Home » Weiße magie » Persephone: Griechische Göttin des kommenden Frühlings und Herrin des Landes der Toten

Persephone: Griechische Göttin des kommenden Frühlings und Herrin des Landes der Toten

Angela Sutherland – AncientPages.com – Persephone ist eine Göttin des Landes der Toten und sprießt dort Getreide und Früchte griechische Mythologie. In Römische Mythologiewird sie mit Proserpine identifiziert.

Ihr Attribut war Mohn- und Granatapfelfrucht, daher wurde sie auch mit Frühling, Blumen, Leben und Vegetation in Verbindung gebracht, bevor sie Königin der Unterwelt wurde.

Persephone Göttin. Bildnachweis: Adobe Stock – Amelie

Von allen geliebt, war Persephone die Tochter von Zeus und Demeter und ihre Gefährten waren Athena, Artemisund die Nymphen, die Ozeaniden.

Sie mochte den Bruder von Zeus Hades der das Land der Toten regierte. Zeus versprach, ihm Persephone als seine Frau zu geben.

Hades erscheint in einem goldenen Streitwagen

Eines Tages spielte sie auf der Wiese und pflückte Blumen wie Lilien und Narzissen. Plötzlich sah sie eine Blume von unerwarteter Schönheit. Es war jedoch keine gewöhnliche Blume, sondern die, die von der Erdgöttin Gaia auf besonderen Wunsch von Hades gezüchtet wurde. Als Persephone die Blume ergriff, erschien ihr der Gott Hades in einem goldenen Streitwagen, der von vier dunklen Pferden gezogen wurde.

Er packte Persephone, hob sie auf den Streitwagen und verschwand in der Unterwelt. Niemand hat diese Entführung von Persephone gesehen, außer dem Sonnengott – Helios.

Diese Entführung war jedoch kein Verbrechen, da Hades sie mit Zustimmung von Persephones Vater Zeus tat.

Persephone mit Hades. Bildnachweis: Fabien Bièvre-Perrin – CC BY-SA 4.0

Nach einer sehr populären Geschichte fand die Entführung von Persephone in Sizilien auf einer Wiese statt, genauer gesagt auf dem Feld von Enna. Aber, schrieb Homer, der Vorfall ereignete sich in der Ebene der Nysa in Kleinasien (die Entführung wird in der Ilias und der Odyssee nicht erwähnt. Andere Quellen sagen Eleusis, eine Insel in der Nähe von Spanien namens Coonus, Hermine oder Pisa.

Lesen Sie auch:  Magische Eigenschaften von Kaffee Kaffee Materia Magicka »Reichliche Erde

Als Göttin im Land der Toten leben Persephone und ihr Ehemann in einem unterirdischen Palast. Neben Hades auf dem Thron sitzend, befiehlt sie den Dämonen der Unterwelt und bricht die letzten Bande der Sterbenden mit den Lebenden.

Unglückliche Demeter sucht nach ihrer Tochter

In dunkle Gewänder gekleidet, wanderte Demeter neun Tage lang auf der Suche nach ihrer Tochter durch die Erde. Sie suchte überall, konnte sie aber nirgendwo finden. Schließlich wandte sie sich an den Sonnengott Helios und bat ihn um Hilfe. Leider sagte ihr der Sonnengott, dass Persephone nicht mehr auf der Erde sei, weil Zeus sie mit seinem Bruder Hades verheiratet habe. Da dies ohne Demeters Zustimmung geschah, war sie sehr wütend auf Zeus. Also verließ sie den Olymp, nahm das Aussehen einer Sterblichen an und irrte lange unter den einfachen Leuten umher.

Die Erde begann zu leiden, es gab eine schreckliche Dürre auf dem Planeten und alles hörte auf zu wachsen, weil Demeter den Pflanzen das Wachstum verbot, bis ihre schöne Tochter gefunden wurde.

Zeus wollte nicht, dass Menschen sterben, also schickte er Hermes, der Götterbote Hermes, zum Hades, um Persephone zu befreien. Hades gehorchte dem Befehl, aber Vor Dabei gab er Persephone ein paar Granatapfelkerne, und sie aß sie. Damit verurteilte sie sich selbst dazu, in das Land der Toten zurückzukehren. Der Legende nach kehrt jeder zurück, der auf der anderen Seite des Flusses Styx etwas gegessen hat.

Die Rückkehr von Persephone von Frederic Leighton (1891). Kredit: Public Domain

Persephone kehrt zurück, während Frühling, Blumen und Grün wieder auf der Erde erscheinen und die Fruchtbarkeit wiederhergestellt wird.

Lesen Sie auch:  6 Modelle von Strumpfschuhen, mit denen Sie bequem durch Ihr Haus gehen können

Von nun an verbringt Persephone einige Monate mit Hades und kehrt dann zur Erde zurück. Jedes Jahr verlässt sie ihre Mutter, und der Winter kommt. Die ganze Natur schläft ein, bis Persephone zurückkehrt. So würde Persephone zwei Drittel des Jahres mit ihrer Mutter auf dem Olymp leben und dann für ein Drittel in den Hades zurückkehren.

Der Mythos von der Entführung der Göttin durch Hades und ihre ständige Heimkehr zum Olymp symbolisiert den Wechsel der Jahreszeiten, ein notwendiger Prozess, um die Erde am Leben zu erhalten.

Populärer Persephone-Kult

Der Persephone-Kult blühte in der griechischen Stadt Pylos in mykenischer Zeit. Ihre Anbetung wurde durch ihre ständige Verbindung mit ihrer Mutter, der größten Göttin der Landwirtschaft, Demeter, gestärkt. Diese schöne Göttin wurde jedoch auch wegen ihrer eigenen großen Werte verehrt, als Beschützerin der Ehe und der Familienbeziehungen, die besonders von den Frauen Griechenlands geschätzt wurde.

Aktualisiert am 2. Februar 2022

Geschrieben von – A. Sutherland – AncientPages.com Leitender Mitarbeiter-Autor

Urheberrecht © AncientPages.com Alle Rechte vorbehalten. Dieses Material darf ohne die ausdrückliche schriftliche Genehmigung von AncientPages.com weder ganz noch teilweise veröffentlicht, gesendet, umgeschrieben oder weiterverbreitet werden

Für Referenzen erweitern

Verweise:

Walsch, Nicos. Griechische Mythologie

Lamstone, J. Griechische Mythologie

Boardman, J. Griffin, J. Murray, O. Die Oxford-Geschichte Griechenlands und der hellenistischen Welt