Home » Spirituelle Bedeutungen » Medusa, antike griechische Göttin der Zerstörung und Sexualität

Medusa, antike griechische Göttin der Zerstörung und Sexualität

Du schaust mir in die Augen und bist nicht zu Stein geworden.
Wie kann das sein – es sei denn
die alten Geschichten stimmen nicht ganz?

Medusa war eine der drei Gorgonen („die Schrecklichen“), die Töchter von Keto („Wal“, Tochter von Gaea und Pontos, dem äußeren Meer) und ihrem Bruder Phorkys (ebenfalls eine Meeresgottheit). Sie soll einst eine wunderschöne Jungfrau gewesen sein, berühmt für ihr schönes Haar, die von der Göttin Athene in ein abscheuliches Monster verwandelt wurde. Dann ersetzten Schlangen ihre schönen Locken und ihr Blick war so schrecklich, dass er Männer zu Stein werden ließ. Der Held Perseus tötete sie aus einer Mutprobe heraus, enthauptete sie und machte sich mit ihrem Kopf davon, den er Athene gab. Danach trug Athene ihn auf ihrem Schild oder Brustpanzer, der die Sturmwolken symbolisierte.

Es gibt viele verschiedene Darstellungen von Medusa, einige hässlich, andere nicht, und nicht alle zeigen sie mit ihrem berühmten schlangenartigen Haar. Oft hat sie Flügel, entweder große bronzene, die aus ihrem Rücken sprießen, oder ein kleines Paar auf ihrer Stirn. Manchmal wird sie als hässliche Frau dargestellt, stämmig und muskulös, mit großen Reißzähnen.

Die Legenden um Medusa sind eng mit denen um Athene verknüpft, und Medusa war ursprünglich vielleicht ihr sexueller und destruktiver Aspekt. Einige Legenden besagen, dass Medusa ihren furchterregenden Aspekt von Athene als Strafe dafür erhielt, dass sie einen Schönheitswettbewerb gegen sie gewonnen hatte; oder dass die Strafe verhängt wurde, weil der Meeresgott Poseidon in Athenes Tempel Sex mit Medusa hatte. Poseidon soll Athenes Vater gewesen sein, von dem sie ihre blauen Augen hatte, und sie waren lange Rivalen, wie man an ihrem Wettstreit um die Schirmherrschaft Athens sehen kann.

Lesen Sie auch:  Spirituelle Bedeutung des Unendlichkeitssymbols

Es heißt, Perseus habe sich von Athenes Hand leiten lassen, als er Medusa tötete, oder sogar, dass Athene selbst Medusa im Schlaf erschlug. Als Medusas Blut auf die Erde fiel, wurden der Held Chrysaor und das geflügelte Pferd Pegasos geboren, denn Medusa war durch ihre Begegnung mit Poseidon schwanger gewesen. Ihr Blut wurde dann von Athene genommen, die es Asklepios gab, oder in einigen Geschichten Erikhthonios (der halb Schlange, halb Mensch, der von den frühen Athenern als Vorfahre beansprucht wurde; das Erechtheion, ein von Athene und Poseidon gemeinsam genutzter Tempel auf der Akropolis, ist nach Erechtheus, seinem Adoptiv-Enkel, benannt), der es zum Töten oder Heilen verwendete.

In diesen Legenden hat Medusa viele Symbole mit Athene und Poseidon gemeinsam. Athene, als Himmelsgöttin, wird mit Vögeln in Verbindung gebracht, insbesondere mit der weisen Eule; außerdem wird sie mit der chthonischen Schlange in Verbindung gebracht, wie aus den Verbindungen zu Erekhtheus und Erikhthonios (die oft verwechselt wurden) und den Schlangen hervorgeht, die ihre Ägide säumen. Ein Beiname der Athene, Sthenia, was „stark“ bedeutet, hat die gleiche Grundbedeutung wie der Name einer der Gorgonenschwestern von Medusa, Sthenno. Ebenso soll Poseidon Medusa in der Gestalt eines Vogels oder eines Pferdes verführt haben, und Medusas Eltern waren beide Meeresgötter.

Das Ziehen dieser Karte bei einer Lesung weist auf alte Geschichten hin und darauf, dass man die Wahrheit dahinter erahnen kann. Wenn man Träumen Aufmerksamkeit schenkt und die tieferen Bedeutungen dahinter erforscht, kann man Licht auf eine aktuelle Situation werfen, die ihre Wurzeln in der Vergangenheit hat.

Lesen Sie auch:  Was es bedeutet und wie man es interpretiert

Alternative Schreibweisen: Medousa

Dieses Design ist als Druck über ArtPal erhältlich.