Home » Weiße magie » Mondrituale zum Verbinden, Schaffen und Loslassen – Fernweh

Mondrituale zum Verbinden, Schaffen und Loslassen – Fernweh

Der Mond ist eine so mächtige Präsenz in unserem Leben – er zieht an den Gezeiten des Ozeans und schafft einen Rhythmus für alles Leben auf unserem Planeten. Während die Mondphasen früher von Menschen auf der ganzen Welt geehrt wurden, unsere Landwirtschaftskalender und unsere eigene Fruchtbarkeit definierten und Feste und Ereignisse bestimmten, ignoriert heute ein Großteil unserer modernen Kultur unsere tiefe und alte Beziehung zu diesem Himmelsobjekt.

Ein Mondritual kann daher eine großartige Möglichkeit sein, sich wieder mit den Rhythmen zu verbinden, die wir mit allem Leben auf der Erde teilen. Es kann auch ein mächtiges Werkzeug sein, um sich mit der Ebbe und Flut von Energie auszurichten, wenn wir versuchen, ein Leben unserer Träume zu fördern und die Dinge loszulassen, die uns zurückhalten.

Die beiden beliebtesten Mondrituale werden an Neumond und Vollmond durchgeführt – obwohl ein Tag auf beiden Seiten auch funktioniert.

Der Neumond

Der Neumond bringt die Gelegenheit für Kreativität mit sich – er erscheint dunkel oder leer wie fruchtbarer Boden. In den folgenden 14 bis 15 Nächten scheint der Mond mehr Licht von der Sonne zu sammeln, wird zu einem Halbmond und schließlich zu einem Vollmond und bringt so die Kraft des Wachstums und Potenzials mit sich. Es ist eine Zeit, Absichten für die Dinge zu pflanzen, die wir im Leben wollen, und uns mit der Energie des Mondes auszurichten, um uns zu helfen, diese Samen wachsen zu lassen. Buchstäblich säen Gärtner, die mit Mondphasen arbeiten, während eines Neumonds Samen von Blatt- und Kurzwurzelpflanzen. Wenn der Mond zunimmt, zieht seine Gezeitenkraft Wasser an die Oberfläche des Bodens und nährt den Samen.

Der Vollmond

Während der Neumond eine Zeit ist, um Samen zu säen, ist der Vollmond eine Zeit, um Unkraut zu jäten – eine Zeit, um die Dinge loszulassen, die uns nicht mehr dienen. Während der Mond mit der Energie der Sonne überströmt, bieten wir ihr die Dinge an, die wir ihr mitnehmen möchten, wenn sie in den nächsten 14 bis 15 Tagen abnimmt und sich zu einem Neumond hin entleert.

Ein Ritual, das mit unserer eigenen Intuition geschaffen wurde, ist immer das stärkste, und sobald wir mehr im Einklang mit dem Rhythmus der zunehmenden und schwindenden Energie sind, wird diese Intuition wachsen. Hier sind jedoch einige Ideen, die in jedes Mondritual aufgenommen werden können.

Heiliger Raum öffnen

Idealerweise wärest du für ein Mondritual draußen unter dem Mond, aber wenn das nicht möglich ist, dann funktioniert es, in der Nähe eines Fensters zu sein oder sogar eine Absicht in einem Innenraum zu setzen. Ob allein oder mit Freunden, schmieren Sie sich und den Bereich, in dem Sie arbeiten werden, mit Palo Santo oder Salbei ein, rufen Sie die Vier Richtungen, die Vier Elemente oder alle Engel und Führer an, von denen Sie glauben, dass sie Ihr Ritual positiv unterstützen würden, mit der Absicht, es zu teilen die Vorteile Ihres Rituals mit allen Wesen.

Sehen Sie sich diese geführte Meditation und mehr auf Wanderlust TV an!

Ein Angebot machen

Ich sammle gerne heruntergefallene Blätter, Federn, Zweige oder Steine, die zu einem Ritual führen, und erschaffe ein Mandala auf dem Boden oder auf einem Tisch für den Mond. Ebenso könnten Sie Blütenblätter oder Kristalle auslegen (bei Vollmond haben Kristalle auch den zusätzlichen Vorteil, aufgeladen zu werden). Um die Elemente Wasser und Feuer darzustellen, können ein Glas Wasser und eine sicher angezündete Kerze zu einem Altar hinzugefügt werden – versuchen Sie jedoch, die Kerze von selbst ausbrennen zu lassen oder sie sanft auszulöschen, anstatt sie auszublasen. Wir können uns auch während unserer Vorbereitung bedanken und darüber nachdenken, wie der Mond auf viele Arten Freude in unser Leben bringt.

Teilen unserer Absichten

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, wenn Sie es noch nicht getan haben, um einen kurzen Brief an den Mond zu schreiben, in dem Sie klar und deutlich fragen, bei was Sie Hilfe wünschen. Zur Zeit eines Neumonds werden Sie um Dinge bitten, die in Ihr Leben kommen oder in Ihrem Leben wachsen sollen. Das kann ein Job, ein Baby, ein neuer Freund oder Partner sein. Das kann auch mehr Klarheit bei einem Thema sein oder kreative Energie oder Durchhaltevermögen für ein bestimmtes Projekt. Du könntest auch um mehr Verspieltheit, Freude oder Lachen bitten, damit sie in deiner Welt aufblühen.

Während eines Vollmonds würde derselbe Brief um Hilfe bitten, etwas aus Ihrem Leben zu lösen. Das kann eine Beziehung sein, ein Denkmuster, ein Groll, ein körperliches Leiden oder Gefühle von Wut oder Neid. Ich löse gerne Blockaden, die mich von meinen Träumen abhalten – damit Vollmond und Neumond Teil eines einmonatigen Rituals werden. Legen Sie dann Ihren Brief irgendwo auf Ihren Altar, wo Sie ihn über Nacht vom Mond empfangen lassen, bevor Sie ihn am nächsten Tag, wenn die Sonne aufgegangen ist, wegräumen.

Feier und Abschluss

Ein Ritual ist zwar ernst, aber etwas, das gefeiert werden muss. Zusammen oder allein könnt ihr singen, singen, ein Gedicht lesen, tanzen oder sogar einige Mondgrüße zu Ehren von euch selbst und dem Mond durchrollen.

Beobachten Sie schließlich, wie Sie sich in den nächsten Tagen fühlen. Rituale sind sehr mächtig. Nach einem Neumond haben Sie vielleicht Einsichten, wie Sie Maßnahmen für Ihre Träume ergreifen können, die Sie nicht missen möchten, und nach einem Vollmond werden Sie möglicherweise angeleitet, sich auszuruhen oder viel Wasser zu trinken. Da der Mond das Wasserelement regiert, kann ein Bad auch eine großartige Ergänzung nach dem Ritual sein – und ein Mondphasenkalender, damit Sie Ihr nächstes Ritual planen können.

Helen Avery ist leitende Autorin für Wanderlust Media, Journalistin, Yogalehrerin und Pfarrerin. Sie leitet Spiritualität und Mythen für die Astronomiegruppe Slooh und lehrt östliche Weisheit für Awakening Together. Mehr über sie erfährst du auf ihrer Website Life as Love.