Home » Weiße magie » Freiwilligenarbeit zu einer Yoga-Praxis machen

Freiwilligenarbeit zu einer Yoga-Praxis machen

Bringen Sie Ihre Freiwilligenarbeit auf die nächste Stufe, indem Sie diesen Sommer bei einem Wanderlust Festival mitmachen! Für weitere Informationen klicken Sie hier oder senden Sie eine E-Mail an Volunteer@-.

Als Teenager hatte ich das Glück, von einem Freund in ein örtliches Seniorenheim mitgenommen zu werden, um mich ehrenamtlich zu engagieren. Wir verbrachten den Nachmittag damit, alte Damen in Rollstühlen die Promenade auf und ab zu schieben und ihnen dabei zu helfen, Tee mit Strohhalmen zu trinken. Und obwohl ich es als unbeholfener und typisch egozentrischer 15-Jähriger als herausfordernd empfand, kam ich mit der in meinem Herzen verankerten Erkenntnis davon, dass das Geben etwas sehr Wichtiges – für mich sogar Pflichtes – ist Zeit, anderen zu dienen.

Das ist nicht zuletzt der Grund, warum ich mich in Yoga verliebt habe – weil es zu seinen Wurzeln die Praxis des selbstlosen Dienens beinhaltet. In dem Bhagavad Gitaerklärt Krishna Arjuna, dass:

„Um sich zu übertreffen, kontrollieren Sie mental die Sinne, lassen Sie alle Anhaftungen los und beschäftigen Sie den Körper mit Karma Yoga, selbstlosem Dienen.“

Wir können so viel meditieren und Asana praktizieren, wie wir möchten, aber ohne anderen etwas zu geben, werden wir unsere wahre Natur nicht entdecken, wir werden ein Leben in Liebe nicht vollständig erfahren.

Viele der Vorteile von Freiwilligenarbeit sind auch die Vorteile von Yoga.

Es sind nicht nur die yogischen Texte, die uns dazu drängen, als Teil einer spirituellen Praxis etwas von uns selbst zu geben. In der Kabbala teilen und wohltätiges Geben, Zedaka, ist der Kern seiner Lehre. Im Buddhismus wird das Geben und Dienen anderer betont, um positives Karma zu schaffen. Für die Sufis gilt Humanität als die Praxis zur Überwindung der Egozentrik. Und im Neuen Testament werden wir immer wieder daran erinnert, zu dienen. Wie Mutter Teresa oft mit den Worten Jesu über die Lehren zitiert wird: „Gib deine Hände dem Dienen und deine Herzen der Liebe.“

Jenseits einer spirituellen Praxis, als ich darüber nachdachte, warum sich Freiwilligenarbeit so wichtig anfühlt, stellte ich überrascht fest, dass viele der Vorteile der Freiwilligenarbeit auch die Vorteile von Yoga sind. Freiwilligenarbeit scheint eine eigene Praxis zu sein.

1. Es ist gut für Ihre Gesundheit.

Studien zeigen, dass Freiwillige länger leben, weniger gestresst sind und seltener an Depressionen leiden als diejenigen, die ihre Zeit nicht investieren. Und fühlst du dich nicht einfach besser, wenn du anderen oder einer Sache hilfst?

2. Sie werden das Gefühl haben, mehr Zeit zu haben.

Im Gegensatz zu dem, was wir vielleicht denken, haben diejenigen, die ihre Zeit investieren, das Gefühl, dass ihr Leben weniger gehetzt ist. Du bekommst zurück, was du gibst.

3. Es ist gut für die Welt.

Freiwilligenarbeit ermöglicht es, Gemeinschaftsressourcen in andere Bereiche umzuschichten. Tatsächlich beträgt der geschätzte Wert der Zeit eines Freiwilligen 15 US-Dollar. Dieses Geld kann jemand anderem einen dringend benötigten Job verschaffen. Nicht nur das, die Wirkung der Freiwilligenarbeit auf das Wohlergehen der Gemeinschaft und der Umwelt ist erheblich. Freiwillige können etwas bewirken, indem sie bei der Umweltreinigung helfen oder an außerschulischen Programmen teilnehmen, um Kinder zu erziehen und sie zu schützen.

4. Es kann uns mit unserer Community verbinden.

Wir ziehen oft so oft umher, dass es schwierig sein kann, sich geerdet oder wirklich als Teil einer Gemeinschaft zu fühlen. Dieses Gefühl entsteht besonders, wenn wir neu in einer Gegend sind oder weit weg von Freunden oder Familie. Freiwilligenarbeit ist eine großartige Möglichkeit, einen lokalen Stamm zu finden und die Nachbarschaft, in der Sie leben, besser kennenzulernen.

5. Es kann etwas Erfüllendes sein, das dir Spaß macht.

Finden Sie das passende Programm für sich. Ich arbeite nicht gerne ehrenamtlich in Suppenküchen, aber ich liebe es, in Krankenhäusern zu arbeiten. Das Wunderbare an der Freiwilligenarbeit ist, dass Sie aufgrund der vielen Möglichkeiten, die Sie entdecken können, mit Sicherheit etwas finden, das Sie lieben. Das kann Kinderbetreuung sein oder Hilfe bei der Verwaltung. Es kann sein, dass Sie Ihre kreativen Fähigkeiten nutzen, um bei der Website-Entwicklung für gemeinnützige Organisationen zu helfen, oder Hunde in einem örtlichen Tierheim fotografieren, um ihnen zu helfen, ein neues Zuhause zu finden. Ob es darum geht, Blinden vorzulesen, Strände zu säubern, zu laufen, um Geld für wohltätige Zwecke zu verdienen, oder Mahlzeiten für Obdachlose zu kochen, es gibt immer Menschen und Organisationen, die nach Ihrer Hilfe suchen.

6. Es kann Sie großzügiger machen.

Laut dieser Studie führt Freiwilligenarbeit eher dazu, dass wir für wohltätige Zwecke spenden. Je mehr wir zurückgeben, desto mehr wollen wir zurückgeben.

7. Es kann Ihnen helfen, eine Karriere zu finden.

Bei so vielen Entdeckungsmöglichkeiten kann Ihnen die Freiwilligenarbeit dabei helfen, sich auf das zu konzentrieren, was Ihnen Spaß macht, und daher darauf, was Sie beruflich machen möchten. Die Fähigkeiten und Erfahrungen, die Freiwilligenarbeit vermittelt, können Ihnen auch dabei helfen, einen Job zu finden. Die Erfahrung, die ich bei der Arbeit mit Kindern in außerschulischen Programmen gesammelt habe, hat es mir ermöglicht, eine bezahlte Nachhilfelehrerin zu werden, während das kostenlose Unterrichten von Yoga in meiner Gemeinde meine Fähigkeiten als Lehrerin verbessert hat.

8. Es kann Ihr Leben verändern.

Wenn wir geben, empfangen wir. Und Freiwillige berichten oft, dass sie von ihrer Erfahrung mehr bekommen, als sie geben. Ich bin tief beeindruckt von den Menschen, die ich bei der Freiwilligenarbeit getroffen habe – sowohl von denen, denen ich dienen soll, als auch durch meine Interaktionen mit Freiwilligenkoordinatoren. Und vielleicht das Beste von allem, ich habe meinen Partner kennengelernt, der sich freiwillig in einem Gemeinschaftsgarten engagiert, und mein geliebter Hund Millie ist die Nummer 16 von 17 Rettungshunden, die ich aufgezogen habe. Ohne Freiwilligenarbeit gäbe es viel weniger Liebe in meinem Leben.

Letztes Jahr haben sich mehr als 60 Millionen Menschen in den USA freiwillig gemeldet, was ein Grund zum Feiern ist. Die überwältigende Mehrheit dieser Freiwilligen ist jedoch über 35 Jahre alt. Millennials sind die Bevölkerungsgruppe mit der geringsten Wahrscheinlichkeit, ihre Zeit zu spenden. Während wir die National Volunteer Week feiern, ändern wir diese Statistiken. Wie Yoga ist Freiwilligenarbeit gut für unseren Körper, Geist, Seele und die Welt.

Helen Avery ist Senior Writer für Wanderlust Media. Sie ist auch Journalistin, Autorin, Yogalehrerin, Pfarrerin und Vollzeit-Hundeausführerin von Millie, die in Brooklyn, New York, lebt. Mehr über sie erfährst du auf ihrer Website Life as Love.