Home » Weiße magie » Saturnalia und alles, was Sie über dieses Winterfest wissen müssen

Saturnalia und alles, was Sie über dieses Winterfest wissen müssen

Die Wintersaison enthält viele Traditionen und Feiertage wie Wintersonnenwende, Chanukka, Kwanzaa oder Weihnachten; Aber haben Sie schon von Saturnalia gehört?

Dieser römische Feiertag ist wahrscheinlich die Grundlage für viele moderne Winterurlaubstraditionen. Also, was genau war Saturnalia? Werfen wir einen Blick auf die Ursprünge dieses Feiertags und seine Auswirkungen auf unsere heutige Gesellschaft.

Bitte beachten Sie, dass ich alle Anstrengungen unternehme, um sicherzustellen, dass diese Informationen aufgrund meiner eigenen Erfahrungen und von mir korrekt und genau sind Verweis auf die Quellen, die am Ende dieses Artikels aufgeführt sind.

Beiträge auf dieser Website können Affiliate-Links enthalten, die es mir ermöglichen, eine kleine Provision von den von Ihnen getätigten Einkäufen zu verdienen (ohne zusätzliche Kosten für Sie!)

Was ist Saturnalia?

Saturnalia war ein epischer und widerspenstiger römischer Feiertag, der den römischen Agrargott Saturn feierte.

Es ist wichtig zu verstehen, dass viele der Informationen über dieses Fest etwa 500 Jahre schriftliche Informationen und verschiedene römische Quellen umfassen. Es ist unbestreitbar, dass sich dieser Feiertag und die Art und Weise, wie er gefeiert wurde, ändern und weiterentwickeln würden.

Die genauen historischen Anfänge von Saturnalia sind unbekannt. Es ist möglich, dass es sich zu einem landwirtschaftlichen Feiertag entwickelt hat, der auf die Wintersonnenwende ausgerichtet ist.

Die Bauern praktizierten mitten im Winter Geschenkrituale und Opfergaben für Götter. Dies entsprach der Wintersaatsaison. Der Glaube war, dass diese Praktiken die Gunst der Götter schaffen würden und es den Bauern ermöglichen würden, mit einer reichen Ernte gesegnet zu werden. Diese Traditionen wurden später von anderen übernommen und der Feiertag wurde offiziell Saturnalia genannt.

Es ist erwähnenswert, dass einige römische Texte darauf hindeuten, dass es in der alten Vergangenheit begann, als Saturn als König regierte und Sklaverei noch nicht existierte.

Die Feierlichkeiten begannen mit einem großen und öffentlichen Opferritual im Tempel des Saturn. Die darauffolgenden Tage beinhalteten viele, viele Tage des Essens, Trinkens, Feierns und Spielens.

Saturnalien können als ein Feiertag zusammengefasst werden, der gesellschaftlichen Konventionen trotzen soll. Das prominenteste Beispiel ist der Rollentausch zwischen Sklaven und ihren Besitzern. Sklaven wurden aufgefordert, mit ihren Besitzern zu essen, ohne ihnen den Mund zu halten, und manchmal servierten die Besitzer ihren Sklaven das Abendessen.

Denken Sie daran, dass die Geschichte nicht von Sklaven geschrieben wurde, sondern von den Reichen, die diesen Feiertag vielleicht anders gesehen haben. Zum Beispiel, nur weil Besitzer ihren Sklaven Abendessen servierten bedeutet nicht, dass sie das Essen zubereitet haben. Es wird angenommen, dass dieser Aspekt von Saturnalia als Kontrollmechanismus und kurze Befreiung für die strengen sozialen Regeln und das harte Leben der Sklaven gedient haben könnte.

Wann ist Saturnalia?

Da Saturnalien mit der Winterpflanzsaison in Verbindung gebracht wurden, fand sie Mitte Dezember statt. Das Startdatum von Saturnalia war der 17. Dezember.

Der Feiertag wurde ursprünglich an einem einzigen Tag gefeiert; Seine Popularität führte jedoch dazu, dass es erweitert wurde. Im Laufe der Jahre entwickelte sich die Dauer der Saturnalia-Feier auf drei Tage, fünf Tage und schließlich sieben Tage, da verschiedene Kaiser unterschiedliche Motive und Absichten hatten.

Zum Beispiel verkürzte Augustus den Feiertag auf drei Tage, um die Zivilgerichte so weit wie möglich geöffnet zu halten, während Caligula ihn auf fünf verlängerte.

Schließlich wurde aufgrund der weit verbreiteten öffentlichen Meinung ein siebentägiger Feiertag festgelegt, und Saturnalia wurde vom 17. bis 23. Dezember gefeiert.

Bedeutung von Saturnalien

Saturnalia ist ein Fest zu Ehren des römischen Saturngottes der Landwirtschaft. Saturnalien begannen höchstwahrscheinlich als Zeit der Opfer in der Hoffnung auf eine erfolgreiche Pflanzsaison.

Die Mythologie erzählt eine Geschichte von Saturn, der ankommt und den Römern all ihre landwirtschaftlichen Praktiken beibringt, einschließlich des Anbaus von Trauben. Es ist keine Überraschung, dass Saturn auch der Gott des Reichtums ist, da die Landwirtschaft für den Aufbau des Wohlstands in Rom von entscheidender Bedeutung war. Saturnalia erlangte schnell Popularität und wurde zu einem bedeutenden Fest für das Römische Reich.

Die alten Saturnalien waren eine Zeit des Feierns und der Heiterkeit am Ende der Ernte- und Weinherstellungssaison.

Das antike Fest fand im römischen Saturntempel statt; Die modernen Heiden von heute halten das Fest in Häusern, Hallen und Feldern am Leben.

Susan Pesznecker – Yule: Rituale, Rezepte & Überlieferungen für die Wintersonnenwende

Was war ein Saturnalia-Festival?

Während der Saturnalien spiegelten die Handlungen der Menschen den Karneval wahrscheinlich viel stärker wider als die Traditionen der Winterferien, die wir heute feiern. Es war eine riesige Party, und die Geschäfte wurden komplett geschlossen.

Es gab jede Menge Feste und Familienfeiern sowie öffentliche Feiern. Betrunkene Gelage und übermäßiger Konsum von allem, was gewünscht wurde, führten während des Saturnalia-Festivals.

Während Saturnalien im gesamten Römischen Reich gefeiert wurden, erreichten die Feierlichkeiten in Rom einen Höhepunkt, wo der Ausgangspunkt für Saturnalien der Tempel des Saturn war. Es war üblich, dass Vieh im Tempel geopfert wurde, um Saturn zu ehren.

Die Statue des Saturn wurde traditionell mit Wollseilen an den Knöcheln gebunden. Während der Saturnalien wurden diese Fesseln gelockert, was die Befreiung des Gottes darstellt.

Der barocke Saturnbrunnen wurde viel später im Jahr 1342 gebaut.

Saturnalien-Traditionen

Partys von Saturnalia dauerten bis in die Nacht, mit Feiernden, die Kerzen oder Fackeln anzündeten und bis spät in die Nacht auf den Straßen feierten. Die Zeit wurde normalerweise damit verbracht, zu singen, zu essen, zu trinken und verschiedene Spiele zu spielen. Da Saturnalien ein äußerst beliebter Feiertag sind, ist es keine Überraschung, dass sich viele Traditionen entwickelt haben.

Der Herr der Misswirtschaft

Eines der spannendsten ist die Auswahl eines Herr der Misswirtschaft (aka Saturnalicius Princeps (Anführer der Saturnalien). Jede Familie wählte ein Scheinkönigsmitglied, um ihre Saturnalia-Feierlichkeiten zu leiten. Dieses Familienmitglied war typischerweise das schwarze Schaf oder ein niedriges Mitglied des Haushalts.

Die Aufgabe des Lord of Misrule bestand darin, Ausschweifungen zu planen, seltsame Outfits zu tragen, Chaos zu stiften, Gäste zu beleidigen und ein gesundes Maß an Unfug zu stiften. Dieser Titel wurde in spielerischer Verhöhnung römischer Kaiser verliehen.

Glücksspiel und Party

Glücksspiel war eine weitere große Tradition während der Saturnalia. Im Römischen Reich war Glücksspiel typischerweise entweder illegal oder sozial inakzeptabel; während der Saturnalien war es jedoch erlaubt, dass sogar Sklaven an Glücks- und Würfelspielen teilnehmen durften.

Io Saturnalien

Ein beliebter Gesang von Saturnalia war „Io Saturnalia“, wobei Menschen durch die Straßen rannten und „Io Io Io“ sangen. Ich konnte keine richtige Aussprache dafür finden. Einige Quellen behaupten, es werde Yo ausgesprochen, während andere behaupten, es sei EE-Oh. Wenn Sie eine glaubwürdige Quelle haben, die die korrekte Aussprache angibt, lassen Sie es mich bitte wissen.

Es wird gemunkelt, dass hier das berühmte “Ho Ho Ho!” Anruf entstand, obwohl dies von Historikern nicht bestätigt wurde.

Rollentausch

Eine andere Tradition war eine Umkehrung der Rollen. Dies zeigte sich vor allem in den Zulagen, die Sklaven für den Kauf kleiner Geschenke gewährt wurden. Während der Saturnalien durften Sklaven mit ihren Herren sprechen und sogar die Kleidung ihrer Herren tragen.

Der Rollentausch zeigte sich auch in der öffentlichen Kleidung, wo die Römer statt der typischen Togen oder Tuniken Freizeitkleidung trugen.

Geschenk Geben

Der letzte Tag der einwöchigen Feierlichkeiten wurde aufgerufen Sigillarie und endete mit einer Geschenkübergabe.

Spitzkerzen aus Wachs bekannt als cerei wurden traditionell als Geschenk verschenkt, um die Rückkehr des Lichts nach der Wintersonnenwende zu symbolisieren. Andere Geschenke waren Wachsfiguren, kleine Terrakottafiguren und sogar Gag-Geschenke.

Ist Saturnalia der Ursprung von Weihnachten?

Saturnalia ist der Vorgänger von Weihnachten, weil viele seiner Traditionen von Christen in den Feiertag aufgenommen wurden.

Als Rom den größten Teil Europas eroberte, erzwangen sie die Angleichung lokaler Feste und Feiertage. Viele Mittwinterfeste wurden umgewandelt. Infolgedessen feierte ein Großteil des Römischen Reiches Saturnalien und schuf große Gebiete mit einheitlichen Bräuchen.

313 n. Chr. erließ Konstantin das Edikt von Mailand, das Rom den Weg zu einer christlichen Gesellschaft ebnete. Die Verschiebung von Saturnalien zu Weihnachten war eine sehr bewusste. Es wird angenommen, dass diese Entscheidung von Bemühungen getrieben wurde, Heiden im Reich zum Christentum zu bekehren. Es diente schließlich als Grundlage für Weihnachten mit vielen Bräuchen wie Schenken, Singen und Familientreffen.

Die Bibel gibt kein bestimmtes Geburtsdatum für Jesus an. Einige Historiker glauben jedoch, dass der 25. Dezember gewählt wurde, da er neun Monate nach der Frühlings-Tagundnachtgleiche stattfindet. Zu dieser Zeit wurde angenommen, dass der Frühling am 25. März stattfindet, und aufgrund seiner Assoziationen mit neuem Leben, Wachstum und Geburt wurde angenommen, dass er das Datum der Empfängnis ist.

Heiden und Christen lebten in dieser Zeit (nicht immer glücklich) nebeneinander, und dies stellte wahrscheinlich einen Versuch dar, die verbleibenden heidnischen Römer davon zu überzeugen, das Christentum als Roms offizielle Religion zu akzeptieren.

Geschichte – Saturnalien

Saturnalia war der Höhepunkt des römischen Kalenders von seinen Wurzeln als eine feierlichere Praxis für Bauern, um die Götter zu ehren, als ein einwöchiges Fest mitten im Winter, bei dem die Arbeit für Ausschweifungen und Ausschweifungen vermieden wurde.

Auf seinem Höhepunkt war Saturnalia ein rüpelhaftes Festival, bei dem die etablierte Gesellschaftsordnung auf den Kopf gestellt wurde. Es war eine kurze Zeit der Gerechtigkeit, als Sklaven wie normale Bürger behandelt und die schwarzen Schafe der Familien geehrt wurden. In vielerlei Hinsicht hätte das Saturnalia-Festival für Außenstehende ziemlich bizarr ausgesehen.

Viele Heiden, Hexen und diejenigen, die sich für Naturspiritualität interessieren, feiern die jahreszeitlichen Zyklen. Sie werden manchmal auch als die bezeichnet Heidnische Feiertage oder das Rad des Jahres, bestehend aus acht Feiern. Vier dieser Feste (Imbolc, Beltane, Lughnasadh und Samhain) sind in der keltischen Geschichte und Herkunft verwurzelt.

Die anderen vier (Frühlings-Tagundnachtgleiche, Sommer-Sonnenwende, Herbst-Tagundnachtgleiche und Winter-Sonnenwende) stellen den Sonnenstand dar. Ich habe einen vollständigen Leitfaden für jede Jahreszeit erstellt, einschließlich Geschichte, Traditionen, Symbole, Korrespondenzen, rituelle Ideen und wie Sie feiern können.

Quellen

History.com-Redakteure. Saturnalien. GESCHICHTE. A&E Fernsehsender. 5. Dezember. 2017. https://www.history.com/topics/ancient-rome/saturnalia

Pesznecker, Susan. Yule: Rituale, Rezepte & Lore für die Wintersonnenwende. Llewellyn-Veröffentlichungen. 8. Oktober. 2015.

Britannica, Die Herausgeber der Enzyklopädie. “Saturnalien.” Enzyklopädie Britannica, 20. Juli. 2017, https://www.britannica.com/topic/Saturnalia-Roman-festival.

Radisch, Linda. Der alte Weihnachtszauber: Weihnachtstraditionen für die dunkelsten Tage des Jahres. Llewellyn-Veröffentlichungen. 8. Oktober 2013.