Home » Weiße magie » Sind Meerjungfrauen echt? (Schnelle Antwort: JA!)

Sind Meerjungfrauen echt? (Schnelle Antwort: JA!)

In der ganzen Hexenkunde gibt es einige Kreaturen, die unsere Vorstellungskraft verzaubern und uns seit vielen Jahrhunderten inspirieren. Der heilige Phönix, die Feen und natürlich die Meerjungfrauen – um nur einige zu nennen. Aus irgendeinem Grund glauben im Vergleich zu anderen legendären Kreaturen viel mehr Menschen, dass Meerjungfrauen echt sind. Öffentliche Umfragen zeigen immer einen bemerkenswerten Prozentsatz von Menschen, die an die Existenz von Meerjungfrauen glauben – fast 70 % Debatte.org – was uns stutzig macht. Also, sind Meerjungfrauen echt?

Sind Meerjungfrauen echt? (Oh ja!)

Wenn wir von Meerjungfrauen hören, reisen wir sofort zu den weiten Meeren und den Geheimnissen, die sie in ihrem Inneren verbergen. Die Wahrheit ist, dass nur ein winziger Prozentsatz der Ozeane erforscht wurde. Einige glauben sogar, dass es weniger als 5 % sind. Und was ist mit den anderen 95 %? Aber das ist kein Beweis.

Was ist mit den alten Schnitzereien in Höhlen, die Meerjungfrauen darstellen?

Haben unsere Vorfahren wirklich unter Meerjungfrauen gelebt? Das ist wahrscheinlich die Wahrheit! Da es viele alte Texte und Kunstwerke gibt, die die Meermenschen darstellen oder beschreiben. Aus verschiedenen Teilen der Welt, dem antiken Griechenland, Mesopotamien, Japan, scheinen sie alle Meerjungfrauen auf sehr ähnliche Weise zu beschreiben! Nun, für mich ist das ein Beweis!

Wassermenschen sind bezaubernde Kreaturen, die normalerweise unter Wasser leben, aber selten aus dem Meer oder den Seen kommen, um zu sehen, wie sie sich mit „Landwanderern“ treffen. Wassermenschen kommen in fast allen Zivilisationen vor. Das ist kein Zufall. Natürlich sind diese Kreaturen echt, aber sie entscheiden sich dafür, ihre Spuren zu verwischen.

Poseidon und die Meeresgötter

Im antiken Griechenland gab es viele Götter und Göttinnen, die als Wassermenschen dargestellt wurden. Die Frau der Göttin Poseidon war auch eine Meerjungfrau. Darüber hinaus glaubten die Griechen, dass die Meere voller Kreaturen waren, die sowohl Menschen als auch Fischen ähnlich waren. Die Nymphen des Meeres sind normalerweise wohlwollende Wesen, die es lieben zu singen und ihre Zauber über die Wellen zu werfen. Manchmal retteten sie nach alten Texten sogar ertrinkende Seeleute. Es gab jedoch einige nicht so gute Meerjungfrauen, die Sirenen, die Menschen anlockten und sie in ihr Verderben trieben.

Die Lieder der Meere (und ihre Tiefen)

Eigentlich ist es gar nicht so ungewöhnlich, Geschichten von Seglern zu hören, die davon gehört haben ‘der Ruf aus den Meeren‘. Es ist ein Lied – nicht nur eine Melodie – das aus der Tiefe kommt. Viele beschreiben es als das Schönste, was sie je gehört haben, etwas, das sie nie vergessen werden. Es gibt viele dokumentierte Berichte von Seeleuten in U-Booten während des Zweiten Weltkriegs, die Lieder aus der Tiefe hörten.

Israels Meerjungfrau von 2009

Vor ungefähr 10 Jahren gab es in Israel einen „Meerjungfrauen-Wahn“, der in der kleinen Stadt Kiryat Yam begann. Seitdem besuchen Touristen diese Stadt in der Hoffnung, einen Blick auf Meerjungfrauen zu erhaschen. Aber was ist passiert?

Eine Meerjungfrau soll bei Sonnenuntergang erscheinen und nachdem sie gespielt hat, verschwindet sie wieder. Einer der ersten Zeugen, Schlomo Cohen, berichtete: „… Ich war mit Freunden zusammen, als wir plötzlich eine Frau sahen, die auf seltsame Weise im Sand lag. Zuerst dachte ich, sie wäre nur eine weitere Sonnenanbeterin, aber als wir uns näherten, sprang sie ins Wasser und verschwand. Wir waren alle geschockt, weil wir sahen, dass sie einen Schwanz hatte.“

Ähnliche Sichtungen wurden in den letzten Jahren in Mexiko und Kalifornien gemeldet.

>

Die Meerjungfrauen von Simbabwe

2016 machte sich Panik breit Chikanga – Simbabwe als Einheimische behaupteten, dass sie von Wassermenschen (einer Meerjungfrau und einem Wassermann) angegriffen wurden. Es schien, dass Wassermenschen Angst bekamen (?) und die Menschen angriffen. Eine Schullehrerin berichtete, „ihre Zähne verloren“ zu haben, nachdem sie mit Wassermenschen gekämpft hatte, die in einem nahe gelegenen Fluss lebten. Dennoch leben die Bewohner in Angst.

Christoph Kolumbus und die 3 Meerjungfrauen

Am 9. Januar 1493 beschrieb Christoph Kolumbus in seinem Tagebuch eine Begegnung mit drei Meerjungfrauen. Während er vor der Küste der Dominikanischen Republik segelte, traf der große Entdecker – nicht nur eine, sondern – drei erstaunliche Meerjungfrauen. Er beschrieb tatsächlich, was er in seinem persönlichen Tagebuch sah.

Warum sind Delfine für Menschen so verspielt?

Viele glauben, dass Delfine so verspielt und hilfreich für Menschen sind, weil wir sie an ihre besten Freunde erinnern – die Meerjungfrauen. Delfine sind hell genug, um zu wissen, dass Menschen und Meerjungfrauen irgendwie verwandt sind. Deshalb werden sie von Menschen angezogen und sind uns gegenüber nicht gewalttätig, obwohl sie wilde Tiere sind.

Also, was glaubst du? Sag uns deine Wahrheit Posteingang oder auf Facebook kommentieren