Home » Weiße magie » Tippen Sie auf Ihre wahre Kraft

Tippen Sie auf Ihre wahre Kraft

Kennen Sie das Sprichwort „Stöcke und Steine ​​können meine Knochen brechen, aber Worte werden mir nie weh tun?“ Es stellt sich heraus, dass Worte mächtiger sind, als wir denken. Die alten Weisen Indiens fanden dies vor Tausenden von Jahren heraus, als sie das Mantra entdeckten.

Wir hören dieses Wort oft, aber was bedeutet es genau?

Kurz gesagt, Mantras sind eine Formel heiliger Silben. „Man“ bedeutet in Sanskrit Geist, während „tra“ Vehikel oder Instrument bedeutet. Mantra kann also als Vehikel oder Instrument des Geistes verstanden werden.

Für die alten Seher oder Rishis wurden Mantras nur offenbart, wenn sie einen tiefen Meditationszustand erreicht hatten. Mantras galten als so mächtig, dass sie sogar streng geheim gehalten wurden.

Nun, ich weiß, was Sie denken: Wenn Mantras so vertraulich waren, wie kommt es, dass wir sie jetzt verwenden können? Das liegt daran, dass Mantras vom Guru an den Schüler weitergegeben wurden. Im Laufe der Zeit wurden viele Mantras für den öffentlichen Gebrauch verfügbar.

Täuschen Sie sich aber nicht. Schüler erhalten Mantras nicht einfach so. Erst wenn sich ein Yogi als würdig erwiesen hat, wird ein Guru entscheiden, ihm ein Mantra zu überreichen.

Wenn Sie jemals einen dieser Samurai-Filme gesehen haben, wissen Sie, wovon ich spreche. Bevor der Meister eine geheime Technik enthüllt, muss sich der Schüler zuerst als würdig erweisen, sie zu erhalten.

Glücklicherweise müssen Sie keinen mentalen Hindernisparcours durchlaufen, nur um Mantras zu verwenden. Sogar eine schnelle Google-Suche führt Sie zu einigen ziemlich mächtigen. Natürlich gibt es Mantras, die geheim geblieben sind. Sie können nur von denen verwendet werden, die ein höheres Verständnis und einen höheren spirituellen Zustand haben.

Aber während wir keinen Lehrer mehr brauchen, um uns ein Mantra zu geben, woher wissen wir, welche wir verwenden sollen?

Wählen Sie Ihr Mantra

Eine Sache, die du dir über Mantras merken solltest, ist ihr Zweck: dir beim Meditieren zu helfen. Der Ton, den du machst, und die Vibrationen, die du beim Singen aussendest, sollten dir helfen, dich zu konzentrieren.

Allerdings könnte sich das Singen von Mantras auf Sanskrit für Anfänger albern anfühlen. Das liegt daran, dass wir darauf konditioniert wurden zu glauben, dass Selbstgespräche bedeuten, dass Sie verrückt sind. Du bist nicht. Um sich an diese Praxis zu gewöhnen, können Sie mit Affirmationen in Ihrer eigenen Sprache beginnen.

Nur um das klarzustellen, Mantras und Affirmationen sind nicht dasselbe. Sich wiederholt zu sagen, dass man geliebt wird oder dass es einem gut geht, ist etwas anderes, als heilige Silben zu verwenden.

Ich werde keine Haare spalten, aber ja, Sie können mit Affirmationen beginnen – aber es ist nur, um den Dreh raus zu bekommen, sich beim Chanten nicht unsicher zu fühlen. Dann kannst du zu Sanskrit-Mantras übergehen.

Ich empfehle, zuerst mit einem „Samen“- oder Bija-Mantra zu beginnen, das aus einzelnen Silben besteht. Schließlich können Sie Saguna- oder Nirguna-Mantras verwenden, die länger sind.

Wenn Sie wissen möchten, wie man ein Mantra auswählt, können Sie Folgendes tun:

Reflektieren Sie Ihre Absichten

Wenn Sie ein Mantra auswählen, müssen Sie sich über Ihre Absichten absolut im Klaren sein. Was sind deine inneren Beweggründe? Was sind Ihre materiellen und spirituellen Ziele? Welche Veränderungen wünschen Sie sich? Gibt es etwas, das Sie erschaffen oder loslassen möchten?

Stelle dir diese Fragen, damit du ein Mantra wählen kannst, das mit deinen Absichten übereinstimmt. Nehmen Sie sich Zeit, um herauszufinden, was Sie erreichen möchten. Sobald Sie sich über diese Dinge im Klaren sind, wird es einfacher sein, ein Mantra zu wählen, das Ihre Ziele unterstützt.

Lassen Sie sich von der Intuition leiten

Du hörst vielleicht nicht immer auf deine Intuition, aber jetzt ist der perfekte Zeitpunkt dafür.

Wenn Sie ein Mantra wählen, zögern Sie nicht, Ihren angeborenen spirituellen Führer zu ehren. Wenn Ihnen beim Lesen einer Liste etwas ins Auge fällt und Sie ein starkes Gefühl dabei haben, ist es wahrscheinlich Ihre Intuition, die das richtige Mantra für Sie auswählt. Hör zu und hör gut zu.

Betrachten Sie Ihre Gedanken und Emotionen

Wenn Sie über Ihre Absichten nachdenken, ignorieren Sie Ihre Gedanken und Emotionen nicht. Was für Ihren Verstand sinnvoll sein mag, ergibt für Ihr Herz möglicherweise keinen Sinn.

Arbeite auch daran, diese beiden in Einklang zu bringen, damit du ein Mantra wählen kannst, das diese als Ganzes anspricht. Indem Sie Ihre Gedanken und Emotionen berücksichtigen, sind Sie auch der Klärung Ihrer wahren Absichten einen Schritt näher gekommen.

Wählen Sie eine aus, die Sie sich leicht merken können

Ich habe speziell aus diesem Grund empfohlen, mit einem Saatmantra zu beginnen: Es ist leicht zu merken.

Auch hier sollen Mantras dir beim Meditieren helfen und nicht noch mehr Verwirrung stiften. Wenn Sie mit einem komplizierten Mantra beginnen, verbringen Sie mehr Zeit damit, es auswendig zu lernen, anstatt tatsächlich zu meditieren. Möglicherweise fühlen Sie sich auch selbstbewusster, anstatt sich auf Ihre Erfahrung als Ganzes zu konzentrieren.

Denken Sie daran, dass kürzere Mantras nicht unbedingt weniger kraftvoll sind als längere. Sie können einen ebenso großen Einfluss auf Ihr spirituelles Wohlbefinden haben. Außerdem ist dies kein Wettbewerb darüber, wer die längsten Mantras singen kann. Tatsächlich sollte es überhaupt keinen Wettbewerb geben – es sei denn, es geht gegen Ihre negativen Gedanken und Gefühle.

Zum Abschluss: Singen, nicht schimpfen

Wenn Sie jemals versucht sind, darüber zu schimpfen, dass die Dinge nicht so laufen, wie Sie es wollen, atmen Sie tief durch. Tritt zurück und erkenne die Macht der Worte.

Anstatt Ihre Stimme zu verwenden, um die Negativität zu verstärken, verwenden Sie sie stattdessen, um positive Schwingungen auszusenden. Lerne, wie man ein Mantra auswählt, damit du diese Schwingungen auf dich selbst lenken kannst. Durch die Verwendung von Mantras während der Meditation können Sie ein höheres Gefühl der Ruhe erreichen, das mit Ihren tiefsten Absichten übereinstimmt.