Home » Weiße magie » Üben Sie zu Hause auf einfache Weise

Üben Sie zu Hause auf einfache Weise

Üben Sie zu Hause mit dem brandneuen Wanderlust TV! Für nur 9,99 $ pro Monat kannst du Wanderlust überall mit deinen Lieblingslehrern, Flows und DJ-unterstützten Kursen erleben.

Haben Sie zu Hause geübt und sich in einer Pose wiedergefunden, in der Sie den Boden nur ein paar Zentimeter höher brauchten? Oder für eine Bindung gegangen und Ihre Finger waren nur ein paar Zentimeter von der Verbindung entfernt? Ja, wir waren dort. Ein Heimtraining kann schwierig sein, wenn Sie Ihre Requisiten nicht haben. Aber keine Angst – wir haben das Heilmittel mit einigen DIY-Yoga-Requisiten.

Requisiten können alles sein, solange sie Ihre Übung sicher und bequem unterstützen. Gute Requisiten ermöglichen es Ihnen, mehr Tiefe in Ihren Posen zu finden, die Flexibilität zu erhöhen und mehr Stabilität zu erlangen. Aber Requisiten können teuer werden, und manchmal muss man improvisieren.

Wenn Sie das nächste Mal in eine Heimpraxis eintauchen, werden Sie schlau und probieren Sie einige Ihrer eigenen DIY-Yoga-Requisiten aus. Hier sind unsere Lieblingstricks:

Yoga-Blöcke

Yogablöcke sind eine der häufigsten Yoga-Requisiten, und das aus gutem Grund. Von erfahrenen Veteranen bis hin zu Yoga-Neulingen kann jeder von diesen fantastischen Tools profitieren. Egal, ob Ihre Kniesehnen zu eng sind, um Ihre Zehen zu berühren, oder Sie sich nach einem höheren Sitz im Lotus sehnen, eine Blockade ist das ultimative Heilmittel.

Wenn Sie keine Yogablöcke besitzen, gibt es ein paar Dinge im Haus, die als geeignete Alternative dienen. Wenn Sie für Ihre sitzenden Posen nur ein leichtes Anheben vom Boden benötigen, versuchen Sie es mit einem zusammengerollten Handtuch oder einer Decke. Für stehende Posen schnappen Sie sich ein Wörterbuch oder erstellen Sie einen kleinen Stapel Hardcover-Bücher. Wenn Sie es zum Halbmond, Dreieck oder einer sitzenden Vorwärtsfalte schaffen, haben Sie Ihre „Blöcke“ in der Nähe, um Ihnen zu helfen.

Yoga-Gurt

Yogagurte sind ein praktisches Werkzeug, wenn Sie daran arbeiten, die Flexibilität zu erhöhen oder verspannte Muskeln zu öffnen. Für neuere Schüler (oder an Tagen, an denen Sie sich enger als normal fühlen) kann ein Gurt verwendet werden, um das Vorwärtsfalten zu unterstützen. Ein Gurt hilft auch, die Arme beim Üben des Unterarmstands oder der Delfinhaltung zu stützen. Schließlich sind Riemen für einfache seitliche Dehnungen wahnsinnig vorteilhaft – halten Sie einfach den Riemen über Ihren Kopf und bewegen Sie ihn sanft von links nach rechts.

Kein Yogagurt zu Hause? Das ist einfach. Gehen Sie zu Ihrem Kleiderschrank und schnappen Sie sich eine Krawatte, einen Bademantel, einen Gürtel oder einen Schal. All dies funktioniert wie ein Gurt, um ein tiefes Öffnen und Lösen zu unterstützen.

Nackenrolle

Eine Stärkung kann vom Himmel gesandt werden, wenn Sie eine restaurativere Praxis benötigen. Stellen Sie sich ein Bolster als ein episches Yogakissen vor; Es hilft, tiefe Entspannung zu bieten und ermöglicht gleichzeitig längeres, köstliches Halten.

Nackenrollen können einen hübschen Cent kosten, also versuchen Sie in der Zwischenzeit, zwei bis drei Decken zu einer engen und festen Rolle zu rollen. Dieses Werkzeug kann den unteren Rücken stützen, unter den Knien liegen, wenn Sie sich in Savasana ausruhen, oder unter dem oberen Rücken sitzen, um das Herz sanft zu öffnen. Wenn die Hüften angespannt sind, versuchen Sie das DIY-Polster unter Ihrem Steißbein für zusätzliche Unterstützung oder wenn Sie sich in einer weit sitzenden Vorwärtsbeuge befinden. Die Möglichkeiten mit einem selbstgemachten Bolster sind wirklich endlos.

Yoga-Decke

Die Yogadecken, die wir in unseren örtlichen Studios sehen, sind großartig – sie sind aus Wolle, warm und dick genug, um zu stützen, während sie immer noch schön weich sind. Möglicherweise müssen Sie mit ein paar verschiedenen Decken experimentieren, bevor Sie einen soliden Ersatz finden, aber es ist so Ach so es ist es wert.

Versuchen Sie, einen dicken und kuscheligen Überwurf zu verwenden, oder verwenden Sie ein paar Decken, die übereinander gestapelt sind. Ihre Knie werden die selbstgemachte Decke in Posen wie Low Crescent oder Cat-Cow zu schätzen wissen. Es ist auch schön, eine Decke in der Nähe zu haben, wenn das Training nachlässt und Sie ein bisschen zusätzliches Gewicht benötigen. Legen Sie Ihre Decke während Savasana über Ihr Becken, um eine tiefe, ruhige Entspannung zu erreichen.

Seien Sie kreativ

Beim Yoga dreht sich alles um Erforschung und Entdeckung, warum also nicht diese Kreativität auf Ihre Requisiten ausdehnen? Denken Sie daran, dass jeder Körper und jede Übung auf ihre eigene Weise besonders ist. Finden Sie Requisiten, die für Sie funktionieren. Wie werden Sie sich nun entscheiden, sie zu verwenden?

Zuzu Perkal ist eine unabhängige Künstlerin, Fotografin, Yogalehrerin und Abenteuerlustige in Austin, Texas. Ihre Tage sind gefüllt mit Kaffee, Farbe und Tagträumen. Sie glaubt, dass Fehler einfach eine schöne Chance für Wachstum sind und dass unsere eigenen Lebenserfahrungen als unsere wertvollsten Lehrer dienen. Zuzu hat das erste Lehrerausbildungsprogramm von Wanderlust absolviert und ist auf der Mission, ihr Bewusstsein kontinuierlich zu erweitern, während sie ihrer Reise auf dem Yogapfad folgt. Sie experimentiert derzeit mit dem Konzept eines schwimmenden Yogastudios und einer Praxis mit gemischten Medien.