Home » Weiße magie » Heidentum heute: Eine Einführung in Wicca

Heidentum heute: Eine Einführung in Wicca

Ich bin ein aufstrebender Autor mit einem starken Interesse an Wicca-Praktiken.

Der Aufstieg des Neuheidentums

Die Halloween-Saison ist eine Zeit, um unsere gruseligen Lieblingsdinge zu feiern: Geister, schwarze Katzen, Spukhäuser, Kürbislaternen und die Allzeitlieblinge – Hexen! Mädchen und Frauen lieben es gleichermaßen, sich in schwarzen Kleidern zu kleiden, und ob sie eine schöne junge Hexe oder eine warzige alte Hexe darstellen, kein Outfit ist ohne den ikonischen spitzen Hut komplett.

Was viele Leute nicht wissen, ist, dass Halloween uralte Wurzeln hat – es ist ein Feiertag, der älter als das Christentum ist und bis zu den keltischen Heiden zurückreicht. Die Druiden und ihre Anhänger glaubten, dass Halloween, genannt Samhain, ein heiliger Tag war, an dem der Schleier zwischen der Menschenwelt und der Geisterwelt am dünnsten war. Obwohl die Tage der Druiden vor etwa 1.500 Jahren vergingen, als christliche Kräfte die Menschen bekehrten, wurden viele heidnische Traditionen in das Christentum überführt: Götter wurden Heilige (oder Teufel) und Feiertage wurden verwandelt. Samhain wurde All Hallow’s Eve, der heute als säkularer Feiertag bekannt ist.

Aber das Heidentum erlebt allmählich ein Comeback. Gruppen haben einige Konzepte übernommen – darunter verschiedene Traditionen, Gottheiten und animistische oder erdzentrierte Philosophien – und sie mit modernem Denken kombiniert, um das Neopaganismus zu schaffen.

Was ist Neopaganismus?

Neopaganismus ist nicht leicht zu definieren. Wie beim “Heidentum” gibt es keine genaue Definition, und viele Religionen könnten unter diesen Oberbegriff passen. Neopaganismus wird jedoch normalerweise als animistisch, pantheistisch und polytheistisch kategorisiert.

Neuheiden glauben im Allgemeinen, dass Götter ein Teil des Universums sind, nicht getrennt, und wahrscheinlich nicht physisch existieren – sie sind spirituelle Wesen, und daher ist jeder Gott aus jedem Pantheon akzeptabel. Viele Neuheiden wählen entweder das Pantheon, an dem sie am meisten interessiert sind, oder die Götter, die ihre Vorfahren vor langer Zeit verehrt haben könnten.

Wicca und moderne Magie

Eine der bekanntesten Gruppen der Neuheiden sind die Wiccaner. Wicca ist, wie die meisten neoheidnischen Traditionen, in seinen Wurzeln umstritten. Einige Wiccaner glauben, dass ihre Religion sehr alt ist und sogar aus einer ununterbrochenen Familienlinie von Gläubigen seit der Zeit der Heiden stammt. Die meisten Historiker würden es jedoch auf weniger als hundert Jahre einstufen, eingeführt von einem Briten namens Gerald Gardner.

Wicca selbst ist daher schwer zu definieren, da Gardners unmittelbare Gruppe vielleicht glauben mag, sie seien die einzigen “echten” Wiccaner, aber weil der Begriff vor allem in Amerika so populär wurde, gibt es Tausende und Abertausende von Menschen, die sich selbst als Wicca bezeichnen. einige selbst üben und einige in Gruppen teilnehmen. Da Wicca weder über einen vollständigen religiösen Text noch über eine langjährige Tradition verfügt, haben viele Anhänger unterschiedliche Vorstellungen von Wicca.

Es gibt jedoch grundlegende Mieter, die Wiccans weltweit definieren. Einer ist die Assoziation mit “Hexerei”. Anhänger haben das Wort “Hexe” wiederbelebt, um sich selbst zu definieren, Männer und Frauen gleichermaßen. Wiccaner praktizieren auch Magie und führen Zaubersprüche aus – dies wird jedoch normalerweise als spirituelle Praxis angesehen, die dem Beten oder Meditieren ähnelt, anstatt die Realität physisch zu manipulieren. Zum Beispiel könnte ein Wiccan einen “Zauber” ausführen, um die Sicherheit während der Reise oder eine schnelle Genesung von einer Krankheit zu gewährleisten. Die Zaubersprüche können auch zeremoniell sein, wie zum Beispiel ein Ritual, das an einem Feiertag durchgeführt wird, um sich mit einer Lieblingsgottheit zu verbinden.

Lesen Sie auch:  Einfache, lustige DIY-Nagelkunst

Wie bei der Meditation liegt der Fokus oft darauf, einen höheren Bewusstseinszustand zu erreichen und sich selbst mit dem Universum oder den Göttern zu verbinden. Wiccaner können mit Singen, Tanzen, Trommeln, Meditation (entweder persönlich oder angeleitet), Fasten oder sogar Beten üben.

Wege von Wicca

Die Definition von Wicca kann so komplex sein wie die Anzahl der Gruppen, die den Namen verwenden. Es ist ein freier Begriff, der auf viele Menschen angewendet wird, deren genaue Überzeugungen möglicherweise abweichen. Sicher ist, dass Wicca eine New-Age-Religion ist, die bis in die 1950er Jahre zurückreicht und sich öffentlich von einem Mann namens Gerald Gardner bekennt. Wege, die direkt auf ihn zurückführen, werden oft als “British Traditional Wicca” bezeichnet und diese Gruppen sind in der Regel enger und strenger.

Auf der anderen Seite ist die Mehrheit der Wiccaner „eklektisch“ – oder freier und liberaler gegenüber „Traditionen“ und verwendet die Götter, denen sie am nächsten stehen. Es gibt auch unzählige Gruppen in den USA, Großbritannien oder anderswo, die sich mit zusätzlichen Richtlinien als Wicca identifizieren.

Wicca Götter und Philosophie

Wicca ist dualistisch und erkennt eine Muttergöttin und einen Vatergott an. Diese beiden werden jedoch oft als zwei Gesichter eines einzigen Universums angesehen. Darüber hinaus können die Göttin und der Gott in bestimmte Gottheiten unterteilt werden, die natürlich die Erscheinung vieler Götter und Göttinnen annehmen, leichter zu verstehende Konzepte und “spirituelle Kräfte” sind, auf die man zugreifen kann.

Viele heidnische New-Age-Traditionen, insbesondere Wicca, sind im keltischen Heidentum verwurzelt, aber heute wählen Wiccaner im Allgemeinen die Götter, von denen sie glauben, dass sie am meisten zu ihnen sprechen. Ein Wicca könnte zum Beispiel zu Bast, der ägyptischen Göttin der Liebe, oder Thor, dem nordischen Donnergott, beten. Theoretisch könnte ein Wicca sogar zum christlichen Gott Jesus oder Maria beten oder sogar einen eigenen Gott erschaffen, der sie repräsentiert.

Die zentrale Philosophie von Wicca ist Animismus, was bedeutet, dass es in allem im Universum spirituelles Leben gibt. Pantheismus bezieht sich auf die Anbetung der Erde oder zumindest auf das Finden von Spiritualität in Erdideen und nicht auf übernatürliche Wesen, die von der Erde “getrennt” sind. Die Muttergöttin wird natürlich oft als Mutter Erde interpretiert, und dies ist ein Schlüsselelement des Wicca-Glaubens.

Wicca Moral

Wicca hat keinen heiligen Text oder Reiseführer. Der einzige geschriebene “Kodex” ist der Wiccan Rede, ein Gedicht, das die Atmosphäre und einige Traditionen der Religion illustriert, wobei die Moral in einer Zeile zusammengefasst wird: “Wenn es niemandem schadet, tue, was du willst.” Dies bedeutet, frei zu handeln, es sei denn, es schadet anderen.

Lesen Sie auch:  Remez Sasson Zitate für ein glückliches und erfolgreiches Leben

Darüber hinaus gibt es auch ein Konzept, das als “Dreifaches Gesetz” bekannt ist – eine karmische Philosophie, bei der Handlungen dreimal so stark zu den Menschen zurückkehren, dass gute Handlungen mit mehr Güte zurückgegeben werden und schlechte Handlungen werden entsprechend bestraft.

Wicca-Elemente

Wicca ehrt die fünf Elemente: Feuer, Wasser, Erde, Luft und Geist. Diese Elemente sind im Allgemeinen die Säulen von Ritualen und Zaubersprüchen, dargestellt durch den fünfzackigen Stern (genannt Pentagramm). Diese werden wiederum als spirituelle Elemente angesehen, die die Erde und ihr Leben ausmachen, wobei jedes Element mit bestimmten Konzepten verbunden ist.

Wicca-Feiertage

Es gab eine Wiederbelebung der alten Wicca-Feiertage.

Halloween: Jetzt genannt Samhain Auch hier wird dieser geliebte Feiertag normalerweise als der heiligste Tag interpretiert.
Jul: Dieser Winterurlaub hatte heidnische Ursprünge, bevor er sich schließlich durch das Christentum zu Weihnachten verwandelte.
Sonnenwenden und Tagundnachtgleichen: Viele Feiertage drehen sich um oder zwischen diesen Gelegenheiten großen Gleichgewichts (Tagundnachtgleichen) oder großen Ungleichgewichts (Sonnenwenden). Die Art und Weise, wie diese gefeiert werden, hängt vom Wiccan ab. Diejenigen, die in Gruppen, sogenannten Zirkeln, praktizieren, können Rituale durchführen und gemeinsam feiern, während einsame Wiccaner einfach Zaubersprüche ausführen oder meditieren.

Wicca heute

Da viele Wiccaner “im Besenschrank” liegen, ist es heute schwierig, genau zu zählen, wie viele es sind. Im Jahr 2001 schätzte die American Religious Identification Survey, dass sich in den USA 134.000 Personen als Wiccan identifizierten – und das war vor über zehn Jahren. Jüngste Schätzungen liegen näher bei 400.000 oder mehr, wobei anerkannt wird, dass sich nicht alle Neuheiden sogar als Wicca identifizieren. Wicca ist immer häufiger geworden, von Militärangehörigen (es ist eine der beliebtesten nichtchristlichen religiösen Identifikationen) und Studenten, von älteren bis hin zu jungen.

Der Weg von Wicca ist nicht immer einfach und stößt oft auf Kritik oder Unglauben. Es gibt viele Missverständnisse über Wicca, die sich nicht viel von vor zweitausend Jahren ähneln – Heiden verehren zum Beispiel den Teufel und die Dämonen. Ex-Präsident George W. Bush sagte einmal, er halte Wicca nicht für eine echte Religion.

Trotzdem wird Wicca zunehmend als gültiger religiöser Weg anerkannt. Gesetze haben langsam begonnen, ihre Unterstützung zu gewähren, und Wicca – und andere neopaganische Religionen – werden zweifellos weiter wachsen, da immer mehr Menschen ihr Vertrauen in die Erde setzen und sich von den Göttern der Vergangenheit inspirieren lassen.

Philosophie von Wicca von Amber Laine Fisher ist eine exzellente und zutiefst philosophische Herangehensweise an Wicca, die sich eher auf die Spiritualität von Wicca (Pantheismus und Animismus) als auf Hexerei (Zauber und Magie) konzentriert.

© 2013 alias

Gänseblümchen am 27.08.2018:

Das Wort “heidnisch” wurde polytheistischen europäischen Siedlern von Christen als Beleidigung gegeben. Sie verbreiten Lügen über andere Religionen, um sich selbst besser aussehen zu lassen. Außerdem verstehen Christen nicht einmal, dass die Wicca-Religion nicht wirklich mehr als einen Gott hat. Wicca erkennt an, dass Gott sowohl eine weibliche als auch eine männliche Seite hat. Christen denken auch, dass Wicca Satan anbetet, sie glauben nicht einmal an den Satan. Sie glauben nicht, dass dunkle Wesenheiten für das Verhalten von Personen verantwortlich sind und die Menschen sollten die Verantwortung für sich selbst übernehmen. Der gehörnte Gott hat nichts mit dem Satan zu tun, er hat mit der Natur zu tun. Ich wünschte, die Leute würden nach genauen Informationen suchen, wenn sie nichts über ein Thema wissen, anstatt voreingenommenen Leuten zuzuhören. In Wirklichkeit ist das Wort “Heide” unhöflich und sollte nicht als Wort zur Beschreibung einer Religion oder Person akzeptiert werden.

Lesen Sie auch:  Ruhe in Frieden Nelson Mandela - Für immer bewusst

Deckname (Autor) aus USA am 17. November 2013:

savvydating – danke fürs Lesen! Obwohl sich viele Wiccaner gerne als Hexen identifizieren, ist Hexe sicherlich nicht gleichbedeutend mit Wiccan, und ich würde vermuten, dass es viele Leute gibt, die sie verwenden, die nichts mit einer neoheidnischen Religion zu tun haben. Übrigens mögen nicht alle Wiccaner den Begriff, also denke ich, dass er ein bisschen umstritten ist.

Es scheint eine Menge Wicca-Traditionen zu geben, einige hängen von der Sekte ab oder sogar nur von wem Sie fragen – British Traditional Wicca wäre wahrscheinlich die am weitesten entwickelte und komplexeste in Bezug auf Regeln und Traditionen. Auf der anderen Seite scheinen viele vielseitige Wiccaner einen Ansatz zu verfolgen, “was sich richtig anfühlt”. Sei es nackte spirituelle Übungen, oder in einem bestimmten Gewand oder zeremoniellen Outfit oder einfach nur in normaler Kleidung. Sogar die genauen Überzeugungen variieren von Person zu Person, und es gibt wirklich wenige “Regeln”, die allen gemeinsam sind, abgesehen von “keinem schaden” und erdzentrierter, auf die “Muttergöttin” fokussierter Spiritualität.

Interessante Geschichte! 🙂 Ich wünschte, das funktionierte für mich. Ich kenne sicherlich diese Momente, in denen etwas unglaubliches Glück passiert und Sie plötzlich sicher sind, dass die Sterne zu Ihren Gunsten ausgerichtet sind. Andererseits neige ich dazu, mehr der gegenteiligen Momente zu haben, LOL.

Yves am 17. November 2013:

Dein Artikel ist sehr gut zusammengestellt. Ich habe ein Buch von Laurie Cabot gelesen, einer berühmten Hexe in Salem. Ich fand es recht interessant. Ms. Cabot ist keine Wiccanerin… daher bin ich froh, dass Sie zwischen Wiccanern und Hexen unterschieden haben.

Ich weiß, dass Gardners Version der Praxis einschließlich der Durchführung von Ritualen nackt ist (was ich nicht verstehe), aber Cabot verwendet schwarze Gewänder. Ironischerweise (oder auch nicht) ist sie Waffenbesitzerin, aber man hat den starken Eindruck, dass sie die Philosophie “keinem schaden…” praktiziert.

Außerdem erzählte sie einmal eine schöne Geschichte, wie sie nicht bemerkt hatte, dass sie nicht genug Geld für ihr Mittagessen in einem Diner hatte, bei dem sie und ihre Tochter bereits bestellt hatten irgendwie aus dem Nichts aufgetaucht. Ich mochte diese Geschichte immer.

Abstimmung interessant und nützlich.