Home » Magische Rituale » Eschen Symbolik und Bedeutung erklärt [mit magischen Verwendungen]

Eschen Symbolik und Bedeutung erklärt [mit magischen Verwendungen]

Es ist bekannt, dass Pflanzen heilende Eigenschaften haben, die sehr nützlich sind, um verschiedene Gesundheitsprobleme zu verhindern und sogar zu heilen. Pflanzen haben aber auch einen spirituellen Nutzen, und viele von ihnen erhalten magische Kräfte oder Eigenschaften von verschiedenen Kulturen. Erfahren wir mehr über Eschenbaumsymbolik, spirituelle Bedeutung und Verwendung.

Der Fall der Esche ist ein ganz anderer, da die keltische Mythologie ihn als einen heiligen Baum betrachtet, dem übernatürliche Kräfte zugeschrieben werden . Währenddessen ist Asche im Christentum ein heidnischer Baum, der als Wohnort der Dämonen bekannt ist.

Die Wahrheit ist, dass Asche ein Baum ist, der von verschiedenen Kulturen wie z Römer, Griechen, Kelten und Wikinger. Spirituelle Reinigungen werden mit seinen Blättern vorgenommen und schützende Amulette werden aus seinem Holz hergestellt.

Heute werden wir etwas mehr über all die magischen Eigenschaften wissen, die dieser Baum je nach den verschiedenen Eigenschaften bietet Überzeugungen und kulturelle Traditionen.

Esche

Eschen-Symbolik in verschiedenen Kulturen

Die Asche hat große Wurzeln, die tief in den Boden sinken. Für die Kelten symbolisierte dies die Fähigkeit der Menschen, in sich selbst zu graben, um zu finden Nahrung und innere Stabilität. Tatsächlich ist es auch ein großes Symbol für Stabilität und Sicherheit. Diejenigen, die zum Zeichen der Asche gehören, tolerieren nicht diejenigen, die nicht konkret sind oder die sich ausschließlich auf Spiritualität verlassen, und vergessen die konkretere Seite des Lebens

Auch nach Ansicht der Kelten war die Asche eine Art Verbindung zwischen Himmel und Erde, die einen Energiefluss zwischen diesen beiden verschiedenen s ermöglichte pheres. Daher passierten im Inneren spektakuläre Dinge. Kinder wurden zum Beispiel dank der Rinde dieses Baumes von bestimmten Krankheiten (wie Hernien) geheilt.

Die Asche wurde häufig in Zeremonien für Schutzrituale verwendet, weil angenommen wurde dass große Energien darin enthalten waren. Insbesondere wurde angenommen, dass die Asche hervorragend zum Schutz von Kindern geeignet ist, indem sie vor dem Bösen geschützt wird.

Tatsächlich wurde sie häufig als Heilmittel für Kinderkrankheiten in Form von verwendet Kräutertees und Kräuterpräparate. Die Verbindung mit Kindern erinnert möglicherweise an viele nordische Mythen innerhalb der keltischen Tradition.

Ash wurde in einigen Legenden als Wiege des Lebens angesehen, als sanfter Riese und Beschützer der Jugend. [Sakura Tree]

In vielen alten Traditionen symbolisiert die Esche Fruchtbarkeit. Eine skandinavische Legende präsentiert diesen Baum als die ursprüngliche Stütze der Welt und verbindet ihn mit dem Mythos der Schöpfung, da er sowohl die obere als auch die untere Welt hervorbringt.

Als Symbol für Wiedergeburt, Transformation und Einweihung wurde oft von Druidenpopulationen während verschiedener Rituale und Zeremonien verwendet.

Der Baum wurde mit jungen Kriegern in Verbindung gebracht und aus diesem Grund erhielten sie eine Aschelanze mit denen sie eine Reihe von Tests bestehen würden.

Es wurde auch für seine magischen und wundersamen Gaben hoch angesehen. In einer irischen Legende heißt es, der Druide Fintan Mac Bochra sei während der ersten mythischen Invasion auf die Insel gekommen. Fintan verwandelte sich in Lachs und war der einzige, der die Flut überlebte.

Fintan pflanzte daher fünf magische Bäume (von denen drei Eschen waren), um die Grenzen der Provinzen zu markieren von Leinster, Münster, Connaught, Ulster und Meath.

Wie bereits erwähnt, waren die alten und großen einsamen Eschen für Mitteleuropäer immer das Symbol der Vermittlung zwischen Himmel und Erde Menschen; Tatsächlich erlaubten sie den beiden Parteien, Energien und Seelen auszutauschen.

Der Baum wird oft verwendet, um Yggdrasil darzustellen, den heiligen keltischen Druidenbaum, auf den wir klettern, um das Lager zu erreichen von den Göttern, wo wir jeden Tag Met trinken, Kriege zwischen Göttern führen und dann ganz zurückkehren, ohne einen Hauch von Tod.

Die Legende erzählt von vier Hirschen, die ihre Sprossen weiden lassen und die gefährden das gesamte Universum. Die drei Normen (die in der deutsch-skandinavischen Mythologie Weisheit verkörpern) leben in der Yggdrasill-Asche und haben die Aufgabe, sie durch tägliches Gießen zu schützen, damit der Baum weiter wachsen kann.

Die erste Wurzel des Baumes erreicht das Land der Ases, der himmlischen Götter, die zweite das Land der Frostgiganten und schließlich die dritte Wurzel den Himmel. Darunter befindet sich ein sehr heiliger Ort: der Hof der Götter.

Yggdrasil überlebt ihre Dämmerung. Sobald diese schreckliche Tortur überwunden ist, taucht die Erde aus dem Meer auf und wird grün und üppig.

Yggdrasil

Eine neue Sonne erscheint an einem Himmel, der von Gottheiten bevölkert ist, Töchtern dieser Todesfälle, während Baldr, der gute Gott – dessen Mörder die Katastrophe verursacht hatte – wieder aufersteht.

Eingeschlossen in den Wald der Asche werden ein Mann und eine Frau, Lif und Lifthrasir, überleben, die sich ausschließlich vom Morgentau ernähren. Sie werden neue Vorfahren der Menschheit sein.

Zusätzlich zu der Bedeutung, die ihm die Legende von Yggdrasil beimisst, hatte die Esche im Laufe der Zeit sehr unterschiedliche symbolische Kräfte und Bedeutungen:

Sein Holz wurde in alten Volksritualen verwendet, um das Sühnfeuer des neuen Jahres zu entzünden und zu fav oder die Ankunft von Frühlingsregen, um andere Pflanzen zu wecken, die immer noch vom Winterschlaf betäubt sind.

  • Es war die Pflanze, die Poseidon, dem Gott der Erdbeben, lieb war und die die Erde erschütterte und das himmlische Feuer und die düngenden Regenfälle anzog.
  • In der Vergangenheit hatte sein Holz den Ruf, ein wirksamer Talisman gegen Ertrinken und Sein zu sein Ausgestattet mit Heilkräften gegen Hernien, Rachitis, Knochenbrüche und Gelenkrheuma. Diejenigen, die von seiner medizinischen Kraft profitiert hatten, mussten den Baum gewissenhaft überwachen und ihm verbieten, von irgendjemandem berührt zu werden, weil ihr Leben davon abhing; Wenn der Baum gefällt worden wäre, hätte die Krankheit die geheilte Person erneut getroffen, bis sie starb.

  • Nach alten Traditionen hat Ash eine außergewöhnliche Macht über Schlangen, die sogar aus ihrem Schatten fliehen. Plinius sagte, dass eine Schlange, die zwischen Feuer und einem Kreis von Ascheblättern gefangen ist, sich lieber in die Flammen werfen würde, als im Kreis der Blätter zu bleiben. Diese ungewöhnliche Wirkung von Schlangen wird im 16. Jahrhundert so sehr fortgesetzt, dass es auf dem Land üblich war, Ascheblätter bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts gegen Reptilienbisse zu verwenden.
  • Plinius der Ältere

  • Unter den Kelten galten Eschen als Symbole der Wiedergeburt und in der Lage, wundersame Heilungen durchzuführen.
  • Im keltischen Baumalphabet war die Esche der dritte Baum in der Reihe und gab den Monat vor dem Frühlingsäquinoktium an. Aus diesem Grund war es in Frankreich bis vor einem Jahrhundert üblich, mit seinem Holz ein neues Feuer anzuzünden und bat darum, den ersten Frühlingsregen zu senken, damit sie nach einem langen Winter die Vegetation wiederbeleben können.
  • Lesen Sie auch:

    Kiefer Erklärte Symbolik und Bedeutung

    Willow Tree Symbolik und Bedeutung erklärt


    Japanische Kirschblüten Symbolik und Bedeutung [Sakura Tree]

    Fühlen Sie sich frei zu Teile diesen Artikel auf Pinterest!

    Magische Verwendungen der Esche

    Die Symbolik der Esche ist mit der Sonne und den Elementen von Feuer und Luft verbunden Die Verbindung zu Heilpraktiken ist mit Venus verbunden, aber es ist zu beachten, dass Ash auch mit dem Gott Poseidon (und Neptun) verbunden ist.

    Magischer Gebrauch: Sowohl Zauberei als auch Magie, Verwenden Sie diese Pflanze im Allgemeinen, und sie weist darauf hin, dass sie wirksam ist, um Zaubersprüche und Zaubersprüche zu brechen und bösartige Präsenzen (Astrallarven, nachteilige Gedankenformen) auszutreiben.

    Begasungen davon Pflanze verteidigen von Anfälle okkulter und bösartiger Einflüsse. Nach der Tradition der Hexerei gilt es als das beste Holz zur Herstellung von Heilstöcken und Talismanen.

    Da es sich um ein flüssigkeitsreiches Holz handelt, neigt es dazu, sich während der Trocknungsphase zu verformen Daher ist es am besten, das Risiko zu verringern, indem das Holz häufig mit Samenöl, gekochtem Leinöl, gesalbt wird.

    Nach allgemeiner Meinung werden einige Ascheblätter unter oder in der Nähe des Ohr kann prophetische Träume fördern.

    Da es an Odin gebunden ist, wird es sicherlich anlässlich des ihm gewidmeten Festes am 17. Januar geschätzt.

    Die Pflanze wird in vielen Traditionen verwendet, von denen zwei Wicca und Hexerei sind.