Home » Weiße magie » Selbstbefriedigung ist kein Trostpreis: Selbstliebe in der Praxis

Selbstbefriedigung ist kein Trostpreis: Selbstliebe in der Praxis

Cara Kovacs ist Wanderlust-Sprecherin. Hören Sie sie diesen Sommer bei Wanderlust Snowshoe! Tickets sind ab sofort erhältlich. Für Informationen über den Rest unseres Zeitplans und Line-Ups für 2019 klicken Sie hier.

In einer Welt, die kommerzielle Verabredungen an Paare verkauft, die ihre Liebe feiern wollen, werden Singles dazu ermutigt, ihren Valentinstag damit zu verbringen, Kartons mit Halo Top zu essen und von der größeren Kulturlandschaft heimlich daran erinnert zu werden, dass „etwas fehlt“ in ihrem Leben. Die Kultur der Liebesgeschichten der Disney-Prinzessinnen, politische und medizinische Kämpfe um sexuelle Rechte und Gesundheitsfürsorge und das Zeitalter des Online-Dating, es gibt einen wichtigen Punkt, der im Gespräch über Vergnügen übersehen wird: Es beginnt mit dem Selbst. Lassen Sie mich das noch einmal sagen. Vergnügen – und ja, meinen wir das Art von Vergnügen – beginnt mit dem Selbst.

Es ist wahr, wie das Sprichwort sagt, dass „deine Stimmung deinen Stamm anzieht“. Das Entdecken und Verkörpern Ihrer Sexualität hat sicherlich die Fähigkeit, Ihren idealen Partner energetisch anzuziehen. Aber das Valentinstagsgeschenk, das wir alle verdienen, ist dasjenige, das Ihren ganzen Körper zur Glückseligkeit und Fülle seiner wahren orgasmischen Kraft bringt. Das ist „Sacred Self Sexuality“.

Die Fähigkeit Ihres Körpers, sich zu verbinden

Das soll nicht heißen, dass es nicht etwas ist, sich einen Partner zu wünschen oder zu manifestieren. Es ist einfach zu sagen, dass es eine GROSSE FETTE LÜGE ist, dass Sie keine unglaubliche, erderschütternde, überwältigende, zutiefst erfüllende sexuelle Beziehung mit sich selbst haben können. Wir sprechen in der Wellness-Community viel über Selbstliebe, und ehrlich gesagt ist dies die ultimative Form davon. Selbstbefriedigung ist kein Trostpreis, wenn niemand sonst in der Nähe ist – es ist ein Weg zur Wertschätzung und zum Verständnis des Körpers, zum Stressabbau, zur Verbundenheit und zur Selbsterkenntnis.

Im Kern geht es bei Tantra um die Vereinigung mit dem Göttlichen. Das völlig glückselige, tief verbundene Gefühl, das Sie beim Orgasmus haben, ähnelt dem, das Sie bekommen, wenn Sie auf einen beeindruckenden Sonnenuntergang starren. Dieses Gefühl der tiefen Verbundenheit kann allein oder mit einem Partner erreicht werden und sollte in jedem Fall gleichermaßen köstlich und seelenbefriedigend sein.

Eine gesunde sexuelle Beziehung beginnt damit, dass man Masturbation als eine feierliche Praxis der Verbindungskraft des eigenen Körpers betrachtet.

Als Sex Coach helfe ich Menschen, ihre sexuelle Wahrheit zu verkörpern, um neue Höhen in ihrer persönlichen Praxis zu erreichen, oder selbstbegrenzende Muster und Paradigmen zu bewegen und zu verändern, die Sie daran hindern, Ihre Erfahrungen voll zu genießen. Was ich unterrichte, ist inspiriert von einer persönlichen Reise der Selbstermächtigung.

Als Serien-Monogamist habe ich früher die ganze Verantwortung dafür, meine Sexualität zu genießen, auf meine Partner übertragen. Ich langweilte mich von unserem Sexleben und masturbierte dann beschämt, wenn sie nicht da waren. Als ich Single war, hatte ich das Gefühl, dass Masturbation etwas war, was ich tat, um die Tatsache „wiedergutzumachen“, dass ich keinen Geliebten hatte, und die Erfahrung unter dem Vorwand des Mangels zu erschaffen.

Die Gesellschaft beschämt uns dafür, dass wir erklären, wir seien schön oder intelligent. Selbstliebe wird als Selbsterhöhung angesehen – eingebildet und nachsichtig. Uns selbst „fett“, „dumm“ oder „unwürdig“ zu nennen, geht beim ersten Anzeichen von Frust gedankenlos von der Zunge. Wenn wir in den Spiegel schauen, sind wir darauf trainiert, all die Dinge zu sehen, die nicht so aussehen, wie ein bearbeitetes, mit Photoshop bearbeitetes, gefiltertes Bild des Lebens eines Instagram-Models aussieht.

Was wäre, wenn wir mehr Zeit damit verbringen würden, unsere Beziehung aktiv zu pflegen, achtsam, mit dem Selbst, durch Vergnügen? Was wäre, wenn wir, wenn wir uns selbst berührten, nicht an das erinnert würden, was fehlte, sondern an die volle und vollständige Kraft unseres Selbst, göttliche Liebe zu erfahren? Eine gesunde sexuelle Beziehung beginnt damit, dass man Masturbation als eine feierliche Praxis der Verbindungskraft des eigenen Körpers betrachtet. Wenn Sie als Portal und Erinnerung an Ihre eigene unendliche Macht verwendet werden, sieht die Weite Ihrer sexuellen Erzählung im Allgemeinen ganz anders aus. (Und ja, es ist manchmal auch völlig in Ordnung, einen auszureiben, damit Sie ohnmächtig werden.)

Foto von Hian Oliveira

Eine Anleitung für achtsame Masturbation

Schritt eins: Loslassen.

Als Kinder haben wir eine natürliche Beziehung zu unserem Körper. Tatsächlich deuten einige Forschungsergebnisse darauf hin, dass Babys sich im Uterus selbst erfreuen! Erst im Laufe der Zeit lernen wir, Scham oder Trauma mit unseren Genitalien in Verbindung zu bringen (dh: es ein „Hoo-ha“ oder „Intimbereich“ zu nennen im Gegensatz zu dem, was es ist: eine Muschi oder ein Penis). Um Ihren Körper wieder voll wertzuschätzen, versuchen Sie, sich mit kindlichem Staunen wieder mit ihm zu verbinden. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um darüber nachzudenken, dass jede Scham oder Negativität, die Sie beim Masturbieren erleben, Scham ist, die Sie empfinden, wenn Sie Ihren Körper berühren, während Sie allein sind.

Wenn Sie in der Dusche in der Nase bohren oder mit einem großen Seufzer oder Erleichterung einen Wedgie aus Ihrem Hintern ziehen, wenn Sie alleine sind, warum gibt es Ihnen volle Emotionen (Geräusche machen, eine vollständige Palette von Bewegungen verkörpern, mit Ihrem Vergnügen experimentieren)? Grund, sich zu schämen? Das ist indoktrinierte gesellschaftliche Scham.

Einer meiner Lieblingssprüche lautet: „Wenn du mit jemandem befreundet sein möchtest, behandle ihn so, als wärst du bereits befreundet.“ Dieselbe Aussage kann auf die Kultivierung der tantrischen Freude am Selbst angewendet werden. Wenn Sie vollständig in Ihrer sexuellen Wahrheit verkörpert sein möchten, behandeln Sie sie als etwas, mit dem Sie sich bereits wohlfühlen und mit dem Sie vertraut sind. Vielleicht wippst du mit deinen Brüsten oder tanzt sinnlich zu einem Lied, das dich erleuchtet. Vielleicht fangen Sie langsam an, mit einer Selbstmassage oder schaffen eine rituelle Umgebung mit Kerzen und Musik, die Sie in Stimmung bringt. Was auch immer sich für Sie wie eine Feier des Selbst anfühlt, ist ein großartiger Ausgangspunkt.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, was Sie anmacht, wie können Sie diesen Raum mit einem anderen Gefühl des wahren Wissens betreten? Um sich beim Experimentieren wohl zu fühlen, machen Sie es sich bequem, Ihre körperlichen Grenzen zu erweitern, indem Sie sie spielerisch gestalten.

Schritt zwei: Schenken Sie Ihrer Ganzheit Aufmerksamkeit.

Es gibt viele Möglichkeiten, diese Aussage zu interpretieren, und alle haben Recht. Oft konzentriert sich die Masturbation auf die Genitalien, und wenn Sie sich nur auf die Genitalien konzentrieren, kann sich der Orgasmus wie eine lokalisierte, konditionierte Reaktion anfühlen, die für einen Teil des Körpers spezifisch ist. Alternativ kann sich dein Orgasmus im Tantra oder in bewusster Sexualpraxis ausdehnen und zusammenziehen und Teile von dir und von dir allen auf einmal enthalten.

Geh langsam. Massieren Sie Ihre Brüste und sehen Sie, wie sie auf göttliche Berührungen reagieren. Streichle deine Arme, Beine, Haare und dein Gesicht mit der Zärtlichkeit, die du einem Liebhaber entgegenbringen würdest. Spüre intuitiv, wo dein Körper um Liebe bittet, und bringe in diesen Räumen Absicht. Hier finden Sie eine geführte Praxis.

Du kennst den Unterschied, wenn dir jemand Vergnügen bereitet, als ob er es wirklich will und Vergnügen daraus zieht, oder weil er sich dazu verpflichtet fühlt? Wende dieses gleiche Wissen auf dich selbst an. Spüren Sie absichtlich und achtsam den Unterschied zwischen dem Streicheln Ihres Arms in Dankbarkeit, Wertschätzung und Bewunderung für seine Existenz im Vergleich zu passiv. Wenn Sie Schwierigkeiten haben, in die geistige Verfassung zu kommen, solche üppige Zuneigung zu verdienen und sich danach zu sehnen, erinnern Sie sich sanft daran:

Vergnügen ist Ihr Geburtsrecht; und Ihre bloße Existenz ist ein Wunder, durch das Sie in der Lage sind, aus Selbstliebe einen Orgasmus zu erzeugen.

Es mag einige Zeit dauern, bis sich diese Affirmationen festgesetzt haben, aber dies sind die universellen Lehren von Tantra und Versprechen der Praxis, die Sie für Ihre eigene Ermächtigung annehmen können.

Schritt drei: Huldigen Sie dem Selbst.

Vielleicht stellst du dir beim Masturbieren einen Schwarm, einen früheren Liebhaber oder eine Berühmtheit vor. Oder vielleicht schaust du Pornos. Oder vielleicht erschaffst du einen Fantasy-Liebhaber, der möglicherweise auf einer realen Person basiert oder nicht. Im dritten Schritt zur Beherrschung der Selbstbefriedigung versuchen wir, diese äußere Triebkraft zu eliminieren, damit sich das Vergnügen nur um Sie drehen kann.

Fragen Sie sich zuerst: „Muss ich mir die Anwesenheit einer anderen Seele vorstellen, damit dies eine sexuell befriedigende Erfahrung ist?“ Wenn die Antwort ja ist, machen Sie ein wenig Übung in den Schritten eins und zwei, bevor Sie fortfahren. Als ich das erste Mal eine Selbstverehrung in der Masturbationspraxis vollständig verkörperte, folgte ich dem Rat einer lieben Freundin, die mir ihre Spotify Thunderstorm Playlist schickte. Sie erzählte mir, dass sie sich selbst mit Kristallen vergnügte, während sie sich vorstellte, auf einem riesigen Baumstamm im regenbedeckten Amazonas zu liegen und mit dem Höhepunkt des Dschungels zum Orgasmus zu kommen.

Was mich an ihrer Fantasie am meisten beeindruckte, war nicht, dass sie nach Südamerika astral projizierte, sondern dass sonst niemand darin war. Und ich ging an diesem Abend nach Hause, legte besagte Playlist auf und masturbierte mit einem Stück Turmalin, wobei ich mich selbst als Teil und Priesterin in einem Sturm visualisierte. Der Sturm wurde zu einem Donner und Krachen meines eigenen Körpers, währenddessen ich mich verbalisierte und mir selbst dafür dankte, dass ich Lust fühlen und sein konnte, und dass das Pochen meines Pulses und mein Orgasmus so natürlich, schön und elektrisch wie ein Sturm waren.

Was mir klar wurde, war, dass ich verdient zu hören und zu fühlen, worauf ich von einem Partner gewartet habe. Ich sagte mir laut: „Ich liebe dich. Du bist unglaublich. Schau dir deinen Körper an, du fühlst dich so gut.“ Zunächst verlegen, erinnerte ich mich dann daran, dass ich allein war. Ich erinnerte mich an das Vergnügen, das ich fühlte, das ich mir selbst gegeben hatte. Ich erinnerte mich, dass ich aus ähnlichem Vergnügen gemacht war und dass ich diesen Platz mit oder ohne jemanden im Bett mit mir verdient hatte. Und ich nahm diese Liebe und trug sie dazu bei, wie ich aß, wie ich Grenzen setzte, wie verletzlich ich war, wie ich meine Macht und meinen Sinn in anderen Aspekten meines Lebens beanspruchte.

Ich nahm diese Liebe und trug sie dazu bei, wie ich aß, wie ich Grenzen setzte, wie verletzlich ich war, wie ich meine Macht und meinen Sinn in anderen Aspekten meines Lebens beanspruchte.

Wenn Sie der Fähigkeit Ihres Körpers, sich mit der bestätigenden Kraft des Vergnügens zu verbinden, vollkommen huldigen, schaffen Sie einen bewussten Behälter der Selbstachtung. Du gibst dir selbst die Bestätigung, die du nicht mehr zu suchen brauchst. Du BIST die Liebe, die du suchst, die möglicherweise mehr Liebe anzieht – und wenn nicht, fühlt sich eine Suche viel weniger dringend an als zuvor.

In der Wellnesswelt betrachten wir den Körper als heiliges Gefäß. Als heiliges Gefäß, das die menschliche Existenz durch die Kraft des Orgasmus buchstäblich ins Leben haucht (es sei denn, Sie sind das Produkt der Befruchtung, die ihr eigenes, auch schönes Wunder ist), erweisen wir uns selbst einen extremen Gefallen, wenn wir diese Funktion durch manipulierte Zwänge einschränken und beschämen historische Zusammenhänge und fehlgeleitete gesellschaftliche Ideologien. Und wenn es einen Ort gibt, an dem Sie sich befreien können, sollte es die Privatsphäre und Heiligkeit Ihrer eigenen Praxis sein, denn Masturbation ist – und kann es ganz sicher sein – ein spiritueller Kanal göttlicher Liebe und Bestätigung Ihrer eigenen schönen Wahrheit.

Ich mache am 14. Februar einen Sacred Self Sexuality Workshop in NYC! Klicken Sie hier für Tickets.

Cara Kovacs ist Heilerin der dritten Generation, Orakel der zweiten Generation und Expertin für Sex, Liebe und Beziehungen, die von Layla Martin ausgebildet wurde. Sie wurde 2019 von Wanderlust als eine von „35 People Under 35 To Watch In Wellness“ ausgezeichnet und kombiniert moderne Wissenschaft mit uralter Heilung und spiritueller Philosophie, um Menschen durch Liebe zur Wahrheit zu bringen. Zu den vergangenen Veranstaltungen gehörten Bustle Rulebreakers ft. Janelle Monae & The Big Quiet, Lollapalooza, Austin City Limits, Wanderlust Festival, Partnerschaften mit Employees Only, Root Mamma, Salt Witch Studios, Soho House, Freehand Hotels, LadyBoss Social Club, Alchemist Kitchen, und mehr. Sie ist eine offizielle Kartenleserin der Poetry Society of New York und wurde in Time Out, Cosmopolitan, Bustle und Elite Daily vorgestellt.