Auswahl an Tarotkartendecks zur Auswahl.