Home » Sin categoría » So finden Sie Ihre Schutzgottheit und sollten sich noch darum kümmern

So finden Sie Ihre Schutzgottheit und sollten sich noch darum kümmern

Es ist keineswegs ungewöhnlich, in Hexenkreisen von Gottheiten zu hören, schließlich überschneiden sich Heidentum und Hexerei ziemlich stark! Unter Hexen finden sich Anbeter aller Art, von Dionysos bis Freya, von Anubis bis Brighid. Es scheint ungefähr eine Million verschiedene Religionen zu geben, jede mit ihrem eigenen Heer göttlicher Wesen, die auf die eine oder andere Weise ihren Weg in die Hexerei finden. Und das Beste daran? Unsere Gemeinschaften sind im Allgemeinen sehr tolerant gegenüber diesen weitreichenden Überzeugungen! Es ist nicht nur akzeptabel, sondern es wird auch erwartet, dass andere Hexen, denen Sie begegnen, wahrscheinlich andere Schutzgötter oder Göttinnen haben als Sie. Was ist, wenn Sie keinen Benutzer haben? Vielleicht bist du neu im Handwerk und hast die Gottheit nicht gefunden, die sich für dich richtig anfühlt. Vielleicht bist du schon eine Weile hier, aber die Arbeit mit Gottheiten macht dich immer noch verrückt. Oder vielleicht wurden Sie sogar irgendwann von einer Gottheit angesprochen, waren sich aber nicht sicher, was es für Sie und Ihr Handwerk bedeuten würde, diese Einladung anzunehmen.

Was auch immer der Grund sein mag, es kann sich unglaublich isolierend anfühlen, im Handwerk gottlos zu sein. Es gibt eine Menge Druck, sich zu beeilen und deine Gottheiten zu finden, nur damit du hineinpassen kannst, und das berücksichtigt nicht einmal die verrückte Menge an Fehlinformationen zu diesem Thema! Wenn Sie es sind, schwitzen Sie nicht. Ihr Handwerk sollte kein stressiger Teil Ihres Lebens sein, und dazu gehört auch Ihre Beziehung oder ein Mangel daran zu einem Gott oder einer Göttin. Heute werden wir uns mit diesem Thema befassen, um zu erfahren, ob Sie einen Benutzer benötigen, warum Sie möglicherweise einen möchten und wie Sie den für Sie richtigen finden.

Benötigen Sie eine Gottheit?

Das wichtigste zuerst. Müssen Sie überhaupt mit einer Gottheit arbeiten? Es scheint, als würden Hexen immer darüber reden, mit welchen Gottheiten sie arbeiten und wie sie Ihren Schutzpatron finden können, aber sehr selten diskutieren wir, ob dies tatsächlich für alle richtig ist. Einige Leute werden Ihnen sagen, dass jeder, der einen Gott oder eine Göttin braucht, Punkt. Diese Menschen neigen dazu, den Eindruck zu haben, dass Hexerei eine religiöse Praxis ist und dass Sie ohne einen Gott oder eine Göttin, auf die Sie Ihre Praxis stützen können, nicht wirklich eine Hexe sind und keine Magie praktizieren können. Lassen Sie uns diesen Unsinn jetzt beseitigen!

Sie müssen nicht mit einem Gott oder einer Göttin arbeiten, um eine effektive Hexe zu sein. Es gibt einen Grund, warum ich in diesem Blog kaum über Gottheiten spreche. Sie sind einfach nicht notwendig, damit du eine Hexe bist! Ich praktiziere weltliche Hexerei, was bedeutet, dass ich meine Hexerei nicht auf eine Gottheit stütze oder wesentlich auf die Kraft eines höheren Wesens zurückgreife, damit meine Hexerei funktioniert. Für all die Neinsager da draußen, die glauben, dass man ohne einen Gott oder eine Göttin keine Hexerei praktizieren kann, funktioniert meine Hexerei einwandfrei, vielen Dank.

Bedeutet das, dass ich niemals mit Gottheiten arbeite? Nicht wirklich. Ich habe drei Gottheiten, mit denen ich regelmäßig oder halbjährlich Zeit verbringe, aber meine religiöse Praxis und meine Hexenpraxis überschneiden sich nicht wesentlich. Dies bedeutet, dass ich diese beiden Teile meines spirituellen Lebens ziemlich getrennt halte. Sie können sowohl eine weltliche Hexe als auch eine religiöse Person sein, die beiden schließen sich nicht gegenseitig aus!

Deine Magie kommt nicht von außerhalb von dir

Ein lebenswichtiger Teil des Gottesdienstes in Ihrem Handwerk ist das Verstehen, woher Ihre Magie kommt. Die Wahrheit ist, dass Ihre Magie nicht von irgendwoher kommt. Es kommt nicht von einer höheren Macht außerhalb von dir. Es kommt nicht von der Erde. Es kommt nicht von einer verrückten Hexenblutlinie oder erblichen magischen Kraft. Magie ist eine angeborene menschliche Energie. Es ist nicht etwas, das wir von außerhalb von uns nehmen und nutzen, wir sind es. Jeder einzelne Mensch auf diesem Planeten wurde mit der Fähigkeit geboren, auf seine eigene angeborene magische Energie zuzugreifen und sie zu nutzen. Diese spirituelle Kraft ist nicht etwas, mit dem wir von oben gesegnet wurden, und es ist nicht etwas, das uns genommen werden kann.

Wenn Sie sich mit Göttern und Göttinnen befassen, weil Sie das Gefühl haben, ein höheres Wesen zu brauchen, um Ihnen die Macht zu geben, eine Hexe zu sein, hören Sie genau dort auf. Sie haben bereits die Kraft, die Sie möglicherweise brauchen könnten! Wenn Sie gerade Schwierigkeiten haben, Ihre Hexerei zum Laufen zu bringen, ist es nicht ein Mangel an Macht oder eine Gottheit, der Sie zum Kampf veranlasst. Es ist einfach ein Mangel an Wissen. Als Hexen kann unsere Macht nur in dem Maße genutzt werden, in dem wir wissen, wie wir sie nutzen können.

Wenn Sie eine mächtigere Hexe werden möchten, suchen Sie nicht nach einer externen Quelle, um Ihnen diese Macht zu gewähren, schlagen Sie ein Buch auf und beginnen Sie zu studieren! In dieser Praxis ist Wissen Macht. Ich würde viel lieber Hexen sehen, die hart studieren und lernen, wie sie selbst mächtige, effektive Hexen werden können, bevor sie anfangen, in Gottheitsbeziehungen zu geraten, als zu sehen, wie sie in Gottheitsbeziehungen geraten, bevor sie bereit sind und sich dann in dieser Beziehung festsetzen, weil sie Sie haben das Gefühl, dass sie nicht die Kraft haben, die sie brauchen, wenn sie gehen. Sie können sich eine Gottheitsbeziehung wie jede andere Beziehung vorstellen. Wenn Sie Ihre Bedürfnisse außerhalb dieser Beziehung nicht alleine befriedigen können, wird dies zu einem Nährboden für eine aus dem Gleichgewicht geratene, möglicherweise manipulative Dynamik.

Solltest du sowohl mit einem Gott als auch mit einer Göttin arbeiten?
Ein weiteres häufiges Missverständnis ist die Idee, dass Sie, wenn Sie mit einem Gott arbeiten, auch mit einer entsprechenden Göttin arbeiten müssen oder umgekehrt. Diese Idee, ein ausgewogenes Verhältnis zwischen den Geschlechtern zwischen den Gottheiten aufrechtzuerhalten, ist sehr wikkanisch und für niemanden außerhalb einer einleitenden Wicca-Praxis besonders relevant. Wenn Sie die Idee mögen, sowohl mit einem Gott als auch mit einer Göttin zu arbeiten, ist daran nichts auszusetzen, aber es ist nicht zwingend erforderlich, dass Sie jeweils einen auswählen.

en, mit denen du arbeiten kannst, mit denen du aber absolut nicht arbeiten musst. Arbeiten Sie mit den Gottheiten, die Sie ansprechen, und sorgen Sie sich nicht zu sehr um ein passendes Set.

Warum willst du überhaupt mit einer Gottheit arbeiten?
Wie bei allem im Handwerk gibt es Vor- und Nachteile bei der Arbeit mit Gottheiten. Diese Vor- und Nachteile müssen sorgfältig abgewogen werden, bevor Sie eine Beziehung mit einem Wesen eingehen. Was erhoffen Sie sich von der Beziehung und wie viel sind Sie bereit, in sie zu investieren? Eine Beziehung zu einem Gott ist insofern sehr ähnlich als jede andere Beziehung, als sie eine gewisse Zeit und Aufmerksamkeit erfordert, um Vertrauen und Nähe aufzubauen. Und wie bei jeder Beziehung sollte es wechselseitig sein. Sie sollten etwas aus Ihrer Gottheitsbeziehung herausholen!

Dies kann Hilfe bei Ihrer magischen Arbeit, emotionale Unterstützung, Hilfe bei Ihrem Streben nach Hexenlernen, Rat und Anleitung sein, wenn Sie danach suchen, und vieles mehr. Jede Beziehung dieser Art wird anders sein, denn genau wie Menschen sind Götter und Göttinnen Individuen. Sie haben jeweils ihre eigenen Persönlichkeiten, Vorlieben, Abneigungen und Talente. Sie können Ihnen jeweils etwas anderes anbieten. Darüber hinaus sind Sie auch ein Individuum und Ihre Beziehung zur Gottheit wird sich völlig von der Beziehung unterscheiden, die eine andere Person zu derselben Gottheit hat.

Im Wesentlichen sollten Sie in jede Gottheitsbeziehung gehen und verstehen, dass die Beziehung, die Sie zu ihnen aufbauen, für Sie völlig einzigartig ist. Was Sie ihnen geben und was sie Ihnen als Gegenleistung geben, ist für Ihre Beziehung einzigartig. Daher ist es wichtig, dass Sie wissen, wonach Sie suchen, bevor Sie eine solche Beziehung eingehen! Genauso wie Sie eine Vorstellung von den Eigenschaften haben möchten, nach denen Sie bei einem romantischen Partner suchen, bevor Sie mit dem Dating beginnen, müssen Sie eine gute Vorstellung von der Art der Beziehung haben, die Sie möchten, bevor Sie sich Gottheiten vorstellen .

Dies ist aus zwei Hauptgründen wichtig. Erstens können Sie, indem Sie wissen, wonach Sie aus einer Gottheitsbeziehung heraus suchen, Ihre potenziellen Optionen bei der Erforschung von Gottheiten eingrenzen. Wenn der Tod Sie zum Beispiel ausflippt, ist die Arbeit mit einem Todesgott oder einer Todesgöttin wahrscheinlich nicht in Ihrem besten Interesse und Sie können jeden von ihnen von Ihrer Liste streichen. Wenn Sie dagegen daran interessiert sind, mit einer Gottheit zusammenzuarbeiten, um Ihr magisches Wachstum und Können zu fördern, kann die Arbeit mit einer Gottheit wie Odin oder Hekate dieses Ziel unterstützen. Wenn Sie sich hauptsächlich mit Heim- und Herdmagie beschäftigen, sind Göttinnen wie Freya oder Brighid möglicherweise einen Blick wert und so weiter.

Zweitens, wenn Sie die Art der Beziehung, nach der Sie suchen, nicht kennen, werden Sie höchstwahrscheinlich das erste sein, über das Sie stolpern. Ich kann Ihnen jetzt sagen, dass Beziehungen, die unter diesen Bedingungen begonnen wurden, selten gut enden. Wenn Sie keine Ahnung haben, wonach Sie suchen oder was Sie einer Gottheit geben möchten, haben Sie nicht das nötige Urteilsvermögen, um eine Gottheit zu finden, die gut mit Ihnen zusammenarbeitet. Gottheiten sind genauso fähig, manipulativ zu sein und eine Person auszunutzen wie jedes andere spirituelle Wesen, und es liegt an Ihnen, Grenzen zu setzen, was Sie in einer Beziehung wollen und was nicht.

Wie sollten Sie sich also der Gottheitsarbeit nähern?
Wie ich an dieser Stelle deutlich gemacht habe, betrachte ich die Arbeit mit Göttern und Göttinnen als einen völlig optionalen Teil des Handwerks und nicht als etwas, in das man sich beeilen sollte. Mein Rat ist, sich in erster Linie auf Ihre Hexerei zu konzentrieren und die Gottheiten zu erforschen, an denen Sie nebenbei interessiert sein könnten. Wiederum sind Sie Ihre Kraftquelle, konzentrieren sich auf Ihre angeborene Kraft und lernen, sie zu nutzen, und sorgen sich um die zweite Sache mit der Gottheit.

Wenn Sie eine Gottheit finden, die Sie interessiert, tauchen Sie tief in ihre Erforschung ein. Erfahren Sie mehr über ihre Mythen und Folklore. Erfahren Sie mehr über die Kulturen, aus denen sie kommen. Erfahren Sie mehr über moderne Praktizierende und lesen Sie, was sie über ihre Beziehungen zu dieser Gottheit zu sagen haben. Dies ist ehrlich gesagt alles, was viele Menschen benötigen, um Kontakt mit einer Gottheit aufzunehmen! Das Zeigen dieses Interesses führt häufig dazu, dass der betreffende Gott oder die betreffende Göttin auf sich aufmerksam macht und sich vorstellt. Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gerade Ihre erste Gottheit getroffen. Wenn nicht, ist es okay. Nicht jede Gottheit ist so aufgeschlossen, und nicht jeder Mensch wird sofort erkennen, wie eine Gottheit versucht, mit ihnen zu kommunizieren. Möglicherweise müssen Sie sich hinsetzen und ein persönliches Ritual abhalten, um sich vorzustellen, bevor sie einen wichtigen Kontakt mit Ihnen aufnehmen.

Denken Sie daran, dass es auch nach dem Beginn der Arbeit mit einer Gottheit völlig in Ihrem Recht liegt, Grenzen zu setzen, die Bedingungen Ihrer Beziehung auszuhandeln und die Beziehung gegebenenfalls zu beenden. Nur weil ein Gott oder eine Göttin Ihnen ihre Aufmerksamkeit schenkt, heißt das nicht, dass Sie für immer an sie gefesselt sind. Sie können sich einer Gottheit vorstellen und dann drei Wochen später entscheiden, dass die Beziehung für Sie nicht funktioniert, und die Kommunikation mit ihnen respektvoll unterbrechen. Sie können mehrere Monate in der Zusammenarbeit mit einem Gott oder einer Göttin entscheiden, dass Sie die Bedingungen Ihrer Beziehung neu verhandeln möchten. Wie bei jeder Beziehung sollte dies eine Einbahnstraße sein. Sie sollten geben und empfangen. Sie sollten beide zuhören und gehört werden. Wenn die Gottheit, mit der Sie Kontakt aufgenommen haben, nicht bereit ist, Ihnen zuzuhören, mit Ihnen auf die Art und Weise zusammenzuarbeiten, die Sie benötigen, oder Ihre besten Interessen zu berücksichtigen, dann ist dies keine gute Beziehung und Sie haben das Recht, sich zu bewegen auf und finde eine andere Gottheit, mit der du arbeiten kannst.

Insgesamt sollte die Auswahl einer Gottheit ein langsamer Prozess sein, mit dem Sie sich Zeit nehmen. Dies ist eine wichtige Beziehung in Ihrem Leben. Sie würden den ersten Mann, mit dem Sie ausgehen, nicht heiraten, nur weil er bereit war, sich mit Ihnen zu verabreden, und Sie müssen sich auch nicht mit der ersten Gottheit zufrieden geben, der Sie begegnen. Es gibt so viele Möglichkeiten und so viele andere Teile Ihres Handwerks, die Sie erkunden können. Lassen Sie sich nicht festfahren und haben Sie das Gefühl, dass Sie Ihren Kunden genau in dieser Sekunde finden müssen. Du hast viel Zeit und hast bereits die Kraft, die du brauchst, um deine Magie so zu wirken, wie du bist.