Home » Weiße magie » Schamanisches Träumen: Wie man sich im Schlaf in ein höheres Bewusstsein ausdehnt

Schamanisches Träumen: Wie man sich im Schlaf in ein höheres Bewusstsein ausdehnt

Die alte tibetische Praxis des Traumyogas soll Ihnen den Zugang zum Traumbewusstsein in der wachen Realität ermöglichen, was dazu führt, dass Sie Ihr Traumbewusstsein kraftvoll erweitern spirituelles Bewusstsein.

Um diesen Abschnitt über schamanisches Träumen zu beginnen, werde ich zunächst den modernen Begriff und die Erfahrung des klaren Träumens erläutern. Für uns moderne Menschen werden klares Träumen und schamanisches Träumen in der Anfangsphase Konsistenzen teilen, einfach weil das ursprüngliche Ziel beider einfach darin besteht, sich bewusst zu werden, dass Sie träumen, während Sie träumen. Dies in der Kultur meiner träumenden Lehrer – der Wirrarika – zu lernen, ist sehr natürlich und entspricht nicht dem, was wir modernen Menschen durchmachen müssen.

Im Gegensatz zu unserer Kultur ist das Erinnern an Träume einfach ein Teil des Alltags für die Wirrarika. Schon sehr früh wird ein Wirrarika-Kind jeden Morgen von ihrer Mutter oder ihrem Großvater, vom Schamanen oder sogar von vielen Menschen gefragt: „Was hast du letzte Nacht geträumt?“ Dieser Wirrarika-Brauch, nach Träumen zu fragen und sie zu erzählen, hält ein Leben lang an.

Diese Traumerinnerung ist der Schlüssel, um klares Träumen zu lernen. Der Übergang von der absichtlichen Erinnerung an Träume im Detail zur Erkenntnis, dass Sie träumen, während Sie träumen, ist eine natürliche Entwicklung. Für Westler ist der beste Weg, die hochentwickelten Techniken des schamanischen Träumens zu erlernen, zunächst das klare Träumen zu beherrschen. Wir werden uns bald mit diesem wichtigsten Thema befassen.

Die meisten modernen Traumforscher sind sich über eine einfache Definition für klares Träumen einig: In einem klaren Traum weiß der Träumer, dass er träumt, während er träumt er träumt. Für diejenigen unter Ihnen, die sich mit klarem Träumen auskennen, empfehle ich, dass Sie trotzdem bleiben, weil Sie vielleicht etwas Neues lernen.

Eine kurze Geschichte des Träumens

Wir alle Träume haben, die uns beim Erwachen mit ihrer Klarheit erschrecken: Der Traum fühlte sich so real an, dass er sich während des Träumens überhaupt nicht wie ein Traum anfühlte oder schien. Viele, wenn nicht alle von uns, haben auch einen klaren Traum (LD) erlebt, in dem wir irgendwie wussten, dass wir träumten, während wir träumten, und beim Erwachen erinnern wir uns, dass wir wussten, dass wir träumten, während wir träumten. Jüngste Umfragen von Traumforschern legen nahe, dass rund 80 Prozent der Menschen drei bis fünf klare Träume pro Jahr haben. Das ist ein wirklich kleiner Prozentsatz – 1 bis 2 Prozent der Träume für ein ganzes Jahr. Nachdem die Teilnehmer an einem einwöchigen Kurs zur Induktion von LD teilgenommen haben, steigt der Prozentsatz auf 10 bis 40 Prozent. Nach vielen Monaten des Übens, das LD induziert, berichten viele Teilnehmer von einer Häufigkeit von 80 Prozent, und es gibt sehr erfahrene Oneironauten (klare Träumer), die nach vielen Jahren des Übens eine Häufigkeit von 100 Prozent melden, wenn sie beabsichtigen, klare Träume zu verwirklichen.

Klares Träumen und schamanisches Träumen teilen viele Themen und Prozesse, aber schamanisches Träumen bringt alles auf eine andere Ebene. Jetzt fragen Sie sich vielleicht, warum wir LD üben sollten. Gute Frage. Die einfachste Antwort ist auch die einfachste: Weil wir ungefähr ein Drittel unseres Lebens im Schlaf verbringen, warum sollten wir dann nicht Zugang zu diesem Teil unseres Lebens haben wollen, anstatt in einem Zustand zu sein, der einem Koma ähnelt? Im Folgenden sind einige der Potenziale aufgeführt, die klares Träumen bietet. Später werde ich mich mit dem Warum des schamanischen Träumens befassen.

Entdecken Sie kraftvolle Erkenntnisse und Techniken, um strahlende Gesundheit, Glück, Wohlstand, Frieden und Fluss in Ihrem Leben und Ihren Beziehungen zu schaffen.

+ Kontrolle erlangen. Erkunden Sie Ihre Traumwelt mit absoluter Klarheit und lenken und manipulieren Sie Traumthemen, Einstellungen und Handlungen nach Belieben.

+ Lassen Sie sich inspirieren. Sammeln Sie Ideen und kreative Motivation für die wache Welt aus Ihrem Unterbewusstsein.

+ Erfülle Fantasien. Während der LD können Sie tun, was Sie wollen.

+ Therapie. Während Sie klar träumen, können Sie sich Ihren Ängsten, Phobien, Ängsten, vergangenen Traumata und sogar Albträumen stellen.

+ Gewinnen Sie Energie und Kraft. Klare Träumer haben gezeigt, dass die Fähigkeit zum klaren Träumen viele positive Veränderungen in der Wachwelt mit sich bringt.

Was ist und was ist nicht Lucid Dreaming

Es gibt zwei Bewusstseinszustände vor und nach dem Schlafen, die oft mit klarem Träumen verwechselt werden. Der hypnagogische Zustand und der hypnopompische Zustand sind Begriffe, die verwendet werden, um den Grenzzustand zwischen Wachheit und Einschlafen bzw. Einschlafen und Aufwachen zu beschreiben. Beide Zustände können das Unterbewusstsein auf ähnliche Weise und manchmal sogar noch stärker als normale Träume erschließen, obwohl Hypnagogie (Einschlafen) normalerweise stärker ausgeprägt ist als Hypnopompie (Aufwachen). Häufige Erfahrungen während der Hypnagogie sind Visualisierungen wie Phosphene (farbige Lichtflecken), geometrische Muster, kaleidoskopische Bilder und blinkende Traumszenen, die einem andauernden Traum ähneln. Da wir noch teilweise wach sind, entscheiden wir uns oft bewusst dafür, eine Szene oder ein Bild zu halten oder es loszulassen und an eine andere weiterzugeben. Persönlich finde ich es sehr angenehm und friedlich, Phosphene zu sehen und ihre Bewegungen beim Übergang in den Schlaf kontrollieren zu können, und habe festgestellt, dass dies sehr förderlich ist, um im Schlaf klares Träumen hervorzurufen.

Hypnagogie und klares Träumen haben einige Eigenschaften gemeinsam, aber sie sind nicht der gleiche Bewusstseinszustand. Während des hypnagogischen Zustands kann ich die Bilder, die ich sehe, bis zu einem gewissen Grad lenken, ähnlich wie beim klaren Träumen, aber ich schlafe noch nicht. Sich des hypnagogischen Zustands bewusst zu sein, kann für eine klare Träumtechnik sehr wertvoll sein. Es ist eine effektive Technik, ein Bild oder eine Szene in einen klaren Traum zu „übertragen“. Dazu später mehr.

Ein zweiter Bewusstseinszustand, der oft mit klarem Träumen verwechselt wird, ist der vorklare Traumzustand. Obwohl wir manchmal von Hypnagogie zu klarem Träumen übergehen können, insbesondere durch Training und Übung, gehen wir normalerweise in den normalen Schlaf über und durchlaufen dann zuerst einen vorklaren Traumzustand. Der vorläufige Zustand ist in den meisten Fällen eine sehr wichtige Brücke, um vollständig klar zu werden. In einem vorklärenden Zustand scheint unser Traum absolut real zu sein, und oft sind wir erstaunt über die Klarheit. In diesem Zustand ist es durchaus üblich, sich selbst zu sagen: “Das kann kein Traum sein.” Oder zu fragen: “Träume ich wirklich?” Wenn Sie Aussagen machen oder sich Fragen zu Ihrem Traum stellen, sind Sie in einem Bewusstseinszustand angekommen, in dem Sie leicht die Brücke zum klaren Träumen überqueren können. Dies ist jedoch nicht immer der Fall. Oft bleiben wir in diesem Traumzustand, er verschwindet oder wir wachen auf, ohne Klarheit zu erfahren.

Während wir träumen, können wir oft fühlen oder tatsächlich verantwortlich sein für das, was vor sich geht weiter in unserem Traum, ohne sich dessen bewusst zu sein, dass wir träumen. Unser Unterbewusstsein ist ein kniffliges Tier und im Grunde verantwortlich für das, was wir träumen. Wenn Sie in irgendeiner Form mit Ihrem Unterbewusstsein verbunden sind, scheint es, als ob Sie bewusst für Ihren Traum verantwortlich sind, wenn Sie es tatsächlich nicht sind. Insbesondere für Anfänger tritt dies häufig auch dann auf, wenn Sie sich voll und ganz bewusst sind, dass Sie träumen (LD). Für die überwiegende Mehrheit der Menschen ist viel Übung erforderlich, um bewusst für Ihren Traum verantwortlich zu sein, selbst wenn Sie wissen, dass Sie träumen.

Genau genommen ist es kein notwendiger Bestandteil des klaren Träumens, verantwortlich zu sein oder in irgendeiner Weise die Fähigkeit zu haben, Ihren Traum zu kontrollieren. Es ist die einzige Voraussetzung, sich bewusst zu sein, dass Sie träumen. Sie können in Ihrem Traum völlig klar sein, während Ihr Unterbewusstsein immer noch das Sagen hat. Unter diesen Umständen gehen Sie in Ihrem Traum einfach bewusst „mitfahren“. Diese Erfahrungen, klar zu sein, während Ihr Unbewusstes das Sagen hat, können äußerst aufschlussreich sein! Sie können klar erleben, wie Sie Fantasien erfüllen und sich Ängsten, Phobien, Ängsten, vergangenen Traumata und sogar Albträumen stellen, wenn Ihr Unterbewusstsein für den Traum verantwortlich ist.

Lassen Sie Ihr Unterbewusstsein in sich sein Das Aufladen während des klaren Träumens eröffnet auch die Möglichkeit, Umstände zu entdecken und zu erfahren, zu denen Ihr Bewusstsein aufgrund vieler Faktoren nicht in der Lage ist. Das Wichtigste sind die kontrollierenden Aspekte unseres Ego. Während des klaren Träumens bist du du, aber du bist auch nicht du. Sie sind nicht durch gesellschaftlichen Druck, Familie oder Arbeit belastet. Niemand erwartet von Ihnen, dass Sie sich auf eine bestimmte Art und Weise verhalten oder „Dinge erledigen“, während Sie schlafen! Aus diesem Grund neigen klare Träumer dazu, eine Fülle mystischer, göttlicher und numinöser Erfahrungen zu machen. Sie neigen auch dazu, intensives Vergnügen und sogar Zustände von Ekstase zu erfahren, einschließlich sexueller Ekstase. Das Auftreten von luziden Träumern, die beim luziden Träumen einen Orgasmus erreichen, ist in Traumstudienlabors gut dokumentiert. Klare Träumer haben oft so mächtige Erfahrungen, dass sie sie beim Aufwachen nicht in Worte fassen können, und diese Ehrfurchtgefühle halten Tage, Wochen oder Jahre an.

Allerdings durch viele Jahre des klaren Träumens und des Hörens von Beschreibungen klarer Träume von vielen Menschen kann ich Ihnen auch sagen, dass die meisten klaren Träume nicht übermäßig inspirierend, anregend oder therapeutisch sind. Manchmal können sie geradezu langweilig sein. Zu wissen, dass Sie träumen, macht das Träumen nicht automatisch aufregender oder aufschlussreicher. In den meisten Fällen „fühlt“ sich klares Träumen mit dem Unbewussten genauso an wie gewöhnliches Träumen, was eigentlich eine gute Sache ist. Manche Menschen widersetzen sich dem klaren Träumen, weil sie befürchten, die Spontanität und Unvorhersehbarkeit des normalen Träumens zu verlieren. Das ist aber nicht unbedingt der Fall. Wie bereits erwähnt, können Sie völlig klar sein, aber nicht verantwortlich sein. Es gibt jedoch viele Male, in denen ich für meine Traumzeit verantwortlich sein möchte, und zu lernen, wie man das macht, ist ein bemerkenswerter Vorteil im eigenen Leben.

Lesen Sie auch:  20 Tipps, wie Sie jemandem zeigen können, dass er von Ihnen besessen ist

Einer der positivsten Vorteile Wenn wir lernen, für Ihre klaren Träume verantwortlich zu sein und sie später tatsächlich zu kontrollieren (dies scheint dasselbe zu sein, aber es ist nicht so und wird später noch erklärt), fühlen wir uns während des klaren Träumens im Allgemeinen äußerst zuversichtlich! Wir sind uns bewusst, dass wir träumen, also ist alles möglich. Ich kann für alles verantwortlich sein, was ich sein möchte. Ich kann mich unterwerfen und demütig sein, wenn ich will. Ich kann meine Einstellung zu Umständen in meinem Leben ändern, mit denen ich möglicherweise jahrelang im Handumdrehen zu kämpfen habe. Ich kann Negativität und Pessimismus überwinden und meine Ängste während meiner klaren Träume überwinden und das Bewusstsein zurück auf die physische Ebene tragen.

Klares Träumen neigt auch dazu, eine Einheit des Bewusstseins und des Kosmos zu kultivieren . Klare Träumer zeigen regelmäßig eine Verschiebung ihres normalen Bewusstseins hin zu einer ganzheitlicheren Sicht auf die Welt. Durch klares Träumen entdecken sie eine äußerst erweiterte Sicht auf Leben, Objekte, Natur und andere Menschen. Indem der klare Träumer Objekte, Orte und Lebensformen, einschließlich Menschen, als Energiefelder sieht, während er klar träumt, lernt er, auf der physischen Ebene die gleichen Informationen zu erhalten. Dieses Bewusstsein ermöglicht es dem klaren Träumer, die Energiemuster anderer Menschen leichter zu sehen und zu lesen, die Stimmungen und Gedanken anderer Menschen klarer zu spüren und effektiver und kreativer zu reagieren.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Die erlernte Fähigkeit, sich bewusst zu sein, dass wir träumen, während wir träumen, ist eine so starke Verbesserung des Lebens, dass wir uns für immer zum Besseren verändern, wenn es passiert. Klares Träumen ist für mich eine der neuesten Modalitäten, die die Menschheit von unserem anthropozentrischen Lebensstil weg und zu einer ganzheitlichen Realität führen können. Sobald wir klare Träumtechniken beherrschen, öffnen wir die Tür zu dem mächtigen Werkzeug des schamanischen Träumens.

Übung: Reinigen Sie Ihren Tag in Vorbereitung auf klares Träumen

Alles, was wir tagsüber konsequent tun, wird unweigerlich in unseren Träumen auftauchen. Unsere Träume sind größtenteils von unbewussten Eindrücken aus unserer Zeit erfüllt. Wir alle wissen, dass frühere Ereignisse und Menschen aus unserer Vergangenheit auch in unseren Träumen auftauchen können. Darüber hinaus kann die energetische Entleerung von Ereignissen aus unserer Vergangenheit oder vom Vortag sowohl unser aktuelles Wachleben als auch unsere Traumzeit negativ beeinflussen.

Zusätzlich zur Rückgewinnung verlorener Energie durch energetische Heilung Wenn Sie erfolgreich sein möchten, ist es wichtig, sich nachts auf Ihre Reise in die Traumwelt vorzubereiten. Wenn wir uns von Stress, Anspannung, tiefen Emotionen, zufälligen Gedanken und all den verschiedenen Situationen des Tages befreien können, können wir uns voll und ganz auf die Absicht konzentrieren, uns zuerst an Träume zu erinnern und dann das Ziel zu erreichen, uns bewusst zu werden, dass wir träumen, während wir träumen . Dazu können wir ein einfaches Ritual durchführen, das zu einer wunderbaren Gewohnheit werden kann. Ich würde das aber nicht als schamanisches Ritual betrachten eher eine, die unsere Versuche des schamanischen Träumens verstärken und unterstützen kann.

1.

Setzen Sie sich vor dem Schlafengehen in eine bequeme Position. Am besten sitzt du auf deinem Bett oder irgendwo in der Nähe, wo du in dieser Nacht schlafen wirst.

2. Setzen Sie sich einfach eine Minute und bemerken Sie, wo Ihre Gedanken sind. Wenn Sie fertig sind, schließen Sie die Augen und beginnen Sie, die Ereignisse Ihres Tages zu visualisieren.

3. Sie können Ereignisse so visualisieren, als würden Sie einen Filmbildschirm in Ihrem Kopf betrachten, oder Sie können die visuelle Perspektive einnehmen, die Szene von außen oder von oben zu betrachten. Nehmen Sie jeweils ein Ereignis auf und atmen Sie es durch die Nase ein, während Sie es erneut erleben. Wenn es sich um ein Ereignis handelt, das Sie energetisch entladen möchten, atmen Sie es kräftig durch Ihren Mund aus, während Sie sich die Energie vorstellen, die Sie verlässt und sich auflöst. Wenn es ein angenehmes Ereignis ist, atmen Sie einfach durch die Nase aus und bemerken Sie, wie Sie sich durch das Ereignis gefühlt haben. Das Überprüfen energetisch positiver Ereignisse ist eine großartige Möglichkeit, die Positivität vor dem Träumen zu stärken. Es ist jedoch wichtig, die energieabbauenden Ereignisse vor dem Träumen zu beseitigen. Machen Sie so viele Veranstaltungen, wie Sie für notwendig halten. Wenn Sie einen einfachen Tag hatten, könnte dieser Prozess sehr schnell sein; Wenn Sie einen harten Tag hatten, wird es offensichtlich länger dauern. Beeilen Sie sich auf keinen Fall, nehmen Sie sich Zeit und bringen Sie Ihre Energie in einen klaren und positiven Zustand.

4. Wenn Sie sich fertig fühlen, stehen Sie auf, atmen Sie noch einmal tief ein und fegen Sie beim Ausatmen Ihr Energiefeld sauber, indem Sie Ihre Hände auf die Oberseite legen Ihr Kopf und über Ihre Brust, Bauch, Genitalien, Beine und Füße. Wenn Sie aufstehen, strecken Sie Ihre Hände von Ihrem Körper weg. Das Kehren kann langsam oder schnell erfolgen, je nachdem, was sich für Sie im Moment richtig anfühlt. Tun Sie dies einmal oder mehrmals. Normalerweise mache ich das ein paar Mal, nur weil es sich sehr gut und erfrischend anfühlt. Danach lächle ich oft, was perfekt für das ist, was als nächstes kommt!

Übung: Bedeutung eines Traumjournals

Ich mache diese einfache Aufgabe zu einer „offiziellen“ Praxis für unsere Arbeit, weil sie so wichtig ist. In den letzten zehn Jahren ist die Tätigkeit des Journaling äußerst beliebt geworden. Jetzt gibt es Bücher, Workshops und sogar Konferenzen zum Thema Journaling. Journaling-Enthusiasten nutzen die Aktivität normalerweise zur Problemlösung und Stressreduzierung, und mir wurde gesagt, dass sie auch sehr unterhaltsam sein kann. Es ist erwiesen, dass es die geistige und körperliche Gesundheit verbessert und zu einem gesteigerten Selbstwertgefühl führen kann.

Ich muss zugeben, dass ich persönlich kein großer Journalist für mich selbst bin, aber ich habe mehr als ein paar Freunde, die es lieben und es seit vielen Jahren tun. Ich verbringe so viel Zeit mit Schreiben, dass ich nicht einmal daran denken kann, ein tägliches Tagebuch über mein Leben und meine Gedanken zu führen. Mein Traumjournal ist jedoch etwas, das ich fast dreißig Jahre lang ein- und ausgeschaltet habe, weil es für moderne Menschen so wichtig ist, klares und schamanisches Träumen zu pflegen. Im Gegensatz zur Wirrarika haben wir normalerweise niemanden, der uns jeden Morgen fragt, was wir in der Nacht zuvor geträumt haben. Wenn Sie jemanden wie diesen haben – großartig! Aber das Traumjournal ist für moderne Menschen aus vielen Gründen immer noch unverzichtbar, um klares Träumen aufzubauen. Jeder klare Traumforscher und Lehrer wird Ihnen dasselbe sagen.

Warum? Stephen LaBerge, Ph.D., der aufgrund seiner Pionierarbeit an der Stanford University und der Gründung des Lucidity Institute im Jahr 1987 als Pate des modernen luziden Träumens bekannt ist, drückt es so aus:

Ihr klares Traumtraining beginnt damit, ein Traumtagebuch zu führen und Ihren Traumrückruf zu verbessern. Ihr Tagebuch wird Ihnen helfen, herauszufinden, wie Ihre Träume sind. . . . Das Lernen, sich an deine Träume zu erinnern, ist notwendig, wenn du lernen willst, klar zu träumen. Solange Sie keine ausgezeichnete Traumerinnerung haben, haben Sie keine große Chance, klare Träume zu haben. Dafür gibt es zwei Gründe. Erstens, ohne sich zu erinnern, werden Sie sich nicht daran erinnern, selbst wenn Sie einen klaren Traum haben. In der Tat haben wir wahrscheinlich alle zahlreiche klare Träume unter den vielen tausend Träumen verloren, die wir im normalen Verlauf unseres Lebens vergessen haben. Zweitens ist eine gute Traumerinnerung entscheidend, denn um klar zu werden, muss man erkennen, dass Ihr Traum ein Traum ist, während er geschieht. Da es Ihre Träume sind, die Sie zu erkennen versuchen, müssen Sie sich damit vertraut machen, wie sie sind. . . . Sie können dies erreichen, indem Sie Ihre Träume sammeln und auf traumhafte Elemente analysieren. . . . Bevor es sich lohnt, an klaren Trauminduktionsmethoden zu arbeiten, sollten Sie in der Lage sein, sich jede Nacht an mindestens einen Traum zu erinnern.

Ich schlage vor Sie kaufen ein spezielles Tagebuch mit einem Schloss, um sowohl Ziele als auch Absichten und detaillierte Erinnerungen an Ihre nächtlichen Träume aufzuzeichnen. Es ist wichtig, dass andere nicht damit umgehen oder besonders nicht in Ihr Tagebuch schauen, daher das Schloss. Wenn Sie Ihre Träume mit anderen teilen möchten, insbesondere mit anderen klaren Träumern, ist das in Ordnung und kann sehr hilfreich sein, aber diese Arbeit ist äußerst privat und sollte nicht ohne Ihr Wissen geteilt werden. Wenn Sie einen speziellen Stift zum Schreiben haben, wird die Erfahrung noch spezieller, sogar heiliger.

Wir werden in Kürze darauf eingehen, wann und was Sie in Ihr Tagebuch schreiben sollen. Aber hier möchte ich auch einen hilfreichen Tipp aus meiner Erfahrung erwähnen. Wenn ich nachts aus einem Traum erwache und noch nicht bereit bin, für den Tag aufzuwachen, möchte ich oft nicht ganz wach werden, weil ich weiß, dass ich in meinem noch halb schlafenden (oder mehr) Zustand leicht wieder hineinschlüpfen kann träumend. Das Aufwachen bis zum Einschalten des Lichts und des Schreibens könnte oder würde die Rückkehr zum Träumen beeinträchtigen. Aber wenn ich mich nicht bemühen würde, den Traum sofort aufzunehmen, würde ich ihn fast immer vergessen. Als ich morgens aufwachte, würde ich an der Peripherie meines Bewusstseins wissen, dass ich geträumt hatte, mich aber nicht an den Traum erinnern konnte. Ich denke, wir alle erleben dies.

Die Lösung, die ich mir ausgedacht habe, besteht darin, ein kleines Whiteboard mit einem Marker an die Wand neben meinem Bett zu hängen. Wenn ich kurz aufwache und mich an meinen Traum erinnere, schreibe ich ein paar Schlüsselwörter an die Tafel, damit ich mich an den Traum erinnern kann, wenn ich ganz wach bin. Wenn ich wach bin, nehme ich Hinweise aus den gekritzelten Notizen und schreibe die Details des Traums in mein Tagebuch. Wie bereits erwähnt, ist die Erinnerung an Träume ein entscheidender Schritt zum klaren Träumen. Die kleinen Tricks und Techniken, die wir verwenden und entwickeln, um unseren Traum zu verwirklichen, erinnern an unser Ziel, klar zu werden.

Übung: Erstellen klarer Ziele

2007 forschte David R. Hamilton, Ph.D., an der Dominikanischen Universität von In Kalifornien sind 149 Menschen im Alter von dreiundzwanzig bis zweiundsiebzig Jahren mit vielen unterschiedlichen Hintergründen und Kulturen beteiligt. Ziel der Forschung war es, verschiedene Techniken und Strategien zu vergleichen, mit denen wir unsere Ziele erreichen. Die Teilnehmer wurden in fünf Gruppen eingeteilt.

+ Gruppe 1 wurde gebeten, über Ziele nachzudenken, die sie in den nächsten vier Wochen erreichen möchten, und über die Bedeutung dieser Ziele nachzudenken.

+ Gruppe 2 wurde gebeten, ihre Ziele aufzuschreiben und über ihre Bedeutung nachzudenken, wie es Gruppe 1 getan hatte.

)

+ Gruppe 3 ging etwas weiter. Sie sollten nicht nur ihre Ziele aufschreiben, sondern auch einige Maßnahmen aufschreiben, die sie ergreifen konnten.

+ Gruppe 4 ging noch weiter: Sie schrieben ihre Ziele auf, reflektierten ihre Wichtigkeit und schrieben einige Handlungsschritte, aber sie schickten diese Handlungsverpflichtungen auch an einen Unterstützer Freund.

+ Gruppe 5 hat das alles getan Gruppe 4 tat es, aber sie machten auch wöchentliche Fortschrittsberichte an ihren unterstützenden Freund.

Wie Sie vielleicht vermutet haben, erreichte Gruppe 5 am meisten und Gruppe 1 am wenigsten. Gruppe 5 erreichte tatsächlich 78 Prozent mehr als Gruppe 1.

Das Aufschreiben Ihrer Traumziele hilft absolut bei:

+ Klarstellung. Klar und auf jedes Abenteuer vorbereitet zu sein, erhöht die Erfolgswahrscheinlichkeit. Wenn Sie beispielsweise eine Reise mit einem bestimmten Ziel unternehmen, können Sie klären, was Sie einpacken müssen, wie Sie dorthin gelangen und wann Sie angekommen sind. Gleiches gilt für klare Träumtechniken. Wenn Sie Ihre Ziele aufschreiben, müssen Sie etwas Bestimmtes auswählen und entscheiden, was Sie möchten.

+ Motivation. Das Aufschreiben und Klären Ihrer Ziele ist nur der Anfang der Reise. Wenn Sie auf eine Reise gehen, müssen Sie sich vorbereiten, auf die Straße oder das Flugzeug steigen und tatsächlich ankommen. Das Aufschreiben und Überprüfen der Ziele spornt die Motivation zu den tatsächlichen Aktionen an.

+ Auf dem richtigen Weg bleiben . So viele Umstände ziehen uns jeden Tag hin und her. Das Aufschreiben von Zielen hilft uns dabei, die wichtigsten Maßnahmen herauszufiltern.

+ Auswertung. Schriftliche Ziele sind wie Meilenmarkierungen auf einer Autobahn. Sie ermöglichen es Ihnen zu sehen, wie weit Sie gekommen sind und wie weit Sie gehen müssen. Sie bieten auch Gelegenheit zum Feiern, wenn Sie sie erreichen!

Die ersten Punkte, die Sie in Ihr Tagebuch schreiben, beziehen sich also darauf, warum Sie einen klaren Traum haben möchten. Klären Sie Ihre Motivation.

Beispiele:

+ Ich möchte das Bewusstsein erforschen.

+ Ich möchte in meinen Träumen herumfliegen.

+ Ich möchte schamanisches Träumen lernen.

+ Ich möchte mich selbst heilen.

+ Ich möchte andere heilen.

+ Ich möchte mein Selbstvertrauen verbessern. Ich möchte überwinden. .

Ich möchte eine Titelseite als erste Seite meines Tagebuchs erstellen. Am oberen Rand der zweiten Seite finden Sie dann das Datum und die Überschrift „Motivation“, gefolgt von dem Grund, warum ich klar träumen möchte.

Als Nächstes schreibe ich einige Affirmationen und Wahrheiten über das, was ich tue.

Beispiele:

+ Ich werde mein Bestes tun, um mich auf das Träumen vorzubereiten, damit es mir gelingt, klar zu werden.

+ Ich werde versuchen, nicht frustriert zu sein, wenn ich nicht erfolgreich bin.

+ Der Prozess des Lernens des klaren Träumens braucht Zeit; Ich werde mit meiner eigenen Geschwindigkeit fahren.

+ Mein Traumtagebuch ist ein magischer Gegenstand meiner Unterbewusstseins- und Traumwelt.

+ Ich bin mir meiner Motivation klar und habe es in mein Tagebuch geschrieben.

+ Ich werde erfolgreich im klaren Träumen sein!

Vergessen Sie jetzt nicht, Gefühle, Emotionen, Gedanken, Affirmationen, Zweifel – was auch immer – aufzuschreiben. Es ist wirklich interessant zu sehen, was wir zu Beginn der klaren Traumreise Monate und Jahre später geschrieben haben.

Überspringen Sie nach diesem ersten Abschnitt in Ihrem Tagebuch mindestens zehn Seiten für zukünftige Ziele , Affirmationen und Notizen. Auf der ersten Seite des aktuellen Tagebuchs werden Sie die Träume aufzeichnen, die Sie in Ihrer ersten Nacht haben. Setzen Sie das Datum an die Spitze und die beiden wichtigsten Sätze mit sechs und sieben Wörtern für diese Phase:

+ Ich werde mich heute Abend an meine Träume erinnern.

+ Ich werde heute Abend meine Träume aufschreiben.

Platzieren Sie ein Lesezeichen auf dieser Seite, damit Sie es leicht finden können, wenn Sie nachts aufwachen. Aber zuerst schauen wir uns Induktionstechniken an – Techniken, um klare Träume zu induzieren.

Übung: Verbesserung des prospektiven Gedächtnisses – Realitätsprüfungen

Der Grund für das Ausschreiben der obigen Sätze vor dem Schlafengehen besteht darin, das zu stimulieren, was Psychologen als prospektives Gedächtnis bezeichnen. Prospektives Gedächtnis bedeutet, sich daran zu erinnern, beabsichtigte Aktionen in der Zukunft auszuführen, oder sich einfach daran zu erinnern, sich zu erinnern. Beispiele für ein potenzielles Gedächtnis sind das Erinnern daran, nachts vor dem Schlafengehen Medikamente einzunehmen, eine Nachricht an einen Freund zu übermitteln und bestimmte Gegenstände beim Einkaufen abzuholen. Erstellen von Listen mit Haftnotizen, an d Das Schreiben in einen Kalender kann uns neben anderen physischen Hinweisen helfen, uns daran zu erinnern, was wir in Zukunft tun wollen oder müssen.

Ich bin dafür berüchtigt, eine Einkaufsliste zu erstellen und dann zu bekommen abgelenkt und zu Hause lassen. Ich habe genau das gestern getan, als ich zum Lebensmittelgeschäft ging. Obwohl ich mich nicht an alle Elemente auf der Liste erinnerte, konnte ich mich beim Schreiben der Liste an die wichtigen erinnern. Es scheint, dass Wichtigkeit der Schlüssel zum zukünftigen Gedächtnis ist. Wenn Sie rechtzeitig abreisen, um ein Flugzeug zu erreichen, überwiegen in der Regel unbedeutende Elemente auf einer Einkaufsliste. Wenn Sie sich an den Geburtstag Ihres Ehepartners erinnern, überwiegt wahrscheinlich das Herausnehmen des Mülls. Wenn die Aufgabe sehr wichtig ist, bleibt Ihr zukünftiges Gedächtnis für das Ziel aktiv und prüft weiter, ob es Zeit ist, dies zu tun, bis Sie es tatsächlich tun. Vieles, was wir in unserem täglichen Leben zu Hause oder bei der Arbeit tun wollen, beinhaltet gewohnheitsmäßige Aufgaben, die sich im Laufe der Zeit wiederholen. Wenn es um solche gewohnheitsmäßigen Aufgaben geht, sind unsere Absichten möglicherweise nicht explizit. Wir schreiben nicht auf oder beabsichtigen nicht ausdrücklich, den Schlüssel in unsere Haustür zu stecken, um ihn zu öffnen, wenn wir nach Hause kommen. Wir machen es einfach. Das Vergessen, einen Artikel im Geschäft abzuholen, ist möglicherweise keine große Sache. Potenzielle Speicherfehler können jedoch manchmal verheerend sein. Zum Beispiel müssen Flugzeugpiloten daran denken, vor dem Start und der Landung mehrere Aktionen nacheinander auszuführen, und wenn sie sich nicht daran erinnern, eine dieser Aktionen auszuführen, kann dies zu Verletzungen oder zum Tod führen.

Für Klarheit Träumen, wir können effektiv einen konkreten prospektiven Erinnerungshinweis verwenden: Schreiben Sie kurz vor dem Schlafengehen in Ihr Tagebuch und sagen Sie sich, dass Sie sich an Ihre Träume in dieser Nacht erinnern werden – und glauben Sie es wirklich! Wir werden aber auch bestimmte Aufgaben während des Traums ausführen wollen, wobei das wichtigste das Bewusstsein ist, dass wir träumen. Da wir unser Tagebuch oder eine Liste nicht mitnehmen können, müssen wir uns ohne diese Tools erinnern. Das Lernen, uns in unserem Wachleben besser zu erinnern, kann uns sehr helfen, uns beim Träumen zu erinnern. Wie bereits erwähnt, motiviert uns die Wichtigkeit eines Ereignisses oder einer Aufgabe, uns zu erinnern. Ähnlich verhält es sich mit klarem Träumen: Je mehr wir klar werden möchten, desto motivierter werden wir uns erinnern.

Die folgende klare Traumtechnik hat zwei Aspekte. Die erste besteht darin, unser prospektives Gedächtnis zu trainieren, und die zweite darin, Realitätsprüfungen durchzuführen, während das prospektive Gedächtnis trainiert wird. Alles, was wir tagsüber konsequent tun, wird unweigerlich in unseren Träumen auftauchen. Um klares Träumen zu lernen, müssen Sie in der Lage sein, den Unterschied zwischen einem Traum und der wachen Realität zu erkennen. Während normaler Träume akzeptierst du es als echtes Leben. Erst wenn du aufwachst, merkst du, dass du geträumt hast. Indem Sie Reality Checks in Ihr Wachleben integrieren, werden Sie sie bald in Ihren Träumen tun. Dies wird Ihr Bewusstsein dazu bringen, zu erkennen: „Ich träume!“

Realitätsprüfungen sind sehr einfach durchzuführen; Je mehr Leidenschaft und Energie Sie in sie stecken, desto effektiver werden sie, wenn sie in Ihre Traumzeit übertragen werden. Um wirklich effektiv zu sein, sollten Reality-Checks während Ihres Tages viele Male durchgeführt werden – zwanzig Mal ist eine gute Zahl. Grundsätzlich hat der Reality-Check eine physische Komponente und stellt eine einfache Frage: „Träume ich?“

Einige Lehrer für klare Träumtechniken schlagen vor, einen Alarm auf Ihrem Telefon einzustellen oder darauf zu achten Denken Sie daran, Ihre Realitätsprüfung durchzuführen. Nach meiner Erfahrung ist es weitaus besser, absichtliches prospektives Gedächtnis mit der Realitätsprüfung zu kombinieren, indem Sie Ihre Realitätsprüfung durchführen, wenn Sie während Ihres Tages einen oder mehrere vorgegebene Gegenstände sehen oder während Ihres Tages etwas Bestimmtes tun.

Der erste Schritt besteht darin, eine Liste von einundzwanzig Zielen aufzuschreiben, Dinge, die wahrscheinlich während einer normalen Woche passieren werden. Wenn Sie Ihre Liste haben, teilen Sie sie für jeden Tag der kommenden Woche in drei Elemente auf und schreiben Sie diesen Zeitplan in Ihr Tagebuch. Sie werden weder Ihr Tagebuch noch eine Liste der drei Ziele mitnehmen. Dies ist eine Übung, um Ihr potenzielles Gedächtnis zu stärken, ohne Listen, Haftnotizen oder Alarme zu verwenden. Hier üben wir unsere mentale Erinnerungskraft aus. Beispiele:

Ich werde immer dann eine Realitätsprüfung durchführen, wenn ich:

+ Kaufen Sie etwas

+ Schreiben Sie etwas auf
+ Höre jemanden meinen Namen sagen

+ Umgang mit Bargeld

+ Siehe gelb Wagen

+ Höre jemanden lachen

+ Schalten Sie einen Fernseher ein


+ Schalten Sie einen Computer ein

+ Wirf etwas weg

+ Lesen Sie etwas

+ Überprüfen Sie die Zeit

+ Legen Sie den Hörer auf

+ Stecken Sie einen Schlüssel in ein Schloss

+ Sehen Sie einen Vogel

+ Siehe Werbung

+ Öffne eine Tür

+ Iss alles

+ Spülen Sie eine Toilette

+ Siehe die Sterne

+ Mach ein Licht an

Dies ist nur eine Beispielliste; du musst deine eigenen machen. Wenn Sie ein Redakteur sind, würden Sie natürlich etwas anderes als das Lesen als Ziel wählen, oder wenn Sie ein Telemarketer sind, etwas anderes als das Auflegen des Telefons. Wir möchten, dass die Ziele Dinge sind, die wir einige Male am Tag tun (wie das Spülen einer Toilette), nicht den ganzen Tag.

Wenn Sie ein Ziel treffen, ist es Zeit für eine Reality-Check. Eine Realitätsprüfung kann viele Dinge sein:

+ Berühren. Was passiert, wenn Sie etwas Festes berühren?

+ Atmen. Kannst du Nase und Mund geschlossen halten und atmen?

+ Springen. Wenn du springst, kommst du gleich wieder runter oder schwebst du runter?

+ Lesen. Können Sie einen Satz zweimal lesen, ohne ihn zu ändern?

+ Spiegel. Sieht Ihr Spiegelbild im Spiegel normal aus?

+ Math. Können Sie zwei Zahlen für eine korrekte Antwort addieren?

Jede dieser Realitätsprüfungen kann nützlich sein. Ich bevorzuge es, Nase und Mund geschlossen zu halten und den Handflächen-Test, der nicht auf der obigen Liste steht. Um den Handflächen-Test durchzuführen, öffnen Sie eine Hand und tippen Sie dann kräftig mit dem Zeige-, Mittel- und Ringfinger Ihrer anderen Hand auf die Handfläche der offenen Hand. Ich bevorzuge diesen Test gegenüber den anderen, weil das Sehen (Finden) Ihrer Hände in einem Traum eine der Haupttechniken ist, um klar zu werden, auf die wir später noch eingehen werden.

Je öfter Sie Führen Sie einen Reality-Check im Wachleben durch. Je wahrscheinlicher es ist, dass Sie in einem bestimmten Traum denselben Reality-Check durchführen, um zu testen, ob Sie sich bewusst sind, dass Sie träumen. Der Schlüssel zu Realitätsprüfungen besteht darin, sie achtsam und häufig durchzuführen und sich gleichzeitig zu fragen: “Träume ich?” “Bin ich wach?” – oder eine andere Variante dieser Frage. Wenn Sie sich die Frage im Wachleben nicht stellen, werden Sie sich die Frage wahrscheinlich nicht im Traum stellen. Es ist die Frage, nicht die Handlung selbst, die diese klare Träumtechnik erfolgreich macht.

Ihr Gehirn schafft neuronale Konstrukte basierend auf Erfahrungslernen: Denkmuster basierend auf Ihrer Realität. Lebenserfahrungen. Zum Beispiel kennen wir die Gesetze der Schwerkraft: Wir wissen, dass wir in der wachen Welt nicht einfach vom Boden springen und wegfliegen können. Keine Frage, genauso wie es keine Frage ist, dass 71 Prozent der Erdoberfläche derzeit aus Wasser besteht, sich die Erde in der Milchstraße befindet und die Browns dieses Jahr den Super Bowl nicht gewinnen werden. Folglich leben die meisten von uns weiter, ohne jemals die Welt um uns herum in Frage zu stellen. Wir gewöhnen uns so sehr an unsere Realität, dass wir vergessen, sie in Frage zu stellen. Und das gilt auch in der Traumwelt.

Wenn wir jedoch regelmäßig unsere Realität in Frage stellen, öffnen wir uns für das tatsächliche Erleben alternativer Realitäten. Wenn dies im Wachleben zur zweiten Natur wird, wird es auch in Träumen zur zweiten Natur. Dies ist die Brücke, die wir zur Welt der klaren Träume suchen. Der andere Vorteil häufiger Realitätsprüfungen im Laufe des Tages besteht darin, dass Sie ständig über klares Träumen nachdenken. Je mehr Sie sich auf etwas konzentrieren, desto wahrscheinlicher ist es, dass es auftritt, insbesondere im Fall von klarem Träumen. Ein perfektes Beispiel dafür ist meine derzeitige Situation beim Schreiben dieses klaren Traumteils. Seit ich angefangen habe, es zu schreiben und mich seit vielen Tagen den ganzen Tag darauf konzentriere, hat die Anzahl meiner Träume zugenommen und mein Rückruf war hervorragend. Denken Sie daran: Was immer wir in der Wachwelt tun, wirkt sich natürlich auf unsere Traumwelt aus. Indem wir ständig daran denken, im Wachzustand klar zu träumen, erhöhen wir unsere Chancen, während des Träumens klar zu werden. Realitätsprüfungen, Lesen und Nachforschen darüber und das Üben anderer klarer Träumtechniken, die ich in Kürze vorstellen werde, kombinieren sich alle, um uns bei unserem Ziel zu helfen.

Zusammenfassung der Reality-Check-Technik:

1. Erstellen Sie eine Liste der Ziele. Wählen Sie zwanzig Ziele aus, von denen Sie wissen, dass Sie sie innerhalb einer Woche mehrmals täglich treffen werden. Gruppieren Sie sie für jeden Tag in drei Ziele und schreiben Sie sie in Ihr Tagebuch. Nachfolgend finden Sie Beispiele für Tagesziele für die ersten beiden Wochentage.

Montag

+ Öffnen Sie a Tür

+ Iss etwas

+ Spülen Sie eine Toilette

Dienstag

+ Legen Sie den Hörer auf

+ Geben Sie einen Schlüssel ein in einem Schloss

+ Sehen Sie einen Vogel

2. Merken Sie sich die Ziele des Tages. Wenn Sie morgens aufstehen, nachdem Sie in Ihrem Tagebuch über Ihre Träume von der Nacht geschrieben haben, lesen und merken Sie sich Ihre Reality-Check-Ziele für diesen Tag. Lies nicht weiter; Lesen Sie nur die Ziele für diesen bestimmten Tag.

3. Denken Sie daran, Ihre Realitätsprüfung während der Durchführung Ihrer Ziele während des Tages durchzuführen. Wenn eines Ihrer Ziele einen Schlüssel in ein Schloss steckt, während Sie einen Schlüssel einstecken, müssen Sie Ihr potenzielles Gedächtnis verwenden, um Ihre Realitätsprüfung durchzuführen. Fragen Sie sich bei der Überprüfung Ihrer physischen Realität aufrichtig: „Träume ich?“ An dieser Stelle würde ich vorschlagen, eine andere Realitätsprüfung durchzuführen, da manchmal in Träumen eine nicht ausreicht, um uns selbst zu überzeugen. In der wachen Welt lautet die Antwort auf Ihre Frage höchstwahrscheinlich: “Nein, ich träume nicht.” Denken Sie daran, die Handlung, Ihre Realität und Ihren Bewusstseinszustand in Ihrem Wachzustand in Frage zu stellen und gleichzeitig Ihr zukünftiges Gedächtnis zu erhöhen, ist der Punkt der Übung. Bald wirst du dies tun, während du träumst. Je mehr Sie es tun, während Sie wach sind, desto einfacher wird es, während Sie träumen. Verfolgen Sie Ihre tagsüber getroffenen Ziele mit einem kleinen Notizbuch oder nur einem Stück Papier. Schreiben Sie auch die Ziele auf, die Sie verpasst haben. Oft hatte ich das Ziel „Schlüssel in ein Schloss stecken“ auf meiner Liste, aber oft, wenn ich morgens zur Arbeit komme und mein Auto ausschalte, stelle ich fest, dass ich meinen ersten Reality-Check verpasst habe, als ich den startete Wagen. Das war ein Fehler in meinem zukünftigen Gedächtnis, der verbessert werden muss.

4.

Zählen Sie Ihre Treffer und Misserfolge auf. Schreiben Sie am Ende des Tages eine Liste Ihrer Treffer und Fehler in Ihr Tagebuch, damit Sie Ihre Fortschritte markieren können. Diese klare Träumtechnik hat einen deutlichen Schneeballeffekt. Je mehr Sie üben, desto besser werden Sie. Gratulieren Sie sich selbst, wenn Sie Verbesserungen sehen, und lächeln Sie, wenn Sie wissen, dass Sie absichtlich Ihr Bewusstsein schärfen und Ihr Gedächtnis entwickeln. Wenn Sie feststellen, dass Sie viel von Ihrem t vermissen Fahren Sie mit dem Prozess fort und versuchen Sie, sich nicht entmutigen zu lassen. Versuchen Sie weiter Ihr Bestes, und Sie werden es bekommen. Denken Sie daran, dass das Erreichen Ihres Ziels nur ein Teil der Technik ist, die sich auf das potenzielle Gedächtnis bezieht. Ebenso wichtig ist es, die Realitätsprüfung gewissenhaft und auf hoher Ebene durchzuführen und die Realität aufrichtig in Frage zu stellen. Wenn Sie dies nicht tun, wird das Treffen des Ziels etwas trivial.

Auszug aus Advanced Shamanism von James Endredy 2018 Bear & Company. Gedruckt mit Genehmigung des Herausgebers Inner Traditions International. InnerTraditions.com

Über den Autor

James Endredy leitet Workshops in den USA, Mexiko und Kanada und engagiert sich aktiv für die Erhaltung der Ureinwohner der Welt Kulturen und traditionelle heilige Stätten wie die der Huichol-Indianer im Westen Mexikos. Der preisgekrönte Autor mehrerer Bücher, darunter Ecoshamanism , The Flying Witches of Veracruz , Teachings Von den Peyote Shamans und Earthwalks for Body and Spirit lebt er in Vermont. Weitere Informationen finden Sie unter jamesendredy.com