Home » Weiße magie » Warum die Sonne glücklicher macht – Fernweh

Warum die Sonne glücklicher macht – Fernweh

Wenn der Winter hereinbricht und die Tage kürzer werden, kann es für viele von uns schwierig sein, sich unter der Decke hervorzuziehen. Die saisonale affektive Störung zieht wie eine dunkle Wolke heran und zieht Sie mit Gefühlen der Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung herunter. Sie wachen in der Dunkelheit auf, und wenn Sie die Arbeit verlassen, ist das wenige Tageslicht am Nachmittag verschwunden. Die Menschen um Sie herum beginnen, sich zu schließen, ihre Schultern hochzuziehen und sich mit der einzigen Absicht zu bewegen, dorthin zu gelangen, wo sie hinwollen. Was hat es mit dieser saisonalen Verschiebung auf sich, die unsere Stimmung so drastisch verändert?

Trotz der Kälte haben Studien gezeigt, dass die Temperaturverschiebung nicht der Hauptverdächtige für saisonale Depressionsgefühle ist. Vielmehr ist es der Mangel an Tageslicht, mehr noch als die Verschiebung anderer atmosphärischer Phänomene, der zu Gefühlen der Erschöpfung führt. Der Psychologe Mark E. Beecher von der Brigham-Young-Universität führte a lernen mit 16.452 Erwachsenen, die über einen Zeitraum von sechs Jahren therapeutischen Stress über 19 Wetter- und Verschmutzungsvariablen hinweg analysierten. Er fand heraus, dass saisonale Zunahmen der in der Sonne verbrachten Zeit mit verringertem emotionalen Stress verbunden waren – während Temperatur und Verschmutzungsvariablen keine Wirkung hatten.

Diese Ergebnisse sind überraschend: Man sollte meinen, dass Wetter, Temperatur und Umweltverschmutzung einen tiefgreifenden Einfluss auf die Stimmung haben. Regentage sind oft mit Traurigkeit verbunden, in der durchgeführten Studie war dies jedoch nicht der Fall. Die einzige Variable, die einen merklichen Effekt hatte, war die Menge an Sonnenzeit während des Tages.

Saisonale affektive Störungen können schwächend sein. Aber Beechers Ergebnisse sind gute Nachrichten für alle, die sich in den Wintermonaten emotional und energetisch erschöpft fühlen. Anstatt zusammengerollt im Bett zu bleiben, was tut verlockend erscheinen, könnte Ihre Stimmung umgekehrt davon profitieren, wenn Sie genau das Gegenteil tun. Sich dem Sonnenlicht auszusetzen, auch wenn es nur durch ein Fenster geht, hat enorme Vorteile für das emotionale Wohlbefinden. Bei Tageslicht draußen spazieren zu gehen oder sich mit Freunden zu treffen, ist im Winter wohl das Beste für die Psyche.

Glück, Gesundheit und Licht

Die Korrelation von Licht und Stimmung hängt von den natürlichen Reaktionsmechanismen des Körpers ab, um Serotonin zu produzieren, einen Neurotransmitter, der hilft, die Stimmung zu heben; und Melatonin, ein Hormon, das den Schlaf fördert. Wenn der Körper Sonnenlicht durch den Sehnerv erkennt, verlangsamt die Drüse im Gehirn, die Melatonin reguliert, ihre Funktion und der Serotoninspiegel steigt an. Wenn das Licht verringert wird, erhöht der Körper die Sekretion von Melatonin, und die Sekretion von Serotonin wird umgekehrt verlangsamt.

Draußen in der Sonne zu sein, macht Sie nachweislich nicht nur emotional, sondern auch körperlich gesünder. Es fördert eine gesündere Einstellung zu Ernährung und Bewegung und gibt uns die Dosis an Vitamin D, die nur schwer aus Lebensmitteln allein zu bekommen ist. Vitamin D fördert ein gesundes Zell- und Knochenwachstum, reduziert Entzündungen und hilft, die Immunfunktion zu stimulieren. Der Sonne ausgesetzt zu sein, kann den Blutdruck senken, Knochen und Zähne stärken, das Risiko von Brust- und Dickdarmkrebs verringern und helfen, Hauterkrankungen wie Psoriasis und Ekzeme zu heilen. Aber vergessen Sie nicht, Ihre Haut mit Sonnencreme zu schützen, wenn Sie diese Sonnenstrahlen aufsaugen!

Auch der Aufenthalt in der Sonne steigert unsere Vitalität und Energie. Richard Ryan, Psychologieprofessor an der University of Rochester, erklärt: „Untersuchungen haben gezeigt, dass Menschen mit einem höheren Lebensgefühl nicht nur mehr Energie für Dinge haben, die sie tun möchten, sie sind auch widerstandsfähiger gegen körperliche Krankheiten. Einer der Wege zur Gesundheit könnte darin bestehen, mehr Zeit in der Natur zu verbringen.“

Einfach nur draußen zu sein, kann Wunder für unsere Gesundheit bewirken. Wenn wir in der entwickelten modernen Welt leben, kann es leicht sein, unsere natürlichen Zyklen und unsere angeborenen Bedürfnisse zu vergessen. Wir haben synthetisches Licht, also müssen wir nicht unbedingt der Uhr der Natur folgen. Dabei ist es so wichtig, in der Gegenwart der Natur zu sein. Es ist untrennbar mit unserem Wesen verbunden, und sobald wir dies anerkennen, stellt sich Glückseligkeit ein.

Der Sufi-Dichter Hafiz schrieb einmal ein Gedicht mit dem Titel „Es fühlte sich Liebe an.“ Daraus können wir viel über unsere Beziehung zur Sonne lernen. Licht ist der Schlüssel zu unserer angeborenen blühenden Seele. Wenn wir uns öffnen, um das Licht zu empfangen, erstrahlt unsere Schönheit.

Wie
Habe die Rose gemacht
Öffne immer sein Herz
Und gib dieser Welt
Alle seine
Schönheit?
Es fühlte die Ermutigung des Lichts
Gegen seine
Sein,
Andernfalls,
Wir alle bleiben
Zu
Erschrocken.

Lass dich hier von diesem Video von Wanderlust O’ahu auf Wanderlust TV inspirieren!

Jillian Billard ist Dichterin, Yogalehrerin, Cellistin und begeisterte Wanderin. Als gebürtige New Yorkerin wird sie oft dabei erwischt, wie sie von weitläufigen grünen Feldern und Bergen träumt. Sie hat ihre Ausbildung und Zertifizierung als Ashtanga-Yogalehrerin in Goa, Indien, erhalten und arbeitet im Laughing Lotus Yoga Center in Brooklyn. Man findet sie oft mit ihrem Kopf in einem Buch vergraben, das in Lavendel getaucht ist. Folgen Sie ihr auf ihrer (sehr neu entwickelten) Instagram-Seite für Unterrichtspläne und Updates unter @jillboyoga.