Home » Weiße magie » So identifizieren Sie Ihre emotionalen Auslöser (bevor es zu spät ist) ⋆ –

So identifizieren Sie Ihre emotionalen Auslöser (bevor es zu spät ist) ⋆ –

Sie befinden sich in einem freundlichen, normalen Gespräch mit einer anderen Person. Alles läuft gut bis – BAM! Ihr Blutdruck steigt, Sie fangen an zu hyperventilieren und Sie haben den ausgeprägten Drang, die andere Person zu erwürgen.

Auch wenn die andere Person einen blasierten Kommentar von sich gab, ertappst du dich dabei, wie du versuchst, dich davon abzuhalten, ihre Kehle hinunterzuschreien und ihr die Augen auszustechen.

Was ist gerade passiert?


Du wurdest ausgelöst – Das ist was passiert ist.

Wenn Sie später über die Situation nachdenken, haben Sie vielleicht bemerkt, wie unverhältnismäßig Ihre Wut war und wie unangenehm seltsam sich Ihre Reaktion angefühlt hat.

Fast alle von uns haben eine Art Auslöser oder „heißen Knopf“, der uns, wenn er gedrückt wird, in eine Tirade aus Wut, Feindseligkeit, ängstlichem oder nachtragendem Verhalten versetzt. Einige von uns sind jedoch geschickter im Umgang mit diesen Auslösern als andere.

Wenn Sie sich wie ein Streichholz fühlen, das nur darauf wartet, von irgendjemandem entzündet zu werden, haben Sie möglicherweise ein Problem mit Ihren emotionalen Auslösern.

Was sind emotionale Auslöser?

Möglicherweise haben Sie schon einmal von „Auslösewarnungen“ oder „Ausgelöstwerden“ durch eine andere Person gehört. Aber was bedeutet es eigentlich, getriggert zu werden?

Emotionale Auslöser sind Menschen, Worte, Meinungen, Situationen oder Umweltsituationen, die in uns eine intensive und übermäßige emotionale Reaktion hervorrufen. Übliche Emotionen, die wir erleben, während wir getriggert werden, sind Wut, Wut, Traurigkeit und Angst. Praktisch alles kann uns auslösen, abhängig von unseren Überzeugungen, Werten und früheren Lebenserfahrungen, wie ein Tonfall, ein Typ von Person, eine bestimmte Sichtweise, ein einzelnes Wort – irgendetwas kann ein Auslöser sein.

Warum werden wir getriggert?

Welche Psychologie steckt hinter Triggern?

Wir leiden aus drei Hauptgründen unter emotionalen Auslösern:

Gegensätzliche Überzeugungen und Werte – Wenn wir uns stark mit einer bestimmten Überzeugung identifizieren, fällt es uns möglicherweise schwer, anderen gegensätzlichen Überzeugungen gegenüber tolerant zu sein. Es gibt zum Beispiel einen Grund, warum Religion für so viele Menschen ein so auslösendes Thema ist: Überzeugungen geben uns ein Gefühl von Sicherheit und Trost, und wenn sie herausgefordert werden, fühlen wir uns (aus emotionaler und psychologischer Sicht) wie unser Leben gestellt in Gefahr. Werte stammen aus Überzeugungen und beziehen sich auf das, was wir im Leben für wichtig halten. Wenn eine andere Person unseren Werten widerspricht oder sie in Frage stellt, werden wir getriggert, weil sie die Wahrheit und Legitimität dessen, was uns am Herzen liegt, in Frage stellen.Trauma – „Ausgelöst“ zu werden ist ein Begriff, der auf die Erfahrungen von posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD) zurückgeht, die oft von Soldaten erlebt werden, die aus dem Krieg zurückkommen. Wenn wir aufgrund vergangener traumatischer Erfahrungen getriggert werden, ist unsere Reaktion oft extreme Angst und Panik (oder in einigen Fällen Wut). Wir werden getriggert, wenn wir etwas sehen, hören, schmecken, berühren oder riechen, das uns an den vorherigen traumatischen Umstand erinnert. Zum Beispiel könnte ein Vergewaltigungsopfer ausgelöst werden, wenn es Männer mit Bärten sieht, weil ihr Täter auch einen Bart hatte. Ein Mann, der als Kind von seiner alkoholkranken Mutter angegriffen wurde, könnte ausgelöst werden, wenn er Alkohol riecht. Ein Erwachsener, der als Kind nie dazugehört, fühlt sich vielleicht getriggert, wenn er sieht, wie Gruppen von Menschen Spaß haben.Ego-Erhaltung – Das Ego ist das Selbstgefühl oder „Ich“, das wir mit uns herumtragen. Diese künstliche Identität, die wir tragen, besteht aus Gedanken, Erinnerungen, kulturellen Werten, Annahmen und Glaubensstrukturen, die wir entwickelt haben, um in die Gesellschaft zu passen (lesen Sie mehr über das Ego). Wir alle haben ein Ego und sein Hauptzweck ist es, uns zu schützen, indem wir ausgeklügelte „Selbstschutz“-Mechanismen in Form von Überzeugungen, Idealen, Wünschen, Gewohnheiten und Süchten entwickeln (um uns davor zu bewahren, uns dem zu stellen, was wir am meisten fürchten: der Tod des Ego oder Selbst). Wenn unser Ego von anderen herausgefordert oder verletzt wird, neigen wir dazu, ausgelöst zu werden – sofort. Wir werden Menschen, die eine Bedrohung für das Überleben unseres Egos darstellen, argumentieren, beleidigen, herabsetzen, verleumden, in den Rücken fallen, sabotieren, angreifen und (unter extremen Umständen) sogar ermorden. Der einzige Weg, um von unseren Egos befreit zu werden, um den dauerhaften Ego-Tod zu erfahren, ist eine tiefe innere Arbeit oder Seelensuche.

11 Anzeichen dafür, dass Sie emotional getriggert werden

Wie können wir also feststellen, wann wir getriggert werden? Es gibt einige körperliche und emotionale Erfahrungen, die Sie möglicherweise haben, darunter:


ZitternPalpitationen/HerzrasenErstickungsgefühl oder Schwierigkeiten beim Atmen/SchluckenHitzewallungenSchüttelfrostSchwindel oder OhnmachtÜbelkeitBrustschmerzen/-beschwerdenGefühl von Distanziertheit/Unwirklichkeit (bekannt als Dissoziation)Schwitzen

und natürlich ein paar Sekunden danach…

Intensive Emotionen, dh Hass, Ekel, Wut, Angst, Schrecken, Trauer, die zu Selbstschutzverhalten wie Schreien, Streiten, Beleidigen, Verstecken, Weinen oder anderen emotionalen Reaktionen führen.

So identifizieren Sie Ihre emotionalen Auslöser

Wenn wir uns unserer emotionalen Auslöser nicht bewusst sind, geschweige denn, wie wir mit ihnen umgehen sollen, folgt unser Leben destruktiven Pfaden. Ich kann Ihnen gar nicht sagen, wie oft ich gesehen habe, wie uneingestandene Auslöser Leiden und Chaos im Leben der Menschen erzeugen.

Ich bin auch nicht immun. Ich hatte schon einige beängstigend heftige Reaktionen auf Menschen. Zum Glück bin ich mir dieser Reaktionen bewusst und verdränge sie nicht … wer weiß sonst, was passieren würde!

Das Identifizieren Ihrer emotionalen Auslöser ist so wichtig, weil Ohne sich bewusst zu machen, was extreme Reaktionen bei Ihnen hervorruft, werden Sie eine Marionette sein, die ständig von Ihren Emotionen manipuliert wird. Ihre Freundschaften werden angespannt oder zerstört, Ihre Beziehungen werden turbulent oder sabotiert und Ihr Leben wird im Allgemeinen viel schmerzhafter sein.

Es lohnt sich wirklich, sich die Mühe zu machen, Ihre emotionalen Auslöser zu erforschen. Je bewusster Sie sind, desto weniger werden Sie von den unbewussten Kräften in Ihnen regiert. Und es ist nicht einmal so schwierig, Ihre Trigger zu erforschen. Der schwierigste Teil ist eigentlich zu verpflichten zum Prozess.

Nachdem dies gesagt wurde, hier sind einige einfache Möglichkeiten, um Ihre „Hot Buttons“ zu identifizieren:

1. Achten Sie auf Ihre Körperreaktionen

Achten Sie auf Muskelverspannungen, erhöhte Herzfrequenz, Hitze- oder Kältewallungen, Kribbeln oder körperliche Veränderungen, die allgemein auf eine Kontraktion hinweisen (oder körperliches Zurückschrecken vor dem, was Sie erleben). Machen Sie daraus ein Spiel: Was ist die erste Reaktion Ihres Körpers? Ballen Ihre Fäuste? Beschleunigt sich Ihre Atmung? Wird dein Gesicht heiß? Notieren Sie sich diese Reaktionen im Geiste und schreiben Sie sie sogar in Ihr Tagebuch. Denken Sie daran, dass körperliche Reaktionen subtil bis extrem sein können – schließen Sie also nichts aus.

2. Achte darauf, welche Gedanken durch deinen Kopf schießen

Suchen extrem Gedanken mit polarisiert Standpunkte (dh jemand oder etwas ist gut/schlecht, richtig/falsch, nett/böse usw.). Sie müssen nichts weiter tun, als sich dieser Gedanken bewusst zu sein, ohne darauf zu reagieren. Lass sie in deinem Kopf spielen. Welche Geschichte erschafft dein Verstand über die andere Person oder Situation? Ich empfehle, diese Gedanken einfach in dein Tagebuch aufzunehmen, um dein Selbstbewusstsein zu stärken.

3. Wer oder was hat die Emotion ausgelöst?

Sobald Sie sich Ihrer körperlichen Reaktionen bewusst geworden sind (oder in Verbindung mit dieser Übung), achten Sie darauf, wer oder was die extremen körperlichen und emotionalen Reaktionen in Ihnen ausgelöst hat. Manchmal entdecken Sie einen einzelnen Gegenstand, ein Wort, einen Geruch oder einen anderen Sinneseindruck, der Sie auslöst. In anderen Fällen werden Sie feststellen, dass Sie von einem bestimmten Glauben, Standpunkt oder einer Gesamtsituation ausgelöst werden. Zum Beispiel könnte Ihr Auslöser von lauten Geräuschen bis hin zu Männern reichen, die übermäßig dominant und eigensinnig sind. Nicht nur das, Sie haben möglicherweise eine ganze Reihe von Auslösern (die meisten Menschen tun dies), also seien Sie wachsam und offen dafür, ein ganzes Spektrum von Dingen wahrzunehmen, die Sie auslösen. Wie immer ist es wichtig, dass Sie diese Auslöser in einer Art Tagebuch festhalten (ob gedruckt oder digital). Das Aufschreiben dieser Auslöser wird helfen, sie in deinen Geist einzubrennen, damit du auch in Zukunft selbstbewusst bleibst.

Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie ein Tagebuch erstellen.

4. Was geschah, bevor Sie getriggert wurden?

Manchmal gibt es bestimmte „Voraussetzungen“, um getriggert zu werden, zum Beispiel einen stressigen Arbeitstag zu haben, „auf der falschen Seite des Bettes aufzuwachen“, an einen bestimmten unbequemen Ort (wie das Einkaufszentrum) zu gehen, den Kindern beim Streiten zuzuhören – praktisch alles könnte die Voraussetzungen für eine spätere Auslösung schaffen. Wenn Sie versuchen, Ihre emotionalen Auslöser zu identifizieren, können Sie häufig verhindern, dass Sie in Zukunft ausgelöst werden, indem Sie einfach langsamer werden, sobald Sie sich der Auslöservoraussetzungen bewusst sind.

5. Welche Ihrer Bedürfnisse wurden nicht erfüllt?

Emotional getriggert zu sein, geht immer darauf zurück, dass eines oder mehrere unserer tiefsten Bedürfnisse/Wünsche nicht erfüllt wurden. Nehmen Sie sich etwas Zeit, um darüber nachzudenken, welche Ihrer Bedürfnisse oder Wünsche bedroht sind:

AkzeptanzAutonomieAufmerksamkeitLiebeSicherheitSpaßBeharrlichkeitRespektFriedenBerechenbarkeitGefallen werdenGebrauchthabenRecht habenGeschätztwerdenGerecht behandeltwerdenDie Kontrolle haben

Denken Sie darüber nach, welche unerfüllten Bedürfnisse/Wünsche ständig wieder auftauchen.

Auf Ihren Körper, Ihre Gedanken, unerfüllten Bedürfnisse/Wünsche und bestimmte Menschen oder Situationen, die Sie aus der Fassung bringen, zu achten und sich dessen bewusst zu werden, wird Ihnen helfen, Ihre Gefühle später nicht auszuleben.

Was zu tun ist, wenn Sie ausgelöst wurden

Oben habe ich untersucht, wie es geht verhindern sich selbst davor bewahren, getriggert zu werden … aber was passiert, wenn man bereits reflexartig auf jemanden oder etwas reagiert hat?

Tagebuch des inneren Kindes:

Gehen Sie auf eine Reise durch die Berge und Höhlen Ihres Herzens. Freunde dich an, heile und nähre das gebrochene Kind in dir. Gehen Sie an die Wurzel Ihres Schmerzes und transformieren Sie alte Muster. Das ist intensive und kraftvolle Arbeit!

Es gibt eine Reihe von Dingen, die Sie tun können, wenn Sie tief in extremen Emotionen wie Wut oder Angst vergraben sind.

Folgendes praktiziere und empfehle ich:

Wende deine Aufmerksamkeit von der Person oder Situation ab und konzentriere dich auf deinen Atem. Solange du lebst, ist dein Atem immer bei dir – er ist solide und vertrauenswürdig und daher eine hervorragende Möglichkeit, dich zu entspannen. Konzentrieren Sie sich einige Minuten lang auf Ihr Ein- und Ausatmen. Wenn Ihre Aufmerksamkeit auf die auslösende Person oder Situation zurückkehrt, lenken Sie Ihre Aufmerksamkeit wieder auf Ihre Atmung.Machen Sie eine Pause. Entferne dich aus der Situation. Gehen Sie für fünf Minuten weg und kühlen Sie sich ab. Wenn Sie mit jemandem sprechen, entschuldigen Sie sich vorübergehend und sagen Sie, dass Sie auf die Toilette oder woanders hin müssen. Kehre zurück, wenn du dich zentrierter und ruhiger fühlst.Finde den Humor in der Situation. Ich bin mir bewusst, dass es nicht immer möglich ist, diesen Vorschlag zu praktizieren, aber Sie werden überrascht sein, wie viel Gelächter und Belustigung Ihre Wahrnehmung aufhellen. Wenn ich sage, den Humor in der Situation finden, meine ich nicht, andere (oder sich selbst) zu lachen, herabzusetzen oder zu verspotten. Stattdessen meine ich, die Situation als Ganzes aus der Vogelperspektive zu betrachten und die Komik darin zu finden.Fragen Sie sich, warum Sie getriggert werden. Unsere emotionalen Auslöser können uns blenden, also seien Sie neugierig, um dem entgegenzuwirken. Fragen Sie sich: „Warum bin ich so traurig/wütend/ängstlich?“ Zu verstehen, warum Sie getriggert werden, wird Ihnen helfen, ein Gefühl der Ruhe, Selbsterkenntnis und Kontrolle zurückzugewinnen.Gehe nicht an deinen Gefühlen vorbei, aber lebe sie auch nicht aus. Deine Gefühle zu unterdrücken oder zu versuchen, sie zu „kontrollieren“, ist nicht die Antwort, aber du kannst deine Emotionen verzögern. Wenn Sie sich beispielsweise über jemanden wütend fühlen, legen Sie diese Gefühle bewusst beiseite, um sie später auf gesunde Weise zu erleben und zu entfesseln, anstatt auf sie zu explodieren. Du könntest diese Wut ausdrücken, indem du in deinem Zimmer schreist oder ein intensives, wütendes Training machst. Seien Sie in jedem Fall sehr vorsichtig, Ihre Emotionen zu unterdrücken. Es ist ein schmaler Grat zwischen bewusstem Hinauszögern und unbewusstem Unterdrücken von Emotionen – deshalb ist es so wichtig, die Tipps zur Selbsterkenntnis zu praktizieren, die ich in diesem Artikel erwähnt habe.

***

Ich hoffe, dass dank des Lesens dieses Artikels …