Home » Weiße magie » Verständnis und Entwicklung Ihrer empathischen Gaben – Grove und Grotto

Verständnis und Entwicklung Ihrer empathischen Gaben – Grove und Grotto

Empathie: Es ist möglicherweise die häufigste aller psychischen Erfahrungen – so häufig, dass sie oft ganz normal erscheint. Haben Sie schon einmal schlechte Laune von einem Kollegen „erwischt“, als wäre es eine Erkältung? Wurden Sie schon einmal von der Aufregung eines Sportereignisses mitgerissen, geschrien und gejubelt, obwohl Sie sich nicht wirklich um das Ergebnis gekümmert haben? Wenn ja, dann haben Sie die Übertragung emotionaler Energie erlebt, die als Empathie bekannt ist.

Ist Empathie wirklich eine psychische Fähigkeit?

Als soziale Wesen verfügen die meisten Menschen über ein hohes Maß an Empathie. In der Sprache der Psychologie bedeutet Empathie einfach, dass wir Emotionen bei anderen Mitgliedern unserer Spezies erkennen und dazu neigen, auf diese Emotionen in gleicher Weise zu reagieren. Empathie kann auch bei sozial und emotional wahrnehmenden Tieren wie Hunden, Pferden und Elefanten beobachtet werden.

Bei Mensch und Tier hat sich Empathie wahrscheinlich entwickelt, um Gruppenbindungen aufrechtzuerhalten und uns vor Gefahren zu schützen. Hirnforscher sind fasziniert von Empathie und haben eine Menge Forschung betrieben, um herauszufinden, warum manche Menschen es stark und andere anscheinend überhaupt nicht erleben. Und wir kommen dorthin. „Spiegelneuronen“ – Neuronen, die im Gehirn feuern, wenn eine Handlung beobachtet und ausgeführt wird – tragen dazu bei, zu erklären, warum Menschen Empathie empfinden.

Ist Empathie also eine psychische Fähigkeit? Viele New-Age-y, Pop-Psychologie-Fluff-Autoren hegen gerne diese Frage ab. Aber als ein Okkultist für Gartenvarietäten ohne Buchstaben nach meinem Namen, werde ich fest auf die Seite von „yup“ fallen. Spirituelle Menschen wissen, dass die Materialwissenschaft viele unserer Erfahrungen mit Empathie erklären kann – aber nicht alle.

Psychische Empathie hat nichts mit der Beobachtung von Mimik, Tonfall oder Körpersprache zu tun. Zum Beispiel das Gefühl in deinem Bauch, dass ein Freund in dem Moment schlechte Nachrichten hat, kurz bevor du den Hörer abnimmst. Oder Sie gehen Minuten nach einem Streit in einen Raum und spüren einen sofortigen Stimmungswandel. Diese Erfahrungen weisen auf die Wahrheit der Schwingungstheorien hin, die jahrhundertelang esoterische Praktiken untermauert haben.

Alles hat Energie, und diese Energien interagieren ständig miteinander. Ein psychischer Empath ist jemand, der mehr als normal von dieser unsichtbaren äußeren Energie betroffen ist.

Woher weiß ich, ob ich ein Empath bin?

Empathen berichten über viele der gleichen Eigenschaften und Erfahrungen: Aufnehmen von Emotionen von Freunden und Fremden. Man sagt ihnen, sie seien „zu sensibel“ oder „zu emotional“. Zu wissen, wenn jemand nicht glücklich ist oder nicht ehrlich ist. Angstgefühle in Menschenmengen. Abwechselnd emotional leer und von Emotionen überwältigt sein.

Wenn Sie sich fragen, ob Sie ein Empath sind, lautet die Antwort wahrscheinlich ja! Ich bin überzeugt, dass die meisten Menschen psychische Empathie empfinden, obwohl manche Menschen empfindlicher auf emotionale Schwingungen reagieren als andere.

Wie jeder Empath Ihnen sagen wird, macht Empathie nicht immer Spaß. Empathen nehmen oft leichte bis mittelschwere negative Emotionen wahr, die von anderen Menschen hereinströmen: Frustration, Angst, Bedauern, Scham und Wut. Empathen können unter Stimmungsschwankungen leiden, da sich ihr emotionales Umfeld ständig verändert. Empathie ist am stressigsten, wenn Sie in der Nähe anderer Menschen sind, aber psychische Empathen können Emotionen sogar aus der Ferne wahrnehmen.

Lesen Sie auch:  Was ist emotionale Bestätigung und warum ist sie so wichtig für Paare in einer Beziehung?

Empathie kann mit sozialer Angst einhergehen (und wird oft damit verwechselt). Und kein Wunder: Es ist beunruhigend, eine Minute mit einem tollen Gefühl aus dem Haus zu gehen und dann in einen tiefen Funken zu verfallen, weil jemand einen mit einer Traurigkeitsbombe geschlagen hat.

Aber es muss nicht so sein, fühlst du mich? (Heehee, Empath-Witz!) In diesem Artikel werde ich sieben meiner besten Bewältigungsstrategien für den Umgang mit psychischer Empathie vorstellen.

Erlernen Sie die Kunst des Erdens, Zentrierens und Abschirmens.

Zentrieren, Erden und Abschirmen sind Möglichkeiten, den eigenen Energiekörper zu manipulieren, um verschiedene (positive) Wirkungen zu erzielen. Sie werden meistens durch Visualisierung erreicht. Diese Begriffe enthalten viele Informationen und jeder verwendet sie etwas anders, aber ich werde mein Bestes tun, um kurz herauszufinden, was sie im Wesentlichen bedeuten:

Zentrierung: To Center ist, äußere Reize zu beruhigen und sich Ihres physischen und energetischen Körpers bewusst zu werden. Es ist oft der erste Schritt, um sich auf Meditation, Gebet oder Zauberei vorzubereiten. Wenn Sie zentriert sind, fühlen Sie sich konzentriert und sicher. Genauer gesagt, Sie sind sich dessen bewusst, welches energetische „Zeug“ Ihnen gehört und was nicht.

Erdung: To Boden besteht darin, eine Verbindung zur Erdenergie oder einem anderen Urenergiestrom außerhalb von sich selbst herzustellen. Wenn Sie geerdet sind, kann Energie leicht in Ihren Körper eindringen und ihn verlassen, wie Sie wollen. Sie haben Zugriff auf all die Energie, die Sie brauchen – aber nicht zu viel – und ein Ablassventil für die Dinge, die Sie nicht behalten möchten.

Abschirmung: To Schild besteht darin, Ihr äußeres Energiefeld zu manipulieren, um zu kontrollieren, wie es mit der Außenwelt interagiert. Shield gibt es in allen möglichen Formen, Größen und Funktionen. Viele erfahrene Empathen ziehen es vor, einen halbdurchlässigen Schild beizubehalten. Mit selektiv geöffneten Schilden bist du nicht von der Welt abgeschottet, aber auch nicht ständig bombardiert.

Abschirmung, Erdung und Zentrierung können separat oder zusammen durchgeführt werden, sie sind jedoch alle miteinander verbunden. (Und es gibt einige Überschneidungen in ihrer Definition.) Diese Ansammlung von energetischen Praktiken kann zunächst entmutigend sein, aber mit der Übung werden sie zur zweiten Natur. Es lohnt sich zu lernen, wie. Empathie ist ein psychisches/energetisches Phänomen, und psychische/energetische Lösungen sind eine der direktesten Möglichkeiten, damit umzugehen.

Wählen Sie Ihre Freunde (und Liebhaber) sorgfältig aus.

Ein Empath zu sein bedeutet, dass Sie eher als andere Menschen begegnen, die wütend, bedürftig, depressiv, abhängig und einfach nur emotional verkorkst sind. Wieso den? Verzweifelte und unausgeglichene Menschen werden von Empathen angezogen, weil der Empath auf natürliche Weise einen Teil des negativen Drecks aufnimmt, den sie dort ausspeien. Das ist sehr praktisch für sie … weniger gut für den Empathen.

Wenn Sie mit jemandem zusammen sind, der Sie ausgelaugt oder unglücklich zurücklässt, fragen Sie: Warum fühle ich mich so? Warum will diese Person mein Freund sein? Dient diese Beziehung uns beiden oder nur einer Person?

Grenzen sind für jeden wichtig – vor allem aber für Empathen, die dazu neigen, in das Muster zu verfallen, emotionale Anbieter zu werden. Sie haben das alles wahrscheinlich schon einmal gehört, aber ich sage es noch einmal: Sie können sich nicht um andere kümmern, wenn Sie sich nicht zuerst um sich selbst kümmern. Es ist möglich, auf Distanz liebevoll und freundlich zu sein. Gute Zäune machen gute Nachbarn. „Nein“ ist ein vollständiger Satz.

Lesen Sie auch:  Das Kaiserin-Tarot: Bedeutung und Lesarten

Apropos „Nein“, Empathen müssen auch bei körperlichen Berührungen vorsichtig sein. Berührung ist eine der Möglichkeiten, wie emotionale Energie am einfachsten übertragen werden kann, also Reservieren Sie den Körperkontakt für Menschen, die Sie lieben und denen Sie vertrauen.

Nimm das Positive an.

Ein Empath zu sein kann zwar manchmal eine Belastung oder eine Quelle von Stress sein, bringt jedoch eine Reihe versteckter Superkräfte mit sich:

Empathen sind großartige Zuhörer. Sie haben die Fähigkeit, nicht nur auf die gesprochenen Worte zu hören, sondern auch auf die Gefühle dahinter – und oft auch auf die unausgesprochenen Worte. Empathen neigen auch dazu, ein hohes Maß an emotionaler Intelligenz und ein fürsorgliches Wesen zu besitzen. Aus diesen Gründen sind Empathen loyale und großzügige Freunde.

Empathen sind erstaunlich gut darin, subtile emotionale Signale aufzunehmen. Sie können diesen geheimen Sinn nutzen, um Dramatik zu vermeiden, komplexe soziale Situationen zu meistern und sogar im Geschäft voranzukommen. (Hey, wenn Sie sich mit den Herausforderungen des Empathismus auseinandersetzen müssen, können Sie auch einige der Vorteile ausschöpfen!)

Einige glauben, dass Empathen Seelen sind, die aufgerufen wurden, die Frequenz der Menschen weltweit zu erhöhen, indem sie Kommunikation und Verständnis fördern. Wenn das Ihre Mission ist, können Sie hinausgehen und sie erfüllen! Lass dich dabei nur nicht untergraben.

Was uns bringt:

Praktiziere eine gute emotionale Hygiene.

Wenn ein Empath zu sein wie ein Schwamm zu sein, musst du daran denken, diesen Schwamm gelegentlich herauszudrücken. Vielleicht für ein paar Sekunden in die Mikrowelle stellen, wenn sie etwas wirklich Böses aufgenommen hat.

Eine tägliche Selbstpflegeroutine würde das Leben der meisten Menschen verbessern, aber für Empathen ist es eine absolute Notwendigkeit. Also nimm dir Zeit: Meditiere zehn Minuten am Tag. Oder fünf. Geh alleine spazieren. Mit einem Freund reden Sie zur Abwechslung mal ablassen können. Eine nützliche Praxis für viele Empathen ist das Führen eines Tagebuchs – es hilft dabei herauszufinden, welche Emotionen deine sind und wo der Rest herkommt.

Ein emotionaler Hausputz wird auch die Qualität Ihrer Interaktionen mit Freunden und Fremden verbessern, das garantiere ich. Wie wir im Bereich der Magie oft hören, zieht Gleiches Gleiches an.

Du kennst das Leuchtfeuer über deinem Kopf, das sagt: “Hallo, ich bin ein Empath, bitte lass deinen ganzen emotionalen Müll auf mich?” Es wird nicht dunkler, nur weil Sie Ihren eigenen emotionalen Müll mit sich herumschleppen – wenn überhaupt, leuchtet es heller. Elend liebt Gesellschaft und andere Leute werden es benutzen ihr Empathie, um sich auf deine beschissene Stimmung einzustellen und sie möglicherweise zu verstärken. Wenn Sie sich stabil und ausgeglichen fühlen, können Sie bessere Entscheidungen darüber treffen, wer und was in Ihr Energiefeld eintritt.

Lesen Sie auch:  Der neue High Roller von Topicals ist ein Game Changer für eingewachsene Haare

Partner mit Tieren, Pflanzen und Steinen.

Empathen verstehen intuitiv, dass sie nie wirklich allein sind. So wie manche Wesen dir das Leben erschweren können, indem sie dich mit Energie überfluten, können dir manche Wesen helfen, den Überschuss abzuschütteln und dich wieder mit deiner Mitte zu verbinden. Wenn Menschen zu viel sind, versuchen Sie, sich Pflanzen, Tieren und Mineralien zuzuwenden und sie zu Ihren magischen Partnern zu machen.

Zeit in der Natur zu verbringen ist eine der einfachsten Möglichkeiten, deine Energie zu reparieren. Geh nach draussen! Nehmen Sie Kontakt mit einem Baum, einem Gewässer oder sogar einer Topfpflanze auf, wenn das alles ist, was Sie haben.

Tiergefährten können dir helfen, deine Energie zu glätten, wenn sie durch Störungen geschwächt ist. Katzen, Hunde und Menschenkinder übernehmen diese Rolle oft liebevoll und bereitwillig.

Bestimmte Steine ​​und Kristalle können auch hilfreich sein, um empathische Eindrücke umzuwandeln und umzuleiten. Ein Kristallschmuckstück oder ein glatter Stein kann dabei helfen, Energie abzulenken oder zu absorbieren, bis du bereit bist, damit umzugehen.

Alle Wesen (einschließlich Pflanzen und Mineralwesen) haben Bewusstsein, und jedes von ihnen kann ein Verbündeter beim Umgang mit psychischer Empathie werden. So albern es klingen mag, danken Sie jeder Pflanze, jedem Stein oder jeder Kreatur, die Ihnen dabei hilft, die Lebensenergie zu zirkulieren und auszugleichen.

Arbeite mit deinen anderen psychischen Sinnen.

Sind Sie daran interessiert, Ihre psychischen Fähigkeiten zu entwickeln? Ich habe oft beobachtet, dass psychische Empathie ein Tor zu anderen psychischen Talenten sein kann. Wenn Sie regelmäßig emotionale Energie von anderen sammeln – dann herzlichen Glückwunsch! Sie wissen bereits, wie es ist, nicht-sensorische oder außersinnliche Informationen zu erhalten.

Psychische Empathie hängt mit Hellfühligkeit zusammen, dem „einfachen Wissen“ oder dem „Bauchgefühl“. Empathen und Hellfühlende neigen beide dazu, psychische Informationen im Herz-, Solarplexus- und Bauchbereich zu empfangen. Achten Sie besonders auf diese Körperteile – was sie Ihnen sagen und welche Art von Pflege sie benötigen.

Eines der frustrierendsten Dinge für Anfänger-Empathen ist, nicht zu wissen, woher all die Gefühle kommen. Empathische Eindrücke sind normalerweise nicht verbal und nicht visuell – was bedeutet, dass es für unser Bewusstsein schwieriger ist, sie zu verarbeiten. Härter…aber nicht unmöglich. Trainieren!

Wenn Sie das nächste Mal emotionale Energie empfangen, die Ihnen nicht gehört, schließen Sie die Augen und sehen Sie, ob Sie die Quelle lokalisieren können. Wo in deinem Körper spürst du es? Hat es einen Klang, eine Textur oder eine Farbe? Können Sie die Energie manipulieren oder ändern? Können Sie eine Richtung erkennen, aus der es kommt (oder sogar eine bestimmte Person)? Wenn Sie diese Fähigkeiten verbessern, können Sie unerwünschte Eindrücke in der Öffentlichkeit blockieren oder abwehren.

Sie können auch in Anwesenheit eines Freundes oder einer geliebten Person an Ihren psychischen Fähigkeiten arbeiten. Wenn Sie bemerken, dass Sie empathisch auf ihre Energie „eingestimmt“ sind, versuchen Sie, die Hand auszustrecken und zu sehen, welche anderen Informationen Sie sammeln können. Erhalten Sie visuelle Bilder? Irgendwelche Gedanken, Geräusche oder Empfindungen? Mit etwas Übung verwenden Sie…