Home » Weiße magie » The Ozark Howler: Tatsächliche Krypta oder ausgeklügelter Hoax?

The Ozark Howler: Tatsächliche Krypta oder ausgeklügelter Hoax?

Darcie verbringt ihre Freizeit damit, Kaninchenlöcher zu erforschen und gelegentlich aufzuschreiben, was sie findet.

Der Ozark Howler, auch bekannt als Ozark Black Howler oder nur der Howler, ist eine Krypta, die angeblich in abgelegenen Gebieten von Arkansas, Missouri, Oklahoma und Texas lebt.

Physische Beschreibung

Es gibt unterschiedliche Beschreibungen des Ozark-Heulers, da Zeugen oft widersprüchliche Berichte über die Kreatur geben, die sie angeblich gesehen haben. Die allgemeinste Beschreibung, die man zusammensetzen kann, ist eine Kreatur von der Größe eines Bären, mit einem dicken, stämmigen Körper, struppigem Haar, einem Bart wie der einer Ziege, leuchtend roten Augen und manchmal sogar mit hervorstehenden Hörnern seines Kopfes. Die Kreatur hat auch einen Schwanz, aber Zeugen können sich nicht einigen, ob sie einen kurzen oder einen langen Schwanz hat.

Einige Zeugen haben behauptet, dass es einer riesigen Katze ähnelt, viel größer als ein Puma. Andere haben es als katzenähnliches Monster zusammen mit den oben genannten Hörnern und leuchtenden Augen beschrieben, was sie an der Idee zweifeln lässt, eine Katze gesehen zu haben. Die meisten Sichtungen stimmen darin überein, dass es schwarz oder zumindest dunkel ist.

Das Heulen

Das auffälligste Merkmal des Ozark Howler ist sein ungewöhnlicher Schrei. Weit mehr Leute haben behauptet, den Ozark Howler gehört zu haben, als ihn gesehen zu haben. Alle Zeugen sind sich einig, dass die Kreatur ein erschreckendes Heulen hat, aber wie sich dieses Heulen anhört, variiert stark, vielleicht sogar mehr als seine physische Beschreibung.

Der Wikipedia-Eintrag beschreibt den Schrei des Ozark Howler als eine Kombination aus einem Wolfsgeheul und einem Elchhorn. Zeugen haben es jedoch auch als ähnlich dem Lachen einer Hyäne beschrieben.

Ursprünge und Theorien

Die Ursprünge der Legende von Ozark Howler sind nicht ganz klar. Einige Quellen behaupten, dass es bereits im frühen 19. Jahrhundert Sichtungen gab. In den 1950er Jahren gab es eine angebliche Sichtung, bei der eine schwarze, ziegenähnliche Kreatur als Ozark-Heuler beschrieben wurde, obwohl sie überhaupt nicht mit den aktuellen gängigen Beschreibungen übereinstimmte.

Die Idee, dass der Ozark Howler eine katzenartige Kreatur ist, stammt angeblich von einer Sichtung in den frühen 1980er Jahren, als ein LKW-Fahrer, der für die Nacht von der Straße abgekommen war, beschrieb, dass er eine schwarze, katzenartige Kreatur mit einem langen, zotteligen Schwanz gesehen habe Fell, stämmiger Körperbau, Bart und rote Augen.

Es gab Spekulationen, dass der Ozark Howler lediglich eine falsch identifizierte Großkatze sein könnte. Das Arkansas Fish and Game Department erkennt seine Existenz nicht als bisher unbekanntes Tier an, da noch nie jemand einen gefangen oder eine Leiche geborgen hat. Stattdessen sagt die Agentur, dass es sich bei diesen Sichtungen tatsächlich um Haustierpanther handelt, die irgendwie der Gefangenschaft entkommen sind.

Lesen Sie auch:  Praktische Tipps, die Ihnen helfen, mit einem schwierigen Ehepartner umzugehen

Eine andere Theorie über die Identität des Ozark Howler verbindet ihn mit den ausgestorbenen Säbelzahnkatzen, wobei die Idee hier ist, dass er ein moderner Nachkomme dieser Tiere sein könnte.

In der kryptozoologischen Gemeinschaft wurde vorgeschlagen, dass der Ozark Howler mit dem Black Dog of Death aus der britischen Folklore verwandt ist, Kreaturen, die oft mit Höllenhunden oder dem Teufel in Verbindung gebracht werden. Einige Quellen haben behauptet, dass die ersten Sichtungen der Kreatur von Siedlern aus Irland, Schottland und England stammten, die die Legende vom Black Dog of Death mitgebracht hätten, und im Laufe der Zeit entwickelte sich die Legende zu ihrer modernen Iteration.

Es ist alles ein Scherz

Andere in der kryptozoologischen Gemeinschaft glauben, dass der gesamte Mythos von Ozark Howler ein Scherz ist. In seinem Buch Kryptozoologie: Wissenschaft und Spekulation, schreibt Chad Arment, wie er und andere Kryptozoologen E-Mails mit empörenden Behauptungen über eine Kreatur namens Ozark Howler erhielten. Die Nachrichten wurden auf einen Universitätsstudenten zurückgeführt. Es stellte sich heraus, dass dieser Student, nachdem er sich darüber lustig gemacht hatte, wie sich Mythen über die Chupacabra in den 1990er Jahren im Internet verbreitet hatten, eine Wette eingegangen war, die kryptozoologische Gemeinschaft zu täuschen.

Der prominente Kryptozoologe Loren Coleman ist fest davon überzeugt, dass der Ozark Howler ein Scherz ist, da er die Person ist, die ursprünglich den Absender der E-Mails ausfindig gemacht hat, die er, Arment und andere erhalten haben, und schließlich sogar ein vollständiges Geständnis des Schülers erhalten hat, wie die aufwendigen Hoax, einschließlich der Erstellung mehrerer Websites, um die Idee zu verbreiten, dass die Sichtungen viel früher zurückgingen, als sie es tatsächlich taten, wurde aufgegeben.

In seinem Artikel “Ozark Howler: Faux Cryptozoologie” erzählt Coleman, wie er den Hoaxer aufgespürt und die vollständige Geschichte in einem ursprünglich 1998 verfassten Entwurf, der zusammen mit Jerome Clark verfasst wurde, aufgeschrieben und der Entwurf schließlich 1999 als veröffentlicht wurde Kryptozoologie A bis Z. Seine Herausgeber beschlossen jedoch, alle Einträge in dem Buch zu löschen, die sich auf Hoaxes beziehen, und ließen Colemans Geschichte über die wahren Ursprünge der Ozark Howler-Legende schließlich aus. Wenn man heute online nach Informationen über den Ozark Howler sucht, wird kaum erwähnt, dass es sich möglicherweise um einen Scherz handelt, geschweige denn, dass es sich um einen schlüssigen handelt.

Lesen Sie auch:  Intuitive Astrologie: Stier Saison 2020 - Für immer bewusst

Wenn Coleman Recht hat, wenn er sagt, dass die Legende wirklich von diesem nachgewiesenen Scherz stammt, dann hat er auch Recht, wenn er sagt, dass seine Entlarvung weitaus dunkler geblieben ist als die Legende selbst. Viele moderne Blogger, die Profile des Ozark Howler schreiben, werden immer noch behaupten, dass die Sichtungen Jahrzehnte oder sogar Hunderte von Jahren zurückreichen, normalerweise ohne Quelle oder Zitat, um dies zu belegen.

Ist der Ozark Howler also echt in dem Sinne, dass so etwas wie Bigfoot echt ist, oder war das alles nur Teil eines ausgeklügelten Schwindels eines gelangweilten Universitätsstudenten? Die Entscheidung überlasse ich dir.

Sapper402 am 02.04.2020:

Ich habe letztes Jahr etwas gehört, das ich nicht identifizieren konnte, hier in Texas County Missouri heulte, ziemlich seltsam

Kryptaforscher SW Missouri am 11. Dezember 2019:

Der Ozark Howler PREDATES den ahnungslosen und aufmerksamkeitssuchenden “Studenten”, der in dieser Geschichte als Urheber eines “Hoax” zitiert wird. Die ersten Siedler in den Ozarks waren Schotten/Iren und brachten sowohl den Glauben an den schwarzen Hund des Untergangs (Großbritannien/Schottland) als auch an die Todesfee (Irland) mit. Der Ruf des Ozark Howler wurde als der einer Frau in Not beschrieben. Es hieß, der Heuler würde schreien und ein männlicher Siedler würde in den Wald eilen, um Hilfe zu leisten … nur um später mit herausgerissener Kehle gefunden zu werden. Diejenigen, die das Tier sahen, stellten fest, dass es sich auf zwei Hinterfüßen erheben konnte, sich aber bei den meisten Sichtungen auf vier bewegte und rote, reflektierende Augen hatte.

Meine Frau und ich haben vier Jahre lang Audioaufnahmen von einer nicht identifizierten Kreatur, die in der Lage war, zuhörende Eckzähne vor Angst davonzuschleichen oder hektisch vor Angst zu bellen, wenn sie kein Versteck finden konnten. Wir hatten wiederholte Besuche von einem GROßEN, zweibeinigen Krypta, einschließlich Baumschäden, Baumzeichen und Spuren. Zwei Jahre lang sahen wir Spuren im Schnee durch unser Wohngebiet… mit einer Schrittlänge von sechs Fuß. Fotografiert und dokumentiert. Ich persönlich glaube, dass es eine gute Chance gibt, dass der Howler ein Bigfoot ist, der auf alle vier fällt, um sich in restriktivem Bürsten zu bewegen.

Schattenwolfmädchen am 01.11.2019:

es sieht aus wie ein langschwänziges Reh

justagirl222 am 01.11.2019:

Wo würde das Ding also zu sehen sein?

Wolf Mann am 26. August 2019:

Lesen Sie auch:  Hexerei lernen: Den Geist trainieren

das Tier auf dem Bild sieht aus wie ein langes Schwanzhorn.

Mel DreamWeaver am 25.11.2018:

Hoax hin oder her, es ist eine sehr gute Geschichte – ich bin Autorin und fand sie bis auf das Ende sehr gut geschrieben – ich hasse es, wenn der Autor einen spekulieren lässt, was passiert ist. Geschichten brauchen immer ein Ende, es sei denn, Sie wollen eine Fortsetzung.

Persönlich hatte ich 3 Begegnungen mit 3 verschiedenen Bigfoots, zwei in Texas und eine in Oklahoma. Sie sind sehr mächtig und mögen es nicht, gesehen zu werden. Außerdem hatte ich über tausend Begegnungen mit Geistern. Es ist nur ein Teil von mir.

Ich ziehe sie an mich. Manche Menschen werden damit geboren und andere nicht. Diejenigen, die es tun, lernen damit umzugehen, machen das Beste daraus und ziehen weiter. Diejenigen, die das nie tun, sind die Skeptiker und zu Recht, Sie könnten nicht mit ihnen umgehen, wenn sie sich entscheiden würden, den Raum mit ihnen zu teilen.

Jäger aus Texas am 01.09.2018:

Ich gehe auf eine persönliche Ebene mit diesem Im aus Texas und den Geräuschen, die auf Videos sind und behauptet werden, ein Heuler zu sein, ist eigentlich ein Fuchs Füchse haben sehr dämonisch klingendes Heulen und Bellen, es ist verrückt und sehr beängstigend, aber es gibt auch Tiere, die meistens dazu passen Die Beschreibung dieser Dinge ist sehr real und nicht allzu verbreitet. Das sind russische rote Eber. Sie sind riesig wie ein großes Kalb oder eine kleine Kuh und haben Stoßzähne, die wie kleine Hörner aussehen können, wenn Sie nicht wissen, was Sie suchen? bei und sie sind böse Hurensöhne. Ich hatte einen, den ich aufgespürt und schließlich getötet habe, nach drei Tagen im Wald und nachdem ich drei sehr große, sehr schwere und sehr mächtige Räume hineingesteckt hatte, hatte ich noch genug Leben, um meinen F250-Truck aufzuladen und ihn zu total zu machen Schlecht

Darcie Nadel (Autorin) aus Louisiana am 25. September 2016:

@ParaPalooza Ich habe den letzten Teil vielleicht etwas falsch formuliert. Ich meinte nicht, dass ich persönlich glaube, dass die ganze Sache ein Scherz ist. Persönlich bin ich der Meinung, dass alles möglich ist und es sehr unwahrscheinlich ist, dass jeder, der behauptet, den Heuler gesehen zu haben, sich die Erfahrung ausdenkt. Ich dachte nur, es wäre wichtig zu erwähnen, dass es einen anerkannten Hoaxer gibt, den viele Leute entweder ignorieren oder nicht wissen.