Home » Weiße magie » The Bloody Benders: Die Familie, die es nicht war

The Bloody Benders: Die Familie, die es nicht war

Darcie verbringt ihre Freizeit damit, Kaninchenlöcher zu erforschen und gelegentlich aufzuschreiben, was sie findet.

Im Jahr 1873 wurde etwas außerhalb der kleinen Stadt Cherryvale im Labette County, Kansas, eine grauenhafte Entdeckung gemacht. Ein Einzimmerhaus der Familie Bender wurde verlassen aufgefunden und die Nutztiere der Familie verhungerten.

Neugierige Einheimische begannen, das leere Haus zu erkunden und entdeckten eine Falltür im Boden, die in einen blutgetränkten Keller führte. Eine weitere Durchsuchung des Grundstücks würde die Entdeckung der Leichen ergeben, die dieses Blut produziert hatten. Die Ereignisse, die sich im Haus abgespielt hatten, würden von den Strafverfolgungsbehörden schnell zusammengetragen und eine landesweite Fahndung nach der Familie Bender würde beginnen.

Die Familie Bender

Die Benders, bestehend aus John Sr. (oder Pa), Ma, John Jr. und Kate, gehörten zu einer Gruppe von spiritistischen Familien, die in eine Gegend außerhalb von Cherryvale, Kansas gezogen waren. Die Benders waren die einzigen aus dieser Gruppe, die sich bei den Einheimischen in der Stadt bemerkbar machten, da die anderen Familien entweder irgendwann wegzogen oder einfach für sich blieben.

Ma und Pa Bender sprachen hauptsächlich Deutsch, und das Englisch, das sie sprachen, war so stark akzentuiert, dass es unverständlich war. John Jr. und Kate konnten beide fließend Englisch sprechen, obwohl Kate fast ihren Akzent verloren hatte und unter den Einheimischen die beliebteste und aufgeschlossenste war. John Jr. hingegen war als sozial bekannt, aber er lachte oft über scheinbar nichts, was dazu führte, dass die Leute ihn als „Dummkopf“ wahrnahmen, obwohl jetzt vermutet wird, dass dies vorgetäuscht wurde, um dies absichtlich zu verbreiten Eindruck. Kate und John Jr. besuchten beide auch die Sonntagsschule im nahegelegenen Harmony Grove und wurden daher in der Gemeinde mehr akzeptiert als ihre Eltern.

Katie Benders Lehren

Kate ging oft von „Professor Miss Katie Bender“ und war in der Region dafür bekannt, dass sie Kontakt zu den Toten aufnehmen oder heilende Wunder vollbringen konnte, wenn der richtige Preis bezahlt wurde. Sie hielt auch Seancen und hielt Vorträge über Spiritualismus in nahe gelegenen Städten. In diesen Vorträgen trat Kate angeblich für freie Liebe ein und äußerte sich dazu, warum Mord gerechtfertigt war. Die Benders verteilten Rundschreiben, in denen Kates Fähigkeiten und Vorträge bekannt gemacht wurden, und trotz Gerüchten, dass sie satanisch war, konnte sie mit Vorträgen etwas zusätzliches Geld verdienen.

Das Bender-Haus

Pa Bender hatte ein 160 Hektar großes Claim entlang des Osage Mission-Independence Trail. John Jr. hatte seinen eigenen Anspruch, aber er lebte nie darauf oder baute das Land aus, sondern lebte zusammen mit dem Rest der Familie auf Pas Anspruch.

Das Haus der Familie Bender war ein Einzimmerhaus, das durch einen Vorhang in zwei Hälften geteilt war. In der vorderen Hälfte des Hauses betrieb die Familie ein Gasthaus und einen Laden, während die hintere Hälfte der Wohnbereich der Familie war. Reisende hielten oft vor dem Haus, um Vorräte und eine Mahlzeit zu sich zu nehmen. Viele Leute – meistens allein reisende Männer – wurden auch von Kate angezogen, um das Gasthaus zu benutzen, obwohl John Jr. gelegentlich Reisende abfing und sie überredete, eine Nacht im Gasthaus zu verbringen.

Lesen Sie auch:  Paty Manterola zeigt sich nackt im Badezimmer

Das Verschwinden

Es war zu dieser Zeit nicht ungewöhnlich, dass Reisende im Westen verschwanden, aber die Zahl der Verschwundenen in Labette County war so viel höher als der Durchschnitt, dass es besorgniserregend wurde. Dies hätte jedoch wahrscheinlich keine Rolle gespielt, wenn nicht ein Mann namens Dr. William York gewesen wäre.

Dr. York verschwand im März 1873, nachdem er eine Reise unternommen hatte, um seinen ehemaligen Nachbarn George Newton Longcor zusammen mit Longcors Tochter Mary Ann zu finden, die einige Monate zuvor verschwunden war. Unglücklicherweise für Dr. York fand er den Weg zum Gasthaus der Benders. Und unglücklicherweise für die Benders hatte Dr. York zwei mächtige Brüder – Colonel Edward York und Kansas Senator Alexander York – die sein mysteriöses Verschwinden nicht ignorieren würden.

Die Ermittlung

Colonel York nahm es auf sich, nach Labette County zu reisen und die Ermittlungen zu den zahlreichen Fällen des Verschwindens in der Gegend zu leiten. Von Anfang an verhielt sich die Familie Bender sehr misstrauisch. Ein Bericht von Ma Bender besagt, dass sie gewalttätig wurde, nachdem sie zu Berichten über eine Frau befragt worden war, die behauptete, während ihres Aufenthalts im Gasthaus mit Waffen bedroht worden zu sein. Ma bestritt die Berichte und behauptete, die fragliche Frau sei eine Hexe. Natürlich bestritt die Familie auch, dass Dr. York jemals in ihrem Gasthaus übernachtet hatte.

Eine Stadtversammlung wurde abgehalten, um die Ermittlungen zu besprechen, und es wurde beschlossen, dass jedes örtliche Gehöft durchsucht würde, um Beweise zu finden, die zur Entdeckung der vermissten Personen führen könnten. Pa und John Jr. nahmen an diesem Treffen teil und begannen vermutlich zu befürchten, dass sie, wenn diese Durchsuchung auf ihrem Land stattfinden würde, sofort als verantwortlich für das Verschwinden entdeckt werden würden. Zum Glück für die Benders traf eine Unwetterwelle die Gegend und verhinderte die sofortige Durchsuchung.

Als das Wetter klar war und die Ermittlungen fortgesetzt werden konnten, stellte sich heraus, dass die Benders, wie so viele Reisende, die ihr Gasthaus betreten hatten, verschwunden waren.

Eine erschreckende Entdeckung

Obwohl die Benders keine Leichen in ihrem Haus entsorgt hatten, waren in dem kleinen Haus viele Beweise, einschließlich des oben erwähnten blutgetränkten Kellers, geblieben. Schließlich führte die Suche nach Leichen in den Garten, wo schließlich die Leiche von Dr. York gefunden wurde. Seine Kehle war durchgeschnitten und der Hinterkopf eingeschlagen worden. Bei weiteren Durchsuchungen wurden etwa ein Dutzend weitere Leichen in demselben Zustand gefunden, wobei die Angaben über die genaue Zahl der bestätigten Opfer schwankten. Die Grabstätte der meisten Opfer wurde als “Hell’s Half-Acre” bekannt.

Wie die Benders ihre Gäste ermordeten

Es sollte nicht lange dauern, bis die Strafverfolgungsbehörden zusammenfassen konnten, wie die Benders die bis zu 21 ihnen zugeschriebenen Morde begangen haben. Nachdem ein Reisender auf die eine oder andere Weise in das Gasthaus gelockt worden war, bestand seine typische Strategie darin, ihn an einen Ehrenplatz am Esstisch zu setzen. Dieser besondere Sitz würde dazu führen, dass der Gast mit dem Rücken gegen den Vorhang steht, der das Haus trennt.

Lesen Sie auch:  500 Dinge, für die man heute dankbar sein kann

Irgendwann während des Essens schlug ein Familienmitglied, wahrscheinlich entweder Pa oder John Jr., dem Gast mit einem Hammer auf den Hinterkopf. Das Opfer würde dann durch die Falltür fallen gelassen, und ein anderes Familienmitglied würde ihm die Kehle durchschneiden und alle Wertsachen stehlen, die es mit sich führen könnte. Über ein Dutzend Einschusslöcher wurden entlang des Dachs und der Wände des Hauses gefunden, was darauf hindeutet, dass einige der Opfer der Benders möglicherweise erfolglos Widerstand geleistet haben, bevor sie getötet wurden.

Die Verbrechen wurden sofort nach der Anzeige zu einer Sensation und zogen Tausende von Schaulustigen an, um das Haus zu sehen. Einige Besucher nahmen sogar Teile des Hauses als Andenken mit, und schließlich wurde das gesamte Haus aufgrund dieser Praxis demontiert.

Wer waren die Bender?

Eine kombinierte Belohnung von 3.000 US-Dollar würde für Informationen angeboten, die zur Gefangennahme der Benders führten, aber die Suche nach der Familie würde bald auf ein Hindernis stoßen, als entdeckt wurde, dass sie über ihre Identität gelogen hatten.

Obwohl Ma und Kate tatsächlich Mutter und Tochter sein sollen, waren Pa und John Jr. zumindest blutsmäßig weder mit den beiden Frauen noch miteinander verwandt. Einige, die die Familie vor ihrer Flucht kannten, sagten, ihnen sei klar, dass Kate und John Jr. eher ein Ehepaar als Bruder und Schwester seien.

Spekulationen über ihre wahre Identität

Es wurde spekuliert, dass Pa Bender ein Mann namens John Flickinger war, der entweder aus Deutschland oder den Niederlanden eingewandert war, und John Jr. sollte tatsächlich John Gebhardt heißen, basierend auf einer beschrifteten Bibel, die im Haus gefunden worden war.

Ma hatte die umfangreichste Vorgeschichte der Familie. Obwohl sie angeblich Elvira Bender hieß, hieß sie eigentlich Almira Hill Mark, was gelegentlich auch als Meik berichtet wurde. Sie war irgendwo in den Adirondack Mountains geboren und zuerst mit einem Mann namens Simon Mark verheiratet, mit dem sie 12 Kinder hatte. Das fünfte dieser Kinder war Kate, die als Sarah Eliza Mark geboren wurde. Simon Mark starb und Almira heiratete einen Mann namens William Stephen Griffith, der ebenfalls starb. Beide Männer sollen durch Hammerschläge auf den Hinterkopf getötet worden sein.

Keine dieser Geschichten über die „echten“ Identitäten der Familie Bender wurde jemals offiziell bestätigt und stammt aus den oft widersprüchlichen Berichten der Zeit, weshalb so viele moderne Berichte, einschließlich dieser, dazu neigen, in den Details zu variieren.

Die Jagd

Außerhalb von Thayer, Kansas, fanden Detectives den verlassenen Wagen und die jetzt hungernden Pferde, die den Benders gehört hatten. In Thayer konnten sie grob nachvollziehen, wohin die Gruppe von dort aus gegangen sein könnte.

Alle vier hatten Bahntickets für die Fahrt nach Humboldt in Kansas gekauft. Angeblich stiegen Kate und John Jr. in Chanute, Kansas, aus und stiegen stattdessen in einen Zug in der Nähe von Denison, Texas, um. Von hier aus sollen die beiden in eine „Outlaw-Kolonie“ gereist sein. Der Weg endete dort, da sich diese Outlaw-Kolonie in einem Gebiet befand, das für die Strafverfolgung als tödlich bekannt war. Angeblich behauptete jedoch ein Detektiv, sie aufgespürt und John Jr. tot an einem Schlaganfall gefunden zu haben.

Lesen Sie auch:  Haarfarbe: 6 Farbmarken, um Grau vollständig abzudecken bei Amazon

Inzwischen waren Ma und Pa nach Kansas City gefahren. Die Ermittlungen gingen davon aus, dass sie Tickets für St. Louis, Missouri, gekauft hatten, aber danach scheint nichts mehr bekannt zu sein.

Keine Person oder Gruppe beanspruchte jemals etwas von dem angebotenen Belohnungsgeld, obwohl sich mehrere Bürgerwehrgruppen bildeten, um die Benders aufzuspüren, und einige behaupteten, sie gefunden zu haben. Eine Geschichte besagt, dass eine Gruppe Ma, Pa und John Jr. erschossen und dann Kate bei lebendigem Leib verbrannt hat. Eine andere Geschichte erzählt von einer Gruppe, die sie lyncht und die Leichen in den Grünspan-Fluss warf. Noch eine andere Geschichte erzählt von einer Gruppe, die sie alle in einer Schießerei tötete und die Leichen begrub.

Keine dieser Geschichten konnte bestätigt werden, und die Suche nach den Benders dauerte mindestens die nächsten 50 Jahre.

Die Suche geht weiter

Es war nicht ungewöhnlich, dass zwei Frauen, die zusammen reisten, beschuldigt wurde, Ma und Kate Bender zu sein, und 1889 wurden zwei Frauen aus Detroit unter genau diesem Verdacht ausgeliefert. Die Frauen hießen Almira Monroe und Sarah Eliza Davis. Sarah sagte der Polizei angeblich, dass Almira Ma Bender sei, aber eines von Ma’s anderen Kindern, nicht Kate. Zeugen in Labette County waren jedoch nicht in der Lage, die Frauen schlüssig zu identifizieren, und das Verfahren gegen sie wurde nie vor Gericht gestellt.

Im Jahr 1884 soll ein Mann namens John Flickinger im Michigansee Selbstmord begangen haben. Einige hielten diesen Mann für Pa Bender, obwohl dies natürlich unbestätigt ist. Es wurde sogar gemunkelt, dass dies kein Selbstmord war, sondern ein Mord von Ma und Kate, nachdem Pa mit den gestohlenen Wertsachen ihrer Opfer geflohen war.

Ebenfalls im Jahr 1884 wurde ein alter Mann, der der Beschreibung von Pa entsprach, in Montana wegen eines Mordes festgenommen, den er angeblich in Idaho begangen hatte, bei dem das Opfer mit einem Hammerschlag auf den Kopf getötet wurde. Die Polizei forderte eine Identifizierung, aber bevor dies passieren konnte, trennte sich der Mann bei einem Fluchtversuch seinen eigenen Fuß und verblutete schließlich. Als jemand aus Cherryvale eintreffen konnte, war die Leiche so stark verwest, dass eine Identifizierung unmöglich war. Der Schädel dieses Mannes war bis 1920 in einem Saloon in Salmon, Idaho, ausgestellt als “Pa Bender”, als die Bar aufgrund der Prohibition geschlossen wurde. Danach verschwand der Schädel.

Das Vermächtnis

Heute steht ein historischer Marker an einem Rastplatz in der Nähe des ehemaligen Hauses. Vom Haus selbst ist nichts übrig geblieben, Zeit- und Souvenirjäger haben es zerstört.

Es gibt viele Geschichten, dass das Land, auf dem sich einst das Haus befand, jetzt heimgesucht wird. Besucher des Anwesens haben oft von „glühenden Erscheinungen“ und Stöhnen berichtet…