Home » Weiße magie » Wann ist die beste Zeit zum Meditieren? Morgens oder abends?

Wann ist die beste Zeit zum Meditieren? Morgens oder abends?

Stift

Menschen, die mit dem Meditieren beginnen, fragen oft: „Wann ist die beste Zeit zum Meditieren?“

Die kurze Antwort ist jetzt. Jetzt ist die beste Zeit zum Meditieren.

Eigentlich ist jede Tages- oder Nachtzeit, morgens, mittags oder abends, für die Meditation geeignet. Wenn Sie es mit der Meditation ernst meinen, warten Sie nicht auf die idealen Zeiten zum Meditieren. So etwas gibt es nicht.

Entscheiden Sie sich einfach für einen günstigen Zeitpunkt und suchen Sie sich einen ruhigen Ort.

Es gibt jedoch bestimmte Tageszeiten, die angenehmer zum Meditieren sind. Wenn Sie sie arrangieren können, ist das gut, und wenn nicht, ist das auch in Ordnung, Sie werden trotzdem Fortschritte machen.

Beruhigen Sie die Unruhe und das ununterbrochene Geschwätz Ihres Geistes

Entdecken Sie, wie Sie mit dem Überdenken aufhören, sich vom ununterbrochenen Denken befreien und die Ruhe genießen können.

Beruhige deinen Geist

Nachdem Sie einige Erfahrung und ein gewisses Maß an mentaler Konzentration und der Fähigkeit, den Geist zu beruhigen, gesammelt haben, werden Sie sich jederzeit und an jedem Ort vollständig in der Lage fühlen, zu meditieren.

Ich möchte wiederholen, die Antwort auf die Frage „Wann ist die beste Zeit zum Meditieren“ wäre jetzt, wenn möglich, oder zu jeder anderen Zeit, die für Sie passt. Sie müssen nur allein und ungestört sein.

Meditieren Sie, wann immer Sie können, aber wenn Sie die Zeit wählen können, besonders wenn Sie ein Anfänger sind, gibt es bestimmte Tageszeiten, die möglicherweise besser geeignet sind. Wie bereits gesagt, wenn diese Zeiten nicht geeignet sind, ist jede andere Zeit in Ordnung.

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie Folgendes tun müssen:

Liebe die Zeit, die du der Meditationspraxis widmest. Betrachten Sie Meditation als eine nützliche Praxis. Finden Sie eine Zeit und einen Ort, an dem Sie allein und ungestört sein können. Entspanne deinen Körper, bevor du beginnst. Entspanne deinen Geist und versuche zu vermeiden, den Gedanken zu folgen, die in deinem Kopf auftauchen.

Wann ist die beste Zeit zum Meditieren?

Manche fragen, ob morgens, abends oder nachts eine bessere Zeit zum Meditieren ist, und ob man es in der Mittagspause tun sollte. Sie fragen sich, welche Zeit für sie am besten funktioniert,

Jedes Mal, wenn Sie allein an einem ruhigen Ort sind, ist eine günstige Zeit für die Meditation. Möglicherweise finden Sie es jedoch einfacher oder bequemer zu meditieren, insbesondere als Anfänger in:

Morgens Abends Nachts

In der Mittagspause würde ich es nicht empfehlen. Dies ist die Zeit zum Essen, und nach dem Essen ist es nicht empfehlenswert zu meditieren.

Lassen Sie uns jeden Teil des Tages untersuchen.

Die beste Zeit zum Meditieren ist der frühe Morgen

Sie werden feststellen, dass die morgendliche Meditation nach dem Aufstehen aus dem Bett, aber vor dem Frühstück eine gute Praxis ist, da sie die Stimmung für den Tag bestimmt.

Morgens zu meditieren wird eine Stimmung der Ruhe für den ganzen Tag schaffen.

Diese Stunde des Tages bietet zahlreiche wichtige Vorteile. Hier sind einige der Vorteile der Meditation am Morgen:

1. Der Geist ist morgens ruhiger als zu anderen Tageszeiten

Wenn Sie morgens aufwachen, ist Ihr Geist ruhiger als zu anderen Tageszeiten, und daher gibt es weniger Hindernisse, um den Geist zu fokussieren und innere Stille und Frieden zu erfahren.

Am Morgen ist der Geist noch nicht in der Hektik des Alltags angekommen und noch nicht mit Aufgaben, Problemen oder Arbeit beschäftigt.

2. Morgens ist es ruhig

Die frühen Stunden des Tages sind normalerweise ruhiger. Es gibt weniger Autos auf der Straße und weniger Menschen, und daher gibt es weniger Geräusche, die die Aufmerksamkeit ablenken.

StiftStift

Beruhigen Sie die Unruhe und das ununterbrochene Geschwätz Ihres Geistes


Entdecken Sie, wie Sie mit dem Überdenken aufhören, sich vom ununterbrochenen Denken befreien und inneren Frieden genießen können.Beruhige deinen Geist

3. Morgens gibt es mehr positive Energien

Normalerweise sind morgens mehr positive Energien in der Atmosphäre um dich herum und in dir. Das macht es einfacher, den Geist zu beruhigen.

4. Die Luft ist sauberer

Die Luft ist morgens sauberer und frischer, bevor sie mit Rauch, Ruß und negativen Gedanken verschmutzt wird. Dies ist wichtig, wenn Sie sich dafür entscheiden, draußen zu meditieren.

5. Am Morgen gibt es weniger Störungen

Meditation erfordert zumindest am Anfang Stille und so wenig Störungen und Ablenkungen wie möglich.

Am frühen Morgen, bevor Ihre Familie aufwacht, ist eine gute Zeit für Meditation, weil Sie allein und ungestört sein können.

6. Sie beginnen den Tag mit einer ruhigen Geisteshaltung

Morgens zu meditieren gibt dir Ruhe und Frieden, die du tagsüber zumindest in den ersten Stunden des Tages mit dir trägst. Auch für den Rest des Tages werden Sie ein angenehmes Gefühl haben, sich heute schon etwas Gutes getan zu haben.

Abendmeditation

Wenn Sie beabsichtigen, Meditation nur zum Entspannen zu praktizieren, wäre es sehr vorteilhaft, sie abends zu praktizieren.

Mediation entspannt. Es entlastet Ihren Geist und Körper und eignet sich daher hervorragend zum Üben am Abend, um Sie vom Stress und der Anspannung des Tages zu befreien.

Wenn Sie jedoch Ihren Geist beruhigen, Ihren Fokus verbessern und Meditation verwenden möchten, um das Bewusstsein zu erweitern und ein höheres Bewusstseins- und Bewusstseinsniveau zu erreichen, ist die Abendzeit möglicherweise nicht so geeignet wie der Morgen.

Nach der Arbeit sind Geist und Körper müde und es fällt Ihnen möglicherweise schwer, sich zu konzentrieren und den Geist von Gedanken zu befreien. Sollten Sie jedoch keine andere passende und freie Zeit finden, wäre der Abend für Sie am besten geeignet.

Meditation in der Nacht vor dem Schlafengehen

Meditieren in der Nacht, kurz vor dem Zubettgehen oder nach dem Betreten des Bettes, könnte eine gute Idee sein, wenn Sie auch tagsüber noch einmal meditieren.

Diese Zeit wird nicht als primäre Zeit für die Meditation empfohlen, da Sie wahrscheinlich müde sind und einschlafen. Meditation erfordert Wachsamkeit, Aufmerksamkeit und Konzentration, und nachts vor dem Einschlafen könnten diese fehlen.

Dies könnte jedoch Ihren Schlaf verbessern und Sie werden morgens ruhiger und erholter aufwachen.

Denken Sie daran, dass regelmäßige Meditationspraxis wichtig ist, wenn Sie Ergebnisse erzielen möchten.

Wenn Sie es mit der Meditation ernst meinen, warten Sie nicht auf die passende und perfekte Zeit und Bedingungen. Beginnen Sie zu meditieren, wann immer Sie können. Jede Zeit ist die beste Zeit zum Meditieren.

Weitere Informationen und Artikel zum Thema Meditation

StiftStift

Beruhigen Sie die Unruhe und das ununterbrochene Geschwätz Ihres Geistes


Entdecken Sie, wie Sie mit dem Überdenken aufhören, sich vom ununterbrochenen Denken befreien und inneren Frieden genießen können.Beruhige deinen Geist