Home » Weiße magie » Tanzen

Tanzen

Tanzender Aberglaube gibt es schon seit vielen Jahren.

Dieser Aberglaube soll Tänzern helfen, im Theater bessere Leistungen zu erbringen und ihre Leistung zu verbessern. Es gab viele verschiedene Glücksbringer für Tänzer aus dem Mittelalter. Dieser Artikel wird Ihnen helfen, den wichtigeren Aberglauben des Tanzens und der Aufführungen zu verstehen.

Viele Kulturen legen großen Wert auf Tanz, da er ein universelles Ausdrucksmittel ist. Emotionen, die von freudiger Euphorie bis zu bitterer Trauer reichen, lassen sich leicht durch Tanz vermitteln. Vielleicht als Mittel, um die Götter zu preisen oder zu besänftigen, waren rituelles Tanzen für Fruchtbarkeit, reichliche Ernten, erfolgreiche Jagden und Kriegskampagnen, Ehegewerkschaften und Trauerzüge an einigen Orten äußerst verbreitet. Tanz als soziale Interaktion wurde mit nonverbaler Kommunikation verglichen. Die meisten Tanzformen können für eine beliebige Anzahl von Dingen symbolisch sein und werden oft von Beobachter zu Beobachter unterschiedlich interpretiert.

Unabhängig davon, wie Sie über Geister glauben, halten eine ganze Reihe von Tänzern verschiedene Rituale ab sowie Reize, die Glück anziehen sollen. Vanessa Zahorian, eine gewöhnliche Tänzerin im San Francisco Ballet, sagt normalerweise ein Gebet und küsst dann den Boden. Sie trägt auch einen Diamantring, den sie angeblich vor langer Zeit von ihren Eltern erhalten hat. Es gibt zahlreiche Rituale von verschiedenen Tänzern, und einige andere beinhalten das Nichtwaschen von Kleidung, das Bilden eines Kreises und das Verbinden von kleinen Fingern mit den Mitgliedern des Korps, das Auftragen von Parfums, das Tun und Erwärmen der Haare sowie das Schminken in einer bestimmten Reihenfolge, die als präzise angesehen wird.

Es gibt zahlreiche abergläubische Überzeugungen, die mit den Tanzlokalen und Theatern verbunden sind, und viele von ihnen sollen aus den ehemaligen kontinentalen Städten Europas stammen, die vom Ballett dominiert wurden. Bis heute haben die Theater zahlreiche Aberglauben und Geistergeschichten. Es gibt einen Aberglauben, der sich auf das Geisterlicht bezieht, dass die Lichter auf der Bühne oder im Theater niemals ausgeschaltet werden sollten, egal was passiert.

Der Glaube ist, dass das Licht die Geister fernhält oder bieten sogar eine Beleuchtung für die Geister an, um zu sehen, was auf der Bühne passiert. Wenn man die Lichter nicht zur Verfügung stellt, führen die Geister zu Streich und vielen anderen Pannen. Es gibt andere Aberglauben, die, wenn die Probe reibungslos verläuft, Pech haben. Zu den Befürchtungen, die mit einer perfekten Probe verbunden waren, gehört ein kurzer Aufführungslauf, und es gibt andere Zeiten, in denen die Aufführung selbst in irgendeiner Weise katastrophal sein wird.

Ein weiterer Aberglaube ist, dass man, wenn man das spricht letzte Zeile eines Liedes oder Spiels vor dem Eröffnungsabend wird dies äußerst unglücklich sein. Das Pfeifen ist ein schlechtes Omen für Aufführungen, und es wird angenommen, dass es extrem unglücklich ist, im Theater und in der Nähe der Umkleidekabinen zu pfeifen, und daher werden die Leute davon dringend abgeraten. Es gibt Behauptungen, dass derjenige, der pfeift, sehr bald seinen Job verlieren wird. Es gibt Aberglauben, dass es mindestens einen Tag in der Woche geben sollte, an dem der Tanzsaal oder das Theater geschlossen sein sollte, und dies soll den Geistern eine Chance geben, für sich selbst aufzutreten. In vielen Fällen war der Tag Montagabend, da die Schauspieler nach den Wochenendvorstellungen eine Pause einlegen können.

Wenn Sie Tänzer oder Schauspieler in einem Theater sind, möchten Sie möglicherweise den folgenden Aberglauben überprüfen das kann Ihnen Glück mit Ihren Leistungen bringen. Weiter müssen wir den allgemeinen Aberglauben des Tanzes überprüfen. Historisch gesehen gibt es viele Rituale, die professionelle Gefahren beinhalten, die sie auf der Bühne ausführen. Rituale sind wichtig für Tanzshows. Viele Menschen glauben, dass sie Glück haben werden, wenn sie bestimmte Dinge vor einer Tanzperformance ausführen. Die letzte Person, die in der Umkleidekabine ist, ist normalerweise die glücklichste.

  • Die englische Folklore sagt, dass man niemals auf der Straße tanzen darf. Dies bringt Pech.
  • Zu sehen, wie Ihr Partner ohne Sie tanzt, ist ein Zeichen dafür, dass er bald einen anderen Partner treffen wird. Wenn ein Mann seine rechte Hand zum Tanzen anbietet, wird er nicht ehrenwert sein.
  • Nordamerikanische Indianer glaubten, dass stündliches Tanzen großes Glück ist, besonders wenn Menschen essen oder trinken
  • Von einem Mann mit beiden Händen zum Tanzen geführt zu werden, bedeutet vermutlich eine Heirat.
  • Die Vogelspinne Spinne soll auf tanzende Menschen abzielen.
  • In Italien gab es im 16. Jahrhundert eine tanzende Epidemie, die durch die Vogelspinne verursacht wurde. Dieser Tanz war als Tarantella bekannt und wurde in dieser Zeit erfunden.
  • In Japan hatten sie Orte, an denen sie als Tänzerin bekannt waren. Ein großes Glück würde eintreten, wenn ein Bild eines Kätzchens vor ihre Tür gestellt würde. Die Hauptfigur eines Stücks hätte großes Glück, wenn sie ihre Wangen rot lackiert.
  • Im Oktober zu tanzen bedeutet finanzielle Fülle.
  • )

  • Es wird als reichhaltiges Omen angesehen, wenn eine Balletttänzerin vor einer Aufführung ihr linkes Auge berührt.
  • Einem Schauspieler oder Tänzer alles Gute zu wünschen Glück ist unglücklich.
  • Viele Theater gelten als von Geistern heimgesucht.

In Großbritannien gibt es viele alte Theater, die wie folgt heimgesucht wurden: Theater – Accington in Lancashire – Spinning Jenny Club Es gibt einen Raum, der ständig kalt ist. Es wird angenommen, dass ein Geist in diesem Raum lebt !! Hier noch ein paar Aberglauben rund ums Tanzen.

  • In letzter Minute zu einem Ball zu gehen, gilt als äußerst glücklich.
  • Es wird als unglücklich angesehen, sich vor einer Aufführung die Füße zu waschen.
  • Legen Sie vor einer Aufführung eine Silbermünze in den linken Schuh, um Reichtum zu gewährleisten.

  • Das Zählen von Paaren auf der Tanzfläche hat Pech.
  • Einen Blumenstrauß zu verlieren, während man sich in einem Tanzsaal befindet, hat Pech.
  • Beim Tanzen umzufallen bedeutet, dass die Liebe dir gehört.
  • Auf jemandes Kleid oder Outfit zu treten, bringt Unglück Person.
  • Das Öffnen eines Regenschirms in einem Theater gilt als Pech für die Aufführungen.
  • Wenn man ohne tanzt Musik zeigt an, dass andere bald über den Tänzer klatschen werden.
  • Tanzen in Gelb bedeutet ein glückliches Leben.