Home » Magische Rituale » Shiva: Erforsche und benutze die Magie des Hindu-Gottes in deiner Praxis

Shiva: Erforsche und benutze die Magie des Hindu-Gottes in deiner Praxis

Jennifer ist seit über 20 Jahren eine praktizierende Hexe und Priesterin der Göttin.

Statue von Lord Shiva, Murudeshwar Tempel, Karnataka Indien

Shiva, auch Śiva und Śiwa geschrieben, bedeutet auf Sanskrit “Glückverheißend”. Er ist eine der Hauptgottheiten des Hinduismus, die die Shaiviten als höchsten Gott verehren.

Shiva ist der dritte Gott im hinduistischen Triumvirat. Das Triumvirat besteht aus drei Göttern, die für die Erschaffung, den Unterhalt und die Zerstörung der Welt verantwortlich sind. Die anderen beiden Götter sind Brahma und Vishnu. Brahma erschafft das Universum, Vishnu bewahrt das Universum und Shiva zerstört das Universum – um es neu zu erschaffen.

Hindus glauben, dass Shivas Zerstörungs- und Erholungskräfte noch heute genutzt werden, um das Universum zu zerstören Illusionen und Unvollkommenheiten dieser Welt, die eine vorteilhafte Veränderung ermöglichen. Nach hinduistischem Glauben ist diese Zerstörung nicht negativ, sondern konstruktiv.

Shiva kombiniert viele widersprüchliche Elemente. Er ist sowohl ein Zerstörer als auch ein Schöpfergott. Es ist auch bekannt, dass er eine ungezähmte Leidenschaft hat, die zu extremem Verhalten führt. Manchmal ist er ein Asket, der sich aller weltlichen Freuden enthält. Zu anderen Zeiten ist er ein Hedonist.

Was ist mit dir?

Die vier Arme von Shiva

Shiva wird normalerweise mit zwei oder vier Armen gezeigt. Seine vier Arme repräsentieren die vier Hauptrichtungen.

Seine rechte rechte Hand hält eine sanduhrförmige Trommel namens Damru. Die Trommel ist ein Symbol der Schöpfung. Es bezieht sich auf Shivas Verbindung zum Urklang Om oder Aum, die Schaffung von Alphabeten, Sprachen, Grammatik und Musik. Nach hinduistischer Tradition war der Klang das erste der fünf Elemente, die sich manifestierten.

  • Seine vordere rechte Hand wird im Abhaya Mudra oder in einer Geste des Schutzes und der Beruhigung gehalten. Abhaya ist das Mudra ohne Angst und bedeutet „Mein Devotee! Keine Angst. Ich bin hier, um dich zu beschützen! “
  • Seine linke Hand hält seine Waffe, den Dreizack. Der Dreizack repräsentiert die drei Gunas (oder Grundkräfte). Sie sind Sattva (konstruktiv), Rajas (aktiv) und Tamas (destruktiv). Manchmal wird seine linke Hand mit einer Schüssel Flammen gezeigt. Die Flamme symbolisiert die Zerstörung, die zur Schöpfung zurückführt.
  • Seine vordere linke Hand wird im Varada Mudra oder in der Segengebenden Geste gehalten. Dieses Mudra erfüllt unsere Wünsche nach Bhoga (oder materiellem Genuss), während wir auf der Erde leben . Es bedeutet Mach dir keine Sorgen, ich werde dir materiellen Genuss geben!”. Es bietet Wohlstand und materiellen Komfort. Es impliziert auch die allgebende, großmütige Natur des Göttlichen.

    Das dritte Auge von Shiva

    Shiva hat drei Augen. Sein drittes Auge ist vertikal und befindet sich in der Mitte seiner Stirn zwischen seiner Stirn. Dieser Bereich ist auch als Ajna oder Chakra des dritten Auges bekannt.

    Die drei horizontalen Linien von Asche oder Vibhootion auf seiner Stirn repräsentieren:

  • Shiva as ein Triumvirat (bestehend aus drei Göttern)

  • Die drei Gunas (Rajas, Tamas und Sattva)
  • Shiva als Trikala Darshi (Wer Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft kennt)
  • Die drei Karmas: Sanchitta (angesammelte Karmas der Vergangenheit), Prarabdha (Teil des vergangenen Karmas, der für den gegenwärtigen Körper verantwortlich ist) und Agami (Karma, das für die Zukunft gemacht wird). Dies zeigt, dass Shiva jenseits der drei Karmas liegt. Es wird angenommen, dass Anhänger, die ernsthaft zu Shiva beten, auch von den drei Karmas befreit werden und so Moksha (Befreiung) erreichen.

    Sein rechtes und linkes Auge repräsentieren seine Aktivitäten im Körper Welt, während sein drittes Auge spirituelle Weisheit, okkultes Wissen und Kraft symbolisiert. Es ist manchmal als das Auge der Weisheit bekannt. Seine drei Augen repräsentieren auch die drei Welten, die Sonne, den Mond und die Erde, die drei Wege der Befreiung und die dreifache Natur der Schöpfung (Schöpfung, Leben, Zerstörung).

    Die Augen von Lord Shiva

    Durch sein drittes Auge kann Shiva über die Illusion von Maya (oder die Illusion der Welt als Realität) hinaussehen und alles Böse zerstören.

    Shivas drittes Auge kann Flammen schießen, die alles in Asche verwandeln . Indem er es öffnet, zerstört er wilde Dämonen, unser falsches Selbst, unsere Ängste und Illusionen.

    Die Verbindung zwischen Ra und Horus

    Das Konzept eines Gottesauges ist nicht nur auf Shiva beschränkt. Die ägyptischen Götter Ra und Horus haben ebenfalls Überlieferungen an die Kräfte ihres Auges gebunden. Nach der ägyptischen Mythologie ist das rechte Auge mit der Sonne verbunden und wird daher das Auge von Ra genannt. Das linke Auge ist mit dem Mond verbunden und wird daher das Auge des Horus genannt. Wir sehen diese Verbindung zwischen Sonne und Mond wieder als Augen Gottes. Und nicht anders als das Auge von Shiva haben sowohl das Auge von Ra als auch das Auge von Horus eine destruktive Komponente. Sie sind in der Lage, alles Böse zu zerstören.

    Die Durga– Kali Connection

    Der als Durga bekannte Avatar von Shakti hat auch einen dritten Auge fähig, das Böse zu zerstören. Anstelle von Flammen kommt aus Durgas drittem Auge die Göttin Kali. Im Gegensatz zu jeder anderen Gottheit im hinduistischen Pantheon kann Kali alle Dämonen und das Böse zerstören. Wieder sehen wir wiederholt dieses Konzept des Auges des Göttlichen als fähig, alle falschen Illusionen, Gier und Angst zu zerstören.

    Pashupati: Herr der Tiere

    Shiva wird manchmal als Pashupati oder Herr der Tiere bezeichnet die Tiere.

    • Tier Skins : In den meisten Bildern wird er in einer yogischen Haltung gezeigt und sitzt Kreuz -legged auf einem Tigerfell. Tiger- und Elefantenfelle sind seine einzigen Kleider. Der Tiger und die Elefantenhaut bedeuten seine Fähigkeit, seine tierische Natur zu kontrollieren und zu transformieren.
    • Schlangen : Er trägt auch eine Schlangengirlande um sich Hals. Manchmal hat er auch eine Schlange über seinen Körper wie einen heiligen Faden. Und zwei Schlangen, die als Armbänder um seine Hände dienen. Die Schlangen repräsentieren seine Fähigkeit, seine Wünsche und seine Sinnlichkeit zu kontrollieren.
    • Nandi der Stier
    • : Der Stier Nandi ist der Vahana (Reittier oder Fahrzeug – Reisemittel für die hinduistischen Gottheiten) von Shiva. Viele Gottheiten erheben ihr Vahana auf die Ebene des Beschützers oder Jüngers. Shiva soll den Stier Nandi in die Position von Ganapati (Anführer der Ganas oder Anhänger) gebracht haben. Nandi ist Shivas Hauptbegleiter und wird oft neben ihm verehrt. Er wird als weißer Bulle mit einem großen Buckel und hohen Hörnern beschrieben. Nandi ist auch als Torhüter von Shiva bekannt. Bis heute ist ein Tempel von Shiva nicht ohne eine Statue von Nandi, die die Bedeutung des Torwächters veranschaulicht.

      Die Cernunnos-Verbindung

      Es gibt einige, die glauben, dass es eine Verbindung zwischen Cernunnos und Shiva in seiner Pashupati-Form oder seinem Avatar gibt. Der Hauptbeweis dafür ist das Bild von Cernunnos auf dem Gundestrup-Kessel und das Bild von Shiva als Pashupati. Sie teilen eine ähnliche yogische Pose, beide sind von Tieren umgeben, beide haben ein Schlangenmoment oder eine Girlande und beide sind mit Hörnern geschmückt.

      Cernunnos auf dem Gundestrup-Kessel (links); Pashupati, eine Inkarnation des Shiva als “Herr der Tiere” (rechts)

      Shiva Nataraja: Herr des Tanzes

      Nata bedeutet Tanz oder Performance und Raja bedeutet König oder Lord. Bilder von Shiva als Nataraja oder Lord of Dance wurden während der Chola-Zeit (9. – 13. Jahrhundert n. Chr.) Geschaffen.

      Als Nataraja ist Shiva der kosmische Tänzer. Er führt den Tanz der Glückseligkeit auf, der die kosmische Welt in einem endlosen Kreislauf der Regeneration zerstört und erschafft. Es wird angenommen, dass sich der Zyklus der Zerstörung und Regeneration im Rhythmus sowohl seiner Schritte als auch seines Schlagzeugschlags bewegt. Der Zweck des Tanzes ist es, Menschen von Maya oder der Illusion des “Selbst” und der physischen Welt zu befreien.

      In seiner rechten Hand hält er das Darum, Symbol von Schaffung. In seiner äußersten linken Hand hält er Agni (Feuer), das die Zerstörung symbolisiert, die zur Schöpfung zurückführt. Das Prabha Mandala (oder Halo des Feuers), das Shiva umgibt, repräsentiert das Universum sowie die kosmische Zeit und den kosmischen Raum. Er hat einen Fuß auf dem Zwerg Apasmara Purusha, der die Unwissenheit und Illusion darstellt, die die Menschen von der Wahrheit wegführt.

      Die Gesten des Tanzes repräsentieren Shivas fünf Aktivitäten Panchakritya oder Schöpfung (symbolisiert durch die Trommel) ), Schutz (symbolisiert durch die „Angst-nicht“ -Pose der Hand), Zerstörung (symbolisiert durch das Feuer), Verkörperung (symbolisiert durch den auf dem Boden gepflanzten Fuß) und Loslassen (symbolisiert durch den in der Luft gehaltenen Fuß)

      Andere Tänze von Shiva, die in Skulpturen und Gemälden zu finden sind, sind der wilde Tandava, den er mit seiner Gemahlin auf Feuerbestattungsplätzen aufführt. Und die anmutige Lasya, ein Abendtanz, der vor der Versammlung der Götter auf dem Berg Kailas aufgeführt wurde, von denen einige ihn auf verschiedenen Instrumenten begleiten.

      Shiva Nataraja

      Shiva Linga, Brihadeshwara-Tempel, Tanjore, Indien

      Shiva Linga

      In Sanskrit bedeutet Linga Zeichen, Symbol oder Zeichen. Der Shiva Linga ist das Symbol von Lord Shiva. Der Shiva Linga wird als der Körper von Shiva angesehen. In fast allen Shiva-Tempeln werden nur die Shivalingas verehrt. Das Bild von Shiva wird sehr selten in den Tempeln gezeigt, da er ein formloses Wesen ist, ähnlich wie Shakti.

      Mit Ausnahme des Om-Symbols ist das Shivalinga möglicherweise das heiligste und mächtigste und beliebtes Symbol im Hinduismus. Es wird von vielen hinduistischen Anhängern verehrt, meditiert und getragen.

      Ein Shivalinga ist normalerweise ein rundes oder zylindrisches hervorstehendes Objekt. Der zylindrische Teil wird von einer kreisförmigen Basis festgehalten (siehe Foto oben). Das Shiva Linga ist auch ein Symbol für das „Höchste Selbst“. In dieser Hinsicht besteht es aus drei Teilen.

      Der Teil, der den Boden berührt, heißt Brahma-Pitha und repräsentiert die Erschaffung des Universums.

      Der Mittelteil ist achteckig und repräsentiert Vishnu-Pitha und bewahrt die Schöpfung.

    • Der obere Teil ist zylindrisch und repräsentiert Shiva-Pitha und symbolisiert Zerstörung oder Absorption. Es wird auch Pujabhaga genannt, da es die tatsächlichen Angebote von Milch und anderen Substanzen erhält. Die Hori Zontale Markierungen, die manchmal auf dem zylindrischen Teil zu finden sind, stellen die dreifachen Linien dar, die auf Shivas Stirn gefunden wurden.

    Eine andere Interpretation des Shiva Linga ist, dass es die göttliche Vereinigung von Shakti und Shiva darstellt. Die Basis, die die Yoni oder weibliche Fortpflanzungsenergie darstellt, während der hervorstehende Zylinder als Phallus von Shiva angesehen wird. Es gibt einige Debatten darüber, ob dies eine genaue Darstellung der Shivalinga oder nur eine übermäßige Vereinfachung eines mehrschichtigen Konzepts ist oder nicht.

    Shiva Lingam Stones

    Shiva Lingam Stone

    Obwohl es Der Shiva Lingam-Stein, der von metaphysischen Praktizierenden verwendet wird, ist nicht derselbe wie der Shiva Linga, der für die Anbetung in Shiva-Tempeln verwendet wird. Es bezieht sich auf einen bestimmten Stein, der im Narmada-Fluss im heiligen Mardhata-Gebirge im zentralwestlichen Teil Indiens gefunden wurde.

    Der Shiva Lingam-Stein ist eiförmig mit rötlicher, brauner Bräune und Grautöne und Designs. Die Einheimischen sind auf Hochglanz poliert und verkaufen diese Steine ​​an spirituelle Suchende auf der ganzen Welt. Sie können sie auch online zum Verkauf finden. Ihre Größe variiert von weniger als einem halben Zoll Länge bis zu mehreren Fuß Höhe.

    Auch als Narmada-Stein bezeichnet, wird er hauptsächlich für Fruchtbarkeit und sexuelle Potenz sowie für allgemeine Heilung und Gesundheit verwendet , Kraft und Energie. Sie werden in der Meditation verwendet, den ganzen Tag mit der Person getragen oder in Heilungszeremonien und Ritualen verwendet.

    Shakti und Shiva

    Shakti und Shiva: Das göttliche Paar

    Shiva ist die Gemahlin von Shakti in allen drei Formen (Parvati, Durga und Kali). Sie ist seine untrennbare andere Hälfte. Während Vishnu als der Herr gezeigt wird, dem Lakshmi zu seinen Füßen dient, teilen sich Shiva und Parvati den gleichen Platz wie die Gleichen. Parvati und Shiva teilen die Hälfte von allem, was er hat, einschließlich seines Körpers. So erhielt er den Namen Ardhanarisvara (halb weiblich, halb Lord). Symbolisch ist Shiva das Purusha oder kosmische Männliche und Shakti ist Prakriti oder Urnatur. Schöpfung ist nur möglich, wenn sie zusammen sind, als eine untrennbare Realität.

    Shiva hat zwei Kinder, Skanda oder Kumara und Lord Ganesha oder Vinayaka.

    Arbeiten mit Shiva

    Ideen darüber, wie Sie die Magie von Shiva in Ihr tägliches Leben und Ihre Rituale integrieren können:

    Entwickeln Sie ein Mantra und / oder eine Meditationspraxis.

    Erwache, richte aus, heile und balanciere deine Chakren.

    Erforsche Yoga.

  • Verbringen Sie Zeit in der Natur.
  • Beruhige deinen Geist und ziehe den Stecker aus der Steckdose.

    Seien Sie bei allem, was Sie tun, vollständig präsent.

    Ängste stellen und loslassen.

    Lass los, was ist nicht mehr brauchen d in Ihrem Leben.

  • Erlaube dir, eine Phase deines Lebens oder Weges zu beenden, um neu zu erschaffen.
  • Baue einen Altar, der Shiva gewidmet ist.

    Führen oder besuchen Sie ein Ritual, das Lord Shiva gewidmet ist.

    Symbole, magische Assoziationen und Opfergaben

    Verwenden Sie diese Gegenstände mit Absicht auf Ihrem Altar oder in Ihren täglichen Übungen, um die Energie von Shiva willkommen zu heißen:

      Shivalinga

    • Trommel , Musik, Tanz

    Dreizack, Flamme, Halbmond, Schädel, Asche

  • Nandi oder Stier, Tiger & Tigerfell, Elefanten und Elefantenfelle. Schlangen, Antilopen

    Angebote: Milch, Quark, Honig, Ghee (geklärte Butter), Blumen

  • Farben: weiß und blau
  • Steine: runde Shiva Lingam Steine, die im Narmada Fluss gefunden wurden, Shiva Eye Shell Cabochon, dritter Augenachat

    Lord Shiva

    Closing Thought

    Shiva ist ein Komplex Gott. Er ist die reine Essenz und Energie der kosmischen männlichen Kraft. Er ist eine wunderbare Einführung oder Fortsetzung in das vielfältige hinduistische Pantheon der Gottheiten. Wie Sie sehen können, hat er auch Ähnlichkeiten und Verbindungen zu anderen heidnischen Göttern. Ich hoffe, Sie werden von den Ideen hier inspiriert, Ihre Praxis weiter zu bereichern, indem Sie sich tiefer mit Lord Shiva verbinden.

    Gesegnet sei.

    Referenzen und Ressourcen

    Der Hexengott von Janet und Stewart Farrar

    https://www.reference.com/world-view/shiva-four-arms- 77ba9c694168f451

    https://www.ancient.eu/article/831/shiva-nataraja—lord-of-the-dance/

    https://www.lotussculpture.com/nataraja1.html

    Shiva-lingam, the sign of Shiva

    © 2019 Jennifer Jorgenson

    Jennifer Jorgenson (Autorin) am 29. Mai 2019:

    Gern geschehen! Ich bin froh, dass es dir gefallen hat!

    Noel Penaflor aus Kalifornien am 29. Mai 2019:

    Ein sehr informativer Artikel. Danke fürs Schreiben!