Home » Weiße magie » Glauben Heiden an das Konzept der Sünde?

Glauben Heiden an das Konzept der Sünde?

Manchmal, wenn Menschen aus einer anderen Religion zum Heidentum kommen, fällt es ihnen schwer, einige der Sitten dieses anderen Glaubenssystems loszuwerden. Es ist nicht ungewöhnlich für Menschen, die neu in einem sind nichtchristlicher Weg, um zu hinterfragen, ob der Begriff “Sünde” gültig ist oder nicht. Schauen wir uns einige verschiedene Aspekte der Sünde an.

Wie “Sünde” definiert wird

Erstens ist die Definition von “Sünde” gemäß Dictionary.com, eine Übertretung des göttlichen Rechts. Es kann auch “eine verwerfliche oder bedauerliche Handlung” sein. Da es sich jedoch um eine Diskussion über die religiöse Theorie handelt, konzentrieren wir uns auf die erste Definition, die einer Übertretung des göttlichen Rechts.

Um das Konzept der Sünde in einem heidnischen Glaubenssystem zu haben, muss man annehmen, dass (a) die heidnischen Götter eine Reihe einheitlicher unantastbarer Gesetze haben und dass ( b) sie sind tatsächlich Es ist mir wichtig, wenn wir diese Gesetze brechen. Dies ist jedoch normalerweise nicht der Fall, da es in der heidnischen Religion häufig die Pflicht der Sterblichen ist, den Gesetzen der Götter nicht blind zu folgen. Stattdessen ist es unsere Aufgabe, die Götter zu ehren und gleichzeitig die Verantwortung für unser eigenes Handeln zu übernehmen. Aus diesem Grund glauben viele Heiden, dass es in einem heidnischen theologischen Rahmen einfach keinen Raum für die Idee der Sünde gibt, und sagen, dass es sich ausschließlich um ein christliches Konstrukt handelt. Andere glauben, wenn Sie gegen die Regeln Ihrer Götter verstoßen – wer auch immer sie sein mögen -, begehen Sie eine sündige Handlung, ob Sie es so nennen oder nach einer anderen Terminologie.

Heidi-Tanya L. Agin schreibt: “In Mary Daly's” Jenseits von Gott dem Vater, Gyn / Ökologie “und” Reine Lust “weist sie darauf hin 'sin' leitet sich von einem lateinischen Wort ab, das 'sein' bedeutet. Das heißt, 'sündigen' ist 'sein'. Im modernen Englisch hat es seinen Ursprung im altenglischen Wort 'synn' mit der Wurzel 'es'. bedeutet wieder “sein”. “Es”, die Wurzel des “Seins” zu sein, ist eine grundlegende indogermanische Wurzel. (Eine interessante Nebentätigkeit ist, dass das hebräische Wort “Sünde” “der Mond” bedeutet. Vielleicht, weil zu einer Zeit, 'sein' bedeutete, die Göttin zu kennen, deren Symbol oft der Mond war?) … Mit anderen Worten, die ursprüngliche Bedeutung der Sünde bestand darin, das Sein zu riskieren. Das Leben zu riskieren, indem man außerhalb der Lehre und des Dogmas von lebte organisierte, bürokratische religiöse Rahmenbedingungen. Indem man nach innen und außen schaut, aber ANDERER als die traditionellen. ”

Heidnische Ansichten traditionell “sündiger” Handlungen

Nachdem dies alles gesagt wurde, schauen wir uns einige Dinge an, die von einigen nicht-heidnischen Glaubensrichtungen oft als “sündig” angesehen werden:

  • Sex außerhalb der Ehe: Der heidnische und der wikkanische Glaube akzeptieren die Sexualität eher – schließlich sind es viele heidnische Glaubenssysteme verwurzelt in Fruchtbarkeitsreligionen. Die Norm unter Heiden lautet: “Es ist uns egal, mit wem Sie Sex haben oder wie oft oder auf welche Weise, solange jeder einwilligender Erwachsener ist und Sie sich verantwortungsbewusst verhalten.” Polyamorie wird von der heidnischen Gemeinschaft insgesamt eher akzeptiert als von Nicht-Heiden.
  • Homosexualität: Wieder die meisten Heiden haben nicht das Gefühl, dass es ihre Sache ist, mit wem Sie schlafen. Wenn diese Person zufällig die gleichen Klempnerarbeiten hat wie Sie, ist das wirklich keine große Sache.
  • Abtreibung: Dies geht zurück auf der Begriff der persönlichen Verantwortung. Während viele Heiden für die reproduktiven Rechte einer Frau sind, sind es nicht alle. Sie werden jedoch feststellen, dass die vorherrschende Haltung unter Wiccans und Pagans darin besteht, Verantwortung für das eigene sexuelle Verhalten, die Geburtenkontrolle und mögliche Ergebnisse sexueller Aktivitäten zu übernehmen.
  • Den Namen Gottes vergeblich nehmen: Es gibt nur wenige, wenn überhaupt, heidnische Gottheiten, die sich darüber Sorgen machen. Es scheint ein einzigartiges jüdisch-christliches Problem zu sein und scheint nicht in die heidnische Spiritualität überzugehen.
  • Schließlich schließt das Christentum den Begriff einer Lehre mit dem Namen “ Erbsünde , “die besagt, dass aufgrund der Sünden Adams die gesamte Menschheit dazu verdammt ist, in einem Zustand von geboren zu werden Sünde, ob sie schlechte Dinge getan haben oder nicht.

Also – was bedeutet das für die Idee von Heiden und Sünde? Nun, Sie werden vielleicht glauben, dass Sünde ein christliches Konstrukt ist und daher nicht auf Sie zutrifft. Oder Sie stellen möglicherweise fest, dass Ihre Überzeugungen das Konzept der Sünde beinhalten, aber in einem heidnischen Rahmen gearbeitet haben. Am wichtigsten ist letztendlich, dass Sie einen Weg finden, Ihren eigenen Werten und Ihrer eigenen Ethik treu zu bleiben.

Lesen Sie auch:  6 Bio-Schönheitszutaten, die sich in Ihrem Schrank verstecken, und ihre spirituelle Bedeutung | Seele und Geist