Home » Weiße magie » Gottheitenaltar bauen – Hain und Grotte

Gottheitenaltar bauen – Hain und Grotte

Die Zusammenstellung eines speziellen, speziell angefertigten Altars ist eine großartige Möglichkeit, sich mit einem individuellen Antlitz des Göttlichen zu verbinden. Sie können einen Altar für Ihren Schutzgott oder Ihre Göttin oder eine andere Gottheit bauen, über die Sie mehr erfahren möchten. Altäre können so groß oder bescheiden sein, wie Sie es wünschen. Sie können sie nach ein paar Tagen abnehmen oder auf unbestimmte Zeit aufbewahren. Du brauchst nur ein paar Utensilien und ein bisschen Inspiration.

1. Wählen Sie ein Leerzeichen.

Die Art des Altars, den Sie bauen, hängt von dem Ihnen zur Verfügung stehenden Platz ab. Überlegen Sie also, wo sich Ihr Altar befindet. Wird es drinnen oder draußen sein? Groß oder klein? Öffentlich oder unsichtbar? Planen Sie, an Ihrem Altar zu zaubern, Opfergaben anzubieten oder einfach nur zur Schau zu stellen?

Lassen Sie sich nicht entmutigen, wenn Sie nicht viel Platz haben. Ein Bücherregal, eine Feuerstelle, eine Fensternische oder ein kleiner Tisch sind ein praktischer Altar. Aber wir haben auch bezaubernde Altäre aus Topfpflanzen, Zigarrenkisten, Armaturenbrettern und mehr gesehen!

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl des Ortes und der Materialien die bevorzugte Umgebung Ihrer Gottheit. Ein Cernunnos-Altar wäre am besten, wenn er im Freien aufgestellt würde, während Hestia definitiv in der Nähe des Kamins bequemer wäre. (Aber du musst mit dem arbeiten, was du hast.)

2. Lade deine Gottheit ein.

Sobald Sie einen Platz ausgewählt und frei gemacht haben, können Sie Ihre Gottheit einladen. Die Götter und Göttinnen sind uns sehr ähnlich – die meisten von ihnen lieben es, ihre Namen zu hören und Bilder von sich selbst zu sehen. Ihr auserwählter Gott oder Ihre Göttin sollte also irgendwo auf dem Altar dargestellt werden.

Wenn Sie eine Lieblingsstatue oder ein Lieblingsgemälde von Ihr haben, wäre dies ein schöner Blickfang für den Altar. Aber auch einfachere Darstellungen sind in Ordnung. Sie können eine Orakelkarte oder ein anderes gedrucktes Bild verwenden. Wenn Sie nicht das perfekte Bild finden, können Sie den Namen des Gottes sogar mit Scrabble-Kacheln oder Runen buchstabieren. Manchmal möchten Sie den Altar vielleicht vor Kollegen oder Mitbewohnern geheim halten. Wenn dies der Fall ist, versuchen Sie es mit einem subtileren Symbol der Gottheit – zum Beispiel einem Pfau für Juno.

Ein Teil des Einladens der Gottheit besteht darin, den Raum Ihm oder ihr und Ihrem Gebrauch zu widmen. Widmungen können wortreich und ausführlich oder sehr informell sein: “Guten Abend, gesegnete Isis. Ich habe diesen Altar zu deinen Ehren gemacht. Ich hoffe, er gefällt dir!”

3. Schmücken Sie Ihren Altar.

Das ist der lustige Teil: Sammeln Sie alles, was Sie an Ihre gewählte Gottheit erinnert, und arrangieren Sie es auf eine angenehme Weise. Ein Altar ohne Dekoration ist wie ein unmöbliertes Haus! Farben und Stoffe, Kristalle, Kerzen, rituelle Werkzeuge, Kräuter, Speisen und Getränke – all diese Dinge können auf einem Gottheitenaltar aufbewahrt werden. Die Herstellung eines Gottheitenaltars ist eine lockerere Angelegenheit als einige andere Arten von Altären, da der Hauptzweck normalerweise eher hingebungsvoll als funktional ist.

Wenn Sie eine Arbeitsbeziehung mit dem Gott oder der Göttin haben, haben Sie vielleicht schon einige Vorstellungen von den Dingen, die er oder sie mag. Ein Altar ist der Ort, an dem sich Menschen und Götter auf halbem Weg treffen, also sollte alles, was du stellst, sowohl dich als auch sie ansprechen.

Brauchen Sie Inspiration? Denken Sie nur darüber nach, was Sie über den Gott oder die Göttin wissen. Aus welchem ​​Teil der Welt kommt sie? Welche Gegenstände werden in seinen Ritualen verwendet? Gibt es eine Farbe, Jahreszeit, Pflanze oder ein Tier, die besonders mit ihr in Verbindung gebracht wird? Sie können die Elemente auf Ihrem Gottheitenaltar darstellen, müssen es aber nicht – besonders wenn der Gott oder die Göttin nur an ein oder zwei der Elemente gebunden ist. Ein Gottheitenaltar muss auch nicht saisonal geändert werden. (Aber halten Sie es ordentlich und staubfrei.)

Sehen Sie sich hier unsere anderen Artikel an.

Speichern