Home » Weiße magie » Eine Hexe, die nicht verhexen kann, nicht heilen kann: Die Perspektive eines Wiccans auf diese umstrittene Behauptung

Eine Hexe, die nicht verhexen kann, nicht heilen kann: Die Perspektive eines Wiccans auf diese umstrittene Behauptung

Als 25-jährige Wicca nutzt Sage gerne ihren Hintergrund als Schriftstellerin und Lehrerin, um Menschen dabei zu helfen, diesen neoPaganischen Pfad kennenzulernen.

Kann nicht verhexen, kann nicht heilen

Eine unter Hexen häufig diskutierte Philosophie lautet: “Eine Hexe, die nicht verhexen kann, kann nicht heilen.” “” Die Debatte gilt insbesondere für die Wiccan Witch Community. Unsere religiöse Ethik diktiert, was (zumindest an der Oberfläche) als klare Anweisungen für unser Verhalten und unsere Absichten bei der Arbeit mit Magie erscheint.

Einige Leute werden diesbezüglich sehr defensiv und argumentieren, dass Hexen ist niemals notwendig und schon gar nicht nötig, um Magie zu studieren. Sie berufen sich auf das Dreifache Gesetz und das Wicca-Rede als Beweis dafür, dass wir unmöglich auf “dunkle Magie” zurückgreifen können. Ich denke, so viele Hexen – insbesondere Wicca-Hexen – haben solche Angst, mit “böse” in Verbindung gebracht zu werden, dass das Sprechen über Verhexen oder Fluchen aus Protest eine Knie-Ruck-Reaktion hervorruft.

Ich stimme der Idee zu, dass man nicht heilen kann, wenn man nicht verhexen kann, obwohl ich nicht denke, dass effektives Zaubern Böswilligkeit oder unethisches Verhalten erfordert . Erlauben Sie mir zu erklären.

Wiccan Witchcraft Ethics Argument

Magie ist neutral

Unterschiedliche sind allzu oft konditioniert, um Magie als in “gut” oder “böse” unterteilt zu betrachten. Viele verwenden die Begriffe “schwarze” und “weiße” Magie, die sich in der Geschichte zu sehr verheddert haben, als Euphemismen für böse bzw. gute Mächte. Diese Begriffe implizieren, dass Magie aus einer von zwei Quellen stammt: hilfreich oder schädlich. Ich sehe Magie nicht als eine Kraft des Guten oder Bösen, sondern als eine Natur. Ich glaube, es ist neutral – wie Feuer, wie Elektrizität, wie Wärme – es ist Energie und hat keine eigene Ausrichtung. Es ist nur eine Ressource zum Tippen.

Anstatt Magie als gut / weiß oder böse / schlecht zu bezeichnen, was diese Vorstellung bestätigt, dass Magie entweder von Göttern oder Teufeln stammt, begann ich nach anderen Begriffen zu suchen, die Ich fühlte mich zutreffender. Zuerst habe ich die Begriffe “positiv” und “negativ” verwendet, was für mich eher den unterschiedlichen Ladungen einer Batterie entsprach. Obwohl es anwendbar ist, scheint das Wort “negativ” zu stark mit negativen Konnotationen verbunden zu sein, um hier praktisch zu sein.

Ich bin jetzt dazu gekommen, die Begriffe “konstruktiv” und “destruktiv” zu akzeptieren . Konstruktiv ist nicht immer wohlwollend (Ich kann etwas konstruieren, das dir hilft oder etwas, das dir schadet) und destruktiv ist nicht immer bösartig (Ich kann dich zerstören oder etwas zerstören, das dich verletzt).

Anstatt anders oder getrennt zu sein Quellen sind sie zwei Seiten derselben Medaille. Keiner von ihnen ist von Natur aus wohlwollend oder bösartig. Beide können verwendet werden, um zu helfen oder zu schaden.

Balanced Forces

Weder gut noch schlecht , beide nützlich.

Mutter der modernen Hexerei

Verhexen bedeutet nicht immer Schaden

Das Wort “Verhexung” hat oft negative Konnotationen. Das Wort stammt aus dem frühen 19. Jahrhundert und bedeutete einfach “Hexerei an jemandem machen”. Es wurde nicht zwischen guter und schlechter Magie unterschieden. Da Hexerei zu dieser Zeit hauptsächlich mit bösartiger Magie in Verbindung gebracht wurde, nahm das Wort negative Konnotationen an. Fluchen wird oft synonym mit Hexen verwendet – es ist mit bösen Absichten verbunden. Aber wenn Sie Hexen und / oder Fluchen als Mittel destruktiver Magie betrachten, können Sie sehen, dass Sie sie sowohl zum Guten als auch zum Schlechten einsetzen können.

Zerstörung ist es schließlich nicht immer automatisch schlecht. Ist es schlecht, ein altes, bröckelndes, gefährliches Gebäude zu zerstören, um Platz für ein neues zu machen? Ist es falsch, die im Körper herumlaufenden Krebszellen zu zerstören? Ist es falsch, die Bemühungen von jemandem zu vereiteln, der versucht, Ihnen Schaden zuzufügen, und sich selbst zu verteidigen? Und vergessen wir nicht eine der wertvollsten Anwendungen des Verhexens oder Fluchens: das Brechen anderer Verhexungen und Flüche! Ohne Magie vollständig zu studieren, sind die Menschen wehrlos gegen diejenigen, die Magie aus dunklen, bösen, unethischen und unmoralischen Gründen einsetzen würden – Sie können nicht effektiv gegen das kämpfen, was Sie nicht verstehen.

Public Domain

Henry Meynell Rheam, “Die Zauberin”; 1898

Meine Einstellung zu „Kann nicht verhexen / kann nicht heilen“

Die Vorstellung, dass wenn Sie kann nicht verhexen, du kannst nicht heilen sagt mir nicht, dass ich rausgehen und Zauber mit Menschen mit böser Absicht ausführen muss. Ich muss niemanden verletzen, um Hexen und zerstörerische Magie zu lernen, genauso wie das Lernen, sich im Karate zu verteidigen, nicht bedeutet, dass Sie jemanden verletzen müssen.

Jemand, der sich weigert, das Arbeiten zu lernen mit destruktiver Magie wird eine unvollständige Basis von Wissen und Erfahrung haben. Es wäre wie bei einem Arzt, der nur Präventivmedizin studieren möchte, aber nicht lernen will, wie man Krankheiten heilt. Es ist wie bei einem Polizisten, der nur wissen wollte, wie man Menschen in Schwierigkeiten rettet, aber nicht lernen wollte, wie man gegen Kriminelle kämpft oder sie verteidigt. Menschen, die Angst haben, die dunkleren und zerstörerischeren Kräfte der Magie zu erforschen, sind meiner Meinung nach unausgeglichen und daher weniger effektiv.

Die kreative Kraft der Magie, wie wir gesehen haben, kann genauso gefährlich sein, wenn jemand es missbrauchen würde. Ebenso muss destruktive Magie nicht unbedingt für schlechte Absichten genutzt werden; sie kann auch für nützliche Zwecke verwendet werden.

Egal, ob Sie Magie für gute oder schlechte Absichten verwenden, alles funktioniert nach denselben Prinzipien. Wenn Sie es richtig lernen möchten, müssen Sie es gründlich lernen. Wie Sie es dann verwenden, hängt von Ihren eigenen Entscheidungen ab. Durch und durch zu lernen wird dich nicht zu einer bösen Hexe machen; es wird dich zu einer besseren Hexe machen. Ob Sie ein guter oder ein schlechter Mensch sind, hängt davon ab, was Sie damit machen.

    Denken Sie daran, Hexerei und Wicca sind nicht austauschbar. Viele Hexen, die keine Wicca sind, haben ganz andere Meinungen über Magie und Ethik als Wiccans.

    Dieser Inhalt ist korrekt und nach bestem Wissen des Autors und soll keine formelle und individuelle Beratung durch einen qualifizierten Fachmann ersetzen.

    © 2013 Mackenzie Sage Wright

    David Brimson am 23. April 2020:

    Dies hat mir wirklich geholfen, meine Gedanken zu diesem Thema zu verbessern

    Alexis am 04. Mai 2019:

    Ich habe Ihren Artikel wirklich genossen. Ich bin seit über 20 Jahren eine praktizierende Hexe im LHP, daher habe ich einiges an Wissen darüber, was viele als “Akte der dunklen / schwarzen Magie” bezeichnen. Genau wie alles im Leben haben Hexen einige Fähigkeiten, die sie einfach besser sind als die anderen. Emotion und Absicht sind der Schlüssel, wenn ein Zauber zum Tragen kommt, und einige können bestimmte Auslässe besser nutzen als andere, die diese Zauber stärker machen. Einige Hexen benötigen Fokusobjekte, um in einen bestimmten Kopfraum zu gelangen. wie Kerzen, Weihrauch, Glocken, Zauberstäbe, Kristalle, Talsimane / Amulette usw. Andere brauchen diese Gegenstände nicht, können die Kraft des reinen Willens und der Disziplin ihres Geistes durch tiefe Trance-Meditation nutzen, um die gleichen Ergebnisse zu erzielen

    Ich mochte deinen Blick auf Magie wirklich als neutral. Während es Dinge gibt, die gut und böse sind, haben soziale Konstrukte, die Medien und religiöse Überzeugungen (einschließlich einiger heidnischer Überzeugungen) in den letzten Jahrhunderten auferlegt, was Hexenpraktiken gut und böse sind. Jeder Pfad des Pccult wurde im Laufe der Jahre auf die eine oder andere Weise pervertiert. Zum Beispiel glauben Gerald Gardner und Wiccans an “The Rule of Three”. Wenn Sie mit neuen und alten Leuten sprechen, die glauben, dass dieses “Gesetz” eine verdrehte Version seiner ursprünglichen Form ist. Medien wie der Film “The Craft” haben dazu beigetragen, ihn noch weiter zu drehen. Gardner hat dieses Gesetz in die Wicca-Erlösung aufgenommen, aber wie so viele Wicca-Überzeugungen ist es eine Abkehr von einer anderen Kultur und einem anderen Weg. TROT stammt aus einem alten Glauben an Hindu, den wir alle sehr gut kennen, Karma. Im Hinduismus bedeutet dies jedoch nichts anderes als die “Konsequenzen”, von denen TROT sagt, dass sie es sein werden. Im Hinduismus hat es mehr mit Auswirkungen auf Ihre Vergangenheit, Gegenwart und zukünftige Existenz in diesem Leben, Ihrem letzten Leben und Ihrem zukünftigen Leben zu tun, aber hier ist der Kciker … nur wenn sein Ochse eine megative Reprocussion verdient. Laut Wicca wird ALLES, was du jemandem antust, egal was du getan hast, auf dich zurückkommen. Das Handwerk kommt aus der Natur; böse und gut, schwarz oder weiß, dunkel / schwarz und hell Magie ist eine Kiste, in die sich Hexen versetzen. Eine graue Hexe zu sein, ist der einzige “Netural Ground”, der von der RHP akzeptiert wird. Wir haben zugelassen, dass der Glaube der Gesellschaft unsere Praktiken zu lange behindert. Jetzt betrachten viele der RHP-Praktizierenden jeden, der die LHP automatisch durchläuft, als Satanisten und Böse, was nicht weiter von der Wahrheit entfernt sein könnte. Und für viele auf der LHP wird der RHP auf diesem Weg niemals wahre Magie erfahren, weil sie das Böse nicht mit dem Guten akzeptieren. Dass sie an so viele Gottheiten glauben, sich aber weigern, diesen Satan (der ein christlicher Vorname ist, nenne ich ihn Luzifer-Texte, die älter sind als die Bibel, erwähnen seinen Namen) zu akzeptieren und daher niemals wirklich Weisheit darüber haben werden, was verborgen ist.

    Ich fand es auch toll, wie du gesagt hast, dass Wicca und Hexerei nicht austauschbar sind. Ich habe so manche hitzige Debatte darüber geführt, weil so vielen Wiccans die traditionelle und älteste Gabel der Magie beigebracht wird, obwohl sie in Wirklichkeit erst nach 70 Jahren auftaucht. Druiden verehrten die Natur als Wiccans, aber sie hatten eine verdammt schöne “dunkle Magie”. Wie auch immer, ich habe ein Sprichwort, das mir normalerweise jede Menge Kommentare einbringt und das besagt: “Alle Wiccans sind Hexen, aber nicht alle Hexen sind Wicca”.

    Damit sage ich noch einmal, dass Sie eine haben Hervorragender Artikel.

    Mackenzie Sage Wright (Autor) am 19. September 2013:

    Danke Mysticmoonlight, ich denke, viele Leute fürchten Magie unnötig, wenn ein Freund oder ein Familienmitglied sie studiert oder wenn eine Person interessiert ist, aber all diese Horrorfilme und Gerüchte sie abschrecken. Es ist definitiv nur ein Werkzeug – das Ergebnis hängt davon ab, wie eine Person es benutzt. Vielen Dank für Ihren Kommentar!

    Mackenzie Sage Wright (Autor) am 19. September 2013:

    Das ist ein großartiger Punkt, Benjamin. Vielen Dank für das Teilen, danke für deinen Kommentar!

    MysticMoonlight am 19. September 2013:

    Hervorragende Erklärungen hier, WiccanSage! Du hast wirklich den Nagel auf den Kopf getroffen und beschrieben und erklärt, wie Magie wirklich kein “Etikett” hat, dass es die Absicht des Praktizierenden ist, nicht die Magie selbst, die das magische Ergebnis zu dem macht, was es ist / sein wird. Ihre Erklärung, dass Magie neutrale Energie ist, ist tot. Sehr informativ und Sie haben die Dinge so gut und unkompliziert erklärt, großartige Arbeit!

    Benjamin Chege

    am 19. September 2013:

    Nice Hub Sage. Sie sagen, wenn Sie wissen wollen, dass eine bescheidene Person ihnen Macht und Geld gibt. Wenn sie danach noch demütig sind, dann sind sie wirklich demütig. Das Gleiche gilt für Magie. Wenn sie wirklich existiert, entscheiden Sie sich dafür, was richtig oder falsch ist, und nicht die Magie selbst.

Lesen Sie auch:  Lucid Within Splash - Träume und Mythologie