Home » Weiße magie » Samhain: Frohes Neues Jahr!

Samhain: Frohes Neues Jahr!

cauldron

Die alten Kelten betrachteten den 31. Oktober oder Samhain (ausgesprochen Sau-When) als Beginn des neuen Jahres. Warum sollte das so sein, wenn die Tage immer kürzer werden und der dunkle Teil des Jahres noch nicht zu Ende ist? Der wahrscheinlichste Grund ist, dass diese Jahreszeit so viel mit dem Tod zu tun hatte und nach dem Tod immer eine Wiedergeburt stattfinden muss.

Samhain war der letzte Ernte des Jahres – die Fleischernte. Die Felder und Pflanzen waren bereits gerodet und gelagert worden, und die meisten Familien konnten es sich nur leisten, einige Tiere den ganzen Winter über gefüttert und warm zu halten. Also begann das Schlachten. Eine blutige Zeit, um sicher zu sein, aber es war auch eine Zeit der Fülle und des Feierns, als die Familien sich an dem Essen ernährten, das nicht gesalzen, geraucht oder weggelagert wurde.

Das Leben respektieren
Aufgrund dieser Traditionen war Samhain auch eine Zeit, um über die Vergänglichkeit des Lebens nachzudenken. Es wäre schwierig, nicht an den Tod zu denken, wenn Sie die Herden schlachten oder daran teilnahmen. Es wäre auch schwierig, nicht darüber nachzudenken, wie das Leben vom Tod abhängt, da die geschnittenen Ernten und das geschlachtete Fleisch in den kalten Wintern an die Familien verfüttert wurden. Dieses gesteigerte Bewusstsein für die zyklische Natur des Lebens brachte eine Ehrfurcht vor Vorfahren aller Art mit sich. Wir können diese Ehrfurcht jetzt aufrechterhalten, indem wir an unsere Vorfahren in Samhain denken – die Pflanzen und Tiere der Vorfahren, die unseren Körper ernähren, und unsere menschlichen Vorfahren, die unsere Seelen ernähren.

Viele Menschen praktizieren heutzutage Vegetarismus, um das Töten anderer Kreaturen zu reduzieren. Dies ist sicherlich ein edles Ideal, insbesondere angesichts der Art und Weise, wie so viele Tiere in modernen landwirtschaftlichen Systemen behandelt werden. Wenn Sie Vegetarier sind, kann die Idee einer Fleischernte für Ihre persönliche Praxis unangenehm oder sogar irrelevant sein. Wir alle müssen uns jedoch daran erinnern, dass alles Leben davon abhängt, andere Leben zu nehmen, sei es pflanzlich oder tierisch. Ob Sie ein Pflanzenfresser oder ein Allesfresser sind, nehmen Sie sich in Samhain Zeit, um die Pflanzen und Tiere zu verehren, die Sie unterstützen.

Den Tod feiern
Diese Jahreszeit mit dem Tod in Verbindung zu bringen, ist nicht nur ein keltisches Phänomen. Fast alle Kulturen auf der Nordhalbkugel tun dasselbe, da es schwierig ist, die schwindenden Tage mitzuerleben und nicht über solche Dinge nachzudenken. Katholiken feiern den Tag der ganzen Seele und El Dia de los Muertos (Tag der Toten) wird in Mexiko gefeiert. Beide Tage bieten der Gemeinde die Möglichkeit, zusammenzukommen, um sich an die Toten zu erinnern und sie zu feiern.

“Feiern” ist kein Wort, das wir oft mit dem Tod assoziieren , aber der Tod und die sterbende Jahreszeit müssen nicht bedrückend krankhaft sein. Nehmen Sie als Beispiel den Tag der Toten, an dem sich Gemeinden auf Friedhöfen versammeln, um ihre Vorfahren zu ehren und an einem Fest aus Farbe und Licht teilzunehmen. Kinder spielen nachts auf dem Friedhof, und Süßigkeiten und Spielzeug sind in Form von Skeletten und Schädeln im Überfluss vorhanden.

Während dies vielen Amerikanern seltsam erscheinen mag, die In der Regel tun sie alles, um ihre Kinder vor dem Gespenst des Todes zu schützen (nehmen Sie die allzu häufige Erklärung, dass “der Hund auf einem Bauernhof gelebt hat” als Bezugspunkt), es macht wirklich sehr viel Sinn. Der Tod ist eine universelle Erfahrung; Es ist eines der wenigen Dinge, die jedem von uns passieren. Wenn Sie darüber nachdenken, wie Sie nach Ihrer Abwesenheit geehrt werden möchten, würden Sie dann nicht lieber Gesellschaft und eine große Party Tränen und Vermeidung vorziehen?

Seltsamerweise, obwohl wir die Mischung aus Kindern, Tod und Spaß für unglaublich seltsam halten, geht es bei unserem modernen Halloween genau darum. Kinder (und manchmal auch Erwachsene) verkleiden sich nach dem Vorbild von Geistern und Ghulen, rennen herum und erschrecken sich gegenseitig “zu Tode”, lachen dann darüber und genießen Süßigkeiten. Es liegt in unserer Natur, so mit dem Tod zu spielen.

Kerze Ritual
Um einige dieser Kindheitswunder wiederzuerlangen, probieren Sie ein einfaches Kerzenritual aus bei Kerzenlicht: Riten für Feier, Segen und Gebet von Janina Renée.

Zünde eine Kerze in Form, Farbe oder Duft an ( oder alle drei), die zur Jahreszeit passen (Vorschläge umfassen Geister, Schädel und Kürbisse für die Form; Orange, Lila und Schwarz für die Farbe; und würzige Düfte wie Sandelholz, Zeder, Zypresse, Weihrauch, Myrrhe, Nelke oder Patschuli). Wenn Sie es anzünden, sagen Sie:

Ich zünde diese Kerze an
zu Ehren der All Hallows Nächte,
eine Zeit, in der die menschliche Welt
kann die Welt der Magie berühren.
Also zu diesem Zeitpunkt
mögen wir auch Wunder finden
in den Mysterien des Universums,
, während wir die Verzauberungen der Kindheit wieder entdecken
.
So kann unser Leben sein

gefüllt mit Magie:
Magie in unseren Häusern,
und Magie in unseren Herzen.

Vielleicht möchten Sie auch einige Vorsätze aufschreiben ( es ist doch heidnisches Neujahr) und verbrenne sie in der Kerze Flamme. Sie können die Kerze sogar in eine Kürbislaterne stecken, wenn Sie fertig sind. Um die Stimmung einzustellen, verbrennen Sie etwas Weihrauch (es ist ein dunkles und klebriges Harz, das Sie bei vielen okkulten

finden können Geschäfte), wie es traditionell bei Feierlichkeiten zum Tag der Toten verwendet wird.

Nahrung für die Toten
Um die Toten auf eine Weise zu feiern, die jeder genießen kann, probieren Sie dieses Rezept für All Souls 'Day Bread aus Silver RavenWolfs Halloween: Bräuche, Rezepte und Zauber :

Zutaten:
4 Hefekuchen
2 Tassen Milch
8 Tassen Mehl
1 Teelöffel. Salz
8 Eigelb
2 Tassen Zucker
1 Teelöffel. geriebene Orangenschale
1 TL. geriebene Zitronenschale
1/2 Tasse Butter
1 Teelöffel. Mohn

Anleitung: Hefe auflösen in 1/2 Tasse Milch und 1 Tasse Mehl hinzufügen. Streuen Sie ein wenig Mehl darüber und lassen Sie es aufgehen, bis sich die Größe verdoppelt. Salz und Eigelb hinzufügen und dick schlagen. Zucker und Schalen hinzufügen und mit anderen Zutaten mischen. Fügen Sie abwechselnd 2 Tassen Mehl und restliche Milch hinzu, damit die Mischung nicht zu trocken oder zu nass wird. Fünf bis zehn Minuten kneten und sagen: “Segen für die Lebenden. Gebete für die Toten.” Summen, wenn Sie möchten, oder einfach singen. Fügen Sie das restliche Mehl und die Butter hinzu und kneten Sie, bis sich der Teig von den Händen löst. Legen Sie den Teig an einen warmen Ort, der mit einem warmen, feuchten Tuch bedeckt ist, bis er sich verdoppelt. In vier Teile teilen, flechten. Mit geschlagenem Eigelb bestreichen und mit Mohn bestreuen. Lass dich erheben. Eine Stunde bei 250 Grad backen.

Wenn das Brot fertig ist, lassen Sie eine kleine Portion draußen für die Feen und eine Portion an der Friedhof oder auf Ihrem Altar für die Toten oder Ihre Vorfahren. Bevor Sie es selbst essen, sagen Sie einen Segen für die Pflanzen und Tiere, die dieses Essen für Sie bereitgestellt haben. Beginnen Sie das heidnische Neujahr richtig, indem Sie sich an alle erinnern, die vor Ihnen vergangen sind, und an alles, was sich geopfert hat, um Ihr Leben zu erhalten. Und denken Sie daran, Spaß zu haben, während Sie es tun!