Home » Weiße magie » Warum die Ausbildung zum Yogalehrer nie zu Ende ist – Fernweh

Warum die Ausbildung zum Yogalehrer nie zu Ende ist – Fernweh

Die Anmeldung für das 75-stündige Art of Wanderlust Teacher Intensive ist noch offen. Das Training läuft ab 21.–28. Oktober oder 21.–28. Mai 2018 bei Wanderlust Hollywood.

Es gibt viele gute Lehrer – aber um ein großartiger Lehrer zu sein, ist es unsere Verantwortung, den Weg des ewigen Schülers zu gehen. Immer lernen. In die Rolle des „Schülers als Lehrer“ einzutreten bedeutet, regelmäßig vorbeizuschauen und das Selbst zu erforschen. Obwohl es nicht immer einfach ist, unsere wahre Natur zu kennen, kann es mit Demut und hungriger Neugier erleichtert werden. Ein großartiger Schüler des Yoga – und des Lebens – zu sein, bedeutet, unsere Studien mit einem erfahrenen Lehrer von Integrität und Authentizität fortzusetzen.

Die Yogalehrerausbildung hat einen offensichtlichen Nennwert, obwohl die Zertifizierung selbst, das Stück Papier, nur der Anfang ist. Da es noch keine staatlich anerkannte Akkreditierung für Yogalehrer gibt, liegt es in unserer Verantwortung, uns selbst weiterzubilden, um unseren Schülern unser Bestes geben zu können.

„Diese 500 Stunden auf die Beine zu stellen, ist sicherlich ein guter Tritt in die Hose“, sagt Schuyler Grant, Mitbegründer von Wanderlust und Leiter des modularen 75-Stunden-Programms bei Wanderlust Hollywood. Aber Schuylers Ziel für ihre Weiterbildungsprogramme ist eher ein „Choose your own adventure“-Stil, da sie anerkennt, dass jeder eine andere Art des Lernens hat; dass jeder auf einem anderen Weg ist – finanziell und anderweitig.

Als sie vor etwa 12 Jahren mit dem 75-Stunden-Programm begann, wurde ihr klar, dass es möglicherweise eines der ersten seiner Art war: praktische Lehrmittel (wie intelligente Sequenzierung), die die Lücke zwischen dem Abschluss eines TT-Programms und dem Einstieg in ein TT-Programm schließen etabliertes Studio zum ersten Mal zu unterrichten. Indem die überflüssigen, wenn auch nützlichen Informationen, die oft in ein längeres Programm gepackt werden, weggelassen werden, können die Schüler wirklich auf das Wesentliche der Körperhaltungen eingehen und als Ergebnis methodischer und effektiver unterrichten.

„Als sich die Vinyasa-Welt von der Ashtanga-Primärserie wegbewegte und es plötzlich so wurde, alles geht, fing es an, sich so dumm anzufühlen“, sagt sie. „Ich wollte Vinyasa-Lehrern helfen, schlau zu sein!“

Die Wanderlust 75-Stunden-Immersion ist ein sicherer Ort, an dem Lehrer ihr Ego fallen lassen können, weil sie von Gleichaltrigen und nicht von ihren Schülern umgeben sind. Sie treten in die Rolle der Schülerschaft ein – nicht nur aus Lernperspektive, sondern auch aus Lehrsicht. Hier wird eine Verfeinerung des Unterrichts möglich, wenn der sprichwörtliche Schleier der Illusion gelüftet wird und den Lehrern die Möglichkeit gegeben wird, ihre schlechten Gewohnheiten wirklich zu hinterfragen und mit viel Feedback alle Knackpunkte zu überwinden.

Während der durchschnittliche Lehrer vielleicht zustimmt, dass es nicht immer ideal ist, sich eine Auszeit von seinen bereits vollen Terminkalendern zu nehmen, um an teuren Schulungen teilzunehmen, gibt es andere Möglichkeiten für Lehrer, sich regelmäßig wieder einzuklinken, um ihre Tasse mit einem stetigen Tropfen Inspiration zu füllen.

„Es hängt auch davon ab, in welcher Lebensphase man sich befindet“, sagt Schuyler. „Wenn Sie zum Beispiel ein Elternteil sind, finden Sie vielleicht kaum Zeit für alles, was so ist, und so bekommt Ihr ‚Lehrer‘ jeden Tag einen Tritt in den Hintern und lernt vom ‚Lehrer des Lebens‘.“ Abgesehen davon, dass sie von einer Quelle begabter, hochqualifizierter Lehrer innerhalb der Wanderlust-Community umgeben ist, wird Schuyler bestätigen, dass ihre eigene Matte und ihre Kinder am Ende des Tages oft ihre größten Lehrer von allen sind.

Und so lernen wir als Yogalehrer, abgesehen von der ständigen Hektik, bei Branchentrends auf dem Laufenden zu bleiben, und dem Jonglieren mit unseren unzähligen Verantwortlichkeiten und Auftritten, um über die Runden zu kommen, auch, kreativer und formbarer zu werden, um unser Studium fortzusetzen.

„Nur weil wir keinen Archetyp eines Lehrers oder Guru haben, heißt das nicht, dass wir keine befriedigende Beziehung haben können, um weiter zu lernen“, – Schulyer Grant

Was also muss ein guter Lehrer tun, um großartig zu werden?

Schuyler würde empfehlen, mit erfahrenen Iyengar-Lehrern zu praktizieren, trotz aller Vorkenntnisse oder Ausbildungen; Lehrer, die eine solide Grundausbildung bieten, um den Schülern zu helfen, ehrlich zu bleiben. Und obwohl es nichts Schöneres gibt als die Erfahrung einer persönlichen Übertragung mit einem großartigen Lehrer, gibt es im Internet viele hochwertige Online-Schulungen. Indem Weiterbildung durch die Brille der Notwendigkeit statt des Luxus betrachtet wird, wird die Vermeidung von Burnout möglich. Und sicher, während Sie Ihren Unterricht auslagern, damit Sie Geld für ein Training ausgeben und gleichzeitig Geld verlieren können, mag es oberflächlich betrachtet paradox erscheinen, was passiert, wenn wir unsere Perspektive ändern und es als Sabbatical oder sogar als ein betrachten können Urlaub?

„Der Lehrer, der denkt, dass er mit dem Lernen fertig ist, ist ein toter Lehrer“, sagt Schuyler überzeugt.

Die vielleicht größte Freude am Lehren der Kunst der Selbsterforschung liegt in der Erforschung selbst: die Rolle des ewigen Schülers zu übernehmen. Der Lohn des Übens besteht nicht darin, Antworten zu finden, sondern darin, unermüdlich Fragen zu stellen und die Denkweise eines Anfängers zu üben – indem Sie sich selbst daran erinnern, dass Sie meistens weniger wissen, je mehr Sie wissen.

Weitere Informationen zum 75-Stunden-Programm von Schuyler sowie zu anderen Wanderlust-Lehrerausbildungsprogrammen finden Sie hier.

Andrea Rice ist Autorin und Yogalehrerin in Brooklyn, NY. Ihre Arbeiten wurden auch in der New York Times, Yoga Journal, NY Yoga + Life, SONIMA, mindbodygreen veröffentlicht und andere Online-Veröffentlichungen. Verbinde dich mit Andrea auf Instagram, Facebook, Twitterund ihre Website.