Home » Weiße magie » Traumjournal

Traumjournal

Moon and Clouds Moon and Clouds

Ich habe festgestellt, dass es hilfreich ist, konsequent mit Träumen umzugehen. Vielleicht fand es auch mein Traumgeist hilfreich, denn je mehr ich auf bestimmte Weise mit meinen Träumen arbeitete, desto mehr Informationen schien ich zu bekommen. Ich habe das Gefühl, dass das wache Ego, das träumende Ego und das Unbewusste lernen, zusammenzuarbeiten, um Bilder und Informationen zu liefern, die verstanden werden können, und dass diese Arbeit zu einem befriedigenderen Leben führt.

Traumarbeit beinhaltet die Verwendung Ihrer Träume für ein praktisches Ergebnis. In der Psychoanalyse werden Träume verwendet, um die unbewussten Regionen des Geistes zu erforschen. Ziel ist es, die Ursachen für psychische Belastungen oder Krankheiten zu entdecken und zu beheben. In der analytischen Psychologie wird angenommen, dass der unbewusste Bereich weit mehr als nur die Quelle einer Krankheit umfasst. Träume beinhalten mythologische Referenzen, die uns mit größeren, sogar universellen Werten verbinden. Der mythische Traum könnte auch die Informationsquelle über den Sinn Ihres eigenen Lebens sein.

In Kulturen auf der ganzen Welt werden Träume mit anderen geteilt als Teil des täglichen Lebens, und die Bedeutungen der Träume können einen breiten sozialen Einfluss haben. Die Literatur ist voller Beispiele für Träume. Zum Beispiel träumte Caesars Frau Calpurnia von bemerkenswerten römischen Bürgern, die sich die Hände mit Blut wuschen, das aus Caesars Statue floss. Sie nahm dies als Omen, doch Caesar beachtete ihre Warnung nicht.

Die Psychoanalyse und viele andere Methoden der Traumarbeit beinhalten die Interaktion mit anderen Menschen. Sie werden feststellen, dass Sie ein völlig privates Traumjournal führen und daraus persönlichen Nutzen ziehen können. Möglicherweise stellen Sie auch fest, dass das Teilen Ihrer Träume die Erfahrung bereichert.

In der folgenden Übung wird ein Ansatz für die Arbeit mit Ihren Träumen beschrieben. Es wird dazu dienen, den Inhalt von Träumen zu untersuchen, eine Struktur für die Organisation ihrer Bilder und Charaktere bereitzustellen und ihre Bedeutung hervorzurufen. Sie werden wahrscheinlich feststellen, dass Sie dieses Formular nach einer Weile nicht mehr benötigen, aber es kann sehr nützlich sein, um Ihre zu erweitern Verständnis von Träumen, wenn Sie den Journaling-Prozess starten.

  1. Aufnahme des Traums
    Es ist wichtig, den Traum genau so aufzuzeichnen, wie er aufgetreten ist, soweit dies möglich ist. Da Traumdetails über die Minuten oder Stunden nach dem Erwachen verblassen, ist es wichtig, den Traum sofort aufzuzeichnen.

    Möglicherweise erinnern Sie sich an mehr als einen Traum, sodass Sie entweder jeden aufzeichnen können, an den Sie sich erinnern oder derjenige, der als der bedeutendste heraussticht.

    Nehmen Sie den Traum ohne redaktionelle Kommentare auf. Werden Sie ein ausgebildeter Beobachter Ihrer eigenen Träume. Analysieren Sie sie nicht beim Schreiben und bearbeiten Sie keine unbequemen Inhalte. Aus dem gleichen Grund sollten Sie nicht über jedes kleine Detail von Muster und Farbe besessen sein. Zeichnen Sie einfach die Orte, Charaktere und Ereignisse auf.

    Ein “Just the Facts” -Ansatz sichert einen guten Anfang. Später ahmen Sie möglicherweise die Erzählstile bestimmter Träume nach. Ein Geschichtenerzähler zeichnet seine Geschichte nicht immer in der ersten Person auf, und ein Märchen wird auch nicht wie eine Detektivgeschichte erzählt. Nicht, dass Sie William Faulkner um 3:00 Uhr morgens bewusst parodieren müssten. Erlaube vielmehr dem Geist des Traums, deine Worte zu durchdringen, wenn es so ist. Bewusstseinsstrom ist schließlich nicht nur ein Name für einen Schreibstil; es ist die Erzählung von Träumen. Ich finde es hilfreich, alle Träume so zu erzählen, als ob sie in der Gegenwart geschehen, da ich auf diese Weise wieder in den Traum einzutreten und mich an mehr zu erinnern scheint.

    Nachdem Sie den Traum aufgezeichnet haben, beginnen Sie, seinen Inhalt zu untersuchen. Die Absicht ist nicht, sie zu beurteilen oder zu bearbeiten, sondern sie aufgeschlossen zu betrachten.

  2. Hauptfiguren
    Betrachten Sie zuerst die Ihnen bekannten Personen. Notieren Sie, wie Sie die Leute kennen. Vielleicht möchten Sie wissen, ob sich diese Menschen im Traum wie sie selbst verhalten haben oder ob sie untypisch zu sein scheinen. Dann betrachten Sie Traumfiguren, die Ihnen bisher nicht bekannt waren.
  3. Hauptmerkmale des Traums
    Dein Traum ist wie ein Drama. Das Bühnenbild und die historische Periode beeinflussen die Art und Weise, wie sich die Handlung entfaltet, und bieten Einblick in die tiefere Bedeutung des Traums. Während des Traums können Sie Gebäude, Kostüme, besondere Sprache oder andere Faktoren identifizieren, die Ihnen sagen, wann und wo der Traum stattfindet.

    Vielleicht möchten Sie auch die Tageszeit im Traum berücksichtigen. Einige Schwarz-Weiß-Träume scheinen zunächst nachts zu stattfinden, weil sie dunkel sind, können aber tagsüber tatsächlich auftreten.

  4. Aktion, Szene und Charaktere
    Welche von diesen Traumelemente dominieren den Traum? Wenn Sie sich beispielsweise in einem Schloss verlaufen haben, ist die Szene von größter Bedeutung. Wenn Sie sich mit jemandem unterhalten, ist der Charakter wichtiger. Wenn Sie in einer Schlacht sind, ist Aktion der Schlüssel. Möglicherweise haben Sie diese Elemente bereits aufgezeichnet, aber manchmal ist eine Liste hilfreich, wenn Sie den Traum untersuchen. Möglicherweise können Sie Verbindungen herstellen, die in der Erzählung nicht offensichtlich waren.
  5. Symbole im Traum
    Beachten Sie das Symbol und seine üblichen Assoziationen… Fragen Sie sich, ob Ihnen das Symbol vertraut ist (z. B. ist der Baum in Ihrem Traum ein bestimmter Baum, den Sie gesehen haben ?). Wenn es nicht vertraut ist, notieren Sie Ihre Gefühle und warum es im Kontext des Traums symbolisch ist.
  6. Persönlich und Archetypisch Bedeutung
    Alles in einem Traum hat eine persönliche Bedeutung. Sonst wäre es überhaupt nicht im Traum. Sie können die Bedeutung nicht sofort erfassen, aber später können Sie sehen, wie ein seltsamer Gegenstand in das Gesamtbild Ihres Traumlebens passt.

    Einige Trauminhalte haben auch für Menschen in verschiedenen Kulturen und historischen Perioden die gleiche Bedeutung. Diese archetypischen Traumelemente verbinden Sie mit einem größeren kollektiven Geist… Jung erweiterte Freuds Konzept, dass Erinnerungen im Unbewussten unterdrückt werden, um Erinnerungen einzuschließen, die niemals bewusst waren, aber Teil eines größeren, mythischen, kulturellen Bewusstseins sind. Wenn Sie auf dieser archetypischen Ebene träumen, finden Sie den Trauminhalt vielleicht zuerst fantastisch, aber später werden Sie vielleicht verstehen, wie Ihr Traumleben Informationen widerspiegelt oder einbezieht, die kulturübergreifend geteilt werden…

  7. Art des Traums
    … dentifizieren Sie die Arten oder Arten von Träumen, zu denen Ihr Traum zu passen scheint. Überlegen Sie, wie die Typen Ihren gegenwärtigen Umständen entsprechen. Ist der Traum, in dem Sie unter einem Wasserfall stehen, ein Symbol dafür, dass Ihr früheres Leben weggespült wurde, oder ist es ein Hinweis darauf, dass das Dach über Ihrem Schlafzimmer undicht ist?
  8. Meine Gefühle während des Traums und als ich aufwachte
    Manchmal spürt man während einer träume, während du zu anderen Zeiten zu beobachten scheinst, eher wie einen Film zu sehen. Einige Träume rufen wenig oder gar kein Gefühl im Traum hervor, aber Sie spüren beim Erwachen starke Emotionen. Manchmal erinnerst du dich nicht an den Traum, aber du erwachst mit starken Emotionen. Diese Abweichungen können erheblich sein, da sie die relative Intensität der Traumbotschaft und die Intensität ihrer Auswirkungen auf Ihr Bewusstsein anzeigen. Was ist das Ergebnis des Traums? Bekommt dein Traumselbst, was es will oder braucht? Ist der Traum unvollständig oder sinnlos? Hat es überhaupt ein Ende?
  9. Spätere Gedanken oder Gefühle

    Später können Sie einen Einblick in den Traum gewinnen oder Ihre Gefühle können sich ändern. Das Betrachten des Trauminhalts kann sicherlich Ihre Einstellung zu seinem Inhalt ändern. Große Angst in einem Traum kann zum Beispiel dazu führen, dass Sie einen Faktor in Ihrem Wachleben berücksichtigen, der sonst möglicherweise ignoriert worden wäre.

Auszug aus Dreams: Working Interactive , von Stephanie Clement, PhD und Terry Lee Rosen