Home » Magische Rituale » Ist Hexerei in Texas illegal? [Erklärte Gesetze und Fälle]

Ist Hexerei in Texas illegal? [Erklärte Gesetze und Fälle]

Hexerei und andere heidnische Überzeugungen haben seit langem negative Aufmerksamkeit erregt. Lassen Sie uns mehr über Gesetze erfahren und eine Frage beantworten – Ist Hexerei in Texas illegal?

Im Laufe der Geschichte gibt es viele Geschichten von Praktizierenden, die wegen ihres Glaubens erprobt – und sogar hingerichtet – werden. Ebenso hat der große Bundesstaat Texas einen stolzen Ruf als gottesfürchtige, konservative Basis in den USA.

Hexerei ist in Texas illegal Heute? Was hält Texas davon, Hexerei zu praktizieren?

Es könnte Sie überraschen (oder nicht) ) zu entdecken, dass Hexerei in Texas vollkommen legal ist. Tatsächlich ist es im ganzen Land legal.

Hexengesetze in USA

Wicca, Heidentum, Christentum, Judentum – jeder religiöse oder spirituelle Glaube ist in den USA gesetzlich geschützt. Die erste Änderung der Verfassungen der Vereinigten Staaten gewährt der Religion ausdrücklichen Schutz:

Der Kongress darf kein Gesetz erlassen, das eine Einrichtung der Religion respektiert. oder die freie Ausübung davon zu verbieten; oder die Rede- oder Pressefreiheit einschränken; oder das Recht des Volkes, sich friedlich zu versammeln und bei der Regierung einen Antrag auf Wiedergutmachung von Beschwerden zu stellen.

Während dieser Änderung wird im Volksmund als Trennung von Kirche und Staat angesehen – es tut es – es bietet den Menschen auch Schutz, jede Religion auszuüben, die sie wählen.

Das Heidentum in seinen verschiedenen Formen ist genauso geschützt wie jedes andere der “Mainstream” -Religionen. Verschiedene Gerichtsverfahren haben diesen Schritt verteidigt. Zum Beispiel hat die US-Armee Hexerei als gültige Religion für aktive Mitglieder des Militärs anerkannt.

Sie können diesen Artikel gerne auf Pinterest teilen!

) “

Dies alles sagte, es gibt einige Vorbehalte.

Während Glaube und Praxis der Hexerei in Texas vollkommen legal sind, sind nicht alle individuellen Praktiken.

Viele Gesetze im ganzen Land, die Menschen vor Betrug schützen sollen, verursachen Komplikationen bei bestimmten Hexenpraktiken.

Tarot-Lesen und Wahrsagen zum Beispiel verstoßen häufig gegen das Gesetz. Dies wird beschlossen eher auf kommunaler Ebene als auf Bundes- oder sogar auf Landesebene, so dass es sich von Stadt zu Stadt und von Stadt zu Stadt ändern kann. Wenn diese Handlungen eher als Unterhaltung oder Aufführungen als als tatsächliches Hellsehen beworben werden, dann ist dies ihre Praxis e ist normalerweise legal und geschützt.

Ebenso fangen Gesetze, die den Verkauf und die Verteilung von Medikamenten durch nicht lizenzierte Personen verbieten – oder fälschlicherweise gesundheitliche Vorteile beanspruchen – Dinge wie Verhexungen, Zauber, Tränke, Heilmittel und Artefakte unter ihrem Dach. Wenn Sie sie als religiöse Artefakte, Bastelbedarf oder wiederum als Kunstwerk bewerben, können Sie diese Gesetze umgehen.

Während Hexerei in Texas legal ist, sollten Sie dies überprüfen örtliche Kampfmittel, um herauszufinden, ob bestimmte Praktiken gegen das Gesetz verstoßen oder nicht.

The Witchcraft Act von 1735

The Die Hexenprozesse in Salem wurden durchgeführt, bevor die Vereinigten Staaten von Amerika wirklich existierten (der Unabhängigkeitskrieg fand erst etwa 80 Jahre später statt). Während dieser Zeit war Salem, Massachusetts, eine britische Kolonie unter britischer Herrschaft.

Gesetze, die Hexenjagden erlaubten – und sogar ermutigten -, wurden 1735 in England tatsächlich aufgehoben USA in den 1770er Jahren gegründet, konnte man niemanden beschuldigen, eine echte Hexe zu sein.

Gerichtsverfahren in Salem Village

Doch die Leute machten weiter über ein Jahrhundert später wegen Hexerei vor Gericht gestellt zu werden – wie war das möglich?

Das Hexengesetz von 1735 erlaubte es immer noch, jemanden wegen Hexerei vor Gericht zu stellen, aber nicht, weil er tatsächlich übernatürlich fähig war Aktivitäten – eher, weil sie glaubten, zu übernatürlichen Fähigkeiten fähig zu sein. Dies hob das Hexengesetz von 1563 auf, das besagte, dass jeder, der Hexerei praktiziert, getötet werden sollte.

Diese subtile Verschiebung in Das Gesetz bedeutete, dass es keine Straftat war, Hexerei zu praktizieren, sondern eine „Straftat“ gegen den aufgeklärteren Staat des Landes. “ Die Todesstrafe war glücklicherweise aufgrund dieser Verringerung der Schwere des wahrgenommenen „Verbrechens“ keine Option mehr. Die letzte Person, die wegen des Gesetzes verurteilt wurde, war Jane Rebecca Yorke, die 1944 in London war.