Home » Weiße magie » Heiden, Abtreibung und persönliche Verantwortung

Heiden, Abtreibung und persönliche Verantwortung

In der heidnischen Gemeinschaft gibt es ein altes Sprichwort, das besagt, dass Sie fünfzehn verschiedene Meinungen erhalten, wenn Sie zehn Heiden zu einer Veranstaltung einladen. Das ist nicht zu weit aus der Wahrheit. Wiccans und Pagans sind Menschen wie alle anderen, und so wird jeder eine andere Perspektive auf aktuelle Ereignisse haben.

Hast Du gewusst?

  • Die meisten Heiden glauben an persönliche Verantwortung, und dieser Standpunkt erstreckt sich sogar auf kontroverse politische Fragen.
  • Während einige Heiden das Recht einer Frau unterstützen, ihre eigenen reproduktiven Entscheidungen zu treffen, glauben andere, dass das Beenden einer Schwangerschaft Mord ist.
  • Selbst unter Heiden, die glauben, Abtreibung sei falsch, gibt es oft eine Zurückhaltung, staatliche Eingriffe in das Fortpflanzungssystem einer Frau zu dulden.

Eingriffe der Regierung

Tasos Katopodis / Getty Images News

Es gibt kein heidnisches Handbuch, das besagt, dass Sie liberal / konservativ / was auch immer sein müssen, nachdem Sie einen neuen spirituellen Weg entdeckt haben. Trotzdem glauben die meisten Heiden und Wiccans an persönliche Verantwortung, und dieser Standpunkt erstreckt sich sogar auf kontroverse politische Themen wie Abtreibung und das Recht einer Frau, ihre eigenen reproduktiven Entscheidungen zu treffen.

Während sich viele Menschen jeder Religion als beides definieren können Pro-Choice oder Anti-Abtreibung, werden Sie oft feststellen, dass Heiden, einschließlich Wiccans, einige Qualifikanten in die Auseinandersetzung werfen. Man könnte sagen, dass Abtreibung in einigen Fällen eine akzeptable Entscheidung ist, in anderen jedoch nicht. Ein anderer könnte Ihnen sagen, dass es an einer Frau liegt, zu entscheiden, was mit ihrem eigenen Körper geschehen soll, und nicht an der Sache anderer. Einige mögen glauben, dass dies eine Verletzung ihrer verschiedenen spirituellen Richtlinien ist, wie zum Beispiel der Wicca Rede, während andere Rechtfertigung und Bestätigung in den Geschichten ihrer Götter und Göttinnen oder in historischen Präzedenzfällen aus frühen heidnischen Kulturen auf der ganzen Welt finden.

Patheos Blogger und Autor Gus DiZeriga schreibt,

“[T] hier ist kein vernünftiges Argument, dass (zumindest bei Die meisten Stadien) [a fetus] genießen alles, was sich der Gleichheit mit einem Menschen nähert. Angesichts dieser einfachen Tatsache scheint es mir, dass es während des größten Teils des Prozesses, der zur Geburt führt, ausschließlich die Entscheidung der Frau sein sollte, einen Fötus zu tragen oder nicht Eine Frau, die ein Kind zur Welt bringt, sollte dafür geehrt werden und nicht einfach als Container betrachtet werden, dessen Leben dem eines anderen untergeordnet werden muss. ”

DiZerega fährt fort, dass Frauen, wenn sie auf bloße Gefäße reduziert werden, im Wesentlichen Sklaven sind. Stattdessen, sagt er, sollte eine Mutter Anerkennung dafür erhalten, dass sie die Entscheidung getroffen hat, eine andere Person auf die Welt zu bringen, indem sie sieht, dass sie entweder allein oder mit Adoptiveltern bis zum Erwachsenenalter erzogen und gepflegt wird.

Politische Perspektiven

Hill Street Studios / DigitalVision / Getty

Auf der anderen Seite der Medaille gibt es Heiden und Wiccans, die sich entschieden gegen Abtreibung aussprechen, und solche, die sich lautstark für das Wahlrecht einer Frau aussprechen. Fräulein CJ von Chicks auf der rechten Seite sagt, sie finde es “faszinierend und ziemlich cool [that there are] Pro-Life-Heiden und Atheisten”. Es gibt sogar Online-Gruppen, die speziell als Ort für Pro-Life-Heiden konzipiert wurden, um sich zu vernetzen und ihre Geschichten und Ideen auszutauschen.

Es ist wichtig zu behalten Denken Sie daran, dass es kein neues Verfahren ist, egal wie Sie sich über Abtreibung fühlen. Historisch gesehen suchten Frauen in frühen Gesellschaften, die sich auch als polytheistisch und heidnisch identifizierten, Abtreibungen von Medizinern und Heilern. Frühe ägyptische Papyrusaufzeichnungen zeigen, dass Schwangerschaften durch pflanzliche Verschreibungen beendet wurden. Es war auch in Griechenland und Rom nicht ungewöhnlich; Sowohl Platon als auch Aristoteles empfahlen es tatsächlich, um zu verhindern, dass die Bevölkerung außer Kontrolle gerät.

Auch unter Heiden Wer glaubt, Abtreibung sei falsch, zögert oft, staatliche Eingriffe in das Fortpflanzungssystem einer Frau zu dulden. Letztendlich werden Sie feststellen, dass die vorherrschende Haltung unter Wiccans und Pagans darin besteht, Verantwortung für das eigene sexuelle Verhalten, die Geburtenkontrolle und mögliche Ergebnisse sexueller Aktivitäten zu übernehmen.

In 2006 Jason Pitzl-Waters von The Wild Hunt schrieb:

“Die aktuelle Debatte über Abtreibung sollte sich eher mit Fragen der institutionellen Armut und des Rassismus, besseren Sozialprogrammen und der wirklichen Unterstützung der Gesundheit von Frauen als mit der Frage der Legalität der Abtreibung befassen Es ist nicht die Debatte, die sicherlich mehrere konservative Fraktionen sehr, sehr glücklich macht. Solange sich die “Pro-Life” -Bewegung mehr mit der Legalität als mit dem befasst, was Frauen dazu veranlasst, Abtreibungen zu wollen, wird das Thema für immer im Spiel sein. “”

Lesen Sie auch:  ENGEL NUMMER 373 (373 sehen)