Home » Weiße magie » So erstellen Sie einen Altar in 3 einfachen Schritten

So erstellen Sie einen Altar in 3 einfachen Schritten

Schaffen Sie Ihren persönlichen heiligen Raum, indem Sie einen Altar bauen, der inspiriert und erhebt.

Ein Altar ist eine Ansammlung von Gegenständen, die mit der Absicht angeordnet sind, die Gegenwart des Geistes zu beschwören und Ihr Bewusstsein in das Reich des Göttlichen zu erheben. Es kann jede Größe haben, von einer ganzen Bühne bis zu einer kleinen Kerze und einer Muschel.

Altäre sind großartig, um zu helfen Wir bleiben in unserer spirituellen Arbeit zentriert, während wir unsere Gedanken und positiven Gedanken behalten und uns klar auf unsere Absichten konzentrieren.

Naturaltar im Freien

Auch wenn es wirklich keine Regeln gibt, wenn es darum geht, einen Altar zu schaffen (solange es sich für dich mächtig anfühlt) Hier sind drei einfache Schritte, die Sie ausführen können.

1. Wählen Sie einen Hauptschwerpunkt für Ihren Altar.

Idealerweise ist der Schwerpunkt Ihres Altars eine Darstellung des Göttlichen das fühlt sich mächtig für dich an. Dies kann alles sein, von einem gerahmten Bild oder einer Statue eines Gottes oder einer Göttin, mit der Sie sich besonders verbinden, einem Paar oder einer Triade von Gottheiten (wie Krishna und Radha oder die dreifache Göttin) oder etwas Naturbasierterem wie einem gerahmten Bild eines Waldes oder der Milchstraße. Sogar ein Kristall oder eine spiralförmige Muschel kann der Mittelpunkt Ihres Altars sein, wenn es sich richtig anfühlt.

Sehr kleiner Wohlstandsaltar

2. Wählen Sie Altarobjekte, die sich für Sie heilig anfühlen.

Zu den gängigen Altarobjektoptionen gehören frische Blumen, Kristalle, Kerzen, ein Weihrauchhalter und Weihrauch, ein Kelch, inspirierende Zitate oder Bilder, Gebetsfahnen oder natürliche Opfergaben wie Tannenzapfen oder Eicheln. Wenn Sie ein Minimalist sind, sind nur ein oder zwei Elemente in Ordnung. Und wenn Sie sich von den fünf Elementen (Erde, Luft, Feuer, Wasser und Geist) inspirieren lassen, können Sie einen Altargegenstand auswählen, um jeden darzustellen: zum Beispiel eine Steingutschale zur Darstellung der Erde, Weihrauch für Luft, eine Kerze für Feuer und ein Kelch für Wasser (der Hauptschwerpunkt kann Geist darstellen).

3. Halten Sie Ihren Altar frisch.

Altäre sollen nicht stagnieren. Vielmehr ist es ideal, täglich oder fast täglich mit Ihrem Altar zu interagieren: Weihrauch für das Göttliche anzünden, Blumen abstauben, erfrischen, Kristalle im Sonnenlicht reinigen oder Salbei rauchen usw. Saisonale Veränderungen sind ebenfalls eine gute Idee: wie Narzissen im Frühling, Äpfel im Sommer Kürbisse im Herbst und Tannenzapfen im Winter. Zu unseren Altären wach zu bleiben ist ein hingebungsvoller Akt und hilft dabei, unser Bewusstsein für die Göttlichkeit, die alle Dinge belebt und vereint, an Ort und Stelle zu halten. Dies wiederum hält uns für unsere Kraft wach und lässt diese Kraft regelmäßig und kraftvoll durch uns fließen.

Entspannen Sie sich, lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf und befolgen Sie diese einfachen Richtlinien Erstelle einen Altar, der dich mit der heiligen und göttlichen Energie des Kosmos in Einklang bringt.

Hast du einen Altar nach diesen Richtlinien zusammengestellt? Wie ist es gelaufen? Bitte teilen Sie in den Kommentaren.

Verbunden